was wenn man aus notfall schwein aß (islam)?

Hallo,

Ich komme aus einem christlichen Haushalt, aber bin zum Islam konvertiert. Natürlich heimlich. Als meine Mutter es rausfand, hat sie Stress geschoben. Sie sagte, dass ich ein von ihr gekochtes Gericht essen sollte mit Schwein drin, wenn ich ja keine Muslima wäre. Ich aß es, weil ich Angst hatte, die Lage würde sich verschlimmern. Ich habe wirklich super Eltern, aber sie halten nichts vom Islam. Nachdem ich es aß habe ich es super bereut. Die nächsten Monate habe ich mich vegetarisch ernährt, um sowas zu umgehen. Doch dann habe ich wieder angefangen Fleisch zu essen (kein Schwein). Aber dann musste ich zu Besuch gehen. Als sie kochten, habe ich eine Verpackung gesehen mit Rindfleisch. Daher aß ich mit. Aber während ich aß merkte ich, dass es doch Schwein war. Ich geriet in Panik aber aß den Auflauf weiter. Kinder haben mir Gummibärchen angeboten und ich aß eins, weil meine Eltern wieder vermuteten ich denke weiter an den Islam. Ich möchte mit 18 nach dem Islam leben. Beten, Koran lesen etc was jetzt halt unmöglich ist. Ich wollte deswegen fragen, ob es jetzt so ist, dass icj in die Hölle komme (wie es ka eig isz wegen dem Konsum von Schwein) oder ob irgendwas möglich ist, damit Allah mir verzeiht. Ich bin ja auch nicht wirkloch Konvertiert, habe nicjz ricjtig die Shahada gesagt und wusste damals nocj fasz gar nichts vom Islam. Kann icj sozusagen eime „2. Chance“ bekommen und irgendwann mal ordentlich konvertieren zb in der Moschee und ab da dann so gut wie möglich sündenfrei leben wenn ihr versteht wie ich das meine?

Ernährung, Religion, Islam, Schwein
Von Vegetarier zum Fleischesser?

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und bin vor 4 Jahren Vegetarierin geworden. Grund dafür waren die Tiere. Ich bin mit einer vegetarischen Ernährung immer gut klargekommen, aber irgendwann kam dann im Laufe der Zeit die Lust auf Fleisch zurück. Meistens war diese Lust so stark, dass es sich so anfühlte, als würde mir mein Körper mitteilen: Los, das will ich jetzt haben! 

Mittlerweile ist es mir richtig unangenehm, wenn andere extra etwas vegetarisches für mich mitkochen, obwohl alle anderen Fleisch essen und ich einfach nicht auch das Essen kann, was mein Umfeld isst. 

Außerdem möchte ich im Restaurant mehr Auswahl haben. 

Wenn meine Familie Fleisch isst oder im Restaurant sehe ich immer diese schön großen, saftigen Stücke Fleisch auf den Tellern der anderen und denke mir: das muss doch gut schmecken :)) Und wenn ich ehrlich bin, läuft mir, wenn ich diese schönen, großen Stücke Fleisch auf den Tellern der anderen sehe und beim Geruch von Fleisch und Wurst mittlerweile richtig das Wasser im Mund zusammen - obwohl mir die Tiere eigentlich leidtun, weil sie getötet werden und doch viele von ihnen leiden müssen. 

Letztens haben wir gegrillt und ich hatte vegetarische Bratwürstchen, mit Blick auf den Teller der anderen, auf denen die normalen Bratwürstchen vom Schwein lagen lief mir wieder das Wasser im Mund zusammen. Es ist eine halbe Bratwurst übriggeblieben und ich wollte eigentlich nur ein Stückchen probieren, aber habe dann die Ganze gegessen - die hat einfach so unfassbar gut geschmeckt!

Ich möchte gerne wieder Fleisch essen, da es mir früher immer sehr gut geschmeckt hat. Andererseits tun mir die Tiere irgendwie leid, was mir den Übergang erschwert, obwohl ich Fleisch essen W I L L. 

Wie kann ich trotzdem Fleisch essen, ohne dass mir die Tiere, während ich Fleisch esse leidtun? Aber vorallem: Womit würdet ihr mir empfehlen nach über 4 Jahren wieder einzusteigen und was für Fleisch/Teile vom Tier schmecken gut.

Ich freue mich über Antworten,

Danke

Schnitzel, Ernährung, Fleisch, Wurst, Schwein, Gulasch, Fleischesser, Gesundheit und Medizin, Schinken, Schlachter, Steak, Veganismus, Vegetarismus, Bacon, Gesundheit und Ernährung
Von Vegetarierin zum Fleischesser?

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und bin vor 4 Jahren Vegetarierin geworden. Grund dafür waren die Tiere. Ich bin mit einer vegetarischen Ernährung immer gut klargekommen, aber irgendwann kam dann im Laufe der Zeit die Lust auf Fleisch zurück. Meistens war diese Lust so stark, dass es sich so anfühlte, als würde mir mein Körper mitteilen: Los, das will ich jetzt haben!
Mittlerweile ist es mir richtig unangenehm, wenn andere extra etwas vegetarisches für mich mitkochen, obwohl alle anderen Fleisch essen und ich einfach nicht auch das Essen kann, was mein Umfeld isst.
Außerdem möchte ich im Restaurant mehr Auswahl haben.
Wenn meine Familie Fleisch isst oder im Restaurant sehe ich immer diese schön großen, saftigen Stücke Fleisch auf den Tellern der anderen und denke mir: das muss doch gut schmecken :)) Und wenn ich ehrlich bin, läuft mir, wenn ich diese schönen, großen Stücke Fleisch auf den Tellern der anderen sehe und beim Geruch von Fleisch und Wurst mittlerweile richtig das Wasser im Mund zusammen - obwohl mir die Tiere eigentlich leidtun, weil sie getötet werden und doch viele von ihnen leiden müssen.
Letztens haben wir gegrillt und ich hatte vegetarische Bratwürstchen, mit Blick auf den Teller der anderen, auf denen die normalen Bratwürstchen vom Schwein lagen lief mir wieder das Wasser im Mund zusammen. Es ist eine halbe Bratwurst übriggeblieben und ich wollte eigentlich nur ein Stückchen probieren, aber habe dann die Ganze gegessen - die hat einfach so unfassbar gut geschmeckt!

Ich möchte gerne wieder Fleisch essen, da es mir früher immer sehr gut geschmeckt hat. Andererseits tun mir die Tiere irgendwie leid, was mir den Übergang erschwert, obwohl ich Fleisch essen W I L L.
Wie kann ich trotzdem Fleisch essen, ohne dass mir die Tiere, während ich Fleisch esse leidtun? Aber vorallem: Womit würdet ihr mir empfehlen nach über 4 Jahren wieder einzusteigen und was für Fleisch/Teile vom Tier schmecken gut.

Ich freue mich über Antworten,

Danke

kochen, Schnitzel, Essen, Rezept, Hähnchen, Rindfleisch, artgerechte Haltung, Grillen, Fleisch, Wurst, Schwein, Fische, lecker, Lamm, filet, Schweinefleisch, wuerstchen, Gulasch, vegan, Bratwurst, Fleischesser, Gesundheit und Medizin, huehnersuppe, Lammfleisch, Metzger, Rind, schlachten, Schlachtung, Steak, Vegetarismus, Kalb, beef, omnivore
Was ist heutzutage noch vertretbar? (Tierprodukte/Vegetarisch...)? Familie zum Umdenken bringen?

Hallo an alle!

Als ich gerade ein Glas Milch trinken wollte bin ich ziemlich ins Grübeln gekommen. Was ist heute noch vertretbar?

Ich esse gern Fleisch, es schmeckt mir eben, allerdings mache ich mir zunehmend Gedanken, ob das echt so der richtige Weg ist...

Ein paar mal habe ich auch schon darüber nachgedacht, vegetarisch zu leben, allerdings wohne ich zu Hause und verdiene in meiner Ausbildung keinen Cent. BAföG krieg ich auch leider nicht. Das bedeutet, ich bin zwangsläufig auf das angewiesen, was mein Vater bezahlt. Wir sind drei Personen die vom Gehalt einer Person leben. Das wird schon manchmal knapp.

Traurigerweise kommt hier fast keine Mahlzeit ohne Fleisch aus. Das reicht mir am allermeisten. 1 oder 2 mal in der Woche ein Stück Fleisch wäre ja ok, aber muss das echt 3 mal täglich 7 Tage die Woche sein? Ich meine, das kann ja auch gar nicht gesund sein...

Vorhin eben noch habe ich mal wieder versucht, meine Mutter darauf aufmerksam zu machen, z.B. wie die Tiere leben, etc. weil sie für Morgen zum Mittagessen wieder mal drei große Portionen Hühner Herzen eingeplant hat. Ich meine, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir nicht schmeckt, aber auf der anderen Seite hat jedes einzelne Herz mal zu einem Tier gehört und das macht mich traurig. Meine Mutter hat mich dann wieder nur angeschrien, dass ich aufhören soll, ihr das Essen zu vermiesen. Ich weiss echt nicht, wie man so eine ekelhafte Person sein kann... Ich meine, sie macht sich ja noch nichtmal Gedanken??? Sie geht in den Tierpark, sagt wie niedlich z.B. die Ferkel und Kälber sind und eine Stunde später isst sie Schweineschnitzel. Ich begreife nicht, was bei dieser Frau falsch läuft...

Was und wie viel tierische Produkte ist heute noch vertretbar, bzw. wie bekomme ich meine Familie mal zum umdenken?

Ich weiss, dass ich meine Eltern nicht dazu zwingen kann, Vegetarier zu werden und ganz ehrlich weiss ich nicht, ob ich jemals 100%ig vegetarisch leben könnte, aber etwas muss sich auf jeden Fall ändern... Wie stell ich das am besten an?

Essen, Gesundheit, Ernährung, Milch, Fleisch, Schwein, gesunde Ernährung, Tierhaltung, Tierschutz, vegan, Essen und Trinken, Ethik, Gesundheit und Medizin, Kuh, Massentierhaltung, Milchprodukte, Moral, Tierliebe, Tierprodukte, Veganismus, Vegetarismus, Kuhmilch, Tierleid
Herrscht ein fehlendes Grundverständnis für Leben in unserer Gesellschaft?

Tiere essen - Tiere schützen

Bereits öfter mögt ihr wahrscheinlich mit diesem Thema konfrontiert worden sein. Heutzutage gibt es bereits viele Vegetarier*innen und Veganer*innen, die komplett auf das Fleischessen verzichten. In den 1960er Jahren erfolgte ein Strukturwandel der Landwirtschaft, der zur heutigen Massentierhaltung führte. Neben der extremen Haltung von Nutztieren in großer Stückzahl, kommt es schnell zu einer Überfischung der Meere. Fleisch ist teils viel billiger als Gemüse und in unserer westlichen Gesellschaft überall frei verfügbar. Besonders in den Nachkriegsjahren ab 1945 waren Lebensmittel und andere Güter knapp. Als sich die Wirtschaft erholte, wurde Fleisch immer billiger. Fleisch war früher etwas besonderes und wurde lange Zeit zu höheren Preisen gehandelt wie jetzt. Nun sieht es ganz anders aus.

Kritik an unserem Fleischkonsum wird immer lauter. Tierschützer*innen und Aktivisten von Activists-for-the-victims demonstrieren beispielsweise auf den Straßen für mehr Veganismus und gegen die Massentierhaltung. Man solle sich mehr Gedanken machen, sich informieren und dann entscheiden, ob man Fisch, Fleisch und andere Tierprodukte weiter konsumieren wolle. Auch einige Philosophen und Tierethiker haben sich mir dem Thema befasst.

Nun stellt sich die Frage, warum essen wir bestimmte Tiere? Klar, einen Hund würden die meisten nicht verzehren, da unsere Gesellschaft das nicht akzeptiert, doch warum dann eine Kuh? Ob Fleischessen den größten Wiederspruch zu menschlichen Grundwerten darstellen würde, bleibt höchst umstritten. Mitleid, Verantwortungsbewusstsein und Gerechtigkeit sind sehr wichtige Werte in der westlichen Gesellschaft. Dennoch scheinen für viele Ignoranz und Egoismus eine weitaus größere Rolle zu spielen.

Fehlt es unserer Gesellschaft an dem nötigen Bewusstsein, das Tiere auch leben? Jäger zum Beispiel wissen dies ganz genau und wenn sie das Selbstgeschossene Tier verzehren, ist es dann nicht viel weniger verwerflich?

Tiere wollen überleben.

Tiere müssen sterben.

Wie bewusst sind wir uns dem tatsächlich?

Wer am Thema interessiert ist:

Massentierhaltung- Wissen wir eigentlich was wir konsumieren? - Youthreporter

Activists for the Victims

Tiere töten: Dürfen wir noch Fleisch essen? | 13 Fragen - YouTube

Fleisch! Warum wir Tiere lieben und trotzdem essen (Ganze Folge) | Quarks - YouTube

Essen, Leben, Tiere, Milch, Eier, ökologisch, Landwirtschaft, vegetarisch, Haustiere, Fleisch, Schwein, Wirtschaft, Lebensmittel, Nahrung, Menschen, Fische, Tierschutz, Jagd, Klimaschutz, vegan, Argumente, Bauernhof, Bewusstsein, Entwicklung, Essen und Trinken, Gesellschaft, Hühner, Jäger, Klima, Massentierhaltung, Meinung, Nachkriegszeit, Nutztiere, öko, schlachten, Tierethik, Tierprodukte, Tierrechte, Überzeugung, Veganismus, Vegetarismus, Fleischkonsum, Freilandhaltung, aktivismus, Ernährungsweise, konsumgesellschaft, Strukturwandel, Viehhaltung, Lebensrecht, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Meerschwein zieht Hinterbeine nach?

Hallo zusammen,

vor 5 Tagen ist mir aufgefallen, dass mein 6 Monate altes Meerschweinchen seine Hinterbeine nachzieht und auch wenn es sich kratzen will, bekommt es sein Bein nicht hoch genug. Am nächsten Tag bin ich natürlich sofort zum Tierarzt, der wirklich gut ist bei Meerschweinchen, und auf einem Röntgenbild in den Hinterbeinen war an der selben Stelle ein Riss zu erkennen. Die Tierärztin meinte, es sieht nicht so aus, als ob das erst kurzfristig ist, sondern dass es schon länger so wäre. Allerdings war am Tag vor meiner Entdeckung noch alles gut. Meine drei Schweinchen leben mit mir im Zimmer in einem selbstgebauten Gehege. Auf der Rechnung steht etwas von einem Wirbelbruch, allerdings kann ich mir das nicht erklären. Ich bin jeden Tag fast immer bei meinen Meerschweinchen und es ist alles so abgesichert, dass sie sich nicht verletzen können. Es ist alles auf einer Ebene also nichts wo mein verletztes Schwein hochklettern könnte und runterfallen könnte. Ich habe sogar am Tag vor der Entdeckung noch ein Video von ihm gemacht, da hat er sich munter gekratzt und ist durchs Gehege gesprungen…

Ansonsten frisst er auch wie davor sehr gut, macht auch sonst keine Krankheitsanzeichen bis auf das nicht mehr viele rumlaufen und popcornen was ich sehr vermisse :(

Die Ärztin hat mir nur zwei Spritzen Vitamin B mitgegeben und gesagt, ich soll ihm Metacam geben, aber zur Aussicht auf Besserung leider nichts.
Er ist einfach noch so jung, daher wollte ich fragen ob jemand damit Erfahrungen gesammelt hat oder mir weiterhelfen könnte…Muss ich irgendwas beachten? Es sieht einfach so schrecklich aus wie er seine Beine hinterherzieht und ich fühle mich machtlos… Ich schaue immer dass er sein Essen bekommt ohne viel Laufen zu müssen, aber in seinem Alter kann das doch nicht die Lösung sein :(

Ich hoffe auf Ratschläge, Tipps etc. Ich bin wirklich ratlos im Moment…

Danke an alle die sich die Zeit nehmen das alles zu lesen!

Tiere, Haustiere, Meerschweinchen, Schwein, Krankheit, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, lähmung, Schweinchen, wirbelbruch
Erfahrung mit längerer Trächtigkeit bei Sauen?

Hallo liebe Community,

wir haben nur eine Sau, die jedes Jahr ein paar Ferkel zur Welt bringt, die wir dann mästen. Eigentlich sagt man ja, dass Sauen mit ihren 114/115 Tagen sehr genau sind. Andere Fachbücher (z.B. Tierproduktion, Thieme-Verlag) gibt eine Schwankung von +/- 6 Tagen an.

Wir haben sie letztes Jahr trächtig gekauft und da der Landwirt keinen Decktermin notiert hatte, wissen wir nicht, wie lange sie dort getragen hat. Jedenfalls brachte sie sage und schreibe ganze 19 Ferkel zur Welt.

Dieses Jahr haben wir sie zum Eber gebracht und sie wurde danach auch nicht mehr rauschig. Sie hat bereits Nester gebaut (damit begann sie allerdings auch schon letztes Jahr Wochen vor der Geburt) und macht immer wieder den Anschein, als hätte sie Wehen (unruhiger Schlaf und pressartige Bewegungen mit den Hinterbeinen). Allerdings sind wir mittlerweile beim 118. Tag und ich war schon kurz davor, den Tierarzt zu fragen, ob er die Geburt einleiten möchte, aber ich weiß nicht, wie korrekt das mit den 115 Tagen wirklich ist. Ich habe nämlich auch schon mehrfach gehört, dass diese Genauigkeit hinsichtlich Abferkeldatum auf die hohe Anzahl der künstlich eingeleiteten Geburten zurückzuführen ist große Würfe scheinbar allgemein auch etwas länger benötigen. Am Sonntagabend haben wir überdies milchig-weißen Schleim aus der Scham fließen sehen. Unser Tierart meinte, dass das Tragschleim sei und die Ferkel bald kommen sollten.

Hat jemand von euch etwas mehr Erfahrung mit verlängerten Trächtigkeiten?

Vielen Dank im Voraus!

PS: Fieber hat sie keins, sie ist ein schwäbisch-hällisches Landschwein und es ist ihr 4. Wurf.

Landwirtschaft, Schwein, Gesundheit und Medizin, Ferkel

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwein