Darmspiegelung wie läuft das ab?

Hallo erst mal an alle die das lesen 👋🏻

Wie ich es oben hingeschrieben habe ist meine Frage, wie läuft so eine Darmspiegelung ab?

Vor ein paar Tagen war ich bei meiner Hausärztin wegen anhaltenden Bauchschmerzen. Da ich eine Fruchtzuckerunverträglichkeit und ein Reizdarm habe und noch keine Darmspiegelung hatte, hat sie mir eine Überweisung gegeben für ein Gastroenterologen (ich glaube das heißt so😅). Man muss dazu erwähnen ich hatte mit 15 schon mal ein Termin, doch hatte zu sehr Angst, da der Arzt auch nur beim ersten Vorgespräch 5 min mit mir geredet hat und mich sofort wieder nach vorne geschickt hat um ein Termin zu vereinbaren das hat mich noch mehr verängstigt und hab den Termin nicht wahrgenommen (bin mittlerweile 17). Das was ich mich vor allem frage ist: Ist man untenrum komplett nackt wen die das machen?

Hier in der Nähe von mir gibt es nur Ärzte die dies machen und keine Ärztinnen, obwohl ich lieber zu ner Frau gehen würde…

Würd mich freuen wen jemand mir das erklären könnte wie die das machen.

Vorab schon mal ein Dankeschön an alle die nett und vernünftig antworten.😊

Hab versehentlich eine Abstimmung hinzugefügt…am besten einfach ignorieren, kenne mich nicht so gut mit der App aus.

Darmspiegelung 100%
Arzt 0%
Ablauf Darmspiegelung 0%
Gesundheit 0%
Bauchschmerzen 0%
Reizdarm 0%
Erklärung 0%
Angst, Arztbesuch, darmspiegelung, Gesundheit und Medizin, Reizdarm, misstrauisch
Unruhigen Magen besser im Griff zu bekommen – was hilft?

Hallo an Alle,

ich habe einen unruhigen Magen (höchstwahrscheinlich Reizdarm). Es gibt Wochen/Monate wo der Stuhlgang ganz normal ist und dann, wenn es „schiefläuft“, habe ich die Kombination aus Durchfall oder wässriger Stuhlgang.

Wenn ich irgendwo unterwegs bin oder plane irgendwo hinzufahren (Stadt, Meer, usw.), dann kreisen bei mir die Gedanken nach dem Motto: „was, wenn du dringend muss“? Das macht mich schon fertig und manchmal habe ich keine Lust das Haus zu verlassen. Im Sommer 2020 hatte ich die Kombination „fester/weicher Stuhlgang & Durchfall“. Kurz darauf ging ich zum Arzt (Gastroenterologen) und er verschrieb mir ein Pulver, welches ich 10 Tage nehmen sollte und wenn es nicht besser wird, dann sollte ich mich wieder bei ihn melden – es ging mir besser. An diesen Tagen habe wieder diese Situation wo mein Magen spinnt. Ich muss auch erwähnen, dass ich mich mitten im Umzug befinde – könnte daran liegen!? Z.B. wenn wir uns mit Freunden treffen, dann zähle ich die Stunden bis wir wieder Nachhause gehen und erst wenn ich Zuhause bin, dann geht es mir besser (der Magen wird ruhiger) - klingt Alles verrückt. Ich möchte das Leben genießen, mehr unternehmen, aber mein Magen macht mir Alles zu Nichte. Was kann man generell tun, um ein ruhigeren Magen zu bekommen? Was hilft? Gibt es spezielle Therapien (nicht nur mit Medikameten) Wie sind eure Erfahrungen?

Menschen, Erkrankung, Ernährungsberatung, Gesundheit und Medizin, Reizdarm
Diagnose exokrine Pankreasinsufizienz macht mir angst, was soll ich tun?

Hallo zusammen,

Ich bin männlich, 26 Jahre alt, normalgewichtig (196cm groß, 85 Kg). Ich habe keine Vorerkrankungen oder ähnliches. Es ist zu erwähnen das ich Angstpazient bin und als Architekt sehr viele stressige Phasen in der Vergangenheit hatte. Seit etwa 3- 4 Jahren bemerke ich bei mir des öfteren überlriechende Flatulenzen. Selten fühle ich mich aufgebläht bzw. habe ein Völlegefühl. Mein Stuhlgang ist relativ weich aber meißtens noch konstant wurstförmig. Trotzdem muss ich verstärkt die Klohbürste verwenden. Er schwimmt im Wasser und enthält wohl etwas Fett. Die Symptome verschwinden mal für ein paar Tage, mal treten sie verstärkt auf. Starke Bauchschmerzen, Gewichtsverlust Übelkeit etc. hatte ich noch nie. Nur Blähungen die nach faulen Eiern riechen.

