Augsburg, Regensburg, Nürnberg, Bamberg - welche dieser Städte in Bayern lohnt sich am meisten für eine Kurzreise bzw. einen Tagesausflug?

Von 13. - 26. September gibt es ja von der Deutschen Bahn und den Verkehrsverbünden die Sonderaktion, dass Jahreskarteninhaber kostenlos den Nahverkehr in fast ganz Deutschland nutzen können (hoffentlich ohne Streik ;).

Ich will davon Gebrauch machen und mit meiner Partnerin nächstes und evt. auch übernächstes Wochenende eine Städtereise mit Übernachtung (alternativ einen langen Tagesausflug) nach Bayern machen, wobei die oben genannten Städte in die engere Auswahl kommen (München, Allgäu, Alpen und Würzburg kennen wir schon).

Wer kennt Augsburg, Regensburg, Nürnberg und / oder Bamberg und kann sagen, welche dieser Städte am sehenswertesten und interessantesten ist? Wenn ihr nur eine kennt, wählt sie aus und schreibt was darüber. Wenn ihre mehrere kennt, könnt ihr auch gerne Vergleiche oder Platzierungen bilden oder auch ehrlich sagen, welche Stadt überschätzt / uninteressant ist.

Die Kriterien sind: Es soll eine schöne Altstadt geben, alte Kirchen, ein oder mehrere interessante Museen und evtl. eine Burg oder ein Schloss. Dann gefällt es uns dort.

Danke für die Antworten.

Regensburg 38%
Nürnberg 28%
Bamberg 24%
Augsburg 10%
Reise, Urlaub, Städtereise, Geschichte, Deutschland, Bahn, Augsburg, bamberg, Bayern, Franken, Nürnberg, Regensburg, schwaben, Städtetrip, Reisen und Urlaub
Welche dieser Orte in Baden-Württemberg lohnen sich für einen Kurz- / Tagesausflug?

Von DB Regio Baden-Württemberg gibt es auch diesem Jahr eine Sommerferien-Aktion, bei der das Jobticket für den ÖPNV im ganzen Bundesland gültig ist. Ich wollte mit meiner Partnerin dieses Mal Tagesausflüge an Orte machen, wo es uns sonst nie hinverschlagen hätte.

Vielleicht klingt es zwar für manche von euch langweilig, aber wir mögen kleine Städte mit schöner Altstadt, Fachwerkhäusern, Marktplatz, am besten noch mit einem Museum (z. B. für Kunst, Geschichte, Römer, Kelten, Landwirtschaft, Spielzeug, Technik etc.) und einem Schloss oder einer Burg.

Z. B. hat es uns in Ravensburg, Schwäbisch Hall, Aalen, Rottweil und Schwäbisch Gmünd gut gefallen. Alle größeren Städte und touristisch bekannten Orte wie Baden-Baden, Konstanz, Ludwigsburg, Tübingen und Ulm kennen wir bereits (und fahren wieder hin).

Kennt ihr aber eine oder mehrere der folgenden Kleinstädte und könnt ihr sagen, ob sie sich für einen Tagesausflug lohnen?

- Bad Mergentheim

- Ellwangen

- Crailsheim

- Göppingen

- Geislingen an der Steige

- Herrenberg

- Böblingen

- Leonberg

- Heidenheim an der Brenz

- Rottenburg am Neckar

- Wangen im Allgäu

- Villingen-Schwenningen

- Offenburg

Gerne mit ungeschönter ehrlicher Meinung. Wenn ihr der Ansicht seid, die Stadt ist total langweilig und hässlich, schreibt es bitte. Wenn sie euch gut gefällt oder ihr gerne dort wohnt, dann auch. Wenn ihre mehrere kennt, könnt ihr auch eine Rangfolge bilden oder Vergleichsnoten (1 - 10) vergeben. Danke für die Antworten.

Reise, Urlaub, Geschichte, wandern, Deutschland, Bodensee, baden, Stuttgart, Züge, burg, Bahn, Deutsche Bahn, Baden-Württemberg, Mittelalter, Schlösser, schwaben, Städtetrip, Württemberg, Schwabenland, Reisen und Urlaub
Warum können sich Badener (West BaWü) und Schwaben (OstBaWü) nicht ausstehen?

Ich war zu besuch bei einem Bekannten, den ich auf einem Festival kennenlernte, in Rastatt, das liegt in der Nähe von Karlsruhe.

Wir waren dann mit seinen Kumpels in einer Kneipe und haben uns unterhalten, und die Leute fragten mich, was ich in Rastatt machen wolle. Ich erklärte das, und regte an, daß ich mir gerne Baden-Württemberg mal bißchen anschauen könnte und schlug vor, doch mal nach Stuttgart zu fahren. Weil das die größte Stadt ist und dort Cannstädter Wasen sind und so.

Ich erntete von den meisten ungläubige Blicke, manche wurden konkreter und sagen Dinge wie "Was willst du bei den Schwaben?" Ich sagte, das war nur ein Vorschlag, was ist denn an Schwaben schlimm?

Es kamen Sätze wie "ja gut wenn du nicht von hier bist, sei dir verziehen, aber sowas hören wir gar nicht gerne" oder auch "willst und jetzt aber nicht mit diesem P...ck vergleichen".

Mir hatte aber keiner erklärt, warum die so schlimm sind. Was ist da vorgefallen? Man wird behandelt wie ein Außerirdischer, wenn man in Baden, also da wo ich offensichtlich war, Stuttgart ins Spiel bringt. Oder wahrscheinlich auch bei einer anderen schwäbischen Stadt, aber so gut kenne ich mich da unten nicht aus.

Wieso hassen die sich? Was unterscheidet die beiden "Völker"? Also wie kann man einen Badener von einem Schwaben unterscheiden???

Deutschland, baden, Kultur, Stuttgart, Baden-Württemberg, Konflikt, schwaben, Rastatt
Wie weit darf Geiz gehen-Geburtstag, Generation Geiz, Baden Württemberg...?

Also eigentlich ist es in menschlichen Beziehungen ein „Geben – und nehmen“. Das muss jetzt nicht am Geburtstag oder Weihnachten sein- sondern auch wann anders- man kann ja auch bspw. nachfeiern. Leider habe ich auch andere Erfahrungen gemacht.:

Wohne zwecks Studium im Schwabenland, da treffen ggf. (alte) Mentalität und die neue Generation zusammen?

  1. die Leute kommen immer (sehr) gerne wenn du was organisierst, einlädst, aufrufst: das fängt bei Vortrinken, weggehen, Grillen, Geburtstag…. an
  2. zurück kommt fast nie was also dass man auch gefragt wird ob man wo mithin möchte etc., auch gibts viel Unverlässlichkeit bei Zusagen...
  3. will sogut wie niemand etwas beisteuern oder sich Mühe geben- es ist normal dass sich niemand anbietet

Also wohne jetzt seit 1,5 Jahren nahe Stuttgart. Und es hat bisher von meinen Freunden hier nur eine! Geb. gefeiert. Ich habe nachgefeiert (Grillparty) und es hat sich von 12 eingeladenen Personen nur eine freiwillig gemeldet etwas mitzubringen. Dann habe ich 2 Leute noch persönlich angeschrieben die haben dann was gemacht 😀 aber nicht wirklich gerne . Die Eine für dich ich extra Tofu, und 1,5 KG Gemüse geschnippelt hab, eine Marinade zubereitet habe + Aluschalen gekauft ist dann 2,5 STD später gekommen und hat ihren Salat ohne zu fragen wieder mitgenommen. Von den 9 Leuten die gekommen sind haben 3 Leute ein Geschenk mitgebracht^^ Und selbst wenn ich bei meinem Freund irgendwo mit hingehe beteilige ich mich auch.

Finde die Generation/Mentalität: Geiz, alles mitnehmen was geht- mir steht mehr zu als anderen und ich mache keinen Finger krumm schon traurig. Zumal es ja eigentlich um ein nettes beieinandersein geht, aber so- wenn niemand sich um etwas kümmern und/oder etwas bezahlen möchte sieht man sich ja gar nicht mehr. Zur Beerdigung und das war´s? Mir vergeht da wirklich die Lust auf feiern oder irgendwas organisieren wenn im Endeffekt immer ich alles organisiere und bezahle- das ist ja wie ein Erzwingen von sozialen Kontakten und die Leute kommen dann halt wenn sie etwas abgreifen können Wenn überhaupt etwas stattfindet dann nur in ner Kneipe/Restaurant wo der Gast dann alles selber bezahlen muss: Sparen Sparen Geiz ...

Ich hatte letzten Monat noch 200€ auf meinem Konto, das Grillfest hat mit Getränken 90 gekostet. Ca 10h wahrscheinlich sogar mehr Arbeit war damit (mit auf-abbau, einkaufen, kochen schnippeln...) verbunden. Ich bin so aufgewachsen, selbst schon als Kind, dass man auf einen Geburtstag fast immer anbietet etwas mitzubringen: ob Kuchen, Salat, Nudelsalat, Dessert und Muffins- Selbst vor über 10 Jahren haben Geburtstagskinder immer im Wert von ca. 10 Euro etwas bekommen. Auch dass man sich anbietet zu helfen. Also bspw. wenn man in der Nähe wohnt etwas beim Aufbau helfen kann etc.Ist das zu viel verlangt oder was haltet ihr davon- ich bin einfach nur echt mega enttäuscht. Und wie gesagt es geht hierbei nicht nur um einzelne Leute oder Situationen sondern um eine Gesamtsituation.

Geburstag, Baden-Württemberg, Faulheit, Feier, geiz, schwaben
Langweilige Gesellschaft,

hey ;),

ich hab da mal ne Frage, die beschäftigt mich schon eine ganze Weile, sodass ich etwas weiter ausholen muss ;-).

Ich bin Baden-Württemberg (im "Schwobaland") aufgewachsen und lebe seit meiner Geburt hier. Irgendwie habe ich es aber seit meiner Kindheit nie wirklich geschafft hier richtig Fuß zu fassen, wie man so schön sagt. Ich komm irgendwie überhaupt nicht auf die Leute hier klar, d.h. es gibt ein paar mit denen man gut auskommen kann, die kann ich aber meistens an einer Hand abzählen. Ich komm anscheinend einfach nicht auf denselben Nenner mit den Leuten hier. Wenn ich mir die Mehrheit der Gesellschaft hier im "Ländle", wie sie das hier unten immer nennen so anschaue, bekomme ich immer wieder den Eindruck, dass man hier ein total einseitiges und größtenteils langweiliges Leben führt. Mehr als "schaffa" (arbeiten) und "schwätza" (sowas wie recht oberflächliches "plaudern"), haben die Leute die hier leben anscheinend nicht zu bieten. Immer wenn ich die Menschen hier antreffe, geht es um so oberflächliche Gesprächsthemen, bei denen ich nicht so recht mitreden kann und eigentlich auch nicht will. Da wird dann irgendwie sowieso immer nur über den/die anderen abgelästert, wie dumm der andere doch ist und was sie sonst noch alles ankotzt.

Immer wenn ich zu Verwandten ins Rheinland, nach Hamburg oder Berlin fahre, treffe ich auf ganz andere Leute, die von der Kultur her total anders sind. Ich komme hier mit den Personen viel eher ins Gespräch und die Leute scheinen viel lebensfreudiger zu sein. Ich habe immer den Eindruck, dass die Leute dort oben im Norden so „cool“ drauf sind, und hier im Süden alle total langweilig, um es mal ganz allgemein auszudrücken.

Deswegen meine Frage: "Wo in Deutschland lebt es sich für Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die auf der Suche nach einem solchen Umfeld sind, am besten?"

Hat jmd. hier ähnliche oder dieselben Erfahrungen wie ich gemacht und kann mir vielleicht weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus ;-)

Leben, Berlin, Hamburg, Deutschland, Kultur, Unterhaltung, Gesellschaft, Leute, schwaben

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwaben