Katzen zeitweilig aus der Gewohnten Umgebung nehmen kann das gut gehen? Brauche dringendst Hilfe :(?

Hello together,

Ich stecke in einer ziemlichen Misere und brauche Rat.

Meine Oma hat bei sich Zuhause zwei Katzen, beide inzwischen knapp über 10 Jahre alt und sehr Personen- und Ortsbezogen. Sie sind beide schon in dem Haus meiner Oma geboren. Jetzt ist meine Oma seit Freitag im Krankenhaus und die Katzen müssen die meiste Zeit alleine im Haus verbringen, aktuell gehe ich dreimal am Tag zu ihnen und lasse sie auch mal aus dem Haus raus, füttere sie und kümmere mich auch um deren Seelenwohl.

Leider hat eine der Nachbarinnen angefangen die Katzen zu füttern und bei sich ins Haus zu lassen, trotz meiner Bitte das zu unterlassen

Ich habe einfach enorm Sorge, dass die Katzen sich irgendwann absetzen und vergessen wo sie hin gehören, wo doe Heimat ist, hat da jemand schon mal Erfahrungen gemacht?

Das nächste Problem ist, dass meine Oma möglicherweise noch ein paar Wochen im Krankenhaus plus ein paar Wochen Reha vor sich hat, und ich mache mir sehr Sorgen dass die Katzen aus zu wenig Zuwendung nach einem neuen Zuhause suchen (Im schlimmsten Fall zu der Nachbarin)

Ich spiele jetzt jedenfalls mit dem Gedanken, die beiden in der Zeit zu mir ins Haus zu holen (wohne 10 Minuten Fußweg entfernt), es hätte einfach den Vorteil dass sie immer jemanden bei sich haben und nicht knapp 18 h am Tag alleine sind. Einziger Nachteil ist dann nur, dass sie das Haus nicht verlassen dürften. aber für Katzen die jetzt seit über 10 Jahren am gleichen Ort leben, ist das sicher eine ziemlich harte Umstellung zuerst die wichtigste Bezugsperson so lange zu verlieren und dann an einen völlig neuen Ort gesteckt zu werden.

Ich weis nicht was ich tun soll... Hat da jemand Erfahrungen gemacht, oder kann mir Tipps geben wie ich das regeln soll?

Tiere, Haustiere, Katzen, Katze, Heimat, Tierliebe, tierpflege, Umstellung
3 Antworten
Was würdet ihr machen , wenn euer Nachbar verrückt spielt?

Hallo liebe Community,

es geht um ein für mich persönlich sehr wichtiges Thema, was mich sehr Misstrauisch und Ängstlich macht. Ich erkläre es euch...

Wir wohnen in einem Haus mit tollen Garten neben uns auf der rechten Seite noch ein Haus mit Garten , und auf der Linken ebenso genau das Gleiche.Danach kommt erstmal etwas Park - und Waldgrundstück, es dauert eine Minute zu Fuß, bis man auf andere Häuser trifft.

Meine Familie und ich besitzen zurzeit insgesamt 2 Katzen , und wir lieben Katzen und ich am meisten.

Unser ganzen Leben lang besitzen wir schon Katzen, vor Jahren wohnte in einem unseren einem Nachbarhaus ein Grausamer Tierquäler er hat so grausame Dinge gemacht, das wollt ihr nicht erfahren. Dank ihn starben schon mehrere Katzen, da sie bis jetzt bei so einen Tollen Freilauf , definitiv Freigänger bleiben sollten ! Unter anderen Bedrohte er auch Menschen. Dieser Mann wohnte sehr lange hier , zum Glück verlies er uns vor 4/5 Jahren und zog ihn ein Altersheim, bis er vor 2 Jahren verstarb.

Der andere Nachbar wohnt mit seiner Frau schon über mehr als 30 Jahre in dem anderen Gebäude neben uns. Alle beide schon in die 80 Jahre Alt. Mit diesen Nachbarn kamen wir immer Mega gut klar. ( lieber Nachbar , hat selber einen Hund , mochte unsere bisherigen Katzen, keine Probleme)

Die Wende...

