Warum denken viele, Kopftuch wäre ein Symbol der Unterdrückung?

Es gibt sicherlich einige Frauen, die kulturbedingt dazu gezwungen werden von ihren Familien aber das ist bloß ein Bruchteil. Bei der Mehrheit ist es nicht so.

Ich kenne viele Mädchen und Frauen mit Kofptuch und keine einzige davon wurde dazu gedrängt. Jede trägt es freiwillig und findet auch nicht, dass sie dadurch unterdrückt wird, sonst würde sie es ja nicht tragen, wenn es so wäre. Mir sind auch Fälle bekannt, da haben Mädchen schon mit fünf Jahren oder welche, die einige Jahre älter waren von sich aus damit begonnen, obwohl die Eltern das nicht gut fanden.

Außerdem ist Kopftuch Pflicht im Islam, das wird nicht von Männern befohlen.

Jedes Mal bin ich wieder erneut verblüfft, dass viele Nichtmuslime denken, sie wüssten besser bescheid als die Muslime.

Das Kopftuch dient dazu, dass Männer einer Frau nicht zu aufdringlich auf die Pelle rücken.

Und es ist doch das gute Recht jeder Muslima, wenn sie will, dass nur ihr Ehemann und ihre Familie so ohne Kopftuch sehen oder nicht?

Also bitte, das ist absolut absurd, immer von Unterdrückung zu reden.

Unterdrückt werden Hijabis wenn dann durch das Verbot vom zeigen religiöser Symbole auf der Arbeit.

Ich bin mal gespannt, wie man mir hier beweisen will, dass das islamische Kopftuch für Unterdrückung steht.

Religion, Islam, Frauen, Psychologie, Frauenrechte, Hijab, Kopftuch, Liebe und Beziehung, Muslime, Frauenrolle, Kopftuchverbot, Unterdrückung, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Hijab