Haltlose Beschuldigung oder: Was muss ich mir vom Hausmeister gefallen lassen?

Ich wohne seit 1,5 Jahren alleine mit meinem Hund im EG eines 6-Parteien-Hauses. Ganz ruhig und friedlich. Ich verstehe mich gut mit den Nachbarn, es gab es nie Probleme, weder mit Nachbarn noch mit der Hausverwaltung oder sonst wem. Den Hausmeister sehe ich vielleicht 1 mal im Monat, man grüßt sich und das wars dann auch. Ich trenne meinen Müll, feiere keine Parties, rauche nicht....bin eine ganz brave, geradezu langweilige Mieterin (ach ja, der Hund bellt auch nicht. Ein Nachbar hat erst nach 8 Wochen mitbekommen, das ein Hund ins Haus eingezogen ist). Bis auf diese Woche.....diese Woche hatte ich Urlaub und zufällig mitbekommen, wie der Hausmeister vor meiner Wohnungstür mit mir völlig unbekannten Leuten über mich spricht: ich wäre ein Problemfall. Hab sofort die Tür aufgerissen und gefragt, was das soll und was los ist. Der Hausmeister zeigte auf meinen schmutzigen Fussabtreter (ja, stimmt, aber mit Hund ist das nun mal so) und sagte, das wäre das Problem und ich wäre überhaupt ein Problemfall hier im Haus und seit dem ich hier eingezogen wäre, wäre es im GANZEN Haus (EG + 2 Obergeschosse) dreckig. Bin aus allen Wolken gefallen und wollte wissen, warum er das nicht zu mir persönlich sagt, statt hier vor meiner Wohnungstür mit Fremden über mich zu lästern. Er sagt, das bräuchte er nicht, sowas müsse ich selbst merken.

Der Vollständigkeit halber: die Treppenhausreinigung wird über die Nebenkosten abgeglichen, wir Mieter sind also nicht für die Reinigung des Treppenhauses zuständig, dafür gibt es den wöchentlichen Reinigungsdienst.

Mich beschäftigt das. Wie kann ich alleine das ganze Haus verschmutzen? Ich wohne im EG direkt gegenüber der Hauseingangstür, jeder der das Haus betritt, kommt an meiner Wohnungstür vorbei. Ist quasi der meistfrequentierte Bereich im ganzen Haus. Ich bewege mich im Treppenhaus eigentlich nur auf den 2,50 m zwischen Haustür und meiner Wohnungstür. Es ist sogar eher so, dass durch das Öffnen und Schließen der Haustür Staub und Blätter vor meine Wohnungstür gewirbelt werden und wenn ich meine Tür aufmache, weht es den ganzen Dreck in meine Wohnung. Die oberen Geschosse hab ich in den letzen 1,5 Jahren vielleicht 3 mal betreten, um ein Päckchen bei den Nachbarn abzuholen. Da ich keinen TG-Stellplatz angemietet habe, muss ich auch vielleicht 1 x pro Halbjahr in den Keller, um den Blumenkram für die Terrasse rauf- oder runter zu räumen, je nach Jahreszeit. Ich habe bei der Hausverwaltung angefragt, da liegt keine einzige Beschwerde seitens anderer Hausbewohner gegen mich vor. Wie kommt der Hausmeister zu so einer ungeheuerlichen Aussage? Und: muss ich mir das echt gefallen lassen?

Recht, Hausmeister
1 Antwort
Nebenkostenabrechnung? Belegeinsicht?

Hallo,

ich habe bei meinem Vermieter Belegeinsicht gefordert, da mir die Nebenkostenabrechnung sehr hoch vorkam für 2017. Ich wohne erst seit Juni 2017 in meiner Wohnung, aber richtig bin ich in der Wohnung erst seit Juli 2017.

Jetzt hat er mir die Belege per E-Mail geschickt, allerdings fehlen die Belege für Dachrinnenreinigung und Hausmeister, mit der Begründung, dass diese Positionen durch die Mitarbeiter des Vermieters abgedeckt sein.

Ist nicht trotzdem eine Rechnung dafür erforderlich, so kann er da ja theoretisch alles eintragen? Muss ja dokumentiert sein, wann die da waren, von uns hat hier jedenfalls niemand jemand gesehen.

