Ford KA RU8 Zentralverriegelung wegen Kontakproblem der Heckklappe außer Betrieb?

Hallo an alle :)

Mein Sorgenkind Ford Ka RU8 (2009) hat mal wieder ein neues Wehwehchen. Kleine Warnung vorweg: jetzt kommt ein meeegatext. Wenn den nicht jeder lesen möchte ne Kurzfassung zu meinem Problem.

Zu- und aufschließen per funkschlüssel geht nicht mehr. Beleuchtung blinkt wie immer, aber Türen und Heckklappe gehen nicht auf. Kofferraumbeleuchtung erlischt öfter nicht da wohl ein kontakproblen wegen eines minimalen Stückchens abgebrochenen Plastik in dem schloss-einraster vorliegt.

Und nun der ausführliche Ablauf:

Gestern Morgen viel mir auf dass das Licht in meinem Kofferraum während der Fahrt brannte. Auf zum nächsten Parkplatz. Mein partner und ich haben festgestellt das an dem kontakt-schnapper der Heckklappe (der sich um den metallhaken im Kofferraum schließt) ein kleines Stück Plastik angebrochen ist, aber bei Betätigung mit dem Finger funktionaufwies. Wir haben dann so lang per Hand die Stellung des Mechanismus bearbeitet bis das Licht beim schließen der klappe erlosch. Erstmal happy!!

Zuhause angekommen blieb dann schon beim drücken des knopfs für die Heckklappe das typische "ratsch" aus. "Ochnöö...schloss wohl doch nen Schaden?!...mal Schlüsselloch testen." Das hat auch funktioniert. Happyness leicht gedämpft, aber verkraftbar.

Beim entfernen vom Auto den "Zu-knobb" des Schlüssels gedrückt, das fröhliche Blinken der Beleuchtung begann doch das vertraute "ratsch" der Zentralverriegelung blieb aus. Wieder drücken! Es blinkte ohne Geräusch. Am Griff gezogen...tür unverschlossen. "Schei...benkleister! Hier jetzt auch noch per Hand abschließen." Fahrertür zu, licht im Kofferraum aus...check! Gesistesblitz mal noch nach der Beifahrertür zu schauen...offen! Dann eben wie früher...knopf runter (beim Ka Türgriff rein) machen und für schließen. Griff betätigt...offen! Wieder ums Auto, Fahrertür öffnen, rein ins Auto, Knopf/ Griff Beifahrerseite rein, aussteigen und per Hand zu schließen. Alles zu...licht aus! Ab ins Haus und auf Verdacht die knopfzelle im Schlüssel gewechselt. Wieder ans Auto, Auf-knobb gedrückt, fröhliches Blinken, Tür zu! Von Hand aufgeschlossen, reingesetzt und erstmal doof geguckt warum meine bessere Hälfte nicht einsteigt. Beifahrertür zu! "Oh Alteeerrr...!" Von innen öffnen. "Mal Kofferraum-knobb am Schlüssel testen." Das bekannte aufleuchten der blinkeranzeige im amaturenbrett war da, aber geräuschlos, Kofferraum zu.

Lange Rede, gar kein Sinn...bevor ich jetzt Unmengen in der Werkstatt für Fehlersuche hinlege erstmal die Frage ob jemand von euch das Problem kennt und mir nen Tipp zur Lösung geben kann.

Danke fürs Lesen :P und für eure Ratschläge.

Viele Grüße Jenny

KFZ, tuerschloss, Werkstatt, defekt, Autobatterie, Automobil, Ford, Kfz-Mechatroniker, Mechaniker, funkschlüssel, Zentralverriegelung, Auto und Motorrad
1 Antwort
BMW vs. Mercedes im Kundendienst - wer ist "besser"?

Hallo!

Für mich ist Autokauf Vertrauenssache, vor allem der Service muss stimmen und ich muss dem Händler vertrauen können - und freie Werkstätten, ATU und Co. sind für mich keine Option. Das mit dem Vertrauen ist bei Mercedes leider nicht mehr so richtig gegeben - trotz Zufriedenheit mit der Marke und dem Auto (C-Klasse) weiß ich nicht, ob ich wieder einen "Benz" möchte. Es ist in Sachen schlechtem, inkompetentem Service bis hin zu Pfusch am Auto und dreistem Leugnen, das erst bei der "Inaussichtstellung" des Hinzuziehens externer Gutachter aufgegeben wurde, in den letzten Jahren so viel passiert, dass ich einen Schlussstrich ziehe und das nächste anstehende Auto von einem anderen Hersteller sein wird. Ich möchte eventuell noch dieses Jahr zugreifen, habe aber keine Eile.

Neben Ford - ich war früher begeisterter Fordfahrer - und Toyota (will noch auf junge Gebrauchte vom Camry warten) ist für mich auch BMW eine Marke, die mich interessiert (es würde hier auf einen 5er hinauslaufen, bei Ford wäre es ein schöner Mondeo). Bei Ford war der Service immer okay, die letzten paar Mercedes-Kundendienste, TÜV usw. hat der Einfachheit halber auch der Fordhändler erledigt.

Wie ist denn der Service so tendenziell bei BMW? Ich weiß, dass es nicht DEN BMW-Vertreter gibt, aber ist der BMW-Kundendienst tendenziell "menschlicher" und sorgfältiger/freundlicher als bei Mercedes, wo man inzwischen als konservativer altgedienter Kunde den Eindruck kriegt, eigentlich nicht mehr "erwünscht" zu sein (anscheinend sind den Hipster in geleasten flachen A-Klassen lieber als ein Barzahler und an Werkstattbindung interessierter Kunde) - oder ist BMW tendenziell noch schlimmer/oberflächlicher/überheblicher als Mercedes?

Ich wollte das mal so in die Runde fragen und danke euch für Erfahrungen und Hinweise. Hatte noch nie einen BMW, deswegen wollte ich mal nachhorchen.

Auto, BMW, Autokauf, Autohändler, autowerkstatt, Ford, Mercedes Benz, Toyota, Auto und Motorrad
3 Antworten
Ford F 150 in Deutschland / Erfahrungsberichte?

Hallo, ich bin 30 und seit ich meinen Führerschein habe ist dieses Auto mein Traumauto. Bzw wollte ich schon immer einen Pick Up haben und genau der hat es mir angetan.

Irgendwann bald möchte ich mir diesen Traum erfüllen. Ich bin aber doch arg am zweifeln was halt einfach die Technischen Daten angeht...

Als Alternative gibt es ja noch die Europäischen Pick Ups. Den Ranger. Oder eben die von Toyota oder Nissan.... aber naja ( ohne die jetzt schlecht reden zu wollen !!! ) Wenn man sich in ein US Car verliebt hat dann sehen die dagegen etwas mickrig aus :D

Meine Frage ist jetzt, wie verhält sich so ein Pick Up hier in Deutschland denn im Alltag? Was kostet der Verschleiß an diesem Auto also zb Bremsen, was kosten die Reifen in der Größe ?? Sind das SUV Reifen? Ich meine jetzt normale Allwetter Reifen keine Offroad Stollen DInger oder so :D

Wie ist das tatsächlich mit dem Verbrauch? Ich habe schon alle möglichen Tests gelesen und gesehen aber in diesen Artikeln kommt immer nur das allgemeine Bla Bla wie es eben in so ner AutoBild o.ä. steht.

Die gibt es ja jetzt neuerdings auch mit V 6 EcoBoost ect ect. Auch mit nur 210 PS glaube ich. Es ist aber halt trotzdem noch ein Benziner und wiegt glaub 2 Tonnen. Ich denke das merkt man immer noch am Verbrauch.

Kann mir da jemand so seine Erfahrungswerte sagen wie das so mit diesen starken Amerikanischen Benzinmotoren hier in Deutschland so ist? Geht man da nur noch fürs Auto arbeiten?

Ach ja und wenn ich mal ne Werkstatt aufsuchen muss? Muss ich da zum " Facharzt " oder reicht die normale Werkstatt meines Vertrauens. Bekommt der da genauso leicht und zu humanen Preisen die Teile her wie wenn ich jetzt mit einem 3er BMW da stehen würde?

Vielen Dank für eure Berichte !!

Benzinverbrauch, Ford, US-Cars, Auto und Motorrad
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Ford