Anzeigen an Bankangestellten?

Hallo, folgendes ist sachlage.

Ich habe vor 6 Monaten bei einer Bank für meine neue Wohnung einen Kredit aufgenommen. Diese Wohnung soll vermietet werden. Ich habe bereits alles abgegeben was verlangt wurde und ständig kam was neues dazu aber ich hab immer alles geben können. Nun hieß es vor 3 Wochen vorbei kommen und endlich abschließen, habe unterschrieben sowohl auch der Bankangestellte. Auf einmal wurde mach all den Sachen auch noch verlangt das ich meine letzten 3 Monats Umsätze von meinem Konto nachweisen soll, da ich online banking habe ist dies kein Thema aber die meinten es wird doch nicht klappen da mir einmal 20 Euro zurück überwiesen wurde weil ich ja angeblich kein Geld zu dem Zeitpunkt hatte (Februar) habe nachweisen knnen das dies ein zurück gegebene Artikel bei Amazon war und ich deshalb das Geld zurück bekommen habe aber angeblich reicht das nicht aus und die verlangen das ich bei meiner Bank anrufe (Kredit Bank und meine sind verschiedene) und dies nachweisen was ich total lächerlich finde für paar euros 😂 die haben meine Verdienste und allgemein alles von mir und auf einmal soll dies nicht klappen wegen den paar euros!? Wir waren bereits beim Notar, haben unterschrieben, Vertrag bekommen und ich hab sogar bereits Mieter gefunden und aufeibmal kommt das noch dazu nachdem jede Woche was neues dazu kam und ich das extern nervig fand das nicht alles direkt verlangt wurde sondern jede Woche was neues kam...

Ich möchte die Tage zu dem Notar und ihm die Sachlage erklären weil ich mich extrem verarschtt vor komme.

Laut denen bekomme ich auf jeden Fall den Kredit aber in 1 Woche ist der Mietvertrag gültig und da ich keine endgültige Bestätigung habe stehe ich am Ende mit den Kosten alleine da oder wie!? Ich will wissen ob man da rechtliche Schritte machen kann, ich habe alle Chat verlaufe und Verträge Zuhause

Kredit, Polizei, Bank, Recht, Anwalt, anzeigen, Anzeige, Notar
7 Antworten
Mein Wohnrecht - was muss ich mir gefallen lassen?

Hallo, ich habe eine Frage zu meinem Wohnungsrecht. Ich wohne im Zweifamilienhaus (Elternhaus).

Meine Eltern sind schon beide tot. Sie haben ein Testament hinterlassen.

Mein Bruder hat das Haus geerbt, ich habe das lebenslange Wohnrecht geerbt.

Nach dem Todesfall von meinen Eltern vor 4 Jahren musste ich zu einem Anwalt gehen, mein Bruder wollte mein Wohnrecht gar nicht ins Grundbuch eintragen lassen, obwohl ich in diesem Haus mit meinen Eltern gewohnt habe. Er wollte das ganze Erbe für sich haben.

Mein Wohnungsrecht auf Lebensdauer ist schon 3 Jahre im Grundbuch eingetragen. Laut Anwalt darf ich alle gemeinsamen Räume im Haus, Hof und auch Garten mitbenutzen, so wie vor dem Erbfall.

Ich darf Obst ernten, Bäume beschneiden, neue Blumen und Sträucher, Bäume setzen usw. Mein Bruder hat sich um die Gartenpflege nie interessiert.

Ich habe mir vor langer Zeit im Garten ein Gartenhaus mit Pergola und ein Wintergarten aufgestellt. Da haben meine Eltern noch gelebt. Um den Wintergarten habe ich paar Sträucher gesetzt, wegen Sichtschutz. 

So lief es jetzt 3 Jahre lang ohne Probleme.

Jetzt war ich paar Wochen im Krankenhaus - geplante Untersuchung und eine OP. 

Als ich zurückkam, waren im Garten fremde Personen. Sie haben da einiges geändert, viele Obstbäume weggemacht, auch die Sträucher bei meinem Wintergarten haben sie komplett weggemacht, so dass man jetzt keinen Sichtschutz hat.

Auf dem Hof, wo ich immer parke, steht ein fremde Pkw Anhänger.

Meine Frage – darf mein Bruder den Garten so verändern oder verpachten, ohne mich zu fragen? So bin ich in meinen Rechten begrenzt.

Darf der Inhaber – mein Bruder fremden Personen Zutritt ins Haus (Keller) erlauben? Ohne mich vorher zu informieren?

Danke für Antwort.

Wohnrecht, Testament, Recht, Anwalt, Erbrecht, Erbe, Jura, Notar
12 Antworten
Ist ein Rücktritt eines KV (Wohnung) nach Unterzeichnung beim Notar möglich?

Hallo zusammen vor ca 3 Wochen hatte in einen Termin beim Notar bei welchem ich mir eine Wohnung gekauft habe. Nun habe ich heute die Unterlagen vom Notar bekommen und musste feststellen dass die Baupläne welche beigefügt waren von den mir Eingereichten Bauplänen abweichen. Um genau zu sein ist auf den beim Notar beigefügten Bauplänen direkt vor meinem Schlafzimmerfenster (Erdgeschoss) ein Stellplatz für Fahrräder Kinderwagen etc.. Diesen Stellplatz können auch Bewohner von zwölf anderen Wohnungen nutzen. Sollte zwischen Stellplatz und Fenster eine Art Wand gezogen werden würde keinerlei Licht in das Zimmer kommen und sollte keine Wand gezogen werden Könnte man direkt in mein Schlafzimmer und somit auf mein Bett und den Bereich wo ich mich umziehe schauen. Auf den Plänen welche mir vom Notar zugesandt worden sind ist der Stellplatz einmal wie geplant direkt am Fenster und auf einem anderen Plan 2-3 m vom Fenster entfernt (auf dem an mich gesendeten Plänen ist garkein Stellplatz vorhanden). Zusätzlich mussten ich feststellen dass die Teilungserklärung Von den tatsächlichen Massen abweicht (Zimmer Aufteilung). Da der Bauherr nicht mit sich reden lässt versuche ich nun von dem Kaufvertrag zurückzutreten besteht irgendeine Möglichkeit dies unter diesen Voraussetzungen durch zu setzen?

Die Pläne wurden beim Notar nicht genau unter die Lupe genommen da aufgrund des Virus ein gewisser Abstand eingehalten werden musste.

Wohnung, Recht, Notar, Vertragskündigung, Rücktritt vom Kaufvertrag
3 Antworten
Was tun wenn die Stadt nicht zahlt?

Ich habe vor einiger Zeit Ackerland geerbt. Weil ich keine Verwendung dafür hatte, habe ich die entsprechenden Grundstücke verkauft. Um nicht ewig nach einem Käufer zu suchen habe ich mich an die Stadt gewandt, die hatten direkt Interesse am Grundstück, der Preis stimmte und einen Notartermin konnte die Stadt auch sehr zügig besorgen.

Gesagt getan. Beim Notar hat mir die freundliche Beamtin von der Stadt zugesichert, dass man in 1-2 Wochen bezahlt. (Das Eigentum am Grundstück geht hingegen sofort auf die Stadt über). Nun ist das ganze aber schon 2 1/2 Monate her und Geld habe ich noch keines gesehen. Ich habe wöchentlich dort angerufen und wurde hingehalten (Unterlagen liegen noch nicht vor, es fehlen irgendwelche Genehmigungen, man muss das ganze intern noch prüfen) und seit 2 Wochen ist die entsprechende Mitarbeiterin gar nicht mehr zu erreichen (angeblich Urlaub, man könne dazu nichts sagen, ich müsse mich gedulden bis sie wieder da ist) ...

Ich hätte NIE im Leben erwartet, dass die Stadt sich so verhält, eigentlich hatte ich an die Stadt verkauft, weil ich dachte, das wäre der unkomplizierteste Weg.
Jetzt frage ich mich: Wie kann ich dagegen vorgehen? Sollte ich noch abwarten oder einen Anwalt konsultieren? Muss ich die Stadt verklagen?

