Einnistungsblutung oder vielleicht etwas anderes? Hilfe?

Hi, Ich bin 18 Jahre alt und habe dieses Jahr Abitur gemacht. Seit 2 1/2 Monaten bin ich mit meinem Freund zusammen und jetzt bin ich wahrscheinlich schwanger und total am verzweifeln, dabei habe ich nicht mit ihm geschlafen, zumindest nicht zwischen dem 10 und 20 zyklustag. Am 17 war mein Muttermund noch auf und er hat mich gefingert, vorher hat er sich die Hände gewaschen, danach hat er ins Waschbecken masturbiert. Ich habe es sauber gemacht, mir die Hände gewaschen und mir dann mit dem caya Gel Applikator etwas Caya Gel eingeführt. Wahrscheinlich waren meine Hände nicht sauber genug und ich habe dabei Spermien mit hineingeführt. Ab dem 20 Tag haben wir dann öfter miteinander geschlafen, immer mit Caya Diaphragma, Gel und Kondom.

Gestern, am 23 Zyklustag hatte ich dann braun rötlichen Ausfluss, als ich meinen Muttermund abtasten wollte und es waren auch Schleimblutfäden dabei, das ist wohl die Einnistungsblutung gewesen. Jetzt traue ich mich nicht mehr nachzugucken, noch nichtmal nach dem urinieren kann ich gucken ob ich Ausfluss habe. Meine Panik ist zu groß, dabei weiß ich die Wahrheit.

Andere Gründe für das Blut gibt es ja schließlich kaum. Oder ? Entzündungen habe ich auf jeden Fall keine.

Ich weiß ich bin dumm und habe mir mein Leben ruiniert, das braucht mir Keiner zu sagen bitte, momentan möchte ich mir die nächsten vier Tage aber gerne einreden, dass alles so ist wie früher und ich mir nichts ruiniert habe.

Schwangerschaft, Sex, Gesundheit und Medizin, Schwangerschaftsabbruch
3 Antworten
Vermutlich schwanger und Freund will es nicht?

Hallo alle zusammen...

Ich (18) bin seid 5 Tagen überfällig. Meine periode kommt immer zum errechneten Zeitpunkt und überfällig bin ich eigentlich nie. Deshalb besorgt es mich umso mehr. Einen test konnte ich jedoch noch nicht machen, also weiß ich natürlich nicht ob ich denn jetzt wirklich schwanger bin oder nicht. Ich habe trotzdem mit meinem freund darüber gesprochen und ihn gefragt was wäre denn, wenn es so wäre das ich schwanger bin.

Er sagt immerwieder das er noch nicht dazu bereit sei (er ist auch 18) und das er noch mit mir verreisen wollte und mit einem Kind es alles viel zu stressig wäre.

Mir ist bewusst welche hirden es mit sich bring Mutter zu werden. Ich weiß das es nicht leicht wird so jung ein Kind groß zu ziehen. Ich weiß das alles. Doch wenn ich mit dem Gedanken spiele wirklich schwanger zu sein, freut es mich so sehr... Ich liebe Kinder über alles und wenn ich daran denke mein eigenes kleines Baby im Arm zu halten dann könnte ich vor Freude an die Wand springen.

Ich habe von vornherein gesagt das wenn irgendwann mal was passieren sollte, ich es nicht abtreiben werde. Ich kann es nicht. Es tut mir im Herzen weh wenn ich auch nur eine Sekunde daran denke meinem Baby was anzutun.

Doch was er sagt verletzt mich... Er hat gerade eine Freundin und den Vater ihres Kindes mit uns verglichen und meinte....

"guck mal die sind auch nicht mehr zusammen und verstehen sich noch gut und er kümmert sich trotzdem um das Kind, ich bin noch nicht bereit dazu Vater zu werden aber ich kann dich ja nicht dazu zwingen abzutreiben."

