Ich mache mir Sorgen um meinen Bruder, wie kann ich helfen?

Also es geht um meinen 11 Jährigen Bruder, der einfach unbelehrbar ist. Wenn ihm was nicht passt, fängt er an zu schreien, und er schreit wirklich extrem. Strafen duldet er nicht, dann schreit er erst recht. Sogut wie den ganzen Tag verbringt er an der Playstation oder am Handy. Wenn dann mein Vater z.B. Das Handy wegnimmt, rastet er erst recht aus und schreit, und weint. Das Ding ist, irgendwann geben meine Eltern dann nach. Denn es kam schon vor, dass er nach einer halben Stunde immer noch nicht aufgehört hat. Er hat auch überhaupt keinen Respekt. Jetzt hat die Schule wieder angefangen. Und mein Bruder ist leider auch sehr unselbstständig. In seinem Alter bin ich Morgens alleine aufgestanden und habe mich für die Schule fertig gemacht, und bin selbstständig losgefahren. Aber er - sitzt noch auf Klo, fünf Minuten bevor er los muss, und denkt nicht daran mal aufzustehen und sich anzuziehen. Also es nervt wirklich sehr und wir verzweifeln alle. Er will nur zocken oder iPhone spielen. KOmmt nicht mit, wenn wir wo hingehen, und wenn er mal mitkommt, lässt er das Handy trotzdem nicht aus der Hand. Ja und dann ist es das Selbe, nimmt man es ihm weg, schreit er, haut um sich und HÖRT NICHT AUF. Was kann man da tun, dass er nicht mehr so ein schwieriges Kind ist???
Ich meine sonst ist er auch sehr süß, und kann auch sehr lieb sein wenn er will. Doch mit der Unselbstständigkeit und dem Zocken, so kann es doch nicht weiter gehen. Die PS war eigentlich für meinen anderen Bruder, der bald 15 wird.
Wir würden uns wünschen, dass er mehr Respekt uns gegenüber hat, selbstständiger wird und auf uns hört. Ich dachte, dass meine Mutter Morgens mal nicht aufsteht und er sich alleine fertig macht. Aber das würde nichts bringen, dann würde er nur die Schule verpassen... Was kann man da tun?

Kinder Familie Freundschaft Erziehung Pädagogik Bruder Geduld Kinder und Erziehung Liebe und Beziehung Respekt Wut schwierig
7 Antworten
Wieso schreibt sie mir nicht? Hab ich was falsch gemacht?

Hallo,

ich bin verwirrt. Sehr verwirrt.
Vorab: Erfahrungen mit Beziehungen und Mädchen habe ich gar nicht bis wenig.

Kurzfassung: Ich habe mich mit einer alten Klassenkameradin nach Jahren wieder getroffen, Alkohol getrunken, geküsst, geschlafen (kein Sex), Abschiedskuss. Im Nachhinein könnte es einfach ein Netflix & Chill Abend gewesen sein, aber laut den Chatverläufen der darauffolgenden Tage, schließe ich dies eigentlich aus. Sie fuhr danach in den Urlaub.

Sie änderte an dem Abend mein Bild auf WhatsApp und alle wurden neugierig. Die ersten Tage der Unterhaltung mit ihr über WhatsApp waren auch super. Ihre Freundinnen sind dann mal an ihr Handy gegangen, während sie schlief, und fragten mich ein paar Sachen aus. Wir schrieben über Persönliches und so, bis die beiden etwas sagten, was mich nachdenklich machte.

Die beiden schrieben, dass es dort einen ganz sympathischen, aktuellen Typen gäbe, den sie mag, mit denen die beiden auch gerade schreiben würden (Einer, der es werden soll). Ich habe Freunde gefragt, und wir alle sind zu dem Entschluss gekommen, dass nicht ein anderer Typ damit gemeint war, sondern ich.

Nun ist eine Woche vergangen, sie ist aus dem Urlaub zurück, die Unterhaltung ist aber eingefroren. Ich schrieb ihr jeden Tag, zum Beispiel wie ihr Tag war, was sie gemacht hatte etc. Dann auch mal was von mir. Die Initiative kam aber fast immer nur von mir aus, also lies ich es für heute mal sein. Und es kam - wie zu erwarten - nichts. Laut ihrem Insta-Profil war sie im Flugzeug und ist scheinbar (laut Bildern) jetzt wieder zu Hause. Nur hat sie mir nichts davon erzählt. Und das verwirrt mich.

Ich frage mich, ob ich etwas falsch gemacht habe. Ob ich vielleicht zu aufdringlich war, oder sogar zu wenig Interesse zeigte. Ich weiß auch nicht, ob ich sie darauf ansprechen soll. Vielleicht hat sie es auch einfach vergessen, mir das zu sagen (das halte ich aber für unwahrscheinlich).

In meinen anderen Fragen hier auf gf.net erwähnte ich, dass ich sie sehr gern habe. Sowohl damals, wie auch heute noch. Ich möchte mir aber keine falschen Hoffnungen machen. Nur wie soll ich das Thema ansprechen? Soll ich es überhaupt ansprechen? Oder lieber noch ein paar Tage warten und schauen, was passiert? Vielleicht wird sie ja von sich aus aktiv...

Ich schreibe hier auch gerade ein bisschen meine Seele aus. Weil ich einfach nicht weiter weiß. Irgendwie gibt es jeden Tag eine neue Situation... wie gesagt, sie liegt mir am Herzen, aber wenn ihr denkt, dass da nichts mehr kommt, dann brauche ich mir keine großen Hoffnungen mehr machen. Wäre schade, aber was soll ich machen.

Ich habe auch das Gefühl, dass ich zu ungeduldig bin. Es ist erst eine Woche vergangen. Aber das sie sich nicht meldet, bereit mir große Sorgen. Weil sie mich, laut ihren Freundinnen, ja eigentlich auch zu mögen scheint und ich wohl der Richtige bin. (Naives Denken?!).

Ich freue mich über alle freundlichen und ehrlichen Antworten. Vielen Dank! Und sorry für die ausführliche Beschreibung.

Liebe Freundschaft Fehler Liebeskummer Beziehung Sex Geduld Liebe und Beziehung Nachricht
5 Antworten
6 Monate warten - ich bin verdammt wütend - wie gehe ich damit um?

Hi~

Grundsätzlich geht es darum, dass ich verdammt wütend auf die Tatsache bin, dass unumstößliche Aspekte bezüglich meiner Problematik nicht geändert werden können, sogar ihren Platz haben und meine emotionale Reaktion darauf fast untragbar ist - geschweige der Tatsache wegen, dass ich irgendwie diese lange Zeitspanne damit zurechtkommen muss.

Um spezifisch zu werden, ich bin eine Transfrau am Anfang ihres Weges, allerdings verhalte und lebe ich mittlerweile durchgängig als Frau und werde auch als solche positiv wahrgenommen. Ich habe dementsprechend einiges an meinem Erscheinungsbild auszusetzen, ich bekomme noch keine hormonellen Medikamente: genau auf die muss ich warten, aufgrund der Richtlinie, dass ein halbes Jahr therapeutische Betreuung von Nöten sind, bevor ich mich überhaupt zum Endokrinologen bewegen darf.

Ich verstehe, weshalb diese Richtlinie existiert und weiß, weshalb ich mich nicht so reinsteigern sollte, allein schon aufgrund der Tatsache, dass es vollkommen ungerecht wäre, würde man bei mir, aus welchem Grund auch immer, und sei es meine unumstößliche, ausgearbeitete Entscheidungsfähigkeit, eine Ausnahme zu machen.

Mein Problem ist nicht nur meine schiere Ungeduld, sondern auch, dass aus subjektiver Sicht diese Pufferzeit fast als Schikane aufgefasst wird.

Aufgrund der Tatsache, dass ich "an der Öffentlichkeit" mich beschäftigen möchte, allerdings nicht das Stigmata "der Transsexualität" tragen möchte, empfinde ich ebenfalls, dass meiner Karriere vehement Steine in den Weg gelegt werden (da ich nicht erklären möchte, dass ich eigentlich nicht weiblich bin) - das heißt, die Zeit mit entsprechendem Fokus auf mein Leben und meine Beschäftigungen zu nutzen, wird in Fragen der Effizienz extremst vermindert.

Etwa aus derartigen Wurzeln entspringt meine Wut, allerdings fundiert sie ebenfalls in anderen Aspekten und meine eigentliche Frage bezieht sich rein auf die Bitte nach Ratschlägen:

Wie errichte ich eine passende Attitüde dazu, wie gehe ich korrekt mit diesem Umstand um?

Danke

Wartezeit Psychologie Geduld Attitüde Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten
genervt nur noch von meiner familie und halte es einfach nicht mehr aus mit denen?

hey leute

ich bin wirklich ein geduldiger mensch und auch ein ruhiger mensch aber meine eltern gehen mir so dermaßen auf die nerven das ich manchmal echt meine nerven und mein geduld irgendwann wirklich komplett verliere und dan wirklich auch alles eskaliert.

ich bin zuzeit jetzt in ein punkt gekommen wo ich kein nerv mehr habe und ich meine das wortwörtlich.

meine mutter ist ständig krank und will ständig nur aufmerksamkeit und dazu macht sie noch daheim andauernd nur terror. mein bruder ist mit sein 14 jahren total asozial geworden und brüllt jeden tag nur daheim und schmeißt nur beleidigung um sich oder wird handgreiflich gegenüber und mein vater benutzt mich als sein hausmädchen und will immer was von mir entweder essen oder was zum trinken und wen ich mal sage „gott hat dir hände gegeben also benutzt sie auch“ dan werde ich von ihm richtig fertig gemacht.

also so generell herrcht daheim nur noch stress jeden tag und ich werde wirklich von jeden daheim nur noch dreckig behandelt und fertig gemacht und ich habe wirklich kein nerv mehr dafür.

ich habe wegen denen überhaupt kein selbstwertgefühl mehr oder sowas wie ein selbstbewusstsein.

ich habe selber psychedelische probleme und versuche mich ohne therapie in sach zu halten aber mit denen ist das wirklich schwer und ich würde wirklich gerne umziehen nur leider bin ich momentan arbeitsunfähig und somit habe ich auch kein geld.

ich werde daheim überhaupt nicht unterstützt obwohl ich für meinen eltern wirklich alles mache. ich brauche wirklich mal sowas wie urlaub oder irgendwas wo ich mal bisschen zu ruhe kommen kann weil ich habe wirklich angst dafür mein nerven die ich noch bisschen habe zu verlieren mir oder denen zu verletzen oder schlimmeres.

und meine frage ist jetzt wie ich nur bloß zu ruhe kommen kann? kennt ihr methoden oder tipps die einem zu ruhe bringen können? wo man bisschen wieder nerven und geduld aufgetanken kann?

Leben Gesundheit Therapie krank Familie Freundschaft Stress Seele Krankheit Psychologie Depression Geduld Geist Komplexe Liebe und Beziehung Nerven Psychologe Streitigkeiten psychedelisch
6 Antworten
Freundin liebt mich aber ist nicht glücklich, was tun?

Hallo. Ich und meine Partnerin sind (erst) seit knapp 2 Monaten zusammen. Von mir aus gesehen wäre eigentlich alles gut. Um keinen Roman zu verfassen, eine kurze Zuisammenfassung: Nahezu in jedem Punkt sind wir uns einig und finden uns toll. Auch haben wir schon viel erlebt. Die Romatik und Erotik ist (auch aus ihrer Sicht) top.

Seit 2 Wochen ist sie jedoch grantig drauf und letztes Wochenende hat sie mir gesagt, dass sie mich über alles liebe und ich genau so bin, wie sie sich einen Mann immer gewünscht hat, in jeder Hinsicht. ABER: Sie sei nicht glücklich.

Sie brauche zwei Wochen für sich und müsse sich einfach alles durch den Kopf gehen lassen, ob das mit uns überhaupt geht so.

Da der Ball ja nun bei ihr lag, erwartete ich, dass sie mir wenigstens mal gute Nacht oder so schreibt. Aber seit dem Sonntag habe ich nichts mehr von ihr gehört. Darauf habe ich sie gestern gefragt wie es ihr gehe und dass ich das wissen will, weil ich ja schliesslich ihr Partner bin. Sie sagte mir ihr gehe es schlecht und sie will einfach nur in ruhe gelassen werden, danke für mein Verständtnis...

Ich weiss, dass sie seit einiger Zeit Stress bei der Arbeit hat...

Nun zur Frage: Bringt dass eigentlich noch was?

Sie ist ja offenbar nicht glücklich, selbst wenn aus ihrer Sicht alles stimmt und sie mich noch nie so liebte wie jemand anderen. Andererseits ist sie seit längerem grantig und antwortet auf meine Nachricht sehr abweisend...

Soll ich mir das gefallen lassen?

Liebe Arbeit Freundschaft Stress Beziehung Geduld Liebe und Beziehung Partnerschaft Zeit Dilemma
6 Antworten
Ich bin nach der Arbeit oft schlecht gelaunt - was kann ich tun?

Hallo an alle!

Erst einmal würde ich Euch meine Situation erklären: Ich bin 17 Jahre alt und habe seit einem halben Jahr meine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement angefangen...ich dachte eigentlich dadurch wird alles irgendwie leichter, da ich mein eigenes Geld verdiene, mir keine großen Sorgen um eine Stelle in einer guten Firma machen muss, da ich mit hoher Wahrscheinlichkeit dort auch übernommen werde, und weil die Berufsschule scheinbar so leicht sein sollte..

Nun ist es aber so, dass ich seitdem ich damit angefangen habe immer öfters durch depressive Phasen gehe (die hatte ich auch noch als ich Schülerin war, aber nicht so stark und oft). Ob das nun genau an meiner neu angefangenen Ausbildung liegt kann ich nicht sagen, im letzten Jahr ist auch viel privat bei mir passiert, was mich nur negativ denken lassen hat.

Jetzt ist mir aber auch aufgefallen, dass ich vor allem an Arbeitstagen nach Hause komme und lauter und respektloser gegenüber meinen Eltern werde (auch manchmal meiner Schwester) .

Es kann natürlich auch daran liegen, dass ich mich ständig angegriffen fühle, weil meine Mutter direkt nach der Arbeit immer nur Bemerkungen macht, dass ich dies und jenes tun muss und noch aufräumen muss etc.

Dennoch bin ich eigentlich ein sehr geduldiger Mensch, vor allem bei fremden Menschen.

Ich fühle mich auch ab und zu von meiner Ausbildungsbeauftragten angegriffen, weiß aber, dass sie schließlich selber derzeit sehr gestresst ist und versuche das Ganze zu verstehen.

Jetzt habe ich mir die Theorie überlegt, ob das vielleicht daran liegt, dass ich bei der Arbeit viel auf mir sitzen lasse und immer höflich und nett bleibe und ich deshalb meinen ganzen Frust zuhause bei meiner Familie auslasse, wohingegen ich es danach bereue, aber wieder tue..

Habt jemand vielleicht Tipps, wie man sein Arbeitsleben und Privatleben in den Griff bekommt und schlechte Laune vermeidet - bringt eine Therapie etwas?

Habt Ihr vielleicht selbst so ein Problem gehabt?

Ich freue mich im Voraus über Antworten

Gesundheit Arbeit Schule Psychologie Geduld Liebe und Beziehung Psyche Selbstbeherrschung Ausbildung und Studium
5 Antworten
Wie kann ich es schaffen, nicht so schnell die Kontrolle zu verlieren (männlich, 17)?

Hallo Community,

ich habe bemerkt, dass es mir im Alltag sehr schwer fällt, die Kontrolle über mich selbst zu behalten. Sobald mich jemand kritisiert oder irgendwie nervt, werde ich ziemlich unfreundlich zu ihm, beleidige ihn oft, und drohe ihm manchmal sogar.

Ebenso war ich, als sich meine Ex-Freundin von mir getrennt hat, kurz davor, mich vor ihren Augen zu erschießen. Kein Witz.

Sie trennte sich damals von mir, weil sie meinte, dass ich mich noch viel zu kindisch verhalte und halt viel zu schnell ausraste. Als sie das gesagt hat, habe ich das aber nicht wirklich eingesehen und habe mir eingeredet, dass sie einfach dumm ist, und dass das nicht stimmt. Meine jetzige Freundin sagt aber auch, dass ich oft ein bisschen überreagiere und nachdem ich ein paar Freunde mal über selbiges befragt habe, kamen ähnliche Reaktionen.

Ich möchte also jetzt anfangen, an mir selbst zu arbeiten und ein bisschen ruhiger zu werden. Ich muss über mich auch sagen, dass ich eigentlich fast immer irgendwie gestresst, bzw mich selbst irgendwie stresse, weil ich einfach nicht ruhig sitzen bleiben und entspannen kann.

Hat jemand Tipps, was ich aktiv gegen mein Verhalten tun kann? Oder ist das eventuell normal in meinem Alter?... bin gerade 17 geworden. Legt sich das im Laufe der Zeit vielleicht wieder?

Gruß Cody

Liebe krank Freundschaft Stress USA Jugendliche Junge Psychologie Geduld Liebe und Beziehung Nerven
6 Antworten
Psychisch am Ende, keine Perspektiven... Was würdet ihr tun?

Ich weiß nicht ob mir irgendwer helfen kann. Aber habe eh nichts zu verlieren.
Ich versuche mich kurz zu fassen: Bin 23/W und eine Türkin. In meiner Jugend hatte ich viele Probleme, die zu Depressionen, SVV bis hin zu Selbstmordversuchen führten. Ganz zu schweigen von dem, was ich meinen Eltern angetan habe. Wie soll sich der Vater fühlen, wenn er das Zimmer der 16 Jährigen Tochter betritt, sie mit geschlossenen Augen im Bett auffindet, und die Tablettenverpackungen neben ihr. Oder wie soll sich ein Vater fühlen, wenn er die Tochter mit einer riesen Blutlache im Bett und zerschnittenen Armen auffindet? Ob sie mir je verzeihen werden...
Meine kindheit war auch kein Zuckerschlecken, Mobbing, Ängste etc. Mit 18 zog ich von zu Hause aus, um ein neues Leben zu beginnen, familiäre Probleme gab es zu Genüge.
Dann ging alles schief, was nur schief gehen konnte. Sexuelle Annäherungen von verheirateten ***, schamlos beklaut werden von Personen, den ich vertraute, psychische Zerstörungen von einem narzisstischen Exfreund, und das Abitur erhielt ich auch nicht, da ich aufgrund meiner Epilepsie zu lange fehlte. In meiner Jugend fehlte ich aufgrund Psychiatrieaufenthalten auch ca. 1 1/2 Jahre in der Schule, das ist der Grund, warum ich mit 23 noch am Abi hing. Verschissen... Krampfanfälle und die Entscheidung, ob ich operiert werde, keinerlei Verständnis von Lehrern, ich bin psychisch ein Wrack. Zudem habe ich eine Behinderung, die mir schwer zu schaffen macht, über die ich aber nicht weiter berichten möchte. Nur sie erschwert mir einiges.
Mir blieb nichts anderes übrig, als zu meiner Familie zurückzukehren. Ich dachte, mich aufraffen zu können, doch alles wird nur schlimmer. Wir streiten uns wegen Kleinigkeiten, diese führen zu Riesen-Eskalationen. Meinen Traum vom Psychologiestudium kann man vergessen, als ob ich mit 24 noch in der Schule sitzen möchte. Zudem würde ich auch im kommenden Schuljahr - wenn ich mich für die OP entscheide - mindestens 3 Monate fehlen, also wird auch nichts.
Wir werden in Kürze auswandern, ich muss mit, aufgrund unserer Kultur als unverheiratetes Mädchen, aufgrund meiner Behinderung, aufgrund meiner Vergangenheit. (Schreibt nicht sowas wie "bleib einfach hier", einfach ist es nicht. Ich kann ja nicht noch einmal abhauen). Ich habe krampfhaft nach Möglichkeiten gesucht, die ich hier machen könnte, um doch irgendwie hier zu bleiben - vergebens. Mein Leben erscheint für mich von Tag zu Tag sinnloser, der Grund, warum ich es nicht noch einmal wage ist meine Religion. Hätte ich nicht den Glauben an Allah/Gott), säße ich mit Sicherheit nicht mehr hier.
Keine Ahnung, ob sich das wer durchgelesen hat, aber vielleicht habt ihr ja doch irgendeinen Tipp, dass ich wieder einen Sinn in meinem Leben sehe und weitermachen kann. Die Lasten wiegen zu viel, und auch meine Geduld ist begrenzt. Was soll ich tun?

Therapie Islam Familie Freundschaft Türkei Seele Verletzung Deutschland Psychologie Depression familiäre Probleme Geduld Muslime Narzissmus Perspektive Psyche Vergangenheit
14 Antworten
Plötzlich vorhandene Ungeduld und schnelle Wut?

Ich hatte schon immer Hunde. Den letzten vor drei Jahren. Ich war nie ungeduldig oder wurde schnell sauer wenn die Welpen Mist gebaut haben. Jetzt habe ich wieder einen Welpen und ich bin wie ausgewechselt, ich werde total schnell sauer wenn der Hund in meine Hände beißt und versucht in mein Gesicht zu schnappen und auf mein AUS nicht reagiert. Hab ihr sogar schon einen klaps auf den Hintern gegeben und es sofort bereut,da sie ja erst 8 Wochen alt ist. Ich würde nicht sagen, dassich überfordert bin die kleine Maus macht mich überglücklich, aber ganz plötzlich kann ich mit Stresssituationen nicht mehr umgehen. Ich habe noch nie in meinem Leben einen meiner Hunde geschlagen, sie natürlich auch nicht aber der klaps auf den Po hat mir dann den Rest gegeben ich hab mich total elend gefühlt und hatte ein schlechtes Gewissen. Ich habe schon überlegt mit Yoga anzufangen,einfach um meine Ruhe zu finden. Vielleicht liegt es auch daran, dass mein Mann und ich die letzten Monate sehr sehr oft gestritten haben und er mich immer absichtlich provoziert und zur Weißglut gebracht hat,sodass ich jetzt halt total schnell an die Decke gehe. Ich mache mir auch ständig einen Kopf, ob ich nicht doch in der Erziehung dies und das ffalsch machen könnte. Ich bin so darauf versteift alles richtig zu machen, da sie ein """Kampfhund""" ist,wäre sie eine kleine Fußhupe wäre mir die Erziehung ja nicht so extrem wichtig.

Wie werde ich wieder geduldiger? Was kann ich tun, wenn die kleine mich in eine Situation bringt wo ich platzen könnte, sie spürt ja auch wenn ich sauer bin. Ich habs versucht indem ich einfach tief ausgeatmet und gelächelt hab aber das wirkt nicht immer.

Hund Geduld Welpen Wut bewältigung
1 Antwort
Was soll ich tun, wenn eh nicht geantwortet wird?

Hallo, folgendes ich hatte heute einem Mädchen, wo ich mit ihr eigentlich seit kurzem zusammen bin, guten Morgen geschrieben und das ich hoffe, dass sie gut geschlafen hatte, weil ich ihr einen etwas langen Liebestext gestern geschrieben hatte und sie das daraufhin sehr süß fand und schrieb noch die 😍 Smileys dazu. Naja die beiden Nachrichten waren am sehr frühen Morgen und hatte sie noch bis Mittag gar nicht gelesen.

Nun nach der Nachricht, dass ich hoffe das sie gut geschlafen hat, war ich so schlau und schrieb einfach eine dritte Nachricht , in der drin stand: Das ich hoffe sie bald wieder zu sehen. :) Sie daraufhin antwortete mir mit einem Klar ❤ und ich so: yaaay ❤

So, ich weiß selber, dass ich sie nicht so sehr bedrängen muss oder will, aber es ist nunmal so, dass ich etwas mehr empfindlich bin und ich manchmal einfach traurig bin, wenn sie mir nicht geschrieben hat.