Bis auf heute , anscheinend trifft ihn nun das Alter, er meinte heute zu uns am Zaun...

: „Ich habe es lange mit mir rumgeschleppt , eure eine Scheiss Katze da , die Weiße , kackt immer in meinem Garten (an / beim Baum...) !“

Ich war fassungslos konnte kaum luft holen so kannten wir ihn Garnicht , und er fuhr fort...

: „Und mein Hund frisst es jedesmal auf, entweder ihr lasst euch etwas einfallen oder es Kann sein dass sie eines Tages Humpeld angehinkt kommt!!“

Ich dachte mir | Sie kackt unter dem Baum und nicht direkt in den Garten!

Und hallo ?! Es sind Freigänger , Der muss sein Hund wenn dann schon erziehen.

Was sollen wir denn Da machen ?

Er hat auch irgendwas von einem Luftgeschoss erzählt und das er keinen Nachbarschaftsstreit wolle.

Jetzt habe ich echt Angst und Tiere einsperren wird definitiv nicht gemacht !

Es ist wenige Minuten her wo er es sagte, habe mich sofort an Rat zu euch gewendet ....

Danke für eure Hilfe...

Hättet ihr auch Angst um euer Haustier ? 50%
Ja 50%
Nein 0%
Liebe, Garten, Angst, Katze, böse, Nachbarn, Nachbarschaftsstreit, Tierliebe, Tierliebhaber
6 Antworten
Findest du, daß Hundebesitzer oft wenig Interesse für die Belange anderer Mitbürger haben und meinen, alle müssen sich nach den Belangen der Hunde richten?

Bei uns in der Stadt prallen oft Hundebesitzer mit anderen zusammen.

Trotz Leinenpflicht werden die Hunde ohne Leine losgelassen, verschrecken Brutvögel, ängstliche Fussgänger und springen andere Leute, insbesondere Kinder, während ihres Freigangs an.

Fahrradfahrer werden durch quer über den Weg gespannte Leinen auf Spazierwegen zu Fall gebracht, ganze Bürgersteigzüge und fremde Vorgärten sind voll mit Kothaufen.

Die Rechte anderer Mitmenschen scheinen hinter dem Bewegungswunsch der Tiere zurückstehen zu müssen.

Entläuft ein Hund, werden lokale Facebook-Nachbarschaftsgruppen mit Gesuchen mehrmals am Tag zugespammt.

Es wird vor Giftködern, Hundefängern etc gewarnt, ansonsten gibt es kaum Beiträge von diesen Leuten.

Man trifft diese Leute selten bei Gemeinschaftsaktionen an, die auch anderen Menschen nützen, wohl aber auf Tierbasaren usw.

Ist das nur mein Eindruck, oder zählen die Hunde bei manchen Menschen mehr als das Miteinander mit anderen Menschen. Nicht-Hundebesitzer scheinen Menschen zweiter Klasse zu sein, die eh keine Ahnung haben...

Wie empfindet Ihr das?

Hundeliebhaber sind wie Du und ich. 50%
Ich habe mit Hundebesitzern gute u. schlechte Erfahrungen gemacht 14%
Hundeliebhaber sind oft egoistisch und auf den Hund fixiert 12%
Ich habe überwiegend gute, selten schlechte Erfahrungen gemacht 10%
Hundeliebhaber sind bessere Menschen. 5%
IIch habe überwiegend schlechte, selten gute Erfahrungen gemacht 5%
Ich bin selbst Hundebesitzer und mein Hund hat Vorrang 5%
Tiere, Hund, Haustiere, Einstellungen, Psychologie, Benehmen, Benimm, Egoismus, Gesellschaft, Hundebesitzer, Hundekot, Leinenzwang, rücksichtslosigkeit, Soziologie, Tierliebe, Weltbild, Rücksicht
20 Antworten
Ist es vegan, wenn Tiere im eigenen Gnadenhof oder in der freien Natur altersbedingt und in Würde versterben, wenn man sie isst?