So wie ich das verstanden habe hat er keine Lust darauf wenn ich wirklich schwanger bin und es behalte, mit mir in einer Beziehung zu bleiben.

Und das verletzt mich sehr... Natürlich sind wir noch jung naklar ich versteh ihn doch. Aber wenn er sein kleines Baby erstmal im Arm halten würde wie könnte er dann noch so etwas sagen? Wie könnte er uns dann verlassen?

Mich haben seine Worte gerade sehr verletzt...

Schwangerschaft, Sex, Liebe und Beziehung, schwanger, Schwangerschaftsabbruch
6 Antworten
Schwanger,minderjährig und Fsj abgebrochen?

Hey ihr Lieben.

ich habe zurzeit sehr viele Sorgen . Ich bin 17 Jahre alt und wohne seit knapp einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen( ich werde im Juli 18). Im September diesen Jahres habe ich mein Fsj im Krankenhaus begonnen und habe es heute bereits gekündigt , da ich auf meiner Station sehr schlecht von Kollegen behandelt wurde (man könnte schon Mobbing dazu sagen aber das hört sich immer so blöd an) und auch mit dem Umgang mit Patienten nicht gut zurecht gekommen bin. Da ich aber noch keine 18 bin besteht für mich noch die Schulpflicht ,weshalb ich heute erst ein ausgiebiges Gespräch mit meiner Mutter am Telefon hatte. Denn ich muss mich innerhalb der nächsten 2 Tage sozusagen arbeitslos melden und dann wird wohl versucht so schnell wie möglich etwas für mich zu finden , wo ich meiner Schulpflicht nachgehen kann. Mein eigentlicher Gedanke war , bis august mit einen Nebenjob zu suchen , was jetzt ins Wasser fällt. Schon allein deswegen war Meine Mutter voller Sorge um mich. Dazu kommt noch folgendes Problem : ich war seit über 4 Wochen überfällig mit meiner Periode. Hatte schon einen Test gemacht , der aber zuerst negativ war . Heute habe ich dann nochmal einen gemacht und ich bin tatsächlich schwanger . Mein Freund weiß bereits Bescheid , nur ich kann es unmöglich meiner Mutter erzählen . Die macht sich ohnehin schon immer Sorgen um mich , dass ich ohne Ihre Hilfe auf der Straße lande (übertrieben dargestellt).

Jedenfalls sucht meine Mutter schon für mich im Internet nach neuen Ausbildungsstellen und ähnlichem , obwohl ich ja weiß , dass das umsonst ist . Denn wenn ich jetzt auch noch schwanger bin , ändert sich die ganze Sache ja schon wieder . Ich bin noch nicht bereit es meiner Mutter zu erzählen denn einerseits möchte ich sie nicht enttäuschen und ihr Kummer bereiten und andererseits, weiß ich selbst noch gar nicht was ich mit dieser Information anfangen soll und ob eine Abtreibung nicht doch in Frage käme. Ich habe meiner Mom erst vorhin erzählt , dass ich nun wirklich gekündigt habe und jetzt soll auch noch das hinzu kommen. Ich weiß nicht wie ich ihr das beibringen soll. Meine Mom hat selber erst vor ein paar Monaten nochmals ein Baby bekommen und es sieht dann natürlich auch total blöd aus , wenn die Tante nur ein Jahr älter ist als der Neffe oder die Neffin. Übrigens hatte ich mein Fsj bei der drk gemacht und die baten leider nur Krankenhaus in meiner Stadt an ( ich wäre lieber im Kindergarten gewesen). Jedenfalls hatte ich zuerst überlegt mein Fsj zu kündigen und dann zu versuchen bei einer anderen Einsatzstelle einen Platz im Kindergarten oder Anderem zu ergattern. Nur wenn ich dann das Kind behalten sollte , würde es ja wenig Sinn machen mich noch bei einer neuen Stelle anzumelden um ein paar Monate später schon wieder aufzuhören

Ich bin wirklich ratlos , war jemand in einer ähnlichen Situation oder hat einen guten Rat für mich ?

