Leberflecken und auch Hautkrebs können überall auftreten, allerdings ist es im alter von 13 Jahren noch extremst selten. Daher empfehle ich stets alle Leberflecken zu beobachten und untersuchen zu lassen, v.a. dann wenn es mehr werden und sie sich vergrößern. Generell gilt gerade im Kindes- und Jugendalter immer möglichst Sonnenbrände zu vermeiden, da diese die Entsteheung von Hautkrebs später begünstigen. Also, mache dir nicht zu viele Sorgen, aber behalte die eberflecken im Blick, dann kann immer rechtzeitig behandelt werden. Alles Gute!

...zur Antwort

Also, ich halte deiner Beschreibung nach und dem Bild nach einen Nabelbruch für nicht unwahrscheinlich, daher empfehle ich dir durchaus das mal beim Arzt untersuchen zu lassen, auch wenn du sonst größtenteils keine Probleme hast. Bauchtraining sehe ich bei bestehendem Nabelbruch dann auch nicht als ganz ungefährlich an.

...zur Antwort

Also beobachten der Leberflecken ist generell sinnvoll und anzuraten, wenn Du dabei veränderungen in Größe, Form, Farbe etc. bemerkst dann bitte unbedingt zu einem Hautarzt gehen. Ansonsten würde ich raten sie mal deinem Hausarzt zu zeigen. Wenn der der Auffassung ist sie sollten trotzdem bei einem Hautarzt untersucht werden, dann ist es wohl auch nötig. Aus der Ferne ist das so hier nicht zu beantworten.

...zur Antwort

Ja, das sollte auf jeden Fall gründlich untersucht und abgeklärt werden. Eine Untersuchung beim Arzt sehe ich bei deinen Beschwerden als unumgänglich an!

...zur Antwort

Nein, niemand ist deswegen hässlich. Jedenfalls ist das meine Meinung. Aber ich kenne auch andere, ich selbst habe nämlich hunderte Muttermalen am ganzen Körper, auch einige echt große.

...zur Antwort

Ich kann deine Scham sehr gut nachfühlen. Ich habe hunderte Muttermalen am ganzen Körper überall, auch viele größere, mein größtes ist am Oberbauch (ca. 2,5 x 1,2 cm). Glaube mir, ich habe mich schon sehr oft geschämt, v.a. wenn ich mich bei Untersuchungen komplett ausziehen musste! Und je mehr ich versucht habe meine Leberflecken vor anderen zu verstecken, umso schlimmer wurde es, wenn sie anderen dann doch aufgefallen sind. Glaube mir, es gibt keine andere Lösung als offen damit umzugehen! Denn, es ist kein Grund dich zu schämen! Jeder hat Muttermalen, und viele haben auch auffällige und größere! Das ist nicht so Besonderes! Und dein Freund sollte dein Muttermal genauso lieben wie er dich liebt! Mag er dein Muttermal nicht solltest du ihn als Freund direkt vergessen!

Meine Frage ist aber: Bist du noch nie wegen dem großen Muttermal untersucht worden? Da ein solches Muttermal auch eine Krebsgefahr darstellen kann sollte es zum einen regelmäßig genau untersucht werden und zum anderen könnte es auch aus medizinischer Sicht mglw sinnvoll sein es operativ zu entfernen. Das würde dann auch die Krankenkasse übernehmen wenn es medizinisch notwendig ist. Daherrate ich dir auf jeden Fall zur gründlichen Untersuchung beim Hautarzt. Alles Gute!

...zur Antwort

Zu einem Arzt solltest Du trotzdem gehen können, wenn es sich um etwas Akutes handelt. Und ein nässender bzw blutender Bauchnabel ist akut, daher ruf bitte bei deinem Arzt an und erkläre ihm genau deine Symptome, die du hier geschrieben hast. Eine Diagnose kann hier nemand stellen, aber es sollte meiner Auffassung nach abgeklärt werden, ob es sich neben einer Entzündung mglw. um einen Nabelabszess, eine Nabelzyste, eine Nabelfistel oder gar um einen Nabeltumor handelt. Das ist zwar sehr selten, sollte aber nicht übersehen und daher untersucht werden, erst recht wenn es unter einer Wund- und Heilsalbe nicht schnell besser geworden ist. Alles Gute!

...zur Antwort

Deine Frage kann eigentlich nur bei einer kompletten ganzkörperlichen Untersucung geklärt werden wie sie bspw. beim Kinderarzt bei der J1 und der J2-Untersuchung gemacht wird. Die Körpergröße allein kann nur ein kleines Indiz sein, ob deine Pubertät zu spät ist kann nur bei einer gründlichen Untersuchung (u.a. auch der Geschlechtsorgane etc.) geklärt werden. Der Pubertätsstand wird nach den sog. Tannerstadien bestimmt. Google ruhig mal danach, vielleicht beantwortet das dann deine Frage...

...zur Antwort

Ich wurde mit 15 extra untersucht weil ich noch keine Anzeichen der Pubertät hatte und iich unterentwiickelt war. Die Ärzte meinten es käme wahrscheinlich wegen meinem Untergewicht und den Bauchproblemen damals, allerdings wurde ich auch spät (mit knapp 6) wg. Hodenhochstand operiert und der re. Hoden blieb kleiner. Erst mit 16 begann dann noch die Pubertätszeichen, um eine Hormontherpie kam ich noch so gerade herum, und ich denke dass sich dann alles noch normal entwickelt hat. Ich kann das schwierig mit früher entwickelten vergleichen.

...zur Antwort

Bei mir hat damals der Kinderarzt als auch dann ein Urologe (bei der Untersuchung wegen verzögerter Pubertät) die Phimose bemerkt als er die Vorhaut zurückgeschoben hat und mein Penis noch nicht steif war. Bei mir ging es ähnlich wie bei dir, im normalen Zustand ohne Probleme, wenn er steif war ging es nur noch schwer. Der Kinderarzt riet meiner Mutter damals auch zur Beschneidung, sie fragte dann auch nach einer Alternative zur OP und dann half eine Dehnungstherapie sehr gut. Das kommt aber sicher auf die Ausprägung der Phimose an und kann nur der Arzt dir sagen. Daher ggf mehrere Meinungen einholen. Alles Gute!

...zur Antwort

Ja, ist er. Meine erste Hautärztin in der Jugendzeit damals war auch Ärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten. Damals habe ich noch nicht verstanden warum sie nicht nur meine vielen Leberflecken am ganzen Körper überall untersucht hat sondern auch immer unten herum. Es gibt auch reine Dermatologen, die nur Hautärzte sind.

...zur Antwort

Sonne ist sowohl gesund als auch ungesund. Gesund ist sie in Maßen weil sie die Bildung von Vitamin D begünstigt. Zu viel Sonne ist ungesund wegen der UV-Strahlung und den Schäden an den pigmentbildenden Zellen (die für die Bräunung verantwortlich ist), man sollte daher v.a. gut darauf achten keinen Sonnebrand zu bekommen. Wenn man von Natur aus gut bräunt ist der Eigenschutz der Haut ja sogar länger. Ungesund ist also das zu lange Sonnen und das "Sonnenbraten" nur um Braun zu werden, v.a. je blasser der Hauttyp ist. Sehr entscheidend ist dabei aber auch die Anzahl und das Aussehen der Pigmentflecken die man hat. Auf blasserer Haut sieht man oft viel mehr Leberflecken als auf natürlich gebräunter, daher sollten diese Menschen möglichst kurz in die pralle Sonne. Man bräunt übrigens auch im Schatten. Daher ist also wieder das gesunde Maß gefragt das natürlich nicht immer leicht einschätzbar ist (wie viel ist gesund, wie viel ist dann ungesund?)...

...zur Antwort

Zunächst einmal rate ich ganz dringend davon ab zu lügen, Sachen zu verschweigen oder nicht zu beantworten. Das kommt ganz schlecht an und kann dich schnell den Job/Ausbildung kosten wenn es doch raus kommt.

Ich hatte Untersuchungen beim Amtsarzt sowohl bei meinem Zivildienst damals (am Anfang und am Ende), der Unterlagen über meine Musterung und damit meiner Krankengeschichte vorliegen hatte, was dann auch genauer untersucht wurde, als auch dann bei meiner ersten Ausbildung (Büro), wohin ich da von der Betriebsärztin wegen zu vielen Fehlzeiten geschickt wurde (weil die glaubte ich würde ihr eine chronische Darmentzündung verheimlichen!). Der Amtsarzt hatte auch Vorinformationen und hat alles haarklein bis ins letzte Detail nachgefragt und auch untersucht. Der hat nach quasi jedem Krümel und Fleckchen gesucht was nicht in Ordnung ist. So gesehen bringt es nichts etwas zu verheimlichen oder nicht zuzugeben. Alles Gute!

