Möchte Job wechseln, auch branchenfremd, welche Jobs eignen ich bei den folgenden speziellen Fähigkeiten?

Ich habe eine technische Ausbildung gemacht, bei der es sehr auf genaues sauberes Arbeiten ankommt.

Den Beruf gibt es in dieser Form nicht mehr, da alles was ich in der Ausbildung manuell gemacht habe, mittlerweile durch Maschinen erledigt wird. Jobs sind hier rar, es fehlen mir 25 Jahre Praxis.

Aktuell arbeite ich im High Tech Bereich als damalige Quereinsteigerin, da ich den erlernten Job nicht ausüben konnte. Auch hier kommt es auf exaktes Arbeiten an, auch diese Branche ist sehr speziell.

Neben Projektmanagement und praktischen Arbeiten, liegen meine Fähigkeiten darin, grosses Chaos durchzustrukturieren, Ordnung zu schaffen, Nachvollziehbarkeit, Personal zu schulen, zu dokumentieren, ... Arbeiten die in das Qualitätsmanagement übergehen.

Das alles neben dem technischen Part, der aber wie gesagt so speziell ist, dass es schwierig wird, so etwas Ähnliches wieder zu finden.

Deshalb würde ich gerne etwas suchen, wo ich meine organisatorischen Fähigkeiten gewinnbringend einsetzen kann. Da fast alle Jobs eine Ausbildung oder ein Studium erfordern, meine Frage als was oder in welcher Branche kann man sich branchenfremd bewerben und organisatorische, strukturierende Aufgaben erledigen?

Arbeit, Schule, Bewerbung, Job, branche, Jobsuche, Quereinsteiger, Jobwechsel, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Quereinsteiger als Lehrer, Vorstellungsgespräch, Tipps?

Hallo zusammen,

ich habe meinen Meister im Gesundheitswesen absolviert und habe mich als Quereinsteiger auf eine Stelle für Lehramt in der Altenpflege beworben. Glücklicherweise habe ich eine Zusage bekommen und schon bald mein Vorstellungsgespräch. Schon immer wollt ich Lehrerin werden und habe selbst auch schon oft Fortbildungen gehalten und Kollegen/ Schüler gefördert soweit es ging. Dementsprechend bin ich sehr nervös da mir der Pädagogische teil natürlich noch fehlt und ich mir nicht sicher bin wie ich in welchen Situationen am besten reagieren, und wie ich im Vorstellungsgespräch am besten antworten soll.

Es handelt sich natürlich schon um die Richtung Erwachsenenbildung, dennoch denk ich das mir evtl auch solche Fragen gestellt werden könnten:

  • Wie gehen Sie mit ständig im Unterricht störenden Schülerinnen und Schülern um?
  • Wie greifen Sie ein, wenn Sie Streitigkeiten, Aggressionen oder gar Gewalt zwischen Schülern bemerken?
  • Wie fördern Sie interkulturelle Kompetenz und Begegnung in der Klasse/der Schule?
  • Wie begegnen Sie Schülern, die regelmäßig zu spät zum Unterricht kommen?

Neben diesen Fragen bin ich um jeden Tipp, Trick oder möglich aufkommende Fragen dankbar und bedanke mich schon mal im voraus.

Tipps, Schule, Job, Unterricht, Altenpflege, Erwachsenenbildung, Lehramt, Lehrer, Quereinsteiger, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Kann man diese Bewerbung so schreiben?

BEWERBUNG AUF DIE STELLE ALS BÜROFACHKRAFT

Sehr geehrte Frau ,

Bei meiner Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung fühlte ich mich durch ihr Stellenagebot auf StepStone.de direkt angesprochen.
Eine Beschäftigung in Ihrem Unternehmen finde ich sehr reizvoll und bewerbe mich daher als Bürofachkraft in Festanstellung.

Zurzeit mache ich eine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel bei der * GmbH & Co. KG . Meine Ausbildung werde ich im August 2019 abschließen. Zu meinen wichtigsten Aufgaben gehören unter anderem die Warenpräsentation und Umsetzung von Merchandisingkonzepten, Kundenberatung und Durchführung von Verkaufsgesprächen sowie die Erstellung von Kundenbestellungen.

In eine neue Aufgabe bei Ihnen kann ich verschiedene Stärken einbringen. So bin ich meine Aufgaben sehr verantwortungsbewusst angegangen. Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen Mitarbeiter, der flexibel und selbstständig ist. Außerdem habe ich in früheren Projekten insbesondere hohe Lernbereitschaft und starke Kundenorientierung unter Beweis stellen können.

Mein Ziel ist eine neue Herausforderung. Daher möchte ich meine bisherigen Kenntnisse erfolgreich anwenden und ausbauen. Durch meine Internetrecherche ist mir ihr Unternehmen positiv aufgefallen. Mit ihren Produkten und Dienstleistungen kann ich mich gut identifizieren.

Konnte ich Sie mit dieser Bewerbung überzeugen? Ich bin für einen Einstieg ab dem 01.09.2019 verfügbar. Einen vertiefenden Eindruck gebe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Ich freue mich über Ihre Einladung!

Mit freundlichen Grüßen

Schule, Bewerbung, Anschreiben, Ausbildung, Büro, Firma, Gespräch, Quereinsteiger, Ausbildung und Studium, neu, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
6 Antworten
Softwareentwickler - Gehalt als Quereinsteiger (Master of Arts)?

Hallo ihr Lieben,
ich bin ein 28 jähriger Werkstudent (Java Entwickler), der für ein kleines Unternehmen arbeitet. Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß und die Firma will mich, sobald ich meinen Master in der Tasche habe, übernehmen.

Ich bin aber ein totaler Quereinsteiger und mit Quereinsteiger meine ich nicht Physiker oder Ingenieur sondern Geisteswissenschaftler mit einem Bachelor in Geschichte und Latein. Momentan mache ich einen Master in einem Studiengang den man vielleicht als "Informatik für Geisteswissenschaftler" bezeichnen könnte. (Wobei es inhaltlich mit Informatik als Wissenschaftsdisziplin so gut wie nichts zu tun hat). https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Humanities

Im März soll ich übernommen werden und ich habe keine Ahnung was ich als Gehaltsvorstellung angeben soll. Mein Studium legt den Schwerpunkt auf moderne Softwareentwicklung und besteht grob gesagt aus 2 Semestern Mathe (Lineare Algebra/Statistik) und 2 Semestern Softwareengineering (OOP/Testverfahren/Komplexitäten/Softwareprojektplanung etc..) - begleitet von Programmierkursen in Java/Python und ein bisschen C++.

Im Grunde geht es darum uns zu Softwareentwickler für den Kultursektor auszubilden (Bibliotheken/Archive/Museen). In diesem Zusammenhang lag der inhaltliche Schwerpunkt u.a. auf Semantic Web, Auszeichnungssprachen, Elasticsearch, SQL/noSQL ). Da der Markt bzgl. Softwarelösungen für Kultureinrichtungen äußerst beschränkt bzw. praktisch inexistent ist (da größtenteils staatlich kontrolliert), will ich meine ersten beruflichen Erfahrungen in der freien Wirtschaft sammeln.

Meine Fragen lauten daher:
-Wären 39000€ Jahresgehalt für einen Quereinsteiger mit einem Master of Arts ok?
Firma: 150 Mitarbeiter, Bilanzsumme <5Mio

-Wie viel zählt der Abschluss nach 5 Jahren Berufserfahrung noch? Kann ich zukünftige Gehaltsvorstellungen allein von meiner Leistung und Berufserfahrung ableiten um nicht mehr als Quereinsteiger wahrgenommen zu werden?

-Wäre es sinnvoll nur des M.Sc wegen ein Fernstudium berufsbegleitend zu absolvieren?
(Ich habe den nicht konsekutiven Masterstudiengang "Praktische Informatik" an der Fernuni Hagen auf dem Schirm).

Ich freue mich auf eure Antworten
Liebe Grüße

Schule, geisteswissenschaften, Quereinsteiger, Softwareentwicklung, Beruf und Karriere, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
2 Antworten
Bewerbungsschreiben für einen Quereinsteiger?

Hallo liebe gemeinde,

ich möchte mich in Zukunft neu orientieren. zur zeit bin ich seit Oktober arbeitslos. bis dahin war ich Filialleiterin im lidl und würde jetzt gern in ein Büro wechseln. ich hab mein Bewerbungsschreiben auch schon fertig. kann man das so schreiben oder sollte ich noch was verändern? schon mal ganz lieben dank im voraus (:

Sie suchen eine Mitarbeiterin, die planen, koordinieren und Kunden beraten kann? Setzen Sie auf mich. Die letzten 4 Jahre war ich als Filialleiterin im LIDL tätig und habe somit viel Erfahrung im Bereich Weiterentwicklung und Verbesserung von Geschäftsprozessen und Umsatzsteigerungen gesammelt. Zudem habe ich eine 9- Jährige Erfahrung im Bereich der Kundenberatung. 

