Nicht zum Lektürekreis eingeladen. Warum das?

Hallo,

also ich hätte eine Frage. Ich studiere derzeit im Master im 3. Semester. Es ist mein 9. Hochschulsemester. Im Sommersemester, werde ich wohl mit dem Master abschließen.

Bei uns gibt es eine Berufsberatung an der Fakultät, die ein wissenschaftlicher Mitarbeiter betreut. Ich war bestimmt 3 Mal bei ihm gewesen, da es um ein Praktikum ging. Wir haben uns immer nett unterhalten und er hatte mir auch weitere Berufsperspektiven aufgezeigt. Beim letzten Gespräch meinte er zu mir, dass ich meine verbleibende Zeit nutzen sollte, um ein Profil in meinem Studienfach auszuarbeiten.

Ich hatte meinen Bachelor an einer FH absolviert und da war er dann der Meinung, dass das kein wissenschaftlicher Abschluss wäre, sondern eher ein Abschluss, der zur Ausbildung gehört. Was nicht stimmt. Gerade jetzt an der Uni merke ich, dass ich viel Wissen in meinem Bachelor erworben habe, das ich jetzt auch einsetzen konnte.

Heute habe ich von Kommilitoninnen erfahren, dass er einen Lektürekurs, unter der Hand anbietet. Er hat mich aber nicht angesprochen und bei mir die Werbung gemacht, obwohl das ja auch zur Profilierung gut wäre. Und ich sehe den richtig oft, gerade im Seminar.

Es darf aber angeblich jeder dran teilnehmen.

Das Coole ist, dass er Typ nur 5 Jahre älter ist als ich.

Wie seht ihr das? Soll ich ihn mal ansprechen oder eine Mail schreiben? Denkt ihr, dass hängt damit zusammen, dass ich einen Bachelor an der FH gemacht habe?

lernen, Studium, Schule, Master, Einladung, Bachelor, Dozent, Fachhochschule, Lektüre, Professor, Sympathie, Universität, Verhältnis, Antipathie, wissenschaftlicher-mitarbeiter, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Verknallt in Dozent - was meint er mit dieser Aussage?

Hallo!

Ich bin schon länger in mein Dozent verknallt. Wir haben immer miteinander geflirtet. Er ist so alt wie ich. Ich habe ihm irgendwann zu verstehen gegeben, dass ich auf ihn stehe. Habe ihm meine Gefühle gestanden. Er konnte aber nicht drauf eingehen. Danach war er strenger zu mir, hat aber weiter geflirtet. 

Ich habe ihn dann darauf angesprochen und habe zu ihm gesagt: „mir ist danach (nach meinem Geständnis), dass du dich etwas anders verhalten hast. Ich hatte den Eindruck, dass es für dich etwas komisch war....“

dann hat er mich unterbrochen und hat gesagt „ ich habe alle in dem kurs gleich behandeln müssen“. 

Daraufhin sah ich ihn komisch an und sagte ihm: „ nein, ich habe gemeint dass du seit dem strenger und distanzierter zu mir bist“ 

darauf hin er: „ Achso, das ist mir nicht aufgefallen“. Er hat also gedacht ich will was anderes sagen.... 

Checkt jemand, was er mit : „ ich habe euch alle gleich behandeln müssen“ meint? Das passt gar nicht in den Kontext, zu dem was ich ihm vorher gesagt habe, also das mit dem dass mir sein Verhalten danach aufgefallen ist. Was könnte er hierbei falsch verstanden haben? Er hat ja dann gesagt, dass er gedacht hat ich will was anderes sagen. Aber was??? Habt ihr ne Idee, was in seinem Kopf vorging, sodass der Satz, dass er uns alle gleich behandeln musste, passt?

Männer, Studium, Schule, Freundschaft, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, Psychologie, Dozent, Liebe und Beziehung, Universität, verliebt
13 Antworten
Komisches Verhalten von Dozent, ist das noch professionell?

Hey;)

Mich verunsichert in letzter Zeit das Verhalten meines Dozenten (30). Er betreut mich momentan in einem Projekt und ist eigentlich ein schüchterner Typ. Mir fällt auf, dass er mich immer angafft, schon regelrecht anstarrt. Wenn ich in seiner Nähe bin wandern seine Blicke sofort zu mir. Im Augenwinkel bemerke ich auch immer, wie er immer zu mir rüber schaut. Er schaut meinem Körper immer so intensiv an und schaut dabei verträumt. Einmal sind seine Blicke auf meine Brust gewandert. Er ist total auf mich fixiert. Wenn er mich auf dem Campus sieht mit meiner Clique grüßt er, schaut aber IMMER nur mich an und verrenkt dann den Kopf nach mir:D

Heute kam es zu einer etwas unangenehmen Situation. Ich stand mit dem Rücken zu ihm. Er kam von hinten und hat mich am Rücken berührt und mir dabei was gesagt. Wenig später, ich stand immer noch mit dem Rücken zu ihm, kam er wieder und berührte mich von hinten am Oberarm, den ich nah am Körper hatte. Er hat mir dabei wieder was gesagt. Wie deutet ihr das? Ist das noch normal??? Habe erst gedacht, er will auf sich aufmerksam machen, weil wir keinen Blickkontakt hatten...er hätte aber auch genauso gut meinen Namen rufen können...

flirten, Männer, Studium, Freundschaft, Psychologie, Dozent, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Student, Universität, Berührung
8 Antworten
Verliebt in Dozenten, was darf/kann ich tun?

Hallo ihr lieben,

Ich habe hier schon ein paar Beiträge zu dem Thema gesehen, und hoffe deswegen dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Wie schon gesagt hats mich total erwischt, und der Glückliche ist mein Dozent.

Die Sache ist die, das ganz zieht sich schon seit nehm halben Jahr, und aus einer anfänglichen Schwärmerei ist definitiv mehr geworden.

Ich habe zum Beispiel wirklich versucht mich nicht rein zu steigern und andere Männer zu treffen, nicht an ihn zu denken und es mir aus dem Kopf zu schlagen, aber das hat nicht geklappt.

Das hat mich (bzw tut es immernoch) schon sehr belastet, weil ich nicht weiß wie ich das handhaben soll, reden kann ich da mit ihm schlecht drüber, er gibt mir ja Noten und ich fände es unangebracht und nicht fair ihm gegenüber.

Jetzt hat sich aber herausgestellt, dass dies mein letztes Semester bei ihm ist, dass er mich also danach nicht mehr benoten muss, und kein Abhängigkeitsverhältniss mehr besteht.

Und ich dachte, da könnte ich ihn doch mal spontan nach nem Kaffe oder so fragen.

Natürlich erst nachdem die letzten Noten durch sind.

Auf der “positiven” Seite: Wir sind ein kleines Fach, per Du mit dem Dozenten die auch manchmal mit den Studis was trinken gehen.

Es ist halt alles klein und persönlich und man kennt sich einfach.

Wir unterhakten uns auch oft, teils auch nur zu weit und verstehen uns wirklich gut.

Wir mögen die gleichen Dinge und lachen viel, ich fühle mich einfach wahnsinnig wohl in seiner Gegenwart.

Sympathie ist definitiv vorhanden, aber so kleinere Zeichen zu erkennen, deuten oder selbst zu senden kann ich einfach nicht.

Er ist auch kein Professor sondern macht an einer anderen Uni seinen Doktor und hat unseren Kurs als halbe Stelle als Dozent.

Auf der anderen ist er gute 20 Jahre älter als ich, für mich persönlich ist das kein Ausschlusskriterium, aber ich habe Angst dass es für ihn eins seien könnte.

Ich würde es auf jeden Fall gern mal angehen, natürlich in der Hoffnung dass es was wird, aber selbst ein Korb wäre mir lieber als keinen Schlussstrich ziehen zu können und nie damit ab zu schließen.

Habt ihr vllt Tips, Vorschläge, Ratschläge oder sagt zum Beispiel das geht garnicht?

Vielen Dank schon mal

Liebe, Schule, Gefühle, Sexualität, Altersunterschied, Dozent, Flirt, Liebe und Beziehung, Student, Uni, Universität, verliebt
1 Antwort
Verliebt in den Professor, was tun?

