Mit Reizdarmsyndrom Ausbildung beginnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Alinee,

ich kann dir sehr gut nachfühlen, was du da momentan durchmachst, denn ich habe es sehr ähnlich auch hinter mir. In der Schule habe ich früher auch sehr oft gefehlt, obwohl bei mir da noch gar nichts vom RDS bekannt war. Ich war aber einige Male für länger im Krankenhaus, hatte auch zweimal eine Darmentzündung (sowie Blinddarm- und Meckel Divertikel-OP). Letztlich musste ich sogar ein Schuljahr deshalb wiederholen. Die Diagnose RDS bekam ich dann erst mit 20 J. als ich im Zuge meiner Musterung zu etlichen weiteren Untersuchungen damals in eine BW-Klinik (zu Magen_Darm-Arzt, Chirurg, Hautarzt, Urologe) musste. Ich wurde dann trotzdem nicht ausgemustert und habe dann Zivildienst (in unserem Kh) machen müssen. Anschließend begann ich dann eine (Büro-) Ausbildung und hatte eine Menge Fehlzeiten schon im ersten Jahr, so dass ich nach nur einem Jahr wieder zur
Betriebsärztin musste und dort total 'links' gemacht wurde. Die hatte mich
schon ganz am Anfang bei der Einstellungsuntersuchung so auf dem
Kieker, dass sie mir sogar unterstellte ich würde mit dem RDS eine
chronische Darmentzündung und MC vertuschen wollen (weil ich eben schon als Jugendlicher schon zweimal wegen einer Darmentzündung in der Klinik war). Das war dann bei der erneuten Untersuchung bei der Betriebsärztin, die sehr ausgiebig war, dann erst recht so und ich wurde letztlich noch zu einem Amtsarzt geschickt, der beurteilen sollte ob ich die Ausbildung weiter machen kann und evt. doch eine CED habe. Zu dem wollte ich eigentlich gar nicht mehr, aber meine Mutter überredete mich doch dazu. Als der mich dann auch wieder in die Klinik zu einem Gastro-Doc schicken wollte, habe ich dann freiwillig hingeschmissen.

Ich glaube, dass es für dich erst einmal wichtig ist, herauszufinden, was Dir am meisten Spaß macht und was für deinen Darm der geringste Stress bei einer Arbeit ist, also welche Arbeit zu Dir passt. Das muss nicht zwangsläufig ein Bürojob sein. Bei einem Praktikum würde ich an deiner Stelle noch nichts von der Erkrankung sagen, anders sehe ich es dann bei einem richtigen Job bzw. Ausbildungsstelle später. Wenn Du es da verschweigst und dann daraufhin ständig fehlst kann es schon deine Stelle und die Ausbildung gefährden. Spätestens bei der gründlichen Einstellungsuntersuchung beim Betriebsarzt wirst Du es nicht verschweigen können, bzw. solltest das auf keinen Fall. Der Betriebsarzt wird dich letztlich für "tauglich" oder "nicht tauglich" einstufen und genau das erfährt dann der Chef, mehr nicht (also keine Diagnosen). Aber für ein Praktikum würde ich mir an deiner Stelle erst Mal keine Sorgen machen, das Schlimmste was wohl sein kann ist, dass sie dir die Praktikumszeit für die Schule nicht anrechnen und du noch eines machen musst. Wichtiger wäre, dass Du Mittel und Wege findest mit Deinem RDS umzugehen, Stress zu vermeiden und die für dich richtige Ernährung findest. Sind bei dir denn schon alle Untersuchungen gemacht worden, die andere Krankheiten wie CU oder M. Crohn ausschließen?

Ich wünsche Dir für deinen Weg Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Alinee2 06.01.2016, 07:30

Ich habe jegliche Stuhluntersuchungen und Bluttests gemacht. Darmspiegelung und Atemtests für Allergien wollten sie nicht machen. Sie haben mir ohne diese Tests die Diagnose Reizdarm gegeben.

0
Naevi72 07.01.2016, 11:07
@Alinee2

Eine Darmspiegelung gehört eigentlich immer gemacht, da nur dadurch eine chronische Darmentzündung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ausgeschlossen werden kann. Und Reizdarm-Syndrom ist eine Ausschluss-Diagnose, d.h. Du musst auf alle anderen möglichen Ursachen und Darmerkrankungen untersucht werden, am besten bei einem Gastroenterologen (Magen-Darm-Arzt) bzw. in einer Klinik. Bei mir hat ein Gastro-Doc nach meiner Musterung extra noch ein drittes Mal eine Colo gemacht (obwohl ich in meiner Jugendzeit schon zwei hatte), um einen M. Crohn auszuschließen, den auch die Musterungsärztin vermutet hatte. Danach bekam ich dann die Diagnose RDS. Bei welchen Ärzten wurdest Du bisher untersuct und wer hat letztlich bei dir die Diagnose RDS gestellt?

0
Alinee2 12.01.2016, 07:40
@Naevi72

Ich war bei zwei Magendarm ärzte, beide meinten es sei unnötig eine darmspiegelung zu machen.

0

Hey, habe auch seit Jahren RDS und es hat bis jetzt nichts geholfen. Jetzt bin ich auf die fodmap Ernährung gestoßen und ich lese überall dass es die Beschwerden deutlich verbessert bei bis zu 80% der Probanden in Studien. Fange gerade mich so zu ernähren. Google das man! Fodmap Diät! Ich habe mir das Heft dazu gekauft wo alles drin steht in Form von Listen was man essen darf und was nicht (siehe Bild)

Fodmap  - (Schule, Ausbildung, Reizdarm)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Hut ab das du das deinen Lehrern anvertraut hast. Und ich finde, das solltest du auch weiterhin so tun. Wenn du schnuppern gehst, nimmst du dir 1-2 Loperamid. Dann legst du das Problem offen auf den Tisch. Wenn du dann hoffentlich eine Ausbildungsplatz findest, kannst du das deinem Ausbildner sagen, damit er das an die Berufsschule weiterleitet. Viel Glück! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
macblondi 15.02.2016, 07:55

Was ich noch sagen wollte, hinter Reizdarm steckt oft (wenn nicht immer) eine andere Krankheit. Lass dich auf Candida Albicans und DDFB testen. Das werde ich demnächst auch machen.

0

Mein Arbeitskollege hat auch einen Reizdarm. Wir arbeiten im Büro, jeder weiß Bescheid und es ist gar kein Problem! Berufe wie Rettungssanitäter oder ähnliches solltest Du mangels Toiletten in Krankenwagen nicht unbedingt wählen, doch die Auswahl an Berufen ist groß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe auch ein RDS, allerdings kann man das kontrollierbar in den Griff bekommen (Ernährung) - Hast du das schonmal versucht? In deiner Situation würde ich das erstmal versuchen und weiter Schule machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?