Wenn man Tiere zufällig in der Natur Tod sieht und im eigenen Gnadenhof durch Altersschwäche oder Krankheiten versterben, man sie anstatt wegzuschmeißen, dennoch isst. Ist es vegan?

Ich würde es alleine aufgrund des Respektes gegenüber dem Lebewesen niemals tun können und das Wesen zerstückeln, um sie essen zu können.

Nur auf einer einsamen Inseln, wenn ich selber kurz vor dem Sterben bin, würde ich vielleicht ein Tier essen können, wenn es schon Tod daliegt und ich selber an grausamen Schmerzen leide, aufging des Hungers.
Sonst sterben ich lieber.

Wenn man ein Tier tötet, weil man sonst stirbt und sie anschließend isst, kann es nicht vegan sein, weil das Töten die höchste Form der Gewalt ist (was trz. leider verständlich ist)

Aber wenn ein Tier ein schönes Leben hatte in der Natur oder im Gnadenhof (frei war, nicht eingesperrt bzw. sich freiwillig dort aufhielt) und irgendwann sterben muss und man sie isst, kann es doch nur vegan laut der Originaldefinition von Donald Watson sein:

„Veganismus ist eine Lebensweise, die darauf abzielt, so weit wie möglich und praktikabel alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeit gegenüber Tieren für Lebensmittel, Kleidung oder andere Zwecke auszuschließen."
Leben, Gesundheit, Ernährung, Natur, Tiere, Fleisch, vegan, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Menschheit, moralisch, Natur und Umwelt, Tierliebe, Vegane Ernährung, Veganismus, Fleischkonsum, moralphilosophie, Moral und Ethik
15 Antworten
Welche umweltschädlichen Produkte habt Ihr aus eurem Speiseplan endgültig verbannt, aufgrund der Klimabilanz und Umweltfreundlichkeit?

1.Bananen 2.Äpfel 3.Melonen 4.Paprika 5.Gurken 6.Tomaten 7.Avocado 8.Clementinen 9.Orangen 10.Eis 11.Veganen Nutella 12.Mango 13.Ananas 14.Nektarinen usw.

Welche wären es bei euch? Ich kann es nicht mehr übers Herz zu bringen mir verpackte Weintrauben, Birnen oder Tomaten im Supermarkt oder Bioladen zu kaufen, weil mir die grausamen Bilder von Australien und Amazonas (Koalas und Kängurus) nicht mehr aus dem Kopf kriegen gehen, weil es mir unbeschreiblich leid tut, wenn die Tiere am lebendigen Leib wegen uns verbrennen müssen. Irgendwann reicht es auch und die zwei grausamen Zeichen sollte genug sein.

Welche Obst- und Gemüse Produkte kann ich mir mit reinem Gewissen wirklich kaufen, was mich gleichzeitig auch glücklich macht. Ich erkenne mich heute kaum mehr wieder, möchte aus Eigeninitiative viel für die Umwelt und Klima momentan tun, weil ich irgendwie sehr empfindlich geworden bin und die Zusammenhänge immer mehr verstehe, dass alles (Unser Konsum, Verhalten) miteinander auf der Welt verknüpft ist.

Sich also nur vegan ernähren und gleichzeitig um die Welt zu fliegen bringt nicht viel, das habe ich hoffentlich gelernt.

Kann die Produkte auch manchmal verpackt sein oder ist es genau so schlimm?

Bitte um ausführliche Antworten, weil es mir echt wichtig ist🙏Dankee

Umweltschutz, Ernährung, Erderwärmung, ökologisch, Fakten, Umwelt, vegetarisch, Fleisch, Lebensmittel, Regenwald, Tierschutz, Klimawandel, Amazonas, vegan, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Klima, Klimaerwärmung, Koala, Massentierhaltung, Menschheit, Natur und Umwelt, Naturschutz, Naturwissenschaft, Ökologie, Produkte, Tierliebe, Veganismus, Vegetarismus, Fleischkonsum, Konsumverhalten, ökologischer Fussabdruck, ernährung und gesundheit, Welthunger
35 Antworten
Warum weiß ich immer was passiert? Was soll das?