Mit Leidenschaft arbeite ich mit Menschen zusammen und habe Spaß daran einen Teil zum Erfolg meines Unternehmens beizutragen. Dazu entwickle ich strategische Lösungsansätze und weiß aktuelle Trends zu berücksichtigen. Dabei profitiere ich von meiner schnellen Auffassungsgabe und meiner hohen Einsatzbereitschaft.

Ich beabsichtige meine Karriere zielstrebig in Ihrem Unternehmen voranzutreiben. Mich reizen die moderne Arbeitskultur. Davon erwarte ich mir eine abwechslungsreiche Tätigkeiten und viel Raum für meine Innovativen Ideen. Ich bin überzeugt, Sie und Ihre Kunden mit meinen Vorschlägen zu begeistern und dadurch zu der Erfolgsgeschichte Ihres Unternehmens beizutragen.

Gerne beantworte ich Ihnen weitere Fragen zu meiner Person und meinen beruflichen Fähigkeiten in einem persönlichen Gespräch und freue mich über Ihre Einladung.

Bewerbung, Bewerbungsschreiben, Quereinsteiger, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Bewerbung Quereinsteiger. Ist die Bewerbung in Ordnung?

Hallo,

ich habe in der Stellenanzeige eine Stelle für Quereinsteiger als Servicetechniker gefunden. Ich habe nur das Problem, dass ich bisschen Schwierigkeiten habe, die Bewerbung passend zu formulieren. Daher wollte ich euch fragen, ob ihr mir die Geforderte Fähigkeiten laut Anzeige: Umgang mit Kunden, Teamfähigkeit und Flexibilität und Organisation.Bewerbung überprüfen könnt und mir eine Rückmeldung geben könnte?

Vielen Dank im Vorraus!

Bewerbung um einen Arbeitsplatz als Servicetechniker für den Standort ....

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen einen Quereinsteiger als Servicetechniker mit fundierten Kenntnissen im Umgang mit Kunden? Dann bewerbe ich mich gerne um diese Stelle als Quereinsteiger als Servicetechniker, denn ich erfülle in idealer Weise all diese Kriterien.

Zurzeit arbeite ich  als kaufmännischer Angestellter bei .......

Zu meinen wichtigsten Aufgaben gehören hierbei die Kundenbetreuung und die Organisation im Teiledienst.

Ich möchte mich in meinem zukünftigen Berufsleben neu orientieren. Dabei habe ich mich umfangreich über die Aufgaben des Servicetechnikers informiert und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass der Einsatzbereich genau den Vorstellungen meiner beruflichen Zukunft entspricht.

Meine persönliche Stärke ist vor allem die Geduld und Ruhe, aber auch die Fähigkeit, die mir übertragenden Arbeiten mit großer Sorgfalt auszuführen.

Ich stehe Ihnen ab dem ..... für eine Anstellung zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung beläuft sich auf ...... Euro brutto im Jahr.

Gerne bin ich bereit, Ihnen meine Einsatzbereitschaft Rahmen eines Probearbeitstages zu beweisen. Auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Arbeit, Beruf, Schule, Bewerbung, Job, IT, Karriere, Quereinsteiger, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Zukunftsangst? Was soll ich machen?

Hallo. Ich stelle mir im Moment eine ziemlich wichtige Frage über mein Leben zum Thema Arbeit. Ich bin 21 Jahre alt und im 2. Lehrjahr einer Ausbildung zum Verwaltungsfachangestelltem. An sich macht mir der Beruf spaß, allerdings weiß ich nicht ob es auch der Beruf ist den ich mein Leben lang ausführen möchte. Ich habe einiges gelesen zum Thema „freie Wirtschaft vs. öffentlicher Dienst“ und die freie Wirtschaft überzeugt mit letztendlich mehr. Sofern ich das richtig verstanden habe, hat man in der freien Wirtschaft viel bessere Möglichkeiten um Geld zu verdienen. Ich hab einfach Angst das ich später mal eine Frau und vielleicht 2 Kinder durchbekommen muss und will nicht bei jeder Gelegenheit auf das Geld gücken müssen. Ein Beruf der mir wahrscheinlich viel Spaß machen würde wäre Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Ich liebe es mit dem PC zu arbeiten wäre allerdings ein Quereinsteiger da ich mich privat nie damit beschäftigt habe. Viele Unternehmen setzten das aber glaube ich voraus. Ich habe Angst das ich den Anforderungen einfach nicht gewachsen bin. Auch denke ich, dass ich mit 23 Jahren schon zu alt bin um nochmal eine Ausbildung anzufangen. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Einen Bürojob in einem privaten Unternehmen mit einer VfA Ausbildung zu finden soll ja auch sehr schwierig sein da meine Ausbildung sich so sehr auf den öffentlichen Dienst fixiert. Ich hoffe ich habe damals nicht eine Entscheidung getroffen die ich jetzt für immer bereuen muss. Vielleicht sollte ich ein Praktikum für den Fachinformatiker Beruf machen nach der Ausbildung? Vielleicht könnt ihr mir meine Ängste nehmen oder mir sagen wie ihr euch verhalten hättet.

MfG

Beruf, Schule, Zukunft, Angst, Öffentlicher Dienst, Quereinsteiger, Fachinformatiker Systemintegration, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Lehrer werden ohne Lehramtstudium?

Hallo,

vermutlich gibt es schon Fragen und Antworten zu diesem Thema. Dennoch wäre es für mich interessant, wie es in meinem speziellen Fall aussieht. Vielleicht kann mir ja sogar der ein oder andere berufstätige Lehrer weiterhelfen.

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Industriemechaniker, ein halbes Jahr Arbeitserfahrung und bin im Frühjahr 2020 mit meinem Industriedesign Studium fertig. Ich wäre dann 26 Jahre alt. Ich habe sehr gute technische Fähigkeiten als auch gestalterische.

Vor ca. einem Jahr habe ich gemerkt, dass ich mir eine längere Zukunft in einer Firma oder in einer Agentur schwer vorstellen kann. Wie es dazu kam, sei mal dahingestellt. Jedenfalls, einer meiner größten Stärken ist das freie Reden, Beraten und Präsentieren. Ich kann sehr anschaulich Erklären und weiß automatisch wie ich etwas so darlegen muss, dass es mein Gegenüber versteht. Ich wäre glaube ich, das ist natürlich nur meine eigene Selbsteinschätzung, ein sehr guter Lehrer. Warum ich diesen Gedanken nicht vorzeitig hatte, weiß ich nicht. Vermutlich habe ich es abgetan, weil so viele unentschlossene Menschen dieses Studium beginnen und ich nicht dazugehören wollte.

Ich bin momentan am überlegen, wohin nach meinem Studium die Reise gehen soll. Ein möglicher Weg wäre für mich als Lehrer tätig zu werden. Jetzt würde ich gerne wissen, wie ich zu diesem Ziel mit meinen bisherigen Qualifikationen kommen könnte. Muss ein Lehramtstudium in meinem Fall absolviert werden? Kann mir dazu jemand Auskunft geben?

Und sollte hier irgendjemand eine Idee haben, was man denn noch so alles mit meinem Lebenslauf anstellen könnte, wäre ich natürlich auch über eure Tipps erfreut!

Danke!

Studium, Schule, Berater, Gymnasium, Lehramt, Lehramtsstudium, Lehrer, Quereinsteiger, Realschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
Quereinstieg - sinnvoll und welche Möglichkeiten?

Guten Tag,

ich plane derzeit einen Quereinstieg zu absolvieren.

Vor einigen Jahren habe ich meine FH Reife absolviert, bin danach in eine Ausbildung zum Bauzeichner gegangen welche ich sehr erfolgreich abgeschlossen habe und seit mehr als 4 Jahren in diesem Beruf arbeite und dementsprechend Berufserfahrung mitbringe.

Ich habe parallel ein Fernstudium BWL absolviert. Leider bin ich mit dem Beruf des Bauzeichners und auch dem Studium nicht mehr zufrieden und habe dieses frühzeitig nach ca. 30% beendet.

Nun ist es so, dass ich dieses Jahr bereits mein Glück wenige Monate im Vertrieb versucht habe, dort mich aber absolut nicht aufgehoben gefühlt habe und dementsprechend auch wieder in meinen alten Bauzeichnerberuf zurück gewechselt habe, was aufgrund von guten Leistungen in Ausbildung und top Arbeitszeugnissen auch kein Problem war.

Im neuen Büro kann ich sehr selbständig arbeiten und mein Beruf läuft wie von der Hand - auch neue Arbeitsbereiche wie die Bauleitung mache ich nun viel. Leider füllt mich das irgendwie nicht aus und macht mir auch überhaupt keinen Spaß mehr, weshalb ich nun einen Quereinstieg plane.

Ich würde sehr gerne weiterhin im Büro arbeiten, die Bereiche Marketing, Personalmanagement usw ... habe mir im Studium sehr gefallen und würde ich sehr gerne weiter vertiefen.

Ich bin sehr belastbar und kann mich sehr schnell auch in neue Dinge einarbeiten, die deutsche Sprache in Wort und Schrift stellt keinerlei Probleme für mich dar. Ich habe auch viele weitere Stärken, die insbesondere bei kaufmännischen Berufen von Vorteil wären. Leider schaffe ich es aber nie zu einem Vorstellungsgespräch.

Leider versuche ich schon seit über 100 Bewerbungen mein Glück, aber noch gar nichts ist dabei heraus gekommen, da ich ohne kaufmännische Ausbildung ohne Chancen auf dem Arbeitsmarkt dastehe und ich nun nicht weiß wie ich weitermachen soll, da eine Ausbildung nicht infrage kommt (Geld ...) und eine Umschulung nicht bezahlt wird (Geld ...).

Ich wäre für jeden Tipp sehr dankbar, in welchen Berufen sich ein Neuanfang lohnen könnte, vielleicht was ich noch machen kann oder einfach ein paar allgemeine Tipps!

Da ich nicht 40 Jahre noch so weitermachen möchte, versuche ich mal so mein Glück ...

Ich danke euch für jeden Hinweis.

Beste Grüße Marc Bernert

Beruf, Schule, Quereinsteiger, Quereinstieg, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Beruf - macht Quereinsteigen Sinn?

Guten Abend!

Ich bin aktuell sehr unglücklich mit meiner finanziellen Situation. Ich habe mich als junger Mensch dazu entschlossen,Berufe anzustreben,die mich rein interessenbedingt und meiner persönlichen Fertigkeiten und Ansprüchen entsprechend erfüllen sollten und bin deshalb staatlich anerkannte Erzieherin und Logopädin (Staatsexamen) geworden. An sich macht mir der Beruf als Logopädin Spaß, allerdings der Blick aufs Konto nicht - Ich verdiene so wenig,dass ich mich mit 2 Nebenjobs über Wasser halten muss.

Nun möchte ich fragen - ist es möglich und vor allem macht es Sinn, rein vom finanziellen Aspekt, etwas ganz anderes zu machen? Kann ich mich mit meinen Abschlüssen im sozialen Bereich nun beispielsweise als Verkäuferin in einer Modeboutique, oder einem Brautmodengeschäft, oder als Immobilienmaklerin bewerben?

Ich möchte demnächst bei der Arbeitsagentur einen Beratungstermin wahrnehmen, um mich dort beraten zu lassen, welche Perspektiven es überhaupt für mich gibt. Aber vielleicht gibt es auch hier jemanden, der mir weiterhelfen kann? Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und den Schritt gewagt, und als Quereinsteiger nochmal neu angefangen? Wo finde ich ansonsten Hilfe? Ich lebe am Existenzminimum und bin auch tatsächlich verzweifelt, vor allem,wenn ich an meine Rente denke. Daher wäre ich über Antworten sehr dankbar.

Beruf, Finanzen, Job, Geld, Ausbildung, Berufswahl, Altersarmut, Jobsuche, Quereinsteiger, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Wie würdet ihr diese Situation angehen?

Ich möchte mein Leben ändern und habe dafür auch schon einen Plan. Ich würde mir aber zusätzlich noch gerne die Meinung von Unbeteiligten Personen anhören, die vielleicht auch schon mehr Lebenserfahrung haben als ich (Ich bin 24) um sicher zu gehen, dass ich nicht alles vor den Baum setze XD

Ich bin seit ca. 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er ist mein erster Freund. Ich bin gelernte Gesundheits und Krankenpflegerin, er ist Bestatter. Wir wollen gerne zusammen ziehen. (Leben beide noch bei unseren Eltern) Zurzeit lebe ich noch in Thüringen in einer Kleinstadt. Uns zieht es jedoch nach Berlin. Ich würde diesen Umzug gerne dazu nutzen, um aus der Pflege auszusteigen.
Ich habe einen Realschulabschluss, würde aber gerne mein Abitur nachholen und Studieren. Mein Plan sieht bisher so aus, dass ich in Berlin als Quereinsteiger einen Job suche für den ich nicht nochmal extra eine Ausbildung brauche. Dann in aller Ruhe mein Abitur nachhole und Studiere. Allerdings habe ich zurzeit auch Laufende Kosten wie z.B ein Auto und Bedenken, dass ich mit einem Job als Quereinsteiger nicht in der Lage bin die Kosten zu decken wenn dann noch Miete und Nebenkosten dazu kommen...

Vielleicht war ja schonmal jemand in einer Ähnlichen Situation? Aus dem Pflegeberuf möchte ich wirklich auf jeden Fall raus, dass ist keine Option mehr. Zumal ich im Schichtdienst auch das Abi nur schlecht Nachholen kann...

Habt ihr vielleicht Tipps für mich?

Leben, Schule, Quereinsteiger, Ausbildung und Studium, Erfahrungen, Beruf und Büro
1 Antwort
Als Quereinsteiger ins Online-Reisebüro? Hat jemand Tipps oder Erfahrungen?

Hi zusammen! Ich habe nach knapp 9 Jahren im falschen Beruf ENDLICH begriffen, dass es so nicht weiter geht. Ich habe eine Ausbildung in der Stahlbranche und arbeite nun seit 6 Jahren in derselben Firma, in der ich auch die Ausbildung gemacht habe, die ich damals aber nur als Notlösung überhaupt angefangen habe, weil ich bis dahin schon rund 200 Absagen kassiert hatte und ich über Vitamin B dort untergebracht werden konnte. Noch dazu der Druck von meinen Eltern, die unbedingt wollten, dass ich besser heute als morgen eine Stelle bekomme. Der Job war nie mein Fall, aber die Arbeitszeiten und die Bezahlung sind wirklich gut. Aus dem Grund, wegen meiner Eltern und wegen ein paar netter Kollegen bin ich dort geblieben, aber es geht nicht mehr. Mittlerweile leite ich meine eigene kleine Abteilung und trage viel zu viel Verantwortung für etwas das mich nicht die Bohne interessiert. Noch dazu wird der Stress und Druck durch immer weniger Personal (immer mehr Kollegen gehen in Rente und es gibt keinen Nachschub) ist das Arbeitsklima völlig unterirdisch und man muss sich regelmäßig von Vorgesetzten anschreien(!) lassen, weil die selbst so den Druck nach unten ableiten. Kurzum: ich kann nicht mehr. Da ich ja schon länger mit dem Gedanken spiele die Branche zu wechseln, beende ich bald schon eine zweite Ausbildung (Fernstudium) und zwar zur Fremdsprachenkorrespondentin (Englisch). Ich möchte im Januar meine IHK-Prüfung ablegen.

Jetzt ärgere ich mich allerdings tierisch darüber, dass ich dieses Fernstudium gewählt habe, weil ich jetzt erst weiß, was ich wirklich beruflich machen will. Ich möchte unbedingt in die Tourismusbranche einsteigen. Am liebsten in einem Online-Reisebüro. Aber ich möchte auch gerne ab und an mal was anderes sehen als nur immer dieselben vier Wände. Meine Fragen sind folgende:

  1. Wie genau bezeichnet man den Job im Online-Reisebüro? Bzw. wie kann man das bei der Jobsuche einschränken, weil es ja auch wahrscheinlich Tourismuskauffrau sein wird.

  2. Arbeitet jemand von euch vielleicht sogar im Online-Reisebüro und kann mir berichten wie der Tag da so abläuft, damit ich schauen kann, ob sich das mit meinen Vorstellungen deckt?

  3. Hat jemand vielleicht Tipps für mich wie ich als Quereinsteiger bessere Chancen habe? Ich weiß, dass manchmal eine kaufmännische Ausbildung (habe ich ja bald) und Erfahrungen mit Buchungssystemen reichen, aber eben letzteres stellt ein ziemliches Problem dar. Zb. für Amadeus gibt es hier in Düsseldorf einen Wochenendkurs, der aber 600-800€ kostet, die ich nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln kann und vor allem nicht unbedingt möchte, wenn es vielleicht noch andere Wege gibt. Ich würde auch einen Monat oder so ein unbezahltes Praktikum machen, aber meinen aktuellen Job kündigen ohne eine neue Stelle zu haben ist mir dann doch zu gefährlich und auch wenn es nur ein Monat ohne Einkommen wäre, wäre das schon ganz schön heftig bei einer Miete von 600€ und Lebenserhaltungskosten...(Fortsetzung im 1. Kommentar)

Tourismus, Beruf, Job, Quereinsteiger, Touristik, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Quereinsteiger