...zur Antwort

Ich denke niemand muss sich für irgendetwas schämen, erst recht nicht für den Bauch. Frauen können aus meiner Sicht im Sommer immer bauchfrei tragen, bei Männern fände ich es eher gewöhnungsbedürftig. Da passt ein komplett freier Oberkörper dann besser.

...zur Antwort

Das kommt auf die Vielzahl an Muttermalen an und ob es auffällige gibt. Bei mir ist leider beides der Fall weil ich das Dysplastische Nävi Syndrom habe, d.h. hunderte an Muttermalen überall und etliche größere und auffällige. Im Jugendalter musste ich auf Anordnung der Hautärztin alle drei Monate zur ganz kompletten Muttermaluntersuchung (mit Foto-Dokumentation), auch während meiner Pflegeausbildung (in die Hautklinik). Das war teilweise ganz schön hart und anstrengend.

...zur Antwort

Ein paar sollten nun wirklich kein Problem sein! Das wäre sonst sehr bedenklich.

In der Schule bin ich früher oft gehänselt worden, weil ich hunderte Muttermalen überall habe (bei mir wurde damals schon das dysplastische Nävi Syndrom festgestellt). Gerade im Sportunterricht wenn unsere Mädchen zugeschaut haben habe ich da oft grinseln, tuscheln und ganz offenes Lachen und blöde Kommentare bekommen; auch einen meiner Rufnamen ("Nävi") bekam ich deswegen in der Schule. Scheint also nicht immer so unwichtig zu sein, gerade im Schulalter...

...zur Antwort

Schwierig zu besntworten. Ich habe schon immer hunderte von Leberflecken am ganzen Körper überall, auch recht große und auffällige (Dyspastisches Nävi Syndrom, wurde bei mir mit 13 diagnostiziert) und ich habe mich schon sehr oft geschämt wenn ich mich ausziehen musste und bin auch sonst schon sehr oft darauf angesprochen worden. Pickel sind sicher auch nicht besser...

...zur Antwort

Puh, das sind echt viele und sehr schwierig zu beantwortende Fragen, deren Antwort total abhängig ist vom subjektiven Befinden und sich daher auch ständig ändern können. Da ich mich mit solchen Gedanken beschäftigt habe möchte ich eine Antwort mal versuchen:

Was würdet ihr tun? Würdet ihr arbeiten oder euch Träume erfüllen? Und woher kommt das Geld für diese Träume?

Solange ich Geld habe würde ich es ausgeben wollen und meine Träume erfüllen. Das hängt natürlich sehr vom Gesundheitszustand ab?!

Wie würdet ihr es euren Freunden & Bekannten sagen?

Ja, ich würde es ihnen mitteilen, wie ist sicher sehr individuell.

Würdet ihr euch mit eurer Beerdigung beschäftigen?

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Vielleicht im allerletzten Moment?!

Was wären Dinge die ihr noch klären wollen würdet?

Auch darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Würdet ihr versuchen mit lebensverlängernden Maßnahmen noch etwas rauszuholen?

Es kommt sehr darauf an, ob wie das Leben aussieht. Wenn ich es ohne größere Schmerzen und/oder körperlichen Problemen verlängern könnte, möglicherweise...

Und schlussendlich: Wie wollt ihr dann sterben? Selbstbestimmt mit Sterbehilfe, in einem Hospiz?

Puh, das ist sehr vom individuellen Zustand abhängig?! Auf jeden Fall möchte ich nicht dahin siechen und dann in einem Krankenhaus sterben, sondern lieber würdevoll zu Hause. Je nach Prognose der Krankheit würde ich auch über eine Selbstbestimmung nachdenken wollen, wenn es gar keine Hoffnung mehr gäbe.

Warum stellst Du all diese Fragen? Alles Gute!

...zur Antwort

Ja, schon möglich. Aber, wenn es sehr viele sind, es mehr werden oder sie sich verändern ist eine Untersuchung beim Hautarzt zu empfehlen.

...zur Antwort