Es klingt so dämlich und lächerlich, aber es ist leider die Wahrheit. Das hat sich vorgestern und gestern wieder bestätigt. Ich hatte ein schlechtes Gefühl was meine Katze angeht und habe mit meiner Mutter einen Termin gemacht. Sie wollte es als erstes nicht, weil sie fit ist und generell keine Anzeichen macht. Aber nein..von da aus wurde beim Röntgen was entdeckt und wir wurden gestern zur Tierklinik geschickt. Was war: Sie ist Lebensgefährdet, hat wassereinlagerungen in der Lunge und ein vergrößertes Herz im fortgeschrittenen Stadium..selbst die Medikamente würden es nicht heilen, sondern den Tod nur hinauszögern. Er meinte auch das sie nichts merken würde und es das beste für sie wäre, einfach Tot umzufallen. Meine Mutter war vorgestern voller Hoffnung, das es vlt doch nicht so schlimm wäre. Aber ich wusste alles von Anfang an. Schon vor einem Monat habe ich es geahnt und ich weiß nicht wieso. Habe ich was falsch gemacht?! Meine Mutter ist am Boden zerstört weil es so plötzlich für sie kam. Ich habe mich aber nur bestätigt gefühlt und war nicht überrascht, was mich kaputt macht. Warum hätte ich nicht auch nur einmal etwas zu dramatisieren können?!

Liebe, Leben, Tiere, Familie, Freundschaft, Haustiere, Katzen, Angst, Menschen, Tod, Beziehung, Katze, Recht, Tierarzt, Psychologie, tot, Depression, Gesundheit und Medizin, hilflos, Liebe und Beziehung, Psyche, ratlos, Selbsthass, Tierliebe, Todesfall, Unrecht, tierklinik
13 Antworten
Wer von euch würde hemmungslos Produkte von Nestlé oder Sklavenarbeit kaufen, weil ein einzelner Mensch sowieso nicht bewirken kann?

Weil die Produkte von anderen ohnehin leer gekauft werden und ein Einzelner überhaupt nicht ins Gewicht fällt.

Man sowieso kein Produkt nennen kann, dass durch unseren Verzicht (z.b von Nestlé oder Fleisch) das Regal ausverkauft wäre.

Davor könnte man es sowieso nicht schützen, weil nur ein Mensch nichts machen könnte und es stetig (jährlich) mehr wegschmissen und ausgekauft wird als durch Verzicht oder Anzahl der Vegetarier. Statt Verzicht sollte man lieber erst mal nur Aktiv (z.b in die Politik gehen) und nebenbei „ab und zu“ Fleisch essen fällt überhaupt nicht ins Gewicht.

Nur die aktive Arbeit ist wichtig und bewirkt was, alles andere ist nicht aktiv und bringt erst mal nichts außer Verzicht?

Gleichwie die Autos die auch durch Verzicht trotzdem stark ansteigen und man als Einzelner nichts machen kann, deshalb könnte man gleich mitmachen.

Sind solche Gedankengänge richtig und sollte man so an die Sache rangehen und alles einem egal sein sollte, weil man ohnehin machtlos ist als Einzelner?

Ein Einzelner kann viel bewirken 90%
Bewusst alle Produkte kaufen, weil es sowieso leer gekauft wird 10%
Leben, Gesundheit, Ernährung, Erde, Erderwärmung, Menschen, Deutschland, Politik, Tierhaltung, Klimawandel, Armut, klimaschutz, vegan, Egoismus, Ethik, Evolution, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gier, Massentierhaltung, Moral, Tierliebe, Veganer, Vegetarier, Vegetarismus, Machtmissbrauch, Moral und Ethik, Abstimmung, Umfrage
39 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierliebe