Ähnlichkeit von planetenbildenden Scheiben, auch Ähnlichkeit von Planetensystemen?

https://www.astronews.com/news/artikel/2022/05/2205-007.shtml

^ Was bedeutet das?

  • Könnten die meisten Planetensysteme genauso viele Planeten haben wie unser Sonnensystem?
  • Könnten in dem meisten Planetensystemen der dritte Planet blau und bewohnt sein wie unsere Erde?
  • Könnte jede Galaxie auch eine Zwillings Erde haben?
  • Könnten die Sterne der anderen Galaxien auch so angeordnet sein, das von dem alternativen Erden die Konstellationen der Sternbilder genauso sind wie bei uns?
  • Könnten Entwicklungen auf alternativen Erden in der Milchstraße und anderen Galaxien ebenfalls Ähnlich verlaufen?

Beispiele:

andere Galaxien:

  • Milchstraße: Beispielperson wohnt in Siegburg
  • Andromeda Galaxie: Beispielperson wohnt in Hamburg
  • Galaxie C: Beispielperson wohnt in Hannover
  • Galaxie D: Beispielperson wohnt in Bietigheim

usw.

Innerhalb der Milchstraße:

  • Sonne: Milchstraße: Beispielperson wohnt in Siegburg
  • Alpha Centauri: Beispielperson wohnt in Hannover (Hannover sieht anders aus)
  • 55 Cancri: Beispielperson wohnt in Hamburg (Hamburg sieht anders aus)
  • Ras Alhague: Beispielperson wohnt in Bietigheim (Bietigheim sieht anders aus)

usw.

Also alles in Universum wäre verblüffend ähnlich, also planetenbildenden Scheiben, Planetensysteme, alternative Erden, Entwicklungen usw.

Also in jeder Galaxie gäbe es auch eine Erde, wo die Städte genauso aussehen wie bei uns und auf allen anderen alternativen Erden derselben Galaxie hätten alle Städte dieselben Namen, würden nur anders aussehen als bei uns, aber ebenfalls verblüffend ähnlich.

Was meint Ihr? Könnte also alles in Universum verblüffend ähnlich sein?

Leben, Wissenschaft, Universum, Entwicklung, Forschung, Philosophie, Planeten, Weltraum, Ähnlichkeit, Philosophie und Gesellschaft
Herrscht ein fehlendes Grundverständnis für Leben in unserer Gesellschaft?

Tiere essen - Tiere schützen

Bereits öfter mögt ihr wahrscheinlich mit diesem Thema konfrontiert worden sein. Heutzutage gibt es bereits viele Vegetarier*innen und Veganer*innen, die komplett auf das Fleischessen verzichten. In den 1960er Jahren erfolgte ein Strukturwandel der Landwirtschaft, der zur heutigen Massentierhaltung führte. Neben der extremen Haltung von Nutztieren in großer Stückzahl, kommt es schnell zu einer Überfischung der Meere. Fleisch ist teils viel billiger als Gemüse und in unserer westlichen Gesellschaft überall frei verfügbar. Besonders in den Nachkriegsjahren ab 1945 waren Lebensmittel und andere Güter knapp. Als sich die Wirtschaft erholte, wurde Fleisch immer billiger. Fleisch war früher etwas besonderes und wurde lange Zeit zu höheren Preisen gehandelt wie jetzt. Nun sieht es ganz anders aus.

Kritik an unserem Fleischkonsum wird immer lauter. Tierschützer*innen und Aktivisten von Activists-for-the-victims demonstrieren beispielsweise auf den Straßen für mehr Veganismus und gegen die Massentierhaltung. Man solle sich mehr Gedanken machen, sich informieren und dann entscheiden, ob man Fisch, Fleisch und andere Tierprodukte weiter konsumieren wolle. Auch einige Philosophen und Tierethiker haben sich mir dem Thema befasst.

Nun stellt sich die Frage, warum essen wir bestimmte Tiere? Klar, einen Hund würden die meisten nicht verzehren, da unsere Gesellschaft das nicht akzeptiert, doch warum dann eine Kuh? Ob Fleischessen den größten Wiederspruch zu menschlichen Grundwerten darstellen würde, bleibt höchst umstritten. Mitleid, Verantwortungsbewusstsein und Gerechtigkeit sind sehr wichtige Werte in der westlichen Gesellschaft. Dennoch scheinen für viele Ignoranz und Egoismus eine weitaus größere Rolle zu spielen.

Fehlt es unserer Gesellschaft an dem nötigen Bewusstsein, das Tiere auch leben? Jäger zum Beispiel wissen dies ganz genau und wenn sie das Selbstgeschossene Tier verzehren, ist es dann nicht viel weniger verwerflich?

Tiere wollen überleben.

Tiere müssen sterben.

Wie bewusst sind wir uns dem tatsächlich?

Wer am Thema interessiert ist:

Massentierhaltung- Wissen wir eigentlich was wir konsumieren? - Youthreporter

Activists for the Victims

Tiere töten: Dürfen wir noch Fleisch essen? | 13 Fragen - YouTube

Fleisch! Warum wir Tiere lieben und trotzdem essen (Ganze Folge) | Quarks - YouTube

essen, Leben, Tiere, Milch, Eier, ökologisch, Landwirtschaft, vegetarisch, Haustiere, Fleisch, Schwein, Wirtschaft, Lebensmittel, Nahrung, Menschen, Fische, Tierschutz, Jagd, Thema, klimaschutz, vegan, Argumente, Bauernhof, Bewusstsein, Entwicklung, Essen und Trinken, Gesellschaft, Hühner, Jäger, Klima, Kuh, Massentierhaltung, Meinung, Meinungsfreiheit, Nachkriegszeit, Nutztiere, öko, Schafe, schlachten, Tierethik, Tierprodukte, Tierrechte, Überzeugung, Veganismus, Vegetarismus, Fleischkonsum, Freilandhaltung, aktivismus, Ernährungsweise, konsumgesellschaft, meinungsumfrage, Strukturwandel, Viehhaltung, Lebensrecht, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Kann es sein, dass man im Laufe der Zeit nicht mehr so schlau ist, wie einige Zeit vorher?

Hallo,

Tut mir Leid für die umständliche Formulierung und den langen Text, aber ich weiß nicht genau, wie ich meinen Gedankengang ausdrücken soll.

Ich bin jetzt 17 und besuche die 11te Klasse eines Gymnasiums, nächstes Jahr mache ich Abitur.

Ich war früher noch mehr interessiert an der Schule und am Lernen und so weiter, heute bin ich auch nicht super schlecht in der Schule, aber in letzter Zeit verstehe ich manche Sachen schlechter, als meine Freunde z. b.. Von den Noten her ist es auch in Ordnung, aber letztes Jahr und davor wurde ich eigentlich stetig besser, das hat sich nun etwas ausgebremst.

Das ist aber nicht das einzige Ding. Noch dazu kommt, dass ich manche Dinge, zum Beispiel Anspielungen oder auch Sachverhalte, beispielsweise in Videospielen manchmal nicht verstehe oder erst sehr viel später "checke", als meine Freunde. Außerdem vergesse ich im letzter Zeit viele Dinge und kann meine Gedanken manchmal nur schwer fokussieren. Das alles war früher nicht so und ich meine auch, dass ich früher "schneller" gedacht habe.

Nun meine Frage:

Kann es ohne Drogenkonsum etc dazu kommen, dass man nicht mehr so klug ist?

Mich würde interessieren, was ihr dazu meint und, ob ihr das vielleicht ähnlich kennt oder vielleicht eine Ahnung habt, woran es liegt.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

Leben, Schule, Gedanken, Dummheit, Entwicklung
Wie bringe ich mich dazu mein Leben drastisch zu ändern?

Ich möchte nicht mehr diese Höhen und Tiefen, dieses Hin und her. Die Depression, Selbstzweifel und Selbstsabotage und dann wieder Phasen des Hochs, der Motivation, der Aktionen. Letztendlich komme ich immer wieder an einen ähnlichen Punkt. Und dieser Punkt besteht aus schlechten Gewohnheiten, Stagnation, Selbsthass, gesundheitliche Probleme und Isolation.

Im Moment bin ich in so einem Mittelding, ich leb mein Leben, mache zb was schönes draußen und dann komme ich heim leg mich hin und kann nicht mehr aufstehen.

Seit kurzem bin ich nicht mehr an eine feste Arbeit gebunden, sondern habe nur Nebenjobs, bei welchen ich selbst entscheide wann ich arbeite. Vorher war ich Krankenpfleger, aber aus gesundheitlichen Gründen habe ich gekündigt.

Mir fällt es schwer mein Leben frei zu gestalten und mich selbst zu akzeptieren wie ich bin und mich wie einen Menschen zu behandeln, der es verdient hat zu leben, zu genießen, zu wachsen und und und.

Meine Frage ist jetzt: Was kann ich für Maßnahmen treffen, die mich zur Veränderung schon fast zwingen. Unzwar zur Veränderung zu einem Menschen, der mit sich im Reinen ist, der selbstbewusst ist, der was aus sich macht.