Hallo ihr lieben:)
Ich bin seit kurzer Zeit wahnsinnig verliebt in meinen Professor. Er ist  unglaublich süß und hat so eine schöne Ausstrahlung. Er sieht nur das Gute in den Menschen, was ich besonders toll an ihm finde. Und auch obwohl ich ganz schön gestört habe in seiner Vorlesung (Meega hyperaktiv) war er nicht böse auf mich. Er ist zu jedem lieb. Jetzt bin ich aber bei ihm nicht mehr so unruhig, weil ich ihn ja nun liebe und ihn wahnsinnig gern zuschaue wenn er redet. Aber zuhören tue ich ihm leider nicht. Er unterrichtet sowas Langweiliges (Soziales Leistungsrecht und soziale Sicherung) und ist Soziologe. Aber ich liiiiebe trotzdem zu seinen Vorlesungen zu gehen, weil er einfach so toll ist.

Ich muss die ganze Zeit an ihn denken und ich kann mich überhaupt nicht aufs lernen konzentrieren:/ Ich leide da auch ganz schön drunter, dass aus uns eh nichts wird. Er ist nämlich schon 48 und ich 22 und er hat einen Sohn, der so 16-17 Jahre alt ist. Er ist bestimmt verheiratet. Aber ich glaub auch wenn nicht wird er mich eh nicht wollen. Ich glaub er mag mich mittlerweile gar nicht mehr. Als ich immer so unruhig war hat er mir immer soviel Aufmerksamkeit geschenkt. Er hat mich zwar nur angeguckt und beobachtet, aber das fand ich schon schön<3

jetzt beachtet er mich nicht mehr und ich hab das Gefühl dass er mich irgendwie nicht mehr so mag, aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, ich denke oft das mich alle nicht mögen.

Habt ihr einen Tip was ich tun kann? Soll ich mit ihm reden? Ich kann mich nicht mehr konzentrieren, denke immer an ihn und muss so viel weinen. Habt ihr einen Tip was ich machen kann? Ich liiiiebe ihn so... bald sehe ich ihn 3 Monate nicht, weil ich dann in der Praxisphase vom Studium bin. Ich studiere soziale Arbeit. Ich könnte jetzt schon heulen. Wir sind im Kurs nur 29 wenn überhaupt, weil viele immer fehlen. Also kennt er mich schon. Ich schreib auch meine Hausarbeit jetzt bei ihm.

Liebe, Studium, Schule, Freundschaft, Liebeskummer, Universum, Psychologie, Dozent, Gott, Jesus Christus, Liebe und Beziehung, Professor, Psyche, Soziale Arbeit, Soziologie, Uni
4 Antworten
Verliebt in meinen Dozenten??

Hi,

Hier meine Beichte: Ich hab mich in meinen Dozenten verliebt. Dazu muss man sagen: Wir sind ein kleiner Fachbereich, daher ist man nicht so anonym sondern kennt sich. Seit unseren Fachschafts-Sommerfest, wo ich ihn zum Beer Pong herausgefordert habe und wir zu meinem Glück nicht mehr do förmlivh waren, sieht er mich ganz anders an.

Ich habe Freunde mit in mein Seminar bei ihm geholt ohne sie einzuweihen, auch sie meinten dass er mich anscheinend gern anlächelt und so weiter. Er führt in Sprechstunden mit mir Small Talk über mein Privatleben und freut sich, wenn ihm auffällt, dass ich nächstes Semester wieder ein Seminar bei ihm habe. Er macht mir auch Komplimente, aber nicht auf Äußerlichkeiten bezogen. Schwer zu erklären...

Meine Freundin nennt ihn gern Steamy, weil er als Dozent ein absolutes Poker Face hat. Wenn wir allein sind, scheint das zu schmelzen. Wenn sonst niemand im Flur ist und ich sein Büro verlasse, sieht er mir nach, statt einfach wieder reinzugehen und weiter zu arbeiten.Mails an mich unterschreibt er mit "ihr xy", die der anderen nicht...

Was dazu noch gesagt werden muss:

A Er ist 29 und Promotionsdozent und ich bin 20, ich habe nichts gegen ältere Männer und finde die Differenz jetzt nicht signifikant schlimm.

B Ich habe Recherchiert und Freunde im Rechtswesen gefragt: Eine Beziehung zwischen Dozent und Student ist weder illegal, noch ein Kündigungsgrund. Ich dürfte sogar ganz normal seine Seminare besuchen, solange meine Benotung ein Kollege übernimmt. Das wäre nur eine Formalie. Der rechtliche Unterschied zwischen o.g. Und Beziehungen zw. Lehrern und Schülern ist der, dass Schüler im Arbeitsumfeld minderjährig sein können und das eine falsche Botschaft sendet, des Weiteren hat der Lehrer einen Erziehungs und Bildungsauftrag, der Dozent nicht. Was der Dozent mit wem auch immer macht gilt als Privatangelegenheit.

Meine Frage: Ich habe mir eingestanden, dass er mich um den Finger gewickelt hat. Und ich glaube, dass bei ihm auch irgendwas ist. Momentan sind Semesterferien und Mitte Oktober gehts wieder los, ich habe ein kleines (15 Teilnehmer) Seminar bei ihm.

Wie kann ich mit der Situation umgehen? Ich kann nicht ignorieren was ich empfinde, will aber klug damit umgehen und mich nicht blamieren. Er ist extrem vorsichtig, vielleicht hat er Angst um seinen Ruf oder kennt die rechtliche Lage nicht..

Vielleicht halluziniere ich auch einfach? Aber er geht nur mit mir so um und ich kenne viele Dozenten und weiß, dass das auch für ein kleines Fach seehr charmant ist, wie er sich verhält.

Hilfe?? Soll ichs ihm sagen, oder schweigen, oder ihm weiter unauffällig Avancen machen und hoffen, dass er diskret Zuneigung zeigt?

flirten, Liebe, Studium, Dozent, Universität, verliebt
6 Antworten
Zu oft unentschuldigt beim Seminar gefehlt, was tun?

Guten Tag verehrte Leser,ich habe aus, zugegeben, grenzenloser Unachtsamkeit die ersten fünf Veranstaltungen von einem Seminar an meiner Uni gefehlt, weil ich im Irrglauben war es sei nur eine Vorlesung, da ich nebenher noch eine Vorlesung mit demselben Namen hatte, die ich stattdessen immer besucht hatte, da ich dachte dies sei das Seminar gewesen. Bei uns gilt normalerweise nach mehr als 3 mal dürfe man nicht mehr ohne Attest fehlen, welches ich natürlich nicht habe. 

Der Dozent selbst ist nur sehr schwer zu erreichen und die Tatsache, dass sie darauf 3 Wochen krank war und der Unterricht ausfiel hätte nicht zu einer schlechteren Zeit kommen können. Lange Rede kurzer Sinn: Ich konnte bis heute nicht ermitteln ob ich irgendetwas machen könnte um zugelassen zu werden, und ich bin mir ziemlich sicher, dass mit meinen Fehltagen ich keinen Schein bekommen werde um die Hausarbeit/Klausur mitschreiben zu dürfen. Ich kann mich noch bis zum 20.07. aus dem Fach abmelden, sollte ich lieber das tun und dann in einem Jahr nochmal das Seminar belegen (und auch besuchen), oder würde mich das zu weit nachhinken lassen bzw. würde mein Studium dadurch extrem in die Länge gezogen? Mir konnte mein Dozent soweit keine Antwort darauf geben (es ist auch sein erstes Mal, er kommt frisch aus dem Master und hat auf Vieles soweit keine Antwort gewusst).

Könnte mir jemand eine Meinung oder ggf. einen Tipp geben was ich machen könnte/an wen ich mich wenden könnte und ob Abmelden die Sicherste Lösung wäre? Ich bin mir vollkommen im Klaren, dass ich komplett für meine Situation verantwortlich bin, ich habe meine Lektion gelernt und habe mir seitdem in jedem Stundenplan geschrieben welche Veranstaltungen besucht werden müssen und welche nicht.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und Antworten

Mit freundlichen Grüßen

F.W.

Studium, Schule, seminar, Dozent, Klausur, Uni, Universität, Attest, fehlen, fehlzeiten, unentschuldigt, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Hält der Dozent "zu lange" Blickkontakt?

Ja ja, wieder so ein Thema mit dem Dozenten, schon okay. Ich bin absolut kein "Forumsmensch", aber zu diesem Thema will ich Kommilitonen nicht direkt fragen, sonst wird noch getuschelt oder sowas.

Also:

Ich habe einen Dozenten, der ca. 6-8 Jahre älter als ich (ich bin 25) ist, in 3 Veranstaltungen in der Woche. Normaler Typ, scheint eher konservativ, auch eher einer von den introvertierten Sorte, ist jedoch in seinem Themengebiet sehr kompetent.

Jetzt ist mir aufgefallen, dass er bei seinen Ausführungen praktisch nur noch mich ansieht. Als ob er nur mir das Thema verdeutlichen müsste. Ich melde mich weder oft noch geb ich den Anschein, dass ich ein Profi bin oder so eine Niete, dass er das nur mir erklären muss.

Soweit so gut... das Problem an der Sache ist aber: Wenn der seine Präsentation macht, dann schaut der mich an und zwar direkt in die Augen und das auch noch sehr (!) lang...haltet mal 10,11,12 und mehr Sekunden mit jemanden durchgängig Blickkontakt, das ist doch schon ziemlich lang. Und das immerwieder.

Stellt jemand aus dem Seminar eine Frage, die Person sitzt auf der anderen Seite des Raumes, dann beantwortet er die Frage, aber antwortet quasi mir, weil er mich anschaut und nicht die Person, die gefragt hat.

Jetzt kurz zu mir: Ich bin dadurch nicht "verunsichert", ich schaue ihn auch an und wende den Blick nicht ab und irgendwie ist da was...ich kann es euch nicht erklären. Ganz oft, wenn er mich dann so ewig lange direkt anschaut (ohne den Blickkontakt dann je zu unterbrechen) lächelt er leicht und das muss ich dann auch tun, als ob er dann auch selber merkt, dass er sich da etwas "verloren" hat, ohne dabei jetzt thematisch groß aus dem Konzept zu kommen.

Mich stört dieser lange Blickkontakt nicht, im Gegenteil, ich finde das unheimlich interessant, so hatte ich das noch nie erlebt.

Für alle die die sagen: Du bildest dir das vielleicht nur ein. Nein. Es merken einige der Seminarteilnehmer, die den Dozenten auch anschauen und nicht nur aufs Handy gucken oder quatschen, dass der mich anschaut und meine Freundin, die dann dementsprechend neben mir sitzt auch. Durch die anderen habe ich das ganze dann erst so bewusst wahrgenommen, vorher war das ganze für mich nicht sowas "ernstes" , wenn ihr versteht.

Wer hatte denn so eine ähnliche Situation? Könntet ihr mir mal erklären wieso der das so penetrant macht? Ist das Interesse oder was ist das?

Helft mir verzweifelt

blickkontakt, Dozent, hat er interesse
1 Antwort
Ärger mit Dozent?

Ich, Erstsemester, habe mir kürzlich ein ziemlich großes Problem mit einem meiner Dozenten eingehandelt. In einer Übung sollten wir eine Aufgabe bearbeiten, mit klarem Ziel. Ich habe die Aufgabe zwar bearbeitet, allerdings sah es schlampig aus und hingeschludert. Der Dozent, der umherging, sprach mich darauf an. Ich erklärte dem Dozenten, dass das Ziel der Aufgabe erledigt und schlüssig zu erkennen sei, woraufhin der Dozent einen Anfall bekommen hat und mir ein neues Blatt auf den Tisch geknallt hat, mit den Worten " So, das machen Sie nochmal". Sehr verwundert fragte ich nach und mir wurde erklärt, dass ich anscheinend einen Teil der Aufgabenstellung überhört hatte. Das traf allerdings auch für die meisten Komilitonen um mich herum zu, weswegen ich das überhaupt nicht bemerkte.

Daraufhin wurde ich nach der Stunde, mit zwei anderen Komilitonen, die auch "erwischt" wurden ( den Teil der Aufgabe nicht bearbeitet hatten) nach vorne beordert. Uns wurde dann eine lange Strafpredigt gehalten, die durchblicken ließ, dass der Dozent glaubt, wir hätten mit Absicht die Aufgabe schlampig bearbeitet, um uns über ihn lustig zu machen, in böswilliger Absicht. Auf halb-ehrlicher Beteuerung ( es ist ein Präsenz-Zwang-Kurs, wo man Kindergartensachen macht, wie das Semester planen) unsererseits, das stimme nicht, nahm der Dozent es einem der Komilitonen ab, machte aber deutlich, dass er nicht glaube, dass der andere Komilitone und ich es ernst meinen, uns unterstellte, zu lügen und in seinem Kurs nur gelangweilt rumhängen und uns wie bockige und rebellische Teenager pampig zu benehmen.

