Ist die Einleitung gut geschrieben (HILFEEE)?

Der Text:Die Germanen waren) eine neue, sittich höher stehende, weil noch unverdorbene Rasse. Sie waren meist hochgewachsene,kräftige Gestalten mit blauen Augen und langen blonden oder roten Haare, die haufig in einen Schopf aut dem Kopf zusammengebunden wunden, nur den Sklaven schor man die Haare kurz. Die gewöhnliche Arbeit überließen die Männer den Frauen oder Sklaven; der freie Gemane liebte lagd, Krieg und Rechtsstreit, wobei er seinen Scharfsinn und seine Beredsamkeit zeigen konnte. Deshalb ging der Germane auch gerne in die Volksversammlung . Wertvolle Eigenschaften unserer Vorfahren waren: todesmutige Tapferkeit, un- besiegbare Freiheitsliebe, Stolz, ritterliche Gastfreund- schaft, unerschütterliche Treut. Achtung und Ehrurcht vor den Frauen, ein sittenreines Familienleben und strenge Kindererziehung. -] Die Schlacht im Teutoburger Wald hatte den großen nationalen Erfolg, dass die echt deut- schen Stämme zwischen Rhein und Ebe vor der Romani- sierung glücklich bewahrt wurden; sie wären sonst wahr- scheinlich in die sittliche Entartung des damaligen Römertums hineingezogen worden. Weitere Erfolge der Germanen wurden durch den uralten Erbfehler der Deut- schen, worin sie vollständig den Hellenen gleichen, nämlich gegenseitiger Hass und Zwietracht, vereitelt.”

Das ist meine Einleitung ,ich wünsche mir dass es jemand kontrolliert und auch verbessert von der deutschen Grammatik her😬😬und wie es aufgebaut ist:

,,In dem Infotext,, Lehrbuch der Geschichte für realistische Mittelschulen “,bearbeitet von Karl Lorenz im Jahre 1910 ,handelt es sich um eine Quelle bzw. Eine Dokumentation .Das Thema der Quelle ist die Lebensweise der Germanen. Der Text soll an die Leser gerichtet sein und die historische Einordnung ist das Deutsche Kaiserreich”

•Es klingt so unprofessionel 😫ich weiß nicht wie ich das verfassen soll.Also ich weiß nicht wie ich das ganze formulieren soll

•Kann jemand beim Bearbeiten dieser Einleitung auch die Intention und den Anlass/Grund hinzufügen?bzw.sind die andere Punkte richtig?Bei Leser bin ich mir unsicher...

•Die Einleitung muss ja eine bestimmte Reihenfolge habe,also vllt erstmal der Adressat und dann die Intention(da bin ich mir auch unsicher.)

Schule, Geschichte, Analyse, Germanen
4 Antworten
Text aus dem Mittelalter helfen zusammenzufassen?🙏🏻🙏🏻😫?

Hallo, ich brauche unbedingt Hilfe ,kann jemand bitte versuchen diesen Text in eigenen Worten wiederzugeben .Bitte ich versuche es seit Stunden wirklich aber ich bekomme keine Hilfe.Es wär so nett von einer Person die mir helfen würde den Text in eigenen Worten zusammenzufassen

,,Die Germanen waren) eine neue, sittich höher stehende, weil noch unverdorbene Rasse. Sie waren meist hochgewachsene,kräftige Gestalten mit blauen Augen und langen blonden oder roten Haare, die haufig in einen Schopf aut dem Kopf zusammengebunden wunden, nur den Sklaven schor man die Haare kurz. Die gewöhnliche Arbeit überließen die Männer den Frauen oder Sklaven; der freie Gemane liebte lagd, Krieg und Rechtsstreit, wobei er seinen Scharfsinn und seine Beredsamkeit zeigen konnte. Deshalb ging der Germane auch gerne in die Volksversammlung . Wertvolle Eigenschaften unserer Vorfahren waren: todesmutige Tapferkeit, un- besiegbare Freiheitsliebe, Stolz, ritterliche Gastfreund- schaft, unerschütterliche Treut. Achtung und Ehrurcht vor den Frauen, ein sittenreines Familienleben und strenge Kindererziehung. -] Die Schlacht im Teutoburger Wald hatte den großen nationalen Erfolg, dass die echt deut- schen Stämme zwischen Rhein und Ebe vor der Romani- sierung glücklich bewahrt wurden; sie wären sonst wahr- scheinlich in die sittliche Entartung des damaligen Römertums hineingezogen worden. Weitere Erfolge der Germanen wurden durch den uralten Erbfehler der Deut- schen, worin sie vollständig den Hellenen gleichen, nämlich gegenseitiger Hass und Zwietracht, vereitelt.”

Geschichte, Text, Germanen, Mittelalter, Zusammenfassung
5 Antworten
Nationalsozialismus: Diskriminierung von Nicht-Germanen?

Weder im Geschichtsunterricht, noch in etlichen Quellen (z.B. den gängigen Geschichtsbüchern) wird die Diskriminierung von Nicht-Germanen im Deutschen Reich nach der Machtergreifung der NSDAP, bzw. seit Beginn der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland, erwähnt. Natürlich wird die Diskriminierung von z.B. Slawen in den östlichen Einflussgebieten der Nationalsozialisten nach dem Polen- und Russlandfeldzug in jeder Literatur über die entsprechende Zeit bis ins kleinste Detail beschrieben, sowie die NS-Rassenideologie, nach welcher vorallem Slawen Untermenschen oder Menschen zweiter Klasse sind. Jedoch lässt sich meines Wissens nach nichts über die Diskriminierung von Deutschen bzw. Menschen mit der deutschen Staatsangehörigkeit mit einer zum Teil z.B. slawischen oder halt nicht -germanischen Abstammung finden, welche in der Weimarer Republik und dann später im Deutschen Reich gelebt haben.

Wurden diese etwa nicht diskriminiert und verfolgt?

Reichte bei jemandem, der z.B. einen deutschen Vater und eine polnische Mutter hatte, die nicht-jüdische Abstammung aus, um nicht vom NS-System verfolgt zu werden?

Oder konnte in der damaligen NS-Zeit ein Slawe eine deutsche bzw. germanische Frau heiraten? Laut meinen Informationen ließen die Nürnberger Rassegesetze dies zu und untersagten lediglich die Heirat zwischen Juden und Nicht-Juden, dies jedoch trifft bei mir auf große Verwirrung, da die Slawen ja nach der NS-Ideologie Untermenschen waren und somit eine Gefahr für die nordisch germanische Rasse dargestellt hätten, wenn eine solche Heirat bzw. Paarung gestattet gewesen wäre. Gab es denn damals keine Verbote oder Gesetze, außer die Polen-Erlasse zum Ende des Zweiten Weltkrieges, die eine solche Paarung bzw. Heirat untersagt haben?

Religion, Geschichte, Politik, Recht, Biologie, Drittes Reich, Germanen, Holocaust, nationalismus, Nationalsozialismus, NS-Zeit, Rassentrennung, Rassismus, Slawen, Zweiter Weltkrieg, Philosophie und Gesellschaft
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Germanen