Durchläuft unser Unterbewusstsein die ersten 6-7 Lebensjahre anders?

Also, das wir die eigentlichen ersten 6-7 Jahre nicht richtig mitbekommen, sondern Bilder zu sehen bekommen, die das Unterbewusstsein gerade durchläuft, so ähnlich wie wenn wir schlafen und gerade etwas träumen.

Es wären alles Assoziationen, was das Kind gerade erlebt oder erlebt hatte.

Beispiele:

  • Kleinkind bekritzelt eine Maltafel, aber wir selber sehen ein Mandala, das ausgemalt wird.
  • Kleinkind spielt mit irgendwelchen Spielsachen, wir selber sehen irgendwelche Arbeiten in einer Firma.
  • Kleinkind schiebt einen Kinderwagen, wir selber sehen eine Szene, wo wir einen Rollstuhlfahrer schieben.
  • Kleinkind bekommt zufällig etwas aus dem Nachrichten mit, das Beispielsweise der dritte Weltkrieg verhindert wurde und wir selber sehen eine Szene, wo der dritte Weltkrieg ausgebrochen ist.

usw.

Das wir die ersten 6-7 noch gar nicht richtig bewusst wahrnehmen, aber es erst dem 6. oder 7. Lebensjahr uns bewusst ist, das wir einen Tag komplett erleben, so wie wir es als Erwachsene wahrnehmen.

Was meint Ihr? Vielleicht nehmen wir selber in dem ersten 6-7 Lebensjahren nur das wahr, was das Unterb4ewusstsein gerade durchläuft.

Ich bin 1981 geboren und habe noch ein Kinder Video von Weihnachten 1985, hatte Geschenke ausgepackt. Ein Teil davon habe ich selbe nie zu sehen bekommen, kenne es nur aus dem Video.

Habe auch Szenen gesehen, die ich so nie erlebt habe, das ich Beispielsweise:

  • in einen leeren blauen Planschbecken gestanden hätte und es auf der anderen Seite der Terrasse stand, wo es in der Realität nie stand.
  • Das ich in Auto Eis gegessen habe.
  • Das ich in ein fremdes Auto gestiegen bin und beinahe mit einen fremden mitgefahren bin.
  • Das ich auf meinen Amiga 500 100 Rockford Spiele hätte, obwohl ich davon nur ein Spiel hatte.
Menschen, Kleinkind, Wissenschaft, Psychologie, Bewusstsein, Entwicklung, Forschung, Hirnforschung, Meinung, Philosophie, Psyche, Unterbewusstsein, Wahrnehmung, Assoziation, Assoziieren, Eindrücke
Gibt es Fehler in diesem Text, den ich selbst geschrieben habe?

Hallo! Die deutsche Sprache ist nicht meine Muttersprache und ich mache leider öfter Fehler in einem Text. Ich lerne jetzt die deutsche Sprache und habe zwei kleine Texte geschrieben. Bitte, wenn jemand Muttersprachler ist, kannst du diese Texte lesen und grammatikalische Fehler finden? Man soll keinen Sinn in diesen Texten suchen, weil sie sehr primitiv sind (sie wurden nur geschrieben, um die Fehler zu finden). Dankeschön.

«Es war ein wunderschönes und gutes Wetter und alles fühlte sich toll. Die ganze Natur verstande, dass sie eine endlose Schönheit damals hatte. Ich hatte mein Haus verlassen, denn ich wollte eine lange Wanderung machen. Die Vögel sangen unvergesslich und ich erinnere mich an ihre Stimmen sogar jetzt. Die Bäume waren alle damals grün und meine Augen sahen nur sie an, weil ihre Pracht ein tolles Glück jedem Mensch gebracht hatte. Bald hatte ich einen anderen Mensch getroffen, der Wanderung vielleicht auch machte. Dieser Mensch hatte mit mir lang gesprochen und ich habe ihm Gute Nacht gewünscht. Ich hatte mir das auf irgendeinem Grund nicht gemerkt, doch bald war ich wieder zuhause und damals hatte ich mir ein gutes Essen gemacht. Dieser Tag war wirklich unvergesslich und schön für mich und daran erinnern mich sogar jetzt. Ich glaube, dass jeder Mensch die Schönheit der Natur einmal doch probiert sollte, dann wird er bestimmt verstehen, das Leben bringt große Freude!»

