Schule weiter machen oder Traum verfolgen?

Hallo ihr da draußen.

Ich habe im September mit einer Berufsmittleren Schule begonnen. Bye the way bin 20 Jahre alt.

Mein Ziel war es bis vor kurzem die 3-4 Jahre durchzuziehen, dann die Matura zu machen und dann zu studieren. Jetzt hab ich einen mega struggle mit mir selbst. Die schule langweilt mich ich habe das gefühl ich lerne nichts dazu.

Dazu muss man sagen dass ich eben schon 2 schulen vorhin abgebrochen habe aus gesundheitlichen Gründen. Habe Epilepsie und hatte damals einen Immensen Rückschlag sodass mich die schulen nicht mehr wollten. Jetzt würde es mir gesundheitlich mega gut gehen aber ich fühle mich einfach nicht mehr wohl dort. Die klasse und die lehrer wären echt spitze aber ich denke mir immer ich hätte viel mehr Potential welches ich in der Schule nur in den Praktika zeigen kann. Zudem stressen mich diese Praktika am Anfang immer.

Ich weiß jetzt nicht ob ich diese Schule abbrechen soll oder nicht. Ich denke mir wenn ich sie abbreche dann kann ich die matura machen weil die vorprüfungen schon belegt wurden und positiv sind. Dazu kommt dass ich mir denke dass mein Traum so wie ich ihn jetzt lebe nicht in Erfüllung gehen wird. Ich bin 20 bis ich mit der schule fertig bin 23- 24 und dann mit der matura bis ich die habe 26-27 und dann noch studieren da bin ich über 30 bis ich fertig bin.

Ich würde nie ein solches Drama machen wenn meine Eltern nicht wären. Dadurch dass ich viele schulen abgebrochen habe, habe ich das Gefühl eine Enttäuschung für sie zu sein. Und will das natürlich nicht. Sie akzeptieren solche Entscheidungen nur schwer. Und es entsteht dadurch oft streit.

Was würdet ihr tun?

Traum, Psychologie, Abitur, Matura, Schule wechseln
3 Antworten
Schulwechsel NRW Gesamtschule, 11. Klasse (G9) nach Baden-Württemberg?

Hallo!

Ich besuche derzeit die Oberstufe (EF, 11. Klasse) einer Gesamtschule in NRW und ziehe nach der 11. Klasse nach Baden-Württemberg. Ich hab schon herausgefunden, dass G8 an vielen Schulen Baden-Württembergs immer noch besteht und weiß schon, dass ich gerne auf ein Gymnasium mit G9 wechseln möchte. Nur bin ich überhaupt nicht familiär mit dem Schulsystem und bin mir schon bewusst, dass es ca. 40 Schulen gibt, die G9 anbieten. Der Förderalismus ist da meine größte Sorge, aber ich bin von mir selbst überzeugt, dass ich mich gut abfinden werde. Je nach dem wie es auch mit Corona aussieht, verändert sich da auch was in der Bildungspolitik in BW. Meine Sorge ist aber wie ich mir genau einen Schulwechsel vorstellen sollte... Vorallem wenn mach Rücksicht darauf nehmen sollte, dass ich in der 12. Klasse ja schon anfange Punkte für das Abitur zu sammeln. Wie sieht es mit den Anmeldungen aus? Auf was sollte ich besonders achten, und wie setzte ich mich in dem Aspekt am besten in Verbindung mit meiner Schule und meiner zukünftigen? Und bis wann gehen diese Anmeldungen in BW? Macht es vllt. doch eher Sinn die 11. Klasse zu wiederholen, eine Privatschule zu besuchen, oder direkt mich für Home Schooling zu entscheiden?

Ich hab im übrigen schon meine zweite Fremdsprache (Französisch), die ich bis zur 10. Klasse hatte. Parallel dazu hab ich in der 8. Klasse Latein dazu gewählt und mir ist das Latinum persönlich egal! (:

Hab im Übrigen Interesse an Chemie LK. Bei uns muss man in NRW auf die Fächerwahl Kombi aufpassen und darauf achten, dass man für den gewünschten LK das Fach in einem Halbjahr schriftlich belegt hat. Ich hab Sowi schriftlich belegt, belege für das kommende Halbjahr nun Geschichte schriftlich und Chemie. Zuvor hatte ich Biologie schriftlich, was nun Chemie sein soll. Habe zudem kein Physik gewählt! Ich muss nur auf mind. 34 Stunden in der Woche kommen!

Wie sieht im Gegensatz in BW aus? ^^

Schule, Bildung, Abitur, Baden-Württemberg, Oberstufe, Schule wechseln, Schulwechsel, Bildungssystem, 12 klasse, Leistungskurs, Lks, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schule wechseln