Ich ernähre mich recht ausgewogen, aber auch recht fettreich zwischendurch. Sport mache ich auch ziwschendurch, mal mehr mal weniger oft. Grundsetzlich bewege ich mich oft und habe einen Jahresdurchschnitt von 10.000 Schritten/Tag. Ich bin Raucher (5-15 Zigaretten am Tag,, mit wochenlangen Pausen zwischendurch) und trinke am Wochenende gerne mal einige Bier mit meinen Freunden. Laktose- und Fructoseintolleranz sind bereits ausgeschlossen worden.

Bei meiner Letzten Stuhluntersuchung vor ein paar Monaten wurde bei mir eine exokrine Pankreasinsufizienz festgestellt. Es fehlen wohl ein paar Verdauungsenzyme. Mein Hausarzt war jedoch sehr beruhigend und riet mir nur in naher Zukunft mal einen Gastroentrologen aufzusuchen. Er geht sogar davon aus, das es vorrübergehend ist. Er schließt auch nicht aus das es nicht doch das Reizdarmsyndrom sein könnte.

Ich habe blad einen Termin beim Gastroentrologen. In den letzten Wochen habe ich jedoch recht oft diese übelriechenden Blähungen und mache mir Sorgen. Ich habe Angst das ich nie wieder genüsslich Alkohol trinken darf und mich komplett anders ernähren muss und meine Pankreas nie wieder gesund wird. Ich hoffe das es noch sehr schwach ausgeprägt ist und irgendwie heilbar ist. Was meint Ihr dazu? ich bin ziemlich nervös und ungeduldig.

Vielen Dank schonmal!

Ernährung, Angst, Verdauung, Gesundheit und Medizin, Reizdarm, Sport und Fitness
Schonkost/ leichte Vollkost bei Magenproblemen?

Hallo Zusammen,
seit ca. 1-2 Wochen habe ich Probleme mit dem Magen / Darm ( Stuhlprobe beim Arzt wurde gemacht, Ergebnis noch nicht da) und nach mehreren Arztbesuchen haben wir nun den verdacht, dass ich einen Reizdarm/Magen habe. Der verdacht beruht darauf, dass ich in letzter Zeit recht viel Stress von der Ausbildung her hatte und privat sehr häufig Streit mit meinem Freund hatte, welcher so intensiv war das ich an manchen Tagen keine Lust hatte etwas zu unternehmen oder gar mit der Angst zu kämpfen hatte das wir uns trennen würden. Mir ging es eine Zeit ziemlich mies was die Psyche angeht.

Häufig hatte ich auch Durchfall, bei dem ich immer dachte er sei von der Periode, weil es sich immer damit überschnitten hatte. Jetzt jedoch bin ich mir recht sicher das es durch die Stressreichen Wochen/ Monate kam. Da ich zurzeit immer noch einen sehr hellen breiigen bis wässrigen Stuhl habe sollte ich mich möglichst mit Schonkost ernähren.

Da ich nun allerdings keine Ideen mehr habe was ich, abgesehen von Zwieback, Salzbrezeln und Suppen/ Brühen, essen soll/ kann hoffe ich ihr könnt mir etwas Klarheit geben oder Inspiration.

Gut zu wissen: Ich esse keine Nüsse ( jeglicher Art) und zurzeit vertrage ich auch nicht wirklich Nudeln. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt das ich diesbezüglich vielleicht auch irgendeine Unverträglichkeit entwickelt habe, aber das ist nur Spekulation.

bisher habe ich die Klassiker wie Hühnersuppe, Kartoffelsuppe, Kartoffelbrei, Reis mit Gemüse und Zwieback mit Bananen gegessen. Allerdings verliere ich langsam die Lust an diesen Gerichten und bräuchte etwas Abwechslung die aber leicht verdaulich sind und schonend für Magen und Darm.

Vielleicht kann mir einer auch eine gute Empfehlung geben was man den abgesehen von Reis, Kartoffeln, Suppengrün, Hühnerfleisch und Bananen noch so essen könnte. Gerne auch Smoothies.

