Warum ist Rindfleisch das einzige Fleisch was man bedenkenlos roh essen kann?

9 Antworten

Alles was man roh ißt, kann leicht in die Hose (!) gehen. Der Grund dafür ist, daß eß­bare Sachen, naja, eben eßbar sind, und zwar nicht nur für Dich sondern auch für Bak­terien. Ein paar davon sind überall zu finden, und auf einem nahrhaften Unter­grund ver­mehren sie sich rasch bis zu dem Punkt, an dem Du damit nicht mehr fertigwürdest.

Da Fleisch nahrhafter als Gemüse ist, ist die Gefahr dort von vorneherein größer. Da­zu kommt dann noch ein Problem, nämlich daß Du ja auch ein Tier bist und damit an­de­ren Tieren ähnlicher als Pflanzen. Parasiten, die in Tieren leben, haben daher ein ge­wis­se Chance, daß sie auch Dich befallen können (nicht nur Bakterien, son­dern auch Band­würmer, Trichinen etc). Bei Gemüse stellt sich das Problem nicht, weil Pflanzen­schäd­lin­ge generell keine Tiere befallen können (kennt jemand ein Gegen­beispiel?).

Deshalb kocht man Fleisch besser, oder verarbeitet es kalt so, daß weder mögliche Para­­siten des Schlachttieres noch opportunistische Umgebungsbakterien eine Chan­ce haben, z.B. Räuchern oder Trocknen.

Andererseits ist rohes Fleisch auch nicht wirklich superexotisch. Selbst in Deutsch­land ist außer rohem Rind (Beefsteak Tatare) noch das Schwein (Hackepeter) nicht un­üb­lich. Dazu nimmt man dann besonders hochwertiges Fleisch. Ich habe auch schon ro­hes Schaf (oder Ziege?) gegessen, nämlich in der Türkei (çiğ köfte in Diyar­bakır). Im Inter­net findest Du auch Rezepte für rohes Huhn, und wenn das Tier ge­sund war und der Koch sein Handwerk versteht, hätte ich dagegen keine Einwände.

Bei Fisch und wirbellosen Meerestieren ist der Rohverzehr auch nicht ungewöhnlich, z.B. sushi (ncht nur mit Fisch, sondern z.B. auch mit Seeigel), obwohl auch dort die­sel­ben Gefahrenquellen wie bei rohe Fleisch lauern.

bedenkenlos? also ich würde im allgemeinen davon abraten rohes fleisch zu essen, vorallem bei der heutzutage üblichen massentierhaltung, in der Krankheiten, Antibiotika etc zum alltag gehören... abgesehen von den parasiten die rindfleisch enthalten kann>.<

der mensch ist als pflanzenesser vorgesehen, egal ob es dir es passt oder nicht, deswegen ist es nor logisch und normal pflanzlich zu essen, dadurch werden die zivilisationskrankheiten vermieden. dieses können nur menschen verstehen, die einige kenntnisse schon besitzen. ausführungen wie "fleisch- oder allesesser ist ein wesen" ist sachlich falsch, da bringst du leider einiges durcheinander, mehr infos würden auch dir weiterhelfen...

  1. Wo ist mein Kommentar hin?

  2. Das der Mensch als "Pflanzenesser vorgesehen" ist, ist umstritten.

  3. Das Wort "normal" bedeutet üblich. Üblich ist es das Menschen Fleisch essen. Das Menschen freiwillig kein Fleisch essen hingegen ist unüblich oder auch unnormal.

  4. Was bringe ich denn durcheinander? Also sind Vegetarier keine Wesen? Sondern?

  5. Alles was du sagtest ändert nichts daran das ich, und auch so ziemlich jeder andere Mensch, ein Allesfresser/Omnivore bin und somit KEIN "Fleischesser".

2

Also Schweinefleisch roh zu essen ist auch wegen des Antibiotikaeinsatzes und der Salmonellen kritisch. Wenn man Tiere aus der Massentierhaltung meidet ist das Problem weitgehend gelöst. Das Essen von rohem Rindfleisch ist wegen der EHEC-Keime kritisch. Gilt auch für Rohmilchkäse und rohe Milch. Das Risiko ist aber insgesamt sehr niedrig. In Frankreich sterben jährlich einige (?) Franzzosen an EHEC-Keimen. Wer kann mir bitte weiterhelfen und hat Statistiken zur Hand, wie viele Menschen jährlich in Deutschland daran sterben?

stimmt doch nicht: das gemeinhin "übliche" mettbrötchen mit zwiebeln, pfeffer und salz hat geschreddertes schweinefleisch als hauptbestandteil. (thüringer mett oder hackepeter)

Stimmt das wusste ich nicht ich dachte aus irgendeinem Grund das es Rindfleisch wäre. Komisch ist aber doch dann das man man Schweinehack nicht roh isst.

0
@Gex12

ja, natürlich: das mett auf dem brötchen ist rohes schweinefleisch!!!

0

Was möchtest Du wissen?