Heute wollte ich ihr auch noch schreiben, ob sie denn vielleicht morgen Zeit hat sich zu treffen und dann würde ich sie zum ersten mal küssen, was ich nur hoffen kann, dass es endlich geht, denn in einer richtigen Beziehung küsst man sich normalerweise. Die letzte Nachricht von ihr war um halb 4, da wo sie klar geschrieben hatte. Bloß will ich sie halt einfach auch nicht bedrängen, sie ist auch ein Mädchen, hat Dinge zu tun und auch ein Mensch.

Ich war auch zwischendurch so beschäftigt, noch in der Schule gewesen oder auf dem Heimweg Musik hören, nur das ist so weil ich einfach immer noch nicht abwarten konnte bis sie mir schreibt. So, soll ich mir Sorgen machen? Und wenn nein, wie soll ich dann damit umgehen und durchhalten können, weil ich sie aber so sehr liebe, weiß ich einfach nicht was ich tun soll. Ich verstehe sogar das man nicht immer Zeit hat, trotzdem brauche ich irgendwie einen Rat.

Liebe Mädchen Beziehung Küssen Geduld Sorgen Zeit WhatsApp
7 Antworten
Reagiere ich vorschnell oder sollte ich mehr Geduld haben (Arbeitssuche)?

Hi, ich (27 Jahre alt) habe im Januar 2014 mein Studium beendet und war dann von März 2014 bis einschließlich Juni 2015 arbeitstätig. Mein Arbeitsvertrag lieft fristgemäß aus und seitdem habe ich Probleme eine Stelle zu finden. Erst wollte ich promovieren, aber nachdem ich auch bei diesen Stellen bis auf 2 Einladungen nur Absagen bekommen habe, habe ich das Thema Doktorarbeit jetzt komplett abgehakt und konzentriere mich nur noch auf die Industrie. Auch bei diesen Bewerbungen habe ich keinen Erfolg und wurde erst einmal eingeladen (Absage). Bei insgesamt ca. 75 Bewerbungen habe ich also 3 Einladungen gehabt... NUR.

Ich plane ab Mitte März eine zweimonatige Weiterbildung und hoffe, dass ich dadurch meine Qualifikationen in dem Maße verbessern kann, dass ich trotzdem noch irgendwie in "meiner" Branche unterkomme... Was die Stellenanzeigen betrifft erlange ich während der Weiterbildung zumindest Kenntnisse, die oft verlangt werden und die ich bis jetzt noch nicht habe. Der Haken ist halt, dass es auch nur eine Weiterbildung ist und ich deswegen keine Berufserfahrung in speziell diesem Bereich hätte.... aber gut. Jedenfalls habe ich geplant, mich nach der Weiterbildung noch ein paar Monate weiterzubewerben und falls ich dann immernoch so erfolglos bin, würde ich sogar eine Ausbildung in Betracht ziehen oder ein duales Studium.

Würdet ihr mir mit meinen 27 Jahren davon abraten eine Ausbildung zu beginnen oder ein duales Studium? Welche Nachteile könnte ich dadurch haben? Es wäre natürlich sehr schade um das ganze Geld, das während des Studiums drauf ging und meine Lebenszeit wäre auch verschwendet gewesen, aber ich halte den Jetztzustand einfach nicht mehr aus. Ich bin im 9. Monat der Arbeitslosigkeit und das ist so schrecklich für mich. Ich würde sofort mein altes Leben wegschmeißen und etwas Neues beginnen, wenn sich dadurch meine Chancen erhöhen würden...

Findet ihr, dass ich zu wenig Geduld habe oder wie seht ihr das? Ich kann meine Lage selbst nicht so ganz einschätzen.... viele sind ja jahrelang arbeitslos.... das würde ich nicht durchstehen....

Leben Arbeit Beruf Finanzen Job Geld Ausbildung Arbeitslosigkeit Geduld Lehre Perspektive Reaktion überreaktion
3 Antworten
Freundin depressiv und abweisend. Was kann ich tun?

Hallo,

ich hoffe diese Frage ist in diesem Portal nicht unerwünscht. Wenn doch, so lasst es mich wissen. Jedenfalls...