Außerdem soll ich 5 statt nur 3 Mahlzeiten pro Tag zu mir nehmen, diese sollten aber dann etwas kleiner ausfallen.

zu mir: ich bin 20-Jahre, Weiblich, ca. 1,70m groß und wiege um die 70kg

Ernährung, hilfreich, Tipps, Yoga, Nahrung, Food, Gesundheit und Medizin, Psyche, Reizdarm, reizmagen, Schonkost
Reizdarm Erfahrungen?

Hey! Ich bin 22 und habe periodisch Probleme mit meiner Verdauung.

Ich kann nicht genau sagen, wann es angefangen hat, aber in der letzten Zeit habe ich öfter Tage, wo ich starke Blähungen und starken Stuhldrang habe. An den Tagen gehe ich dann auch mal so 5-7x auf die Toilette, wovon vllt 1-2x „normal“ was kommt und sonst nur so kleine Brocken, wo man schwer pressen muss. Außerdem habe ich öfter klaren Schleim im Stuhl, was mir seit einiger Zeit auffällt. Mein Bauch grummelt öfter und ich habe zwischendurch Druck. Ich habe keinen wirklichen Durchfall und auch kein Blut im Stuhl. Meine Leistungsfähigkeit ist normal, ich schlafe ca. 8-9h und ich habe nicht abgenommen. Ich habe auch nachts keine Probleme und werde auch nicht irgendwie mit Stuhldrang wach, das ist alles nur tagsüber.

Ich muss erwähnen, dass ich aktuell unter Stress leide, da meiner Mutter Anfang des Jahres Krebs diagnostiziert wurde (kein Darmkrebs), was bei mir innerlich Ängste auslöst, da auch ihr Partner vor einigen Jahren an Krebs verstarb. Das belastet mich psychisch sehr, auch wenn ich weiß, dass bei mir Krebs eher unwahrscheinlich ist. Ich habe jedoch das Gefühl, dass es mir selbst immer dann gut geht, wenn ich abgelenkt bin oder besonders viel Spaß habe und „Sorgenfrei“ bin.

Ich war vor 2 Monaten bei der Proktologin, die mich rektal untersucht hat. Laut ihr wäre dort alles in Ordnung. Die Nachkontrolle musste ich wegen Corona verschieben auf November, da meinte sie, dass man dort eventuell spiegeln könnte wegen möglichen Entzündungen (was ich auch noch tun werde).

Mein Hausarzt hat aufgrund meiner seit wenigen Wochen schwankenden Regelzyklen eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Dagegen nehme ich seit 22 Tagen täglich Hormone.

Ich möchte keine Diagnose, da mein Termin jedoch noch etwas hin ist und ich aktuell von einem Reizdarm ausgehe, der sich eventuell durch meine Schilddrüse und den Stress verschlimmert, würde ich gerne mal fragen, was ich in diesem Monat tun könnte, um meine Verdauung und den Stuhl etwas zu normalisieren. Habt ihr Erfahrungen mit dem Reizdarmsyndrom und kennt meine „Symptome“?

Vielen Dank!

Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Reizdarm
Ursache L-Thyroxin?

Hallo, ich nehme seit 2017 L-Thyroxin 75 Mikrogramm wegen Schilddrüsenunterfunktion. Da hatte ich noch einen TSH Wert von 4,8. Der Wert besserte sich, nach einigen Monaten. Seit 2018 bekomme ich aber immer wieder Schwindelanfälle, seit 2019 eine dauerhafte Benommenheit, die sich verstärkt ca. 1,5 Stunden nach der Einnahme früh und dann nach dem Mittagessen besser wird, aber nicht ganz weg geht. Ich hatte dieses Jahr auch Bluthochdruckattacken, aber Blutdrucksenker verursachen noch mehr Benommenheit bis hin zu innerlichen Zuständen, sodass ich sie wieder absetzen musste. War jetzt 3 Tage stationär in Schwindel Diagnostik, wurde nichts gefunden und man hatte versucht mit Infusionen Prednisolon 250 mg eine Besserung zu erreichen. Hatte nach der 2. Infusion dann Bauchkrämpfe und gebessert hatte sich nichts. Nun kämpfe ich erstmal wieder mit Durchfall. Erwähnen muss ich noch, dass ich vor 2 Monaten den Hersteller des L-Thyroxin wechseln musste und die Benommenheit seitdem schlimmer ist. Habe auch Reizdarmsyndrom (eventuell Fehlbesiedlung Darm, da ich Obst und Gemüse u.a. nicht mehr vertrage) und Diabetes Typ 2 ohne Medikamente.

