Nicht zum Lektürekreis eingeladen. Warum das?

Hallo,

also ich hätte eine Frage. Ich studiere derzeit im Master im 3. Semester. Es ist mein 9. Hochschulsemester. Im Sommersemester, werde ich wohl mit dem Master abschließen.

Bei uns gibt es eine Berufsberatung an der Fakultät, die ein wissenschaftlicher Mitarbeiter betreut. Ich war bestimmt 3 Mal bei ihm gewesen, da es um ein Praktikum ging. Wir haben uns immer nett unterhalten und er hatte mir auch weitere Berufsperspektiven aufgezeigt. Beim letzten Gespräch meinte er zu mir, dass ich meine verbleibende Zeit nutzen sollte, um ein Profil in meinem Studienfach auszuarbeiten.

Ich hatte meinen Bachelor an einer FH absolviert und da war er dann der Meinung, dass das kein wissenschaftlicher Abschluss wäre, sondern eher ein Abschluss, der zur Ausbildung gehört. Was nicht stimmt. Gerade jetzt an der Uni merke ich, dass ich viel Wissen in meinem Bachelor erworben habe, das ich jetzt auch einsetzen konnte.

Heute habe ich von Kommilitoninnen erfahren, dass er einen Lektürekurs, unter der Hand anbietet. Er hat mich aber nicht angesprochen und bei mir die Werbung gemacht, obwohl das ja auch zur Profilierung gut wäre. Und ich sehe den richtig oft, gerade im Seminar.

Es darf aber angeblich jeder dran teilnehmen.

Das Coole ist, dass er Typ nur 5 Jahre älter ist als ich.

Wie seht ihr das? Soll ich ihn mal ansprechen oder eine Mail schreiben? Denkt ihr, dass hängt damit zusammen, dass ich einen Bachelor an der FH gemacht habe?

lernen, Studium, Schule, Master, Einladung, Bachelor, Dozent, Fachhochschule, Lektüre, Professor, Sympathie, Universität, Verhältnis, Antipathie, wissenschaftlicher-mitarbeiter, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Kommilitonen verhalten sich abwertend gegenüber mir, was tun?

Hallo,

seit einiger Zeit studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen auf einer Universität. Ich war von Anfang sehr motiviert und versuchte meinen mitstudieren immer eine helfende Hand zu sein, ich wurde schnell als nicht normal eingestuft, da ich jeden Tag sehr gut gelaunt in die Universität kam. Irgendwann kam das Gerücht auf, ich würde Drogen nehmen. Ich war ein wenig geschockt, da dieses Gerücht vor einem Professor in den Raum geworfen wurde. Ich hatte nicht wirklich Lust mich wegen so etwas aufzuregen, es würde nur denen Mut geben noch mehr schlimme Dinge über mich zu verbreiten. Die letzten Wochen wurde ich von einigen Kommilitonen irgendwie wie etwas minderwertiges behandelt, habe mir dabei nichts gedacht. Es wurde aber immer schlimmer,...ich wurde in Gruppendialogen regelrecht ignoriert, immer machten einige Witze über mich. In wahtsapp reagiert niemand auf fragen von mir (wir sind ein ziemlich kleiner Studiengang), sobald jemand anders eine Frage stellt reagieren sofort einige. Es wird immer schlimmer, vor einigen Tagen wurden die Witze so schlimm, dass ich mich sehr minderwertig und schlecht fühlte. Ich wollte mich von einigen Kommilitonen fern halten, damit sie keine Witze mehr über meine Person machen können. Dennoch suchen einige meine Nähe und fangen sofort wieder an mich minderwertig nicht gleichberechtigt zu behandeln. Was soll ich tun? Es macht mich irgendwie traurig, ich mache mir dabei immer viele Gedanken, ob es die richtige Entscheidung war hier zu studieren. Danke im Voraus.

Studium, Schule, Freundschaft, Bildung, Psychologie, Abitur, Hochschule, Liebe und Beziehung, Professor, Student, Universität, Kommilitonen
2 Antworten
Aus privaten/familiären Gründen in der zweiten Woche der Uni nicht anwesend... ist das ein Problem?

Ich fange nächste Woche mit meinem ersten Studium an und habe aber ein kleines Problem. Aus privaten Gründen kann ich in der 2 Woche meines Studiums nicht dabei sein. In der ersten Woche gibt es Begrüßungsveranstaltungen und am Mittwoch muss man sich persönlich für ein Tutorium anmelden, bei dem auch Anwesenheitspflicht herrschen wird.

Meinen Stundenplan habe ich schon fertig eingetragen und angemeldet. Am Montag, Dienstag und Donnerstag habe ich nur Übungen und/oder Vorlesungen, am Mittwoch jedoch habe ich eine Pflichtveranstaltung und an irgendeinem Tag kommt natürlich noch das Tutorium hinzu. Der Freitag soll am liebsten frei bleiben (mir würde es aber auch nicht soooo viel ausmachen, wenn das Tutorium am Freitag morgen ist).

Ich würde von Sonntag bis Donnerstag Mittag/Nachmittag wegbleiben... jetzt weiß ich nicht wie ich das regeln soll. Ich glaube die ganzen Übungen und das Tutorium fangen in der 2 Woche des Studium richtig an, also weil zu einer Vorlesung gehört ja immer eine Übung und ohne Vorlesung = keine Übung oder?!
Oder fangen die Übungen schon in der ersten Woche an, obwohl noch wirklich gar keine Vorlesung stattgefunden hat (mein erster Termin wäre jetzt eine Übung am Montag in der 1 Woche oder die erste Vorlesung am Dienstag in der 1 Woche?)

Mein Problem ist jetzt, dass ich ja kein Attest vorlegen kann, da ich ja nicht krank bin und die Professoren/Dozenten kenne ich jetzt auch noch nicht, dass ich denen das so einfach erklären könnte (das hat mir eine Tutorin angeboten, also mit den Professoren zu reden und meine Situation zu erklären).
Ich habe gehört, dass wenn man in der ersten Stunde einer Übung nicht kommt, dass man aus der Übung rausgeworfen wird oder so (hab ich aus dem Internet).

Ich weiß halt jetzt nicht was ich machen soll... Ich wollte nochmal mit meinen Tutoren sprechen und die um Rat fragen, aber ich weiß nicht so wirklich, ob die mir helfen können oder ob ich das alles ''heimlich'' planen soll :/

Ich bin absolut ratlos gerade ... Bitte helft mir!
Das private Ereignis kann ich nicht verschieben und auch nicht absagen!

Studium, Schule, Ausbildung, seminar, modul, Privat, Professor, Universität, Abwesenheit, Ansprechpartner, Tutorium, Anwesenheitspflicht, Tutor, Vorlesung, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Zeitreise Serie Mädchen und Junge in die Vergangenheit?

Hey, ich suche eine Serie, die ich mal vor ca. 2 Jahren im Fernsehen gesehen habe. Ich suche sie schon lange, bisher ohne Erfolg.

In der Serie ging es um ein braunhaariges Mädchen mit auffallend blauen Augen und um einen blonden blau - äugigen Jungen. Ich weiss nicht mehr genau, um was sich der Inhalt handelte, aber die zwei reisten (ganz am Anfang) in die Vergangenheit um mit einem zukünftigen Professor, welcher damals noch ein Kind was, in der Schule zu sprechen. Der Junge weiss natürlich noch nichts von seinem Schicksal. Beim Zurückreisen hatten sie ihr Buch aus der Gegenwart dort vergessen. In diesem Buch waren Erfindungen und berühmte Professoren etc. abgebildet.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke, dass der Junge und das Mädchen nicht aus der gleichen Zeit kommen, also dass der Junge zum Bsp. aus der Vergangenheit kommt.

Falls ihr so etwas ähnliches in einem Film gesehen habt, könnt ihr es auch gern kommentieren (vllt habe ich da etwas verwechselt).

Es ist keine Zeichentrickfilmserie, aber die Beiden sind Teenager.

Wie gesagt kann ich mich an den Inhalt nicht mehr gut erinnern, aber falls das Aussehen irgendwie passen soll (ist das einzig Richtige in meinen Erinnerungen), dann bitte informieren!

Danke schon mal im Voraus! ;)

Internet, Film, Zukunft, Fernseher, Mädchen, Teenager, Wissenschaft, Serie, Junge, Fantasy, blond, Filme und Serien, Professor, Vergangenheit, Zeitreise, blaue augen, braune haare
4 Antworten
Wäre der Mensch fähig dazu in einem Zeitraum von 3-5 Jahren sich sehr Stark weiter zu entwickeln und aus dem nichts etwas großes zu erreichen?

Bin von der Straße weg gekommen.. Es war vor 4 Jahren als ich meine große liebe verlor und daraufhin zu folge mich dem Alkohol Drogen sowie falschen Freunden und asozialem benehmen hingab.. Bis mal ein Tag kam wo ich bis spät in die Nacht stock betrunken war und es anfing stark zu regnen ich hatte keine kraft mehr einen Meter weiter zu laufen ich tat die schnauze voll bekommen vom leben und seinen regen.. ich neigte daraufhin mich auf die Straße hin zu schmeißen ich konnte und wollte nicht mehr..nur es kam keiner der mir hoch half. Ich lag so eine Weilchen vor mich hin für mich war in dem Moment die Welt still gestanden und ich begann mit mir zu sprechen. Gerade in diesem Moment wurde mir eins klar mir sagte eine Stimme im Kopf das sich was ändern muss und ich nicht aufgeben soll! ich muss mich ändern NEIN noch besser ich ändere mein leben!.. Ich nahm mir tatsächlich vor mein leben zu ändern und habe mich irgendwie aus diesem Moment zusammen reißen können und bin nach Hause maschiert. Dem darauf folgenden Tag tat ich mit dem kiffen und Alkohol nach Jahren ein für alle mal aufhören das hat mich eh nie weiter gebracht Leute! viel eher verlor ich mich darin und machte mich damit nur fertig. Keine 2 Wochen vergingen und ich entschied mich alles hinter mir zu lassen die Arbeit, Freunde, die Gegend in der ich groß wurde tat ich alles hinter mir lassen und zog in die Stadt wo meine Familie lebt und fing an einen neu anfang zu machen.
Nun sind 1 halb Jahren seitdem vergangen mir gehts gut soweit bin immer noch clean und das bleibt so :) bin 24 und habe mir vorgenommen für die nächsten 3-4 Jahre wenn auch länger intensiv mich sehr stark weiterzuentwickeln. Möchte mir ein zwei Sprachen erlernen wie Japanisch und arabisch und habe den Wunsch Sportler zu werden mit joggen, schwimmen, Fahrrad fahren all inclusive. Auch möchte ich an einem Kampfsport verein teilnehmen und wirklich Hart trainieren bis an die grenzen gehen vielleicht bin ich ja gut in Ringkämpfen wenn ich meinen ganzen Ehrgeiz und Wut in kraft umsetze..ich möchte mich eigenständig weiterbilden Bücher lesen bessere Deutschkenntnisse erzielen alle Paragraphen nach BGB erlernen was die Welt betrifft wichtige Seminare und Veranstaltungen besuchen mehr das Berufsleben erkunden und erfolgreich arbeiten gehen.ich möchte einfach das beste aus mir machen mir geht es ganz gut wo ich im Moment bin ich habe mich von allem erholen können und lebe mein leben.ich habe nur stark den drang danach mehr aus mir zu machen was großes zu erreichen. Im Berufsleben bin ich aktiv wie nie zuvor und knüpfe mir sinnvolle Kontakte wo es nur geht. Irgendwie erinnert es mich daran den Weg eines Visionärs zu gehen vielleicht bräuchte ich mir eine Idee einfallen lassen wofür es sich lohnen könnte zu kämpfen.

Nun meine Frage wäre: meint ihr ich schaff das? oder bloß nur ein Irrtum sich hohe Ansprüche zu setzen?

Viel eher interessiert mich: Welche Möglichkeiten gäbe es noch sich effizient weiter zu entwickeln?

stark, Leben, Kampfsport, Disziplin, Professor, Wunder, Visionär, ying-yang, Willenstärke
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Professor

Dr. Titel oder Prof. Titel? was ist höher!

17 Antworten

Doktortitel in Quellenangabe?

3 Antworten

Kann man mit den Silent Subliminals die Augenfarbe ändern?

4 Antworten

Stimmt es, daß ein Truthahn aus sieben Fleischsorten besteht?

11 Antworten

Wie Professor um einen Termin bitten?

3 Antworten

Sind der Professor und Berlin Geschwister?

2 Antworten

Danke-Mail an Professorin

3 Antworten

unterschied doktor , prof., dozent?

5 Antworten

Email bezüglich bachelor-arbeit zweitprüfer schreiben?

1 Antwort

Professor - Neue und gute Antworten