Ich habe seit 3 Monaten ein Fernbeziehung mit meiner Freundin. Ich kenne sie schon seit 4 Jahren und wir waren bis zu einem kleinen Kontaktabbruch beste Freunde. Nach diesem Abbruch trafen wir uns wieder und sind dadurch zusammen gekommen. Es lief alles mehr als gut. Da man sich in einer Beziehung natürlich auch näher kommen will, habe ich sie besucht. Geplant war zuerst eine 6 Tägige Übernachtung bei Ihr. Daraus geworden sind jedoch 3 Wochen, weil es so perfekt funktioniert hat. Nach diesen 3 Wochen Urlaub (Das ist jetzt 2 Wochen her) bin ich also wieder nach Hause gefahren, wo zunächst alles so ablief wie es gewohnt war. Das heißt wir haben den ganzen Tag geskyped und geredet und auch geflirtet. Jedoch wurde meine Freundin von Tag zu Tag schlechter drauf wegen schulischen Problemen, eine vor zwei Monaten verstorbene Katze und generell ist sie sehr plötzlich sehr antriebslos. Diesen ganzen Frust und Ärger hat sie dann bei mir abgeladen. Ich dachte es sei nur kurzfristig und habe mir das gefallen gelassen, weil ich dachte es ginge Ihr danach besser. Jedoch tat sie das nachher jeden Tag. Sie hat sich über alles aufgeregt, was ich falsch mache, so klein es auch ist. Allein schon wenn man ich mich ausversehen verspreche ist sie total wütend und beleidigt mich. Oder ich schreibe ihr "Gute Nacht, ich liebe Dich" und sie nur ein "Nacht" zurück. Wenn Sie schlecht drauf ist kann ich das ja verstehen aber da es nun fast jeden Abend so war, fühle ich mich dadurch verletzt, habe es ihr aber erstmal nicht gesagt, weil ich sie nicht nerven wollte. Vor einer Woche ca. fing Sie dann an auch mit anderen Leuten an zu skypen. Das fand ich super, weil sie dadurch vielleicht abgelenkt und fröhlicher wird. Und in der Tat war sie zu den anderen sehr freundlich und höflich und hat gelacht. Als man dann zu Ende geredet hat, haben wir wieder alleine geskyped. Und von jetzt auf gleich wurde Sie wieder wütend und frech zu mir oder auch einfach nur sehr zurückhaltend, obwohl ich sehr geduldig mit der Sache umgehe und nur das Beste für sie will und ihr helfen will. Ich versteh das einfach nicht, warum sie plötzlich so abweisend NUR gegenüber mir ist. Deshalb habe ich Sie darauf angesprochen, und so meinte sie wüsste nicht was los sei. Sie ist einfach nur wütend auf mich. Ich habe ihr erklärt, dass es vielleicht daran liegt, dass Sie immer alles an mir auslässt und deshalb negative Emotionen mit mir verbindet. Daraufhin reden wir jetzt etwas weniger und ich lasse ihr Zeti sich zu beruhigen und das klappt auch ganz gut. Jedoch kommen mir die abendlichen "Ich liebe Dich" sehr gezwungen vor und nach wie vor redet sie mit anderen Leuten und zeigt da sehr viel Interesse, nur bei mir nicht. Da mich das ganze immer wieder verletzt, möchte ich gerne Hilfe dabei haben, was ich jetzt tun sollte. Geduld haben oder Schluss machen? Ist ihr Verhalten begründbar? Danke

Beziehung Depression Freundin Geduld Wut zurückhaltend abweisend kein Interesse rauslassen
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Geduld

Wieso funktioniert der Cheat bei Sims 4 bei mir nicht?

4 Antworten

Haus des geldes netflix?

4 Antworten

Wie lange braucht ein Paket aus der Schweiz nach Deutschland?

5 Antworten

wann bekommt man bartwuchs?

12 Antworten

Bartwuchs beschleunigen?

4 Antworten

Currybockwurst - Haltbarkeit

9 Antworten

Ich will nur das du glücklich bist, auch wenn das ohne mich ist...

23 Antworten

Ebay- Geld bezahlt aber zahlung ausstehend?

3 Antworten

Motivation und Disziplin zum Abnehmen fehlt

3 Antworten

Geduld - Neue und gute Antworten