Hat jemand eine Idee was ich noch machen kann? Wenn ich zu meinem Endokrinologen gehe und sage, dass es an dem L-Thyroxin vielleicht liegt, lacht der mich sicher aus. Der TSH Wert war jetzt nüchtern bei 0,4 und 0,6.

Gesundheit und Medizin, Reizdarm, Schilddrüse, Benommenheitsgefühl
Zyste trotz richtiger Einnahme der Pille, ist das möglich?

Hallo ihr lieben,

Ich habe seit gestern Abend Unterleibsschmerzen (rechts),sie waren aber noch auszuhalten. Also hab ich mir ein Kirschkernkissen warm gemacht und Tee getrunken usw und mich hingelegt. Es hat natürlich was gebracht und es tat nicht mehr so weh,hab also die Nacht durch geschlafen und heute morgen ging es wieder und bin dann auch zur Arbeit gegangen. Soweit so gut dann hab ich eine längere Zeit gesessen und dann fing es wieder an weh zu tun. Ich bin dann also zum FA gegangen weil ich dachte nicht das es was schlimmeres ist. Wurde untersucht und er hat mir dann gesagt das Ich eine zyste habe die geplatzt ist( 2,4 cm ca) und das ich Flüssigkeit im Bauch habe. Er meinte das es vom Eisprung sein kann aber Ich nehme ja die Pille(evaluna 20) und nehme sie richtig ein...das habe ich ihm auch gesagt und er meinte das es trotzdem mal passieren kann..was mich total unsicher macht...obwohl ich sie richtig eingenommen habe. Ich habe dann im Internet gelesen ob das sein kann und habe dann gelesen das eine Zyste durch die pille entstehen kann weil man ja keinen Eisprung hat und so sich die Zysten bilden weil sie nicht springen können. Zudem hatte ich vor 1 Monat ca auch eine Zyste die hat etwas weh getan aber dann war alles gut hab meine Abbruchblutung bekommen und da war so ein fetter Klumpen in der binde...keine ahnung ob das sie zyste war...aber da war noch alles gut. Letzte Woche hab ich das neue Blistar angefangen und hatte am Samstag etwas flüssigen stuhl (7 std. Nach der Einnahme der pille) kann das davon kommen? (4.11 hab ich mit dem neuen blistar angefangen)

Schwangerschaft, Pille, Gesundheit und Medizin, Reizdarm, Zyste
Wie meldet man sich Arbeitsunfähig?

Hallo, ich bin psychisch krank. Habe Depressionen, Angststörungen, Zwänge, Verlustsängste usw. Ich fühle mich sehr schwach, und schlecht. Auch das schlafen, ist kaum möglich. Zudem habe ich seit 8 Jahren starke Probleme mit meinem Bauch. Ich habe eine beschädigte Darmflora, ein Reizdarmsyndrom viele Unverträglichkeiten, eine Entzündung der Schilddrüse ( die ebenfalls beschwerden im Bauch auslösen ) und die Psyche die mir ebenso auf den Magen schlägt. Ich habe jeden Tag bauchschmerzen, oder Krämpfe . Bei meiner letzten Arbeit , bin ich jeden Tag kaum aus dem Bad gekommen, weil ich ständig Magenkrämpfe hatte, und starke Nervosität. Auch während der Arbeit, hab ich mit Beschwerden zu kämpfen, sei es körperlich oder seelisch. Ich fühlte mich einfach noch schlechter, als zuvor. Und es war gerade mal nur ein Teilzeitjob. Ich musste kündigen. Und werde höchstwahrscheinlich, eine Tagesklinik besuchen. Da ich aber noch bei meinen Eltern wohne, und kein Einkommen habe, liege ich meinen Eltern auf der Tasche. Ich brauche regelmäßig Tabletten, Kontaktlinsen, und man hat ja schließlich auch wünsche. Und meine Eltern können auch nicht immer für alles aufkommen. Also für die Zeit in der ich noch nicht in einer Klinik bin, und für die Zeit, wenn ich dann in der Klinik bin, bräuchte ich dringend etwas finanzielle Unterstützung. Und ich frage mich nur, wie? Wie geht man das an? Wo beantragt man das? Was sagt man da? Und geht das überhaupt?

Ernährung, Darm, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Klinik, Psychiatrie, Psychosomatik, Reizdarm

Meistgelesene Fragen zum Thema Reizdarm