Verkäufe über verschiedenen Plattformen regelmäßig (Jobcenter stellt Fragen)?

Guten Abend

Ich habe ein kleines Anliegen, was mir seit 1 Woche wirklich Kopfschmerzen macht, Es geht sich um folgendes ich musste leider Arbeitslosengeld 2 beantragen, es handelt sich dabei um den Erstantrag

Ich habe 2 verschiedene Konten, diese habe ich selbstverständlich auch alle angegeben, jetzt kommen wir zu folgendes Problem:

Ich habe Verschiedene Sachen von Familienmitglieder, Freunden und Bekannten geschenkt bekommen, z.b Bücher , Kleidung

Diese habe ich in den letzten 4 Monaten auf verschiedenen Plattformen verkauft, dort wurden im Durchschnitt Umsätze von 350€ erzielt.

Das Jobcenter hat selbstverständlich die kontoauszüge der letzten 3 Monate angefordert, diese Aufforderung bin ich auch selbstverständlich sofort nachgekommen

Nun ist es aber so, das dass jobcenter mir nun geschrieben das ich eine Stellungnahme zu den Verkäufen machen solle, da es schon so um die 25 Verkäufe waren, es wird danach gefragt ob ich ankauf und Verkauf betrieben habe, Ankauf habe ich natürlich nicht betrieben,

Ein Gewerbe hatte ich auch nicht, jetzt habe ich mal angefangen zu googlen und dort kam raus das diese Einnahmen schon in die Selbstständigkeit gehen,

Ich möchte mich nicht Selbstständig machen und ich besitze auch keine Sachen mehr die ich auf den Plattformen verkaufen könnte.

Welche Folgen könnten für mich nun draus entstehen?

Was kann ich am besten schreiben um mich zu erklären ? Bzw ist das überhaupt irgendwie zu erklären,

Kann ich damit rechnen, das ich den Regelsatz erhalte?

Da ich wirklich nichts mehr verkaufen werde und auch nicht möchte.

Angst, Arbeitslosengeld, ALG II, Arbeitsamt, Folgen, Gewerbe, Hartz IV, Jobcenter, Sorgen, Meldung
Etsy gewerbe ganz viele fragen?

Guten Tag,

ich will bald meinen eigenen etsy shop gründen um digitale assets zu verkaufen.

nun ist es so, das sich mir viele fragen tummeln und ich will alles richtig machen

Frage 1:

muss ich mein gewerbe sofort anmelden bevor ich überhaupt den shop gründe bzw bevor ich sachen verkaufe ? Oder kann ich auch erstmal gucken ob das läuft ?

Frage 2:

brauche ich zwingend eigene AGB‘s oder reichen auch die einfachen die etsy selber ausstellt ? Hierzu habe ich leider keine infos gefunden.

Frage 3:

kann ich selbst entscheiden ob ich ein gewerbler oder ein freischaffender künstler bin ?
Ich hab keine lust in die Künstlerversicherrung zu müssen nur weil ich evtl kunst verkaufe.

Frage 4:

ab welchen einkommen ist man dazu verpflichtet seine Krankenkasse selber zu zahlen ? Vorallem wenn man derzeit noch Alg2 bezieht ?

Frage 5:

kann ich auf ein Gewerbe mehrere shops auf etsy oder auf anderen plattformen zusätslich eröffnen ?

Frage 6:

ist es möglich bei etsy es einzustellen, das man keine Umsatzsteuer zahlt wenn man den paragrafen 19 von ich hab vergessen wie es heißt angibt ?

Frage 7:

wisst ihr eventuell noch sachen die super wichtig sind bevor ich mit dem ganzen kram anfange ?

ich weiß es ist ne ganze menge… wäre super cool und super lieb wenn mir jemand weiter helfen könnte

Online-Shop, selbstständig, Recht, AGB, Online-Marketing, AGBs, Gewerbe, Gewerbeanmeldung, Krankenkasse, Shop, Etsy, Etsy-Shop, Etsy.com
An einen Betrüger geraten 🤯?

Ich habe vor einigen Woche online, Sammelkarten (ähnlich Pokémon) vorbestellt bei play-maniac.de . Das Spiel heißt „One Piece“, stammt von einer Fernsehserie ab, ist ein brandneues und extrem gefragtes Sammelkartenspiel, das erst Anfang Dezember an alle Geschäfte verteilt werden wird. Und dann an die Kunden ausgeliefert wird, die vorbestellt hatten. Es handelt sich um das Kartendeck „One Piece Card Game - Romance Dawn Booster Display OP01“.

Es war (bis auf 1-2 Läden in der Schweiz, bei denen es jetzt auch ausverkauft ist) nirgendwo mehr zu bekommen! 

Bis ich auf diese Seite stoß namens www.play-maniac.de . Es wurde für 89 Euro verkauft. (Ähnlich dem Preis anderer Geschäfte). 

Dann wurde dort mein Kartendeck als „Ausverkauft“ gekennzeichnet. Jetzt wurde es wieder als „verfügbar“ deklariert. Nun aber für 109,00 Euro.

Mir fiel auf, dass der Betreiber fast nur Trustpilot Bewertungen hat. Alle ausnahmslos mit hervorragend angegeben. (Über 200) Jetzt habe ich herausgefunden, dass Trustpilot eine einzige Fakebewertungsseite ist und null Aussagekraft hat.

Und laut Google Streetview befindet sich an der im Impressum angegebenen Seite einfach ein normales Reihenhaus in Dresden. Ich wohne in der Nähe von Berlin, sonst wäre ich da mal vorbeigefahren, um zu schauen, ob man ein Geschäft erkennen kann.

Was ist, wenn er gefälschte Karten rausschickt am Tag des offiziellen „Releases“? Was wenn er garnichts versendet? Und wieso hat er überhaupt noch dieses seltene Kartendeck? Würdet ihr vom Kauf zurücktreten, weil euch die Wahrscheinlichkeit eines Betruges zu hoch erscheint? Vielen Dank!

Internet, online, Comic, Betrug, Online-Shop, One Piece, Manga, Pokemon, Polizei, Anime, Webseite, Recht, Serie, Dresden, Filme und Serien, Gewerbe, Internetbetrug, Sammelkarten, Trading Card Game

Meistgelesene Fragen zum Thema Gewerbe