Geld, Schulpflicht, schwanger, Schwangerschaftsabbruch, FSJ abbrechen, mobbing-auf-arbeit
8 Antworten
Hilfe?das Vierte kind ist unterwegs, ich weiss nicht wie gehts weiter? schwangerschaftssabbruch ist nicht so leicht für uns?

Hallo,

Meine frau und ich haben 3 Kinder, 2Töchtern 6und 3,5 jahre alt und ein Sohn 2,5 Jahre alt.

Meine Frau war bei F.A und hat erfahren dass sie schawnger ist seit 8 wochen.

Alles war ungeplant (schok) ganz ehrlich wir haben uns darauf gefreuet aber wohin damit. unsere wohnung ist zu klein, unsere Auto auch hat nur 5 sitzer.

zu erst meine frau hat ein termin beim F.A. wegen Schwangerschaftssabbruch festgelegt. und swar nach einer Woche ist die Abtreibung . Und jetzt haben wir noch die zeit zum überlegen ob Abbruch oder nicht.

Das poblem ist nicht wegen finanziell oder so, sonder es gibt fast keine wohnungen für so ne grosse famille, man braucht mindesten 5 Zimmer wohnung oder nicht ? und ein 7 Sitzer Auto und die kraft noch dazu. Ich muss zur Arbeit und meine Frau muss um die kinder kümmeren, zur schule bringen und kindergarten und wie immer haushalt.

Wir freuen uns manchmal halbe stunde wenn wir an das baby denken, aber sind wir auch schnell traurig wenn wir an die wohnung unddie ganze umstellung und die stress die uns erwartet denken .

und die Abtreibung für uns ist so schweer, weil wir denken , das baby kann doch nichts dafür.

Wir haben noch eine woche zeit wegen die Abtreibung abzusagen .

kann bitte jemand mit seine meinung was hilfen ?

Vielen dank

Kinder, Familie, Schwangerschaft, Kinder und Erziehung, Schwangerschaftsabbruch
13 Antworten
Schwangerschaft?16?

Ich versuche es euch mal zu erklären,Und zwar bin ich 16 und seit einem Jahr mit meinem Freund(19) Zusammen,Derzeit ist das Problem das ich mich ständig übergebe,Mal wenig mehr Hunger habe,Am liebsten nur schlafen möchte,Unterleibkrämpfe und Brust ziehen ab und zu mal bekomme,Es gibt einen Tag da sind meine Brüste empfindlich und dann wieder nicht.

Normal nehme ich die Pille ich lege Starken wert darauf das ich sie regelmäßig und Vorallem Pünktlich nehme,Ist dies mal nicht der Fall hat mein Freund dafür Verständnis,Wir haben jetzt 2 Schwangerschaftstest gemacht,Beide Negativ,Nur es hört nicht auf und wird von Woche zu Woche schlimmer,Ich übergebe mich öfters,Ich bin ein Mensch der ziemlich alles für Schokolade tuhen würde,Momentan ist mir garnicht danach.

Ich habe ebenfalls schon einen Termin beim FA gemacht da ich weis das es Frauen gibt bei denen eine Schwangerschaft besteht aber die Tests immer Negativ waren.

ich habe die Pille jetzt vor einer Woche abgesetzt,Ab dem 3Tag ist meine Entzugsblutung eingetreten,Die aber nicht besonders Stark war und nur einen Tag angehalten hat,Normal dauert sie 2-3 Tage und ich habe immer ziemlich starke Unterleib schmerzen was Diesesmal nicht Fall war.

Mein Freund genau wie ich stellen uns ein Kind vor nur noch nicht jetzt,Da ich gerade meinen Realschulabschluss mache.Er hat auch schon ein Kind,Nur eine Abtreibung käme für mich nicht in Frage,Ich habe mir schon schon Gedanken drüber gemacht das es mein Leben vorerst Stoppen würde,Ich bin von Naturaus schon ein ruhiger Mensch,Kein wirklicher Freund von Alkohol.Mein Problem ist mein Alter,Ich weis nicht wie ich damit umgehen sollte sei es der Fall,Zu dem mein Freund eigentlich ziemlich gerne mal Alkohol trinkt und wir beide Rauchen,Im Falle einer Schwangerschaft würde ich dies Aufgeben.

So viel Dazu,Im Falle der Schwangerschaft wie erwähnt würde ich es nicht Abtreiben das kann ich nicht,Ich habe so Psychische Probleme weswegen ich jede Woche zur Therapie gehe,Und viele Ängste habe,Eine Abtreibung würde alles noch schlimmer machen.

Für mich wäre einfach nur das Problem das ich riesige Angst vor der Reaktion meiner Eltern habe,Mein Patner hat mir gesagt wir schaffen das gemeinsam im Fall der Fälle, Ich habe ihm auch gesagt das wenn irgendwie etwas mit uns seien sollte er nicht wegen dem Kind bei mir bleiben soll,Klar möchte ich ein Kind mit Vater.Nur sich wegen einem Kind an jemanden Binden finde ich auch falsch.Von daher hatte ich mir erstmals überlegt im Fall einer Schwangerschaft,Über den FA oder das Jugendamt in eine Mutterkindheim zu gehen,Nur das möchte mein Patner nicht,Er möchte das ich und ggf. das Kind bei ihm sind.Und ich das nicht alleine durchziehe.

Vielleicht habt ihr ein Paar Ratschläge oder Tipps,Ein Paar fragen an die ihr mich erinnert wollt die ich mir stellen sollte,Ich finde klar mein Leben läuft dann langsamer aber auch mit einem Kind ist mein Leben nicht direkt vorbei.

Kinder, Angst, Schwangerschaft, Abtreibung, Pille, 16-jahre, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Mutter sein, Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschaftstest, Kindstötung, recht auf leben, Schwangerschaftssymptome, Lebensrecht
9 Antworten
Ich bin schwanger, er möchte das Kind erneut nicht, wie sind eure Erfahrungen, mit der Gewissheit vor der Geburt, alleinerziehend zu sein?

Ich bin vor einigen Monaten schon mal schwanger gewesen, dieses habe ich abgetrieben. Es war sowohl der Wunsch des Kindesvaters, andererseits haben mich die Angst und die Sorgen eingeholt.

Nun bin ich erneut schwanger. Diesmal ist er total dagegen. Wir waren nie in einer Beziehung. Anfangs sagte mir die Frauenärztin, dass es eine Fehlgeburt sein kann, bei der nächsten Kontrolle stellte sich heraus, dass es gesund ist. Und diese Sprünge von Gefühlen "Kind tot, Kind doch nicht tot" trieb mich in den Wahnsinn.

Ich bin 18 Jahre alt und im ersten Jahr meiner Berufsausbildung. Der Kindesvater ist 27, arbeitet nicht mehr und hat ein Kind einer damaligen Beziehung. Er unterstützt mich bei der Abtreibung (Ehrenmann) *ironie*.

Meine Mutter kann mir ebenfalls keine Hilfestellung geben. Sie ist alleinerziehend mit meinem 20 jährigen, geistig behinderten Bruder und meinem kleinen 3 jährigen Bruder. Es ist schade, allerdings kann ich es verstehen.

Finanziell ist der Status nunmal nicht gut. Der Vater könnte mich ebenfalls nicht unterstützen bzw das Kind.

Morgen ist der ausgemachte Termin zur Abtreibung. Ich fühle mich allein gelassen und hilflos. Ich möchte es bekommen, ja. Aber wie toll ist es, ein unschuldiges Wesen in solch einer Familiensituation willkommen zu heißen?

Meine Gedanken führen zu keinem Ende. Ich habe Angst. Angst um mich, meine Existenz und vorallem Angst, meinem Kind nichts bieten zu können, da ich die Ausbildung abbrechen müsste o. ä.

Ich bitte euch um eure Meinung!

LG A

Familie, Angst, Schwangerschaft, Baby, Kinder und Erziehung, Schwangerschaftsabbruch
7 Antworten
Haben sie sich auf Grund von früherkannter Trisomie21 beim Ungeborenen für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden?

Hallihallo,

 

für die Schule schreibe ich eine Facharbeit über das oben genannte Thema.

Da ich diese im Fach Biologie schreibe, muss auch ein kleiner naturwissenschaftlicher Teil enthalten sein. Meiner handelt von dem Prä-Natalen Trisomie21-Früherkennungsbluttest in Bezug auf Abtreibung. Es ist eine unfassbar persönliche Angelegenheit einen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen und auch die damit zusammenhängenden Gründe darzustellen. Auf Grund dessen gestaltet sich meine Umfrage auch etwas schwierig.

Es wäre mir eine riesen Hilfe, wenn sich hier ein paar Betroffene finden und ihre Erfahrungen mit mir teilen würden.

Hier meine Fragestellung: Haben Sie sich auf Grund von dem vollzogenen PräNa Trisomie21Test für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden?

An dieser Stelle wäre es sehr hilfreich, ein paar persönliche Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema zu erhalten sowie die damit zusammenhängenden Gründe/ Gedanken FÜR oder GEGEN eine Abtreibung zu erläutern.

Da dies ein sehr persönliches Thema ist, habe ich vollstes Verständnis für die schwierige Formulierung des Geschehenen und bin unendlich dankbar für jegliche Unterstützung.


Ganz lieben Dank im Voraus!

Schule, Schwangerschaftsabbruch, trisomie-21, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Schwangerschaftsabbruch/ Verzweiflung,schlechtes Gefühl?

Ich hoffe mir hier nicht auf bloße Kritik zu stoßen, sondern auf den einen oder anderen Ratschlag.

Ich bin Schwanger (heute genau 10+3),vom Frauenarzt feststellen lassen mit der 6. Woche. Mein Lebensgefährte und ich haben uns auf das Kind eingestellt (aber auch viel nachgedacht und hin und her überlegt) ,aber bei dem letzten Termin auch den Mutterpass anfertigen lassen etc. Seit einiger Zeit denke ich ernsthaft über einen Abbruch nach. Bei der Beratung war ich schon vor 2 Wochen, hatte mich dann aber für das Kind entschieden. Da ich unter einigen Psychischen Erkrankungen leide und auch Probleme habe mich selbst immer stabil zu halten kommen mir ernsthafte bedenken auf. Ich bin "erst" 20 Jahre und habe meine Ausbildung noch nicht abgeschlossen, da ich durch die Psychischen Probleme immer wieder eine lange Pause hatte. Vom Kopf her fühle ich mich einfach überhaupt nicht bereit,aber durch das wir schaffen das Worte von meinem Lebensgefährten und meinen Eltern habe ich mich immer wieder beeinflussen lassen. Hatte ich dann immer wieder mal Zeit für mich, war ich am verzweifeln. Ich habe nun auch nichtmehr viel Zeit. Auch könnte ich mit meiner Frauenärztin darüber nicht reden, da in den vergangenen Terminen davon ja nie die Rede war. Ich würde für mein Kind natürlich nur das beste wollen,aber grade dazu sehe ich mich nicht in der Lage. Ich bin mit meiner Situation überfordert. Weiß jemand vielleicht auch mehr über einen Abbruch bescheid ? Ist es schon zu spät ? Hat wer auch Erfahrungen gemacht ?
Ich wäre über alles dankbar :)
Vielen Dank und liebe Grüße!