«Ich denke, dass jede Freude ein Ende hat. Der Mensch kann glauben, sein Glück wird endlos sein, aber das Leben zeigt immer wieder, dass wir unser Leben richtig verstehen müssen. Jeder wird irgendwann verstorben sein und Niemand kann etwas ändern. Darum sollen wir viele Zeit für uns doch haben, unser Leben gut zu behalten. Wenn wir unser Leben irgendeinem anderen Mensch schenken werden, werden wir das verlieren. Irgendwann war Jeder jung und der hatte viele Freude dabei, doch bald wurde er leider alt geworden. Wie muss der Mensch sein Leben behalten? Diese Frage ist absolut nicht so einfach, wie man die bewertens könnte. Der Mann soll ganz genau verstehen, wo seine Zeit endet. Wenn er sieht, Jemand versucht, um seine Zeit zu stahlen, soll er das gerade kontrollieren. Zum Glück hat der Mensch alle Gelegenheiten dazu».

Deutsch, Fehler, Deutschland, Entwicklung, muttersprachler
Könnten die Erinnerungen an frühere Leben von Kindern aus Träumen stammen?

Kinder können Traum und Realität noch nicht voneinander unterscheiden.

Wenn Beispielsweise 3jährige etwas geträumt haben, ist es möglich, das sie etwas sagen, was aber mit dem Traum vorher zutun hatte?

Beispiel:

  • Kind XY hat etwas aus dem Fernsehen mitbekommen
  • Kind XY geht schlafen und träumt etwas
  • Im Traum wird etwas aus dem Fernsehen verarbeitet
  • Am nächsten Tag spricht das Kind die Mutter/dem Vater an und sagt etwas bestimmtes, aber was mit etwas aus dem Traum und Fernsehen zutun hat.
  • Mutter/Vater hält es für eine Erinnerung an ein früheres Leben des Kindes, natürlich Vorausgesetzt, das Kind hat genau das passende aus dem Fernseher mitbekommen, auch geträumt und das es sich perfekt als eine Erinnerung an ein früheres Leben eignen könnte.

Beispielsweise muss ich als Kleinkind 1983 mitbekommen haben, das der dritte Weltkrieg verhindert wurde, irgendwann danach hatte ich einen Traum gehabt, wo ich mich auf der Arbeit befand, meine Mutter hatte mich von meiner Arbeitsstelle abgeholt, da der dritte Weltkrieg ausgebrochen ist und es Schlag auf Schlag geht.

^ Das mit dem dritten Weltkrieg wäre in dem Beispiel nicht für eine mögliche Erinnerung an ein früheres Leben geeignet gewesen, da nach dem dritten Weltkrieg kein Mensch mehr da wäre.

Es muss schon etwas passendes da sein, um es für eine mögliche Erinnerung an ein früheres Leben zu halten.

Wie sind Eure Erfahrungen? Haben Eure Kinder in Alter bis 7 Jahren Euch etwas gesagt oder erzählt, was aus deren Träumen stammen könnte? Wenn ja, was und wie habt Ihr reagiert?

Kinder, Familie, Träume, Schlaf, Kleinkind, Traum, Gehirn, Eltern, Wissenschaft, Bericht, Entwicklung, Erinnerung, Fantasie, Forschung, früheres leben, Hirnforschung, Meinung, Neurologie, Psyche, Realität, Unterbewusstsein, Erfahrungen
Kann man eine neue Sprache mit seiner Zweitsprache (z.B. Englisch) genauso gut wie mit seiner Muttersprache erlernen?

Mir ist gerade diese Frage eingefallen und ich komme einfach auf keine schlüssige Antwort.

Ich bin bilingual aufgewachsen, spreche insgesamt fünf Sprachen wovon ich drei fließend beherrsche. Jede neue Sprache, wie zum Beispiel Englisch, Französisch oder Spanisch habe ich mit dem deutschen gelernt. War zum Teil natürlich auch in der Schule, aber die Vokabeln wurden vom engl. ins deutsche übersetzt, die Grammatik etc. wurde auch an deutschen Grammatikbeispielen durch z.B Finden von Ähnlichkeiten erklärt. Das war natürlich auch die beste Variante uns Englisch beizubringen, da nunmal alle Deutsch als Muttersprache hatten und diese beherrschen.

Ich frag mich aber, ob es genauso einfach wäre mit Englisch als Basis neue Sprachen zu lernen. Ich spreche, verstehe und schreibe Englisch fließend ABER trotzdem ist es ja nicht meine Muttersprache. Ich denke auch nicht auf Englisch, auch wenn mir das switchen von Sprache zu Sprache nicht schwer fällt ob jetzt gesprochen oder in Gedanken. Hab zu dem Thema auch nichts passendes gefunden.

Also was denkt ihr, wird es immer einfacher sein mit der Muttersprache neue Sprachen zu lernen?

Oder denkt ihr, dass solang man eine Sprache fließend spricht und diese dann als Basis nimmt, es keinen Unterschied zu dem ersten Szenario gibt?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen (:

Reise, Englisch, Lernen, Schule, Übersetzung, bilingual, Entwicklung, Muttersprache
Wieso entwickelte ich mich so eigenartig?

Vor 5 Jahren als ich 14 war, hatte ich null Ahnung von irgendwas. Ich beschäftigte mich überhaupt nicht mit dem Schulsystem (Was sind meine Möglichkeiten nach Schlabschluss, wie wirken sich meine Noten auf dem Arbeitsmarkt aus) weder noch mit irgendwelchen Themen die im Umlauf waren wie einfach Mainstream Trends, Klimawandel, Religion, Veganismus, Autos/Motorräder, Fussball.. und kam auch nie auf die Idee oder hatte überhaupt lust drauf mit Freunden zusammen mal selbstständig in den Urlaub zu gehen während den Schulferien.. ich war ständig auf Hilfe von meinen Eltern angewiesen was Struktur im Schulalltag und Bewerbungen schreiben für Ausbildung angeht. Jeden Tag zockte ich Videospiele bis zum umfallen und vernachlässigte die Schule. Dort war ich auch bekannt als der "Tagträumer" der nie im Unterricht ist sondern irgendwo zwischen den Sternen in einem anderen Universum. Von manchen Freunden wurde ich verstossen weil ich so "komisch" war bzw. nicht sportlich, wenig redete und ängstlich war. Ich lebte wirklich einfach in meiner eigenen künstlichen Welt und begann später sogar auch mit kleinkriminellen Aktivitäten und naja die Gesamtsumme an Wert der gestohlenen Waren war gross.

Aber dann in der Ausbildung drehte sich irgendwas in meinem Hirn. Auf einmal fing ich an logisch zu denken.. "Was ist wohl am besten für mich". Als erstes fing ich an den Kontakt zu allen schlechten Freunden die mir nur schadeten abzubrechen. Dann auf einmal bekam ich die Lust daran mich schlauer zu machen, weil ich merkte dass ich überhaupt nicht so dumm war wie ich dachte. Ich fing an Bücher zu lesen, mich über die Probleme unserer Gesellschaft und der Umwelt zu informieren. Ich wollte einfach alles verstehen lernen, das System in dem wir leben. Ich brachte mir selber ein bisschen programmieren bei und hatte das Ziel mich selbständig zu machen. Ich schloss die Ausbildung ab und bin jetzt an einer Maturitätsschule für Erwachsene um die Matura (Abitur in DE) nachzuholen damit ich an einer Universität Informatik studieren gehen kann. Ich bezeichne mich nicht als intelligent aber auf jeden fall viel viel mehr heller als damals in der obligatorischen Schulzeit.

Aber wie geht das denn auf? Bin ich etwa dumm geboren aber habe einfach mein Mindest geändert oder bin ich eigentlich schlau und einfach ein.. Spätentwickler?

Persönlichkeit, Psychologie, Intelligenz, Dummheit, Entwicklung, Psyche
Ist das elektrisch möglich und sinnvoll?

Ich plane, eine Gelbatterie als Powerbank zu verwenden, und habe bereits einige Überlegungen angestellt, um eine geeignete Lösung zu finden.

Zunächst werde ich eine Sicherung vor die 12V Gelbatterie schalten (die genaue Spezifikation muss noch festgelegt werden). Anschließend beabsichtige ich, zwei dieser Spannungswandler (https://amzn.eu/d/f8uvJg5) und zwei dieser (https://amzn.eu/d/3OFnqfM) in das System zu integrieren. Jeweils einer der Spannungswandler wird dann mit einer USB-A-Buchse und einer USB-C-Buchse verbunden. Die 9V sind für schnelles Laden und die 5V für normales Laden gedacht.

Frage: Ist diese elektrische Konfiguration sinnvoll, oder gibt es möglicherweise eine bessere Lösung? Da die Spannungswandler nicht viel Last vertragen und es in der Beschreibung heißt, dass sie nicht lange unter Volllast betrieben werden sollten, werde ich für jede Buchse einen eigenen Spannungswandler verwenden. Für das Laden der Gelbatterie habe ich noch keine Lösung gefunden und bin daher für Vorschläge offen. Ebenso benötige ich noch eine Lösung für eine Tiefentladesicherung.

PC, Computer, Handy, Akku, DIY, Technik, einkaufen, Amazon, bauen, Elektronik, Camping, Strom, Batterie, Elektrik, Converter, Spannung, 12V, bms, Entwicklung, Festival, Ingenieur, Konverter, Solar, Solaranlage, Technology, Wechselrichter, Doityourself, Spannungswandler, Powerbank
Können Affen sich zu neuen Menschen entwickeln?

Es wird gesagt, das die Menschen von Affen abstammen.

Wenn wir uns selber auslöschen z.B. Atomkrieg und die Erde erholt sich mit der Zeit, könnten die Affen sich in 100 Millionen Jahren oder später zu neuen Menschen entwickeln?

Bevor unsere Erde unbewohnbar wird, da unsere Sonne zum roten Riesen wird, könnten betreffende Menschen irgendwann auch die Möglichkeit haben, unser Sonnensystem zu verlassen, Kurs auf einen jungen sonnenähnlichen Stern (so alt wie unsere Sonne) nehmen und dort einen erdähnlichen Planeten besetzen?

Vielleicht war es mit uns genauso, sind mit unseren UFO/Raumschiff gereist, haben unsere Erde gefunden und auch besetzt und irgendwann ist unsere jetzige Zivilisation entstanden.

Vielleicht gibt es einen Endlos Kreislauf.

Beispielszenario:

  • Planet A: Affen haben sich zu Menschen entwickelt
  • Menschen verlassen Sonnensystem A und besiedeln Planet B
  • Planet B: Menschen löschen sich irgendwann selber aus
  • Planet B: Affen haben sich zu Menschen entwickelt
  • Menschen verlassen Sonnensystem B und besiedeln Planet C
  • Planet C: Menschen löschen sich irgendwann selber aus
  • Planet C: Affen haben sich zu Menschen entwickelt
  • Menschen verlassen Sonnensystem C und besiedeln Planet D

usw.

Was meint Ihr?

Leben, Erde, Menschen, Wissenschaft, Kreislauf, Universum, Affen, Außerirdische, Entwicklung, Evolution, Forschung, Lebewesen, Meinung, Naturwissenschaft, Philosophie, Physik, Planeten, Raumschiff, Science-Fiction, UFO, Zyklus
Eure Meinung zu Benimmregeln im Restaurant (für Kinder und Eltern)?

In einem Facebook-Post hat das Restaurant „Nudelholz“ in Lebach Spielregeln für den Besuch mit Kindern aufgestellt. Nun ist online eine Diskussion losgebrochen. Foto: dpa/Harald ...

Ein Saar-Restaurant hat nach eigenen Angaben in letzter Zeit vermehrt "Vorfälle" mit beteiligten Kindern registriert. Diese sollen von hohen Lautstärkepegeln geführt haben

In einem Facebook-Post hat das Restaurant „Nudelholz“ in Lebach deshalb Spielregeln für den Besuch mit Kindern aufgestellt. Nun ist online eine Diskussion losgebrochen.

Wie bewertet Ihr die Argumente der beteiligten?

Wie steht Ihr zu der Idee und den Zielen?

Restaurant schockt mit strengen "Spielregeln" für Kinder - Hallo Eltern

hallo-eltern.de/news/strenge-regeln-fuer-familien...

Restaurant-Regeln sorgen für Diskussion Wer schon mal mit Kindern im Restaurant war, weiß, wie schwierig es sein kann, die Kleinen ruhig auf ihren Stühlen zu halten, bis das Essen da ist. Ein Lokal im saarländischen Lebach reagierte jetzt auf…

12 No-Gos im Restaurant: Das sollten Eltern beachten, wenn sie mit ...

familie.de/familienleben/kinder-im-restaurant-12-no...

Inhaltsverzeichnis.

#1 Volle Essensteller zurückgeben.

#2 Kinder herumrennen lassen.

#3 Baby stundenlang brüllen lassen.

#4 Andere Essensgäste belagern.

#5 Einfach von fremden Tellern essen.

#6 Sich ständig nur streiten.

#7 Beim Essen Handy…

Restaurant stellt Benimm-Regeln für Besuche mit Kindern auf

nw.de/nachrichten/panorama/23794994_Restaurant-stellt...

Restaurant stellt Benimm-Regeln für Besuche mit Kindern au. Ganz ausschließen wollen sie Kinder nicht, doch das Benehmen der Kleinen und vor allem ihrer Eltern ärgert die Betreiber des ...

Die 10 wichtigsten Tipps für den Restaurantbesuch mit Kindern

mamiweb.de/familie/die-10-wichtigsten-tipps-fuer-den...

Wenn wir nicht sehr oft mit den Kindern essen gehen oder dies sogar das erste Mal tun, sollten wir das Kind unbedingt darauf vorbereiten. Wenn das Kind genau weiß, dass es auch einmal einige Zeit ruhig sitzen und warten muss, dann wird es sich in…

So klappt's mit Kindern im Restaurant. - magazin.betreut.de

betreut.de/magazin/kinder/wie-bringe-ich-kindern-bei... Partner

Erklären Sie Ihren Kindern vor dem Restaurantbesuch, welches Verhalten Sie von Ihnen erwarten – aus Respekt vor Ihnen und den andern Gästen. Auch wenn Ihr Kind noch recht klein ist, versuchen Sie, ihm die wichtigsten Regeln zu vermitteln oder zu…

Ernährung, Kinder, Mutter, Schule, Gäste, Erziehung, Pädagogik, Restaurant, Bildung, Vater, Eltern, Psychologie, Benehmen, Bevölkerung, Entwicklung, Essen gehen, gaststätte, Gesellschaft, Knigge, Mitmenschen, Respekt, Schock, Vorschriften, Knigge-Regel

Meistgelesene Fragen zum Thema Entwicklung