Ich wohne in der Dachwohnung, bei mir ist der Durchgang zum Dach und ein Gerüst stand in der Zeit, in der ich hier wohne auch nicht, es war nie jemand wegen der Reinigung bei mir, meine Nachbarn wohnen auch alle erst seit ca. Mitte letzten Jahres hier und haben auch niemanden beim Reinigen der Dachrinne gesehen.

Sollte die Reinigung vor unseren Einzug gewesen sein, ist dann überhaupt rechtens, diese Kosten auf uns abzuwälzen? Im Mietvertrag steht auch etwas von Dachrinnenreinigung, aber wie gesagt, geht ja jetzt darum, dass keiner von uns jemanden gesehen hat.

Einen Hausmeister haben wir hier auch noch nie gesehen und auch keine Telefonnummer von einen solchen, gut man könnte natürlich beim Vermieter anrufen, wenn etwas ist. Es sind vier Parteien hier, für mich alleine fallen 35,23€ Dachrinnenreinigung und 22,84€ Hausmeisterkosten an, klingt erstmal nicht viel, aber die Summe an Nebenkosten insgesamt ist sehr hoch und habe bereits einen Fehler gefunden, der mich mal eben ca.190€ spart, von zuvor fast 600€ und ich bezahle ja bereits 95€ an Nebenkosten monatlich, 95€ ist für eine Person in einer 1-Zimmerwohnung eigentlich auch ok, aber so erhöhen sich demnächst die Nebenkosten und ich habe gerade letztes Jahr wenig hier genutzt (meistens im Sportstudio geduscht, geheizt immer nur, wenn ich da war und dann max. auf 3, ansonsten auf Frostschutz, Geschirrspüler max. 2x die Woche, meistens aber nur 1x an).

Danke schon mal für eure Hilfe :-)

Recht, Hausmeister, Nebenkostenabrechnung
6 Antworten
Hauswart belästigt meine Familie. Vermieterin ignoriert. Was tun?

Hallo Zusammen

Meine Familie und ich leben seit über 20 Jahren im selben Mehrfamilienhaus. Seit ca. 2 Jahren werden wir dauernd vom Hauswart belästigt.

Es hat damit angefangen als ich mein Auto vor der Garage parkte um etwas aus dem Haus zu holen. Als ich zurück zum Auto kam, schrie dieser mich an und meldete den Vorfall der Polizei. Ja genau, der Polizei :')...

Plötzlich störte ihn auch unser Parkplatz vor seiner Garage. Er meldete der Vermieterin er brauche den Parkplatz um einen Container zu waschen. Ein paar Tage darauf bekamen wir ein Schreiben von der Vermieterin, wir müssten unser Auto ab sofort drei Parkplätze weiter links parken. Ich parkte mein Auto seit 10 Jahren auf diesem Parkplatz. Nun musste ich diesen weggeben, damit unser Hauswart einen Kompostcontainer drauf stellt und diesen zum Teil zwei Tage lang dort trocknen lässt... AUF EINEM PARKPLATZ! Zu dem kommt noch dass er seine Besucher auf diesen Parkplatz lässt aber sonst darf niemand darauf parken und dich glaube nicht dass er Miete für diesen Parkplatz zahlt.

Als er herausgefunden hat dass mein Vater Sozialgeld bezieht. Meldete er unsere Garage und unseren Parkplatz der Gemeinde. Da er von einem Sozialgeld-Betrug ausging. Jedoch gehört der Parkplatz wie auch die Garage mir selber. Mein Vater hat damit nichts zu tun. Nun erzählt er unseren Nachbarn dass wir "Sozis" sind und dass er meinen Vater jagen wird. Ich finde es eine Frechheit von Ihm dass er so unsere Privatsphäre verletzt.

Was ich persönlich schlimm finde ist, dass er mit allem davon kommt. Er ist seit ca. vier Jahren der Hauswart und doch kann er sich solche Sachen erlauben? Der Vermieterin haben wir schon ein paar mal bescheid gegeben. Auch andere Nachbarn haben sich über ihn beschwert.

Habe ich hierbei kein Recht? Ist das mit dem Parkplatz nicht Gewohnheitsrecht? Ist diese Erzählerei von wegen "Sozis" und jagen nicht Rufmord und Drohung?

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Vielen Dank.

LG ein Unbekannter

Mieter, Recht, Mietrecht, Vermieter, Gesetz, Drohung, Hausmeister, Parkplatz, rufmord, Hauswart, Auto und Motorrad
5 Antworten
Problem mit Hausmeisterin/Nachbarin?

Hallo!

Hab gerade zusammen mit meinem Mann eine neue Wohnung bezogen. Jedoch ging der Streit mit unserer Nachbarin/Hausmeisterin am Tag der Schlüsselübergabe schon los. Es geht eigentlich darum, dass in diesem Haus Gemeinschaftsparkplätze sind. Jeder darf diese benutzen. Pro Wohnung wird mindestens ein Stellplatz zugesichert, laut Mietvertrag. Wir haben vor Einzug mit der Hausverwaltung abgesprochen, dass wir auf jeden Fall zwei Parkplätze benötigen und diese wurden uns zugesichert, weil es eh genügend gibt und außerdem Wohnungen frei stehen.

Soweit so gut, allerdings hat die Hausmeisterin die Parkplätze unseres Hauses nummeriert (mit Holzschildern -- Hausverwaltung weiss hier von gar nichts, nach diesem Vorfall haben wir angerufen und sie haben uns zugesichert wir können parken wo wir wollen) dass jede Wohnung nur noch einen Parkplatz hat. Der Clou bei der Sache ist, dass zum einen die Hausverwaltung gar nichts davon weiß und zum anderen sie selbst für sich, ihren Mann und ihren Sohn drei Parkplätze beansprucht, nicht nummeriert, aber sie parken auf dem Besucherparkplatz und haben den Parkplatz eines Nachbarn, der kein Auto besitzt und wie wir es mitbekommen haben, besetzen sie sogar noch einen vierten für sich wo ihr Boot mit Anhänger drauf steht.

Ich finde das ist eine absolute Frechheit! Ist mir egal wie viele Parkplätze ein Nachbar braucht, aber es geht darum, dass sie uns nur einen zuspricht und wir sollten mit dem zweiten Auto in der Stadt parken. Sie redet in so einem unangemessenen, frechen Ton mit uns, von oben herab. Sie hat sich mit ihrer Familie in diesem Haus breit gemacht und denkt es sei ihr Haus nur weil sie die Hausmeisterin ist. Gestern hat uns eine andere Nachbarin (hat das Gespräch damals mitbekommen) angesprochen und gesagt wir sollen uns das das nicht gefallen lassen

Ich möchte in Frieden dort leben, aber ich möchte auch nicht auf mein Recht verzichten. Was soll ich tun?

Alina

Recht, Hausmeister, Nachbarn, Nachbarschaft, Streit
9 Antworten
Gleich 2 Probleme auf einmal.. Stress mit Hausmeister und Vermieter was nun?

Hallo ihr Lieben,

Ich schildere mal kurz die Situation. Wir wohnen nun seit 4 Jahren in einer Wohnung zur Miete. Es hieß damals, das der Vermieter erst in 10 Jahren oder länger in Rente gehen würde und wir solange auch da wohnen bleiben dürften. Nun der Schock kurz vor Weihnachten. Er will uns raushaben weil er die Wohnung verkaufen will um sich eine neue Wohnung zu kaufen und dann dort in Ruhe die Rente genießen kann. Der Mieterbund ist auch schon eingeschaltet. Bis jetzt lief alles ruhig ab ..aber.. seit neuestem werden bei uns massiv Fehler gesucht um uns rauszuekeln. Der Hausmeister klebte an die Heckscheibe unseres Autos Müll, schrieb uns später einen Zettel das wir den doch richtig entsorgen sollen. Beim rasenmähen schreit er vom balkon runter wir würden das nicht richtig machen..und das Kabel müssen wir auch richtig ausrollen.., etwas später kam ein Brief von der Hausverwaltung, der er immer alles hinter unserem Rücken erzählt. Wir sollten darauf die Hecke abreißen.. Sie wäre anscheindend kaputt(war sie aber nicht) und dem Baum stutzen, weil er 30cm zu lang ist.. alles haben wir erledigt. Danach kam die Anschuldigung wir hätten das Gitter im falschen Mülleimer entsorgt, was ja von meinem Meerschweinchenkäfig stammen würde.. angeblich.. doch all diese Sachen waren nicht von uns. Unser Rolladen ist kaputt gegangen an einem SO. Den Mangel haben wir MO beim Vermieter bekannt gegeben. Nun ruft der Idiot uns hinterher im Treppenhaus, was damit passiert ist, warum wir das nicht gemeldet hätten. Kurz dazu: den kann er von seinem Stockwerk aus gar nicht Sehen, somit müsste er den Nachbar gebeten haben im Garten schauen zu dürfen. Wie gesagt.. es wird nach Mängeln gesucht. Das "Gespräch"war gestern Abend. Der Mangel ist seit über einer Woche bekannt beim Vermieter. Jetzt hat er heute dort angerufen beim Vermieter und die riefen hier alle 5 min aufm Telefon an. Zumal jetzt der Verkauf der wohnung gar nicht schnell genug gehen kann. Im Treppenhaus hängen ständig Zettel von ihm, mit seinen Meinungen drauf Bsp " Schande, brotlaibe verschimmeln im Bio, woanders haben Menschen nichts zu essen" und die Tonnen schliesst er immer mit einer Kette + schloss ab, sodass wir den Müll manchmal auf der Terrasse lagern müssen. Auch da gab's einen Zettel, das Mäuse und Ratten eklig sind. Das ist doch nicht mehr normal.

Wie seht ihr das?

Wie ist das, wenn der Vermieter dann einfach unangemeldet vor der Tür steht?

Wohnung, Recht, Vermieter, Gesetzeslage, Hausmeister, Hausverwaltung, Mieterrecht
7 Antworten
Was tun, wenn Hausmeister nicht helfen möchte?

Hallo,

Ich bin verzweifelt.

Am Montag den 11.12 sollte unsere ne angekommene 1&1 DSL Box geschaltet bzw aktiviert werden. Ich habe alles nach Anleitung aufgebaut und angesteckt und die Box bekam keine Verbindung hin.

Dies teilte ich dem 1&1 Mitarbeiter mit und dieser sagte mir, ich müsse den Vermieter kontaktieren, da es nicht an der Box, sondern vielleicht an der falschen Verlegung etc in der Wohnung liegen könne.

Dann ist mein Vater zu unserem Hausmeister (wir sind Mieter einer großen Vermietung in Hamburg)

Gegangen und hat darum gebeten, einen Techniker vorbeizuschicken, der sich bitt das Problem ansehen soll.

Dieser Hausmeister schrie meinen Vater nur an das er da auch nichts machen könne. Nach seinem Wutanfall entschuldigte sich er sich und schickte meinen Vater wieder nach Hause.

Nun wissen wir nicht, was wir machen sollen.

Sollte ich dem Hausmeister Druck machen, und nach dem Namen seines Vorgesetzten verlangen ?

Ich dachte eigentlich, dass der Vermieter helfen muss und einen nicht auf unhöflichste Art abwimmelt.

Das Problem: so lange kein Techniker kommt um sich das anzusehen, kann uns 1&1 auch nicht helfen und solange werden wir keinen DSL Anschluss haben.

Privat einen Techniker engagieren ist leider nicht ganz billig

Wie würdet ihr reagieren und vorgehen ? In purer Verzweiflung.. Vielen Dank

Hannahfee

Wohnung, Technik, Rechnung, Gefühle, Menschen, Recht, Anwalt, Gesetz, Hausmeister, Psyche
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hausmeister

Ist ein Stundenlohn von 38,50 (netto) für Hausmeister realistisch?

19 Antworten

sofort maßnahme wenn wasser aus der decke kommt

16 Antworten

Heizung entlüften, wer ist zuständig Vermieter, Hausmeister oder ich selber?

13 Antworten

Angemessen bewerbung als hausmeister ohne Erfahrung?

3 Antworten

Darf ich als selbstständiger Hausmeister Malerarbeiten machen?

7 Antworten

Wie entferne ich Moos und Algen auf Pflastersteinen?

5 Antworten

Wie kann ich das Namensschild wechseln?

8 Antworten

Berufsbezeichnung Hausmeister?

7 Antworten

SSS Siedle Klingelanlage öffnen

2 Antworten

Hausmeister - Neue und gute Antworten