Edit: Im Vertrag steht drin, dass die Stadt zahlt, wenn die notariell beglaubigte Kopie des Vertrages der Stadt vorliegt. (Liegt der Stadt schon längst vor)

Recht, Anwalt, Gesetz, Gericht, Vertrag, Jura, Kauf, Notar, Verkauf
19 Antworten
HILFE: Fragen bzgl. Urhebervertrag, Geheimhaltungsvereinbarung?

Hallo allerseits,

ich hätte hier mal eine kurze Frage bzgl. Urhebervertrag (oder wie man den auch immer nennt) und Geheimhaltungsvereinbarung.

Es geht um folgendes;

Ich möchte einen Vetrag/Vereinbarung erstellen, wo drinnen explizit angedeutet wird, wem das gesamte jetzige Projekt gehört, sowie alle Parteien dazu auffordern, alle internen Besprechungen, Geschehnisse und zukünftige Business & Marketingstrategien geheim halten zu müssen. Ich will damit ebenso alle (bis jetzt und zukünftig) programmierten Codezeilen "an mich reißen" und dafür sorgen, dass diese niemand anderes verwenden, geschweige denn weitergeben darf.

am besten gleich auf englischer Sprache, damit man sich einen Dolmetscher sparen kann.

es muss jetzt auch nicht so krass professionell sein.. denn dann würde ich direkt zu einem richtigen Notar hingehen.. Die Vereinbarung/der Vertrag soll jedoch legitim sein und alle wichtigen Informationen enthalten. Denke, dass man dies auch ohne Notar hinbekommt.

Ich habe lange im Internet gesucht und bin auf https://www.smartlaw.de gelangt. Die Seite scheint äußert seriös und legitim zu sein. Leider finde ich dort nur eine Geheimhaltungsvereinbarung, die man nicht wirklich mit einem "Urhebervertrag" mixen kann..

Somit wäre meine Frage, ob jemand von euch mir da etwas helfen könnte, indem er mir evlt. ein paar weitere Links in die Kommentare hineinpacken kann oder ähnliches. Wäre äußerst Hilfreich!!

Liebe Grüße!


Anwalt, Vertrag, Notar, Vereinbarung
1 Antwort
Azubi im Notariat einlernen?

Hallo zusammen:)

Wir haben in unserem Notariat seit September einen neuen Azubi. Er hat immer Blockunterricht, ist somit immer nur ein paar Wochen im Notariat. Ich schreibe hier, weil ich gerne von jemandem (mit Erfahrung) wissen würde, wie die Einarbeitung eines Azubis in deinem/eurem Notariat abläuft. Meiner Meinung nach ist der Sachverhalt und co. für 16 jährige sowieso etwas trocken, doch ich frage mich, wie man es den Azubis so "schmackhaft" bzw. so machen kann, dass es Ihnen Spaß macht. Wenn hier jemand ist, der mir dazu etwas sagen kann, wäre ich wirklich sehr erfreut. Genauso frage ich mich: in welcher Reihenfolge ist es sinnvoll, dem Azubi die verschiedenen Themengebiete (Erbrecht, Kaufverträge, usw...) zu erklären? Aktuell ist er die dritte Woche da, da schon Blockunterricht war. Er hat bis jetzt aber noch nichts anderes gemacht als UZ´s anzulegen, Nebenakten usw. sortieren... habe Ihm gestern und heute eine kleine "Einführung" in die Abarbeitung von Kaufverträgen gegeben, hat nach 2-3 mal zuschauen dann auch schon funktioniert. Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass es geklappt hat, weil er sich schon ein bisschen Basiswissen (haben ganz simpel erklärte Bücher) angeeignet hat, sondern weil er sich mehr oder weniger auswendig gemerkt hat, wie ich es gemacht hab. Klar muss ein Azubi noch keinen Kaufvertrag abarbeiten können(das will ich auch nicht behaupten).. Für uns ist es nun jedoch eine große Herausforderung, wie wir es hinbekommen, dass er sich etwas Basiswissen "anliest", sodass er auch bisschen versteht, was er da eigentlich macht und wie man sein angelerntes Wissen dann am sinnvollsten in der Praxis zur "Übung" einsetzt..

Ich bin für jeden sinnvollen Rat mehr als dankbar!

MfG

Danny:)

Ausbildung, Azubi, Notar, Notariat, Ausbildung und Studium
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Notar