Kinder, Liebe und Beziehung, Psyche, schwanger, Schwangerschaftsabbruch, überfordert, verzweifelt
8 Antworten
Sind Rechte der Frauen gegen Rechte ungeborenen Lebens abzuwägen oder ist ungeborenes Leben eine Sache?

Im Bundestag wurde auf der Basis eines aktuellen Gerichtsurteils die Abschaffung des § 219a StGB diskutiert, was allgemein als „Zulassung von Werbung“ bei Schwangerschaftsabbrüchen kommuniziert wurde und wird.

Welche Werbung aber ist nach § 219a StGB überhaupt verboten? Das steht eindeutig im Paragraphen: eines Vermögensvorteils wegen oder in grob anstößiger Weise. Dabei wurde, und das ist seither ständige Rechtsprechung, schon in den 70ern dem ungeborenen Leben seitens des Bundesverfassungsgerichts Persönlichkeitsrechte nach Art. 2 Abs. 1 GG und damit auch Menschenwürde nach Art. 1 Abs. 1 GG zugesprochen. Eine komplette Abschaffung des Werbeverbots zielt damit auch auf die Zulässigkeit grob anstößiger Werbung, auch wenn eigentlich die zentrale Frage nach dem Urteil wäre, ob man nicht ärztliche Informationsangebote aus dem Werbeverbot herausnehmen solle, doch das ließe sich durch eine Novellierung einführen.

Damit kann der Vorstoß bestimmter Partei, § 219a StGB komplett zu streichen, verstanden werden als ein Paradigmawechsel hinsichtlich der Rechte ungeborenen Lebens, welchem dadurch zwingend die Menschenwürde vollständig aberkannt würde (anderenfalls könnte man nicht grob anstößige Werbung zulassen wollen) und, zumindest auf dieser Ebene, eine Reduktion auf ein Objekt erfolgte (dabei praktisch mir einer Wertbeimessung auf dem Niveau eines Stücks Toilettenpapiers). Der nächste logische Schritt wäre die vollständige Freistellung von Schwangerschaftsabbrüchen ohne rechtliche Einschränkungen, denn es gibt auch keine Gesetze, die es verböten, das eigene Smartphone zu zerstören.

Darüber, ob Ärzte öffentlich Informationsangebote bewerben dürfen sollten, kann man durchaus sprechen, hier schoß das Gericht auch m.E. über das Ziel hinaus, nur sollte man beachten, was der Sinn des Verbots in diese Richtung ist. Der Gesetzgeber dürfte die Konstellation gesehen haben, daß ein Arzt nur dann daran verdienen könnte, wenn es zum Schwangerschaftsabbruch käme, d.h. es sollten vorrangig unabhängige Einrichtungen ohne wirtschaftliche Interessen beratend tätig werden, die dann auch die Beratungsleistung bewerben dürften.

Faktisch mündet die Frage der Abschaffung des § 219a StGB genau in die eingangs gestellte Frage.

Politik, Recht, Menschenrechte, Schwangerschaftsabbruch, ungeborenes Leben, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwangerschaftsabbruch

Sims 4 Schwangerschaft abbrechen?

5 Antworten

Woher bekomme ich die Abtreibungspille her?

9 Antworten

Starke Blutungen nach Schwangerschaftsabbruch ist das normal?

9 Antworten

Ab wie viel Jahren darf man ohne Elternerlaubnis abtreiben?

9 Antworten

Schwangerschaftsabbruch im 50. Lebensjahr

10 Antworten

Nach Schwangerschaftsabbruch Baden?

8 Antworten

Kann man sofort nach einem Schwangerschaftsabbruch wieder schwanger werden?

7 Antworten

Kosten bei dem Schwangerschaftsabbruch bei Hunden?

9 Antworten

Erfahrungen Abtreibung in Holland?

7 Antworten

Schwangerschaftsabbruch - Neue und gute Antworten