Ich habe Geld angespart, welches ich auch dafür einsetzen würde. Zeit kann ich mir genug nehmen und ich bin sehr offen was die Maßnahmen betrifft. Ich muss raus aus der Komfortzone, also haut raus, inspiriert mich.

Erkennt sich vllt auch jmd von euch selbst wieder. Wenn duzu einem Gespräch bereit wäre, dann können wir auch das gerne machen.

Vielen Dank

Sport, Leben, Coaching, Menschen, Spiritualität, Psychologie, Entwicklung, Liebe und Beziehung
Keiner merkt, dass er betrügt? Sind Menschen dumm oder manche clevere Betrüger?

Ein Bekannter (Mitte 20) ist ohne Geld und in armen Verhältnissen aufgewachsen. Dazu war er sehr unbeliebt und sah auch nicht besonders gut aus.
Irgendwann hat er gemerkt, dass Leute die aktiver auf Instagram sind Sachen kostenlos zugeschickt bekommen und dazu viel Aufmerksamkeit ernten. Also hat er von einer Freundin von sich (die selber sehr unsicher ist, und sich vielen Operationen unterzogen hat etc. sich dann darüber definiert hat) die Kamera ausgeliehen und angefangen Fotos zu machen. Die Fotos bearbeitet, Autos von Freunden geliehen damit Fotos gemacht etc. Schlussendlich hat er eine Möglichkeit gefunden Follower auf Instagram zu kaufen. Und das hat er getan (eine Menge follower) um die 200.000. Das ist echt schockierend, weil der Junge der in einem armen Viertel in unserer Stadt wohnt, kein Auto hat etc sich im Internet so aber darstellt und jeden Morgen sein Omelett und Haferflocken Fotografiert. Nachdem er diese Follower gekauft hat bekam er Sachen von verschiedenen Marken wie Adidas etc. Zugeschickt und postet dies immer und ist nun influencer. Er hat sogar eine Freundin gefunden die er aber betrügt. Fast alle Seiner tausenden Follower sind Fake und Keiner weiß es außer den engen Bekannten oder die Leute die auf die follower klicken (weil man merkt es).

warum machen Menschen sowas ? Warum lernen sie nichts oder versuchen sich weiter zu bilden im Bereich des Wissens ? Nun folgen ihm nach dem Kauf dieser falschen Follower mehr echte Leute weil sie denken er ist berühmt obwohl er alles ausleiht etc.?

Ich kann ihn echt nicht mehr ernst nehmen. Ist er wohl psychisch krank oder einfach unreif ? Ist das normal und bin ich einfach zu steif ?

Social Network, Betrug, Erziehung, Menschen, Aussehen, Markenrecht, Social Media, Psychologie, Entwicklung, Marke, Reichtum, Social, Soziales Netzwerk, Reichweite, Follower, soziale-medien, Instagram, Influencer, Influencer Marketing
Geht euch das mit der Technologie und der Entwicklung auch alles viel zu schnell?

Ich fühle mich wirklich komplett erdrückt von all dem technischen Schnickschack. Ich sehe wie unsere Gesellschaft blutet und gar keine Chance bekommt zu heilen, was sich halt extrem negativ auf unser Miteinander ausübt. Auch bekommen wir keine Chance die Entwicklungen so richtig lieben zu lernen weil sie ständig durch was angeblich "besseres" ersetzt werden müssen. Ich find die alle total lächerlich und auf mich wirken die schon wie maschinen weil die sich nur noch dafür interessieren das alles funktioniert, am besten einfach aber möglichst präzise. Und das in einem Universum das aus Zufällen und Chaos besteht...

Ich fühle mich richtig unwohl so zu leben weil nur noch die wenigsten wirklich leben, die meisten funktionieren einfach nur noch. Das hat für mich meine gesamte Zukunft und alles Motivation zerstört. Ich fühle mich machtlos und gequält, weil ich sehen muss wie alle daran kaputt gehen.

Ich möchte deswegen jetzt auch ganz offiziell die Schuld auf die Gesellschaft schieben dass meine Freundin sich ihr junges Leben genommen hat. Anders komme ich nicht mehr klar, und ich wünschte man hätte mich nicht gerettet...

Nein, ich bin froh das wir soweit gekommen sind und will mehr 39%
Anders 33%
Ja, ich wünschte jemand würde Stopp sagen 28%
Liebe, Leben, Freundschaft, Technik, Umwelt, Menschen, Psychologie, Entwicklung, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Philosophie, Technologie, Gesellschaft und Philosophie

Meistgelesene Fragen zum Thema Entwicklung