Was ist das für eine Panne, wenn ein Auto bzw. ein Kleinbus vor einer Autobahnausfahrt liegen bleibt?

Als ich und andere Azubis vor 2 Jahren zusammen mit unseren Ausbildern einen Ausflug gemacht haben, ist einer von unseren Kleinbussen, in dem auch ich drin saß, nach langer Fahrt auf der Autobahn vor der Ausfahrt, bei der wir rausfahren wollten, liegen geblieben.

Zwar wurde das Thema seit dem her immer wieder rumerzählt, aber es wurde uns noch nie erzählt, was damals das Problem war, und seit dem es neulich wieder Gesprächsthema war, habe ich mich das schon wieder gefragt, was das Problem war.

Als wir auf die Spur, die auf die Ausfahrt zuführt, rüber gefahren sind, hat sich diejenige Ausbilderin, die den Bus gefahren hat, angefangen sich massiv aufzuregen und dann ist der Bus vor der Kurve liegen geblieben.

Aus dem Motorraum kann das Problem wahrscheinlich nicht kommen, weil wir nicht unter die Motorhaube geschaut haben. Oder kommt es doch aus dem Motorraum?

An der Bremse kann es definitiv auch nicht gelegen haben, weil wir noch gut anhalten konnten. Oder hab ich Recht mit meinem Verdacht und kommt es doch von der Bremse?

Oder hätte es vielleicht am Gas liegen können?

Was ich auch nicht glaube ist, dass es irgendein Fehler ist, der beim Tacho angezeigt wird. Oder doch? Weil normalerweise hört man das ja und bei uns ist kein Piepsen ertönt.

Wie man merkt, ist es mir echt ein Rätsel. Kann mir einer von euch die Frage beantworten, der sich damit auskennt und Ahnung hat?

KFZ, Panne, Auto und Motorrad
5 Antworten
Werkstatt Fehler - mein recht?

Hallo ihr lieben,

vor kurzem ist die Antriebswelle bei meinem VW kaputt gegangen und ich musste dementsprechend zur Werkstatt (Werkstatt A) abgeschleppt werden.

Nun ist es so, dass die Werkstatt A auch einen Fehler im Motor gefunden hat (Leuchte war auch an): der Saugrohrdrucksensor ist beschädigt und muss ausgewechselt werden.

Insgesamt habe ich Werkstatt A für beides 300€ gezahlt. Das alles am Donnerstag.

Nun ist seit dem ich aus der Werkstatt A wieder raus bin meine Motorkontrolllampe WIEDER an und auch meine Öllampe ist angegangen und dies Rot.

Öl nachgefüllt: Fehler immer noch da.

Wir sind zur nächstbesten Werkstatt in meiner Nähe (Werkstatt B) da meine Werkstatt (A) zu weit entfernt ist.

Dort wurde auch der Rest ausgelesen und siehe da: Saugrohrdrucksensor nach wie vor kaputt sowie Kabel vom Sensor auch „durch“ bzw „durchgerissen“.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das der Fehler der Werkstatt A ist.

Werkstatt B hat jetzt den Sensor nochmal ausgetauscht, da diese meinten es kann sonst meinen Motor beschädigen. Dafür haben die 60€ berechnet. Das alte Teil der Werkstatt A habe ich mitbekommen.

Meine frage lautet nun:

Kann ich mir den Anteil für den Sensor zurückverlangen und auch ggf. Kosten oder Reparatur für das Kabel? Von Werkstatt A?

Eigentlich möchte ich ungern nochmal zu der Werkstatt, da sie nun das 2 mal ein defektes Teil eingesetzt haben (ich kenne leider keine andere Werkstatt deswegen ließ ich mein Auto dorthin abschleppen).

ZUDEM muss ich erwähnen, dass er mir KEINE Rechnung gegeben hat. Ich wusste bis heute nicht dass das Strafbar ist, bis die andere Werkstatt mir das erzählt hat heute. Kann ich eine Rechnung nachträglich verlangen?

Ich bin wirklich verzweifelt, bin Schülerin und habe kaum Geld mehr. Ich habe viel in dieses Auto investiert aber von mal zu mal geht es immer mehr kaputt vor allem nach Werkstatt besuchen.

Ich bedanke mich bei euch für die Hilfe.

Auto, KFZ, Recht, Werkstatt, Reparatur, Fahrzeugtechnik, Kfz-Mechatroniker, Panne, Auto und Motorrad
3 Antworten
Mobilfunkkosten zu ADAC-Pannenhotline?
Handy, Smartphone, Technik, Mobilfunk, ADAC, Notruf, Panne, Technologie, winsim
2 Antworten
Citroen c4 versucht 2 Sekunden lang zu starten, danach passiert nichts mehr?

Hallo zusammen, Heute morgen wollte ich zur Arbeit fahren und beim wollen ist es dann auch geblieben. Ich hab den Schlüssel umgedreht und der Wagen versuchte nur ca. 2 Sekunden lang anzuspringen und dann gab er kein Ton mehr von sicht. Ich fahre ein citroen c4 coupe, BJ 2005, benziner. Der Gelbe Engel war später dann auch da, hat auch gleich seine Batterie angeschlossen und es versucht: wieder nur 2 Sekunden lang versucht anzuspringen und dann hat der wagen wieder ohne Grund aufgehört zu starten. Die Sicherungen neben der Batterie wurden optisch überprüft und es wurde nichts gefunden. Dann wurde die Batterie vom Gelben Engel direkt an den Anlasser angeschlossen und da hat der Wagen "immerhin" durchgängig versucht anzuspringen, spring aber leider nicht an. Selbst das Fehlerauslesen hat der Wagen komplett verweigert. Nächster versuch war, mit dem zweitschlüssel den wagen zu starten, aber das war auch nicht die Lösung für das Problem. ADAC hat dann aufgegeben und wollte den wagen abschleppen lassen, was ich verweigert habe, denn ich will nicht so viel Geld ausgeben. Dummerweise habe wir beider vergessen die Batterie vom Auto selbst mal zu überprüfen. Könnte ja sein das eine Zelle kaputt ist oder zu wenig Spannung drauf ist, also generell nicht in Ordnung ist.

Ich hoffe hier hat Jemand eine Idee was es sein oder was ich selber machen könnte?

Auto, Batterie, Elektrik, Panne
3 Antworten
Warum schlät Reifendrucksensor Alarm?

Ich habe eine Autofrage:

Vor einiger Zeit hatte ich eine dämliche Begebenheit. Eines Tages schlug morgens der Reifendrucksensor Alarm. Ich dachte, es wäre ein Fehlalarm, hab die Meldung weggedrückt und einen Tag gewartet, aber beim nächsten Starten ging es wieder los.

Habe dann den Reifendruck kontrolliert, war alles gut. Danach war eine Woche lang Ruhe, bis er sich noch ein einziges Mal meldete. Dann spätestens war ich vollends überzeugt, dass das Ding einfach einen Elektronikfehler hat (französisches Fabrikat, 2 Jahre alt - wäre ja nicht ganz verwunderlich).

Dann befuhr ich ein paar Tage später die Autobahn und nach knapp 100 km war plötzlich ganz dicker Alarm und ich hatte einen fetten Platten - wie sich nachher heraus stellte, weil wohl ein Nagel im Reifen gesteckt hatte (der sich irgendwie im Sensor bemerkbar gemacht hatte und der dann auf der Autobahn rausgeploppt ist mit dem Ergebnis des platten Reifens). Reifen wurde ausgetauscht, seither alles problemlos verlaufen.

Morgen fahre ich die Strecke das erste Mal wieder. War schon etwas angespannter als sonst, weil es letztes Mal echt ätzend war (mega dumme Stelle auf der Autobahn, dunkel, Regen, Sturm, enger Seitenstreifen).

Was passierte heute beim Einsteigen ins Auto natürlich? Der Reifendrucksensor schlug Alarm. Ich wäre fast geplatzt... Habe nach drei Stunden noch mal gestartet, da war Ruhe im Karton. Es ist kein Luftverlust sichtbar. Habe auch versucht, die Reifen abzusuchen, ob man was sieht, aber wegen einer offenbar an allen Rädern greifenden Feststellbremse kriegt man die ja gar nicht gedreht. :(

Ich glaube, ich bin nun panisch wegen dieser Vorgeschichte und weil ich diese Meldung inzwischen nicht mehr richtig einschätzen kann. Beim letzten Mal schien ja auch alles in Ordnung und es war es aber nicht.

Würdet ihr nun die Tour machen, wenn der Druck an der Tanke stimmt, oder würdet ihr präventiv in eine Werkstatt fahren (wenn das überhaupt terminlich geht) und alle Reifen abmachen lassen, um zu checken, ob da schon wieder so was drin ist? Es wäre super dämlich, weil ich die Tour damit eigentlich komplett verschieben/ausfallen lassen müsste.

Falls relevant: Es ist ein Peugeot 308, BJ 2015, er hat jetzt Winterreifen drauf und ich habe ansonsten nichts gemacht, was den Druck hätte verändern können.

Freue mich über Einschätzungen... Danke im Voraus!

Auto, Reifen, Technik, Elektronik, Panne, Peugeot, Sensor
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Panne