Wieso sagt man den Schwaben eigentlich Geiz nach?

14 Antworten

Nehmen wir als Beispiel mal die Schwäbische Alb. Es ist ein Mittelgebirge aus Kalk. Daher ist es hier an manchen Stellen sehr kark. Die Menschen, die hier lebten, mussten mit dem zufrieden sein, was sie hatten. Deshalb war man hier sehr sparsam. Erst mit der Industrialisierung änderte sich das. Es werden unter anderem die Lebensmittel auch aus anderen Ländern nach Baden-Württemberg exportiert. Deshalb denke ich, dass es jetzt nicht mehr so schlimm ist.

Bestimmte Kulturen und Kreise haben bestimmte Merkmale und da es im Schwabenländle viele Landwirte gibt die geizig sind und auch andere, sagt man das eben so. Ist natürlich ein Vorurteil. Aber Vorurteile haben manchmal einen wahren Urprung.

Ich habe mich als Nichtschwabe mit einem Restaurant im Schwabenland (Sigmaringen) selbstständig gemacht und JA - Schwaben sind geizig. Gäste von ausserhalb geniessen schon gern ein Steak oder ein leckeres Spargelgericht. Die Schwaben sind so geizig, dass ich gerade erst wieder ein Pärchen auf dem Parkplatz gesehen habe das, bevor sie kostenlos unsere Räumlichkeiten nutzen, eine trockene Brezel essen, nur um ja keinen Appetit auf einen Wurstsalat für 5 € zu bekommen. Und das erlebe ich hier seit 1,5 jahren ständig. Hat vielleicht auch was mit der Stadt zu tun aber hier isst ;) man geizig!!!

Vielleicht isst ;) dein Wurstsalat einfach nur beschissen?

3

Da muß man mal was klar stellen! Ja, im Schwabenland ist/war man geizig. Früher hatte man eben nichts nach dem Krieg, da hat man sich aus Pappe sein Spielzeug bauen müssen, wenn man was haben wollte. Dieses Mentalität: "sparen, sparen, Häusle bauen.." haben die älteren Generationen den Jüngeren manchmal noch weiter gegeben, aber nicht allen! Es sind hauptsächlich noch die sehr alten Generationen, die sehr sparsam leben, denn diese wissen eben wie es ist, wenn man nichts hat und da schätzt man die kleinen Dinge ganz anders wenn man mal in Armut gelebt hat. Meine Großeltern (auch Schwaben) haben im ganzen Leben nie für irgendwelchen Luxus Geld ausgegeben! Nicht mal für einen Kaffee für 2 Euro im Cafe. Das war früher alles nicht drin. Schuhe hat man getragen bis sie durchgelaufen waren und selbst dann hat man sie nochmal zusammen geklebt in den Schrank gestellt und 20 jahre später nochmal getragen und nochmal zusammen geklebt. Das können sich die jungen Leute (unter 30) heutzutage gar nicht mehr vorstellen...

Das waren vor der Industrialisierung ganz arme Schlucker, ähnlich wie die Bayern, denen immer geholfen werden musste.

Aus dieser Armut heraus waren sie immer äusserst sparsam, bin hin zum Geiz. Da gaben sie sich diesen Ruf erworben, bis heute "die schwäbische Hausfrau".

Was möchtest Du wissen?