Soweit so gut, ich sehe meinen Fehler ein. Aber, der Dozent ging noch weiter und drohte indirekt, uns bei einer weiteren Verwarnung aus dem Kurs und damit aus dem Studium ( das kann er wegen spezielle Bedingungen, auf die ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte) zu schmeißen, im Sinne von "Tanzt nach meiner Pfeife oder fliegt". Ich bin über die Einstellung des Dozenten sehr entsetzt und habe seitdem keine ruhige Minute mehr. Ein großes Problem ist, dass ich zwar meinen Fehler mit der Aufgabe einsehe, aber nicht seine extreme negative Reaktion. Auch wenn ich den Dozenten hier nur grob beschrieben habe, sind seine Aggressionen und Interpretationen nicht berechenbar ( er ist so einer, der Smartphones verbietet und beim kleinsten Gespräch aus der Haut fährt) und es macht mir große Angst, dass ich etwas mache, was ihn dazu bewegt, mich aus dem Kurs zu schmeißen, zumal er mich jetzt auf dem Kieker hat.

Danke, falls ihr diesen langen Text gelesen habt. Was soll ich tun, um mit diesem unberechenbaren Dozenten ( kommt aus diesemText kaum raus, ist aber so) zurechtzu kommen und wie kann ich mich schützen ? Empfehlt ihr, beispielsweise mal mit der Studentenvereinigung zu reden ? Es greift mich nervlich und emotional stark an und ich kann mich seitdem gar nicht mehr konzentrieren.

Studium, Dozent, Hochschule, Professor, studieren, Uni, Erstsemester
2 Antworten
Hingezogen zu um einiges älteren Dozenten fühlen, was passiert hier gerade?

Guten Abend. Das habe ist mir irre peinlich und ich weiß auch nicht so genau warum ich das hier poste, aber ich muss mir das jetzt einfach mal anonym von der Seele reden da ich mit Leuten aus dem """Real Life""" nicht drüber reden kann.

Sachlage; ich werde nächsten Monate 19, bin Schülerin und fühle mich seltsamerweise zu meinem Dozenten hingezogen. Er unterrichtet mich seit dem 1. Semester und ich konnte ihn immer gut leiden und hab seine Fähigkeiten bewundert. In den letzen Monaten hat sich das alles ein bisschen gedreht, ich hab das Gefühl er nimmt mich mehr wahr (die meisten Schüler kennt er nichtmal mit Namen) da er meine Arbeit gut findet. Wir arbeiten viel zusammen und er gibt mir Tipps und ist froh das ich mich gut auf seinen Unterricht vorbeireite und Gutes Zeug abliefere (ich erlerne einen kreativen Beruf). es ist wirklich auffällig das er mich extrem lobt. irgendwann hat sich da drauß dann ein schulmädchenschwarm entwickelt. ich find seine Art, sein Wesen und sein Äußeres gut. Allerdings schätze ich ihn in seinen Late 50s. er ist aber extrem jungeblieben, modisch und wenn ich mich mit ihm unterhalte Merk ich gar keinen Unterschied zu jungen Leuten. manchmal macht er so Kommentare wie alsich vor Müdigkeit sagte "ich könnte grade wieder ins Bett" "ich komm mit dir", oder "du und deine wunderschönen großen augen, und die Augenbrauen dazu. und der Mund fast Jolie. Ein Gesicht wie gemalt" bei denen ich mir denke oh oh ist das Netzteil normale Schüler/Lehrer Beziehung .... alles in allem bin ich nur unglaublich verwirrt und angeekelt vor mir selbst ich frage mich wirklich ob das nicht krankhaft meinerseits ist. ich weiß das nie irgendetwas passieren wird aber meine Gedanken machen mir wirklich Angst. Welches normale junge Mädchen fliegt auf einen Typ der ihr Vater wenn nicht sogar Großvater sein kann.

Liebe, Gefühle, Beziehung, Schüler, Dozent, Lehrer
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Dozent

unterschied doktor , prof., dozent?

5 Antworten

Braucht man den Doktortitel um Professor zu werden?

8 Antworten

Was genau ist der Unterschied zwischen...

9 Antworten

Honorar für freiberufliche Dozenten

5 Antworten

Wie viel darf ich als Honorarkraft dazu verdienen?

5 Antworten

Sich immer bedanken für die Rückmeldung?

6 Antworten

Likert-Skalen auswerten?

2 Antworten

IHK Prüfungen Einsicht?

3 Antworten

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Dozent an einer Uni

2 Antworten

Dozent - Neue und gute Antworten