Plagiat Uni Klausur?

Hallo,

ich bin aktuell in der Situation, dass ich für mein Jura-Studium (1. Semester) Open-Book-Klausuren mit eidesstattlicher Versicherung schreibe. Nun habe ich für alle Klausuren viel gelernt und dabei natürlich auch viele Klausuren probeweise geschrieben/Fälle gelöst und dabei zur Kontrolle die AG-Unterlagen von der Uni und Bücher sowie das Internet genutzt.

Ich habe nun wahnsinnige Angst, dass ich mir beim Lesen/Lernen versehentlich einen Satz zu sehr eingeprägt habe und dann so in der Klausur niedergeschrieben habe bzw. versehentlich in der Klausur gleich formuliert habe wie in den Unterlagen. Wenn das als Plagiat zählt, bin ich natürlich direkt raus. Zudem ist es ja sehr unüblich, in einer Klausur Quellenangaben zu machen (wir schreiben Gutachten zu einem bestimmten Fall, der so natürlich vorher noch nicht drankam). Ich habe nun richtige Angst, dass bei allgemeinen Sätzen wie einem Obersatz: "Die Klage hat Aussicht auf Erfolg, wenn sie zulässig und begründet ist" es als Plagiat zählt, wenn man schreibt "Aussicht auf Erfolg hat die Klage, sofern die Zulässigkeit und Begründetheit gegeben ist". (die Formulierung Aussicht auf Erfolg wird ja so immer verwendet in juristischen Klausuren).

Ich weiß einfach nicht, wie man eine inhaltlich richtige Klausur verfasst, ohne versehentlich ein Plagiat zu fabrizieren und habe sehr große Angst vor Geldstrafen oder einer Exmatrikulation. Ab wann zählt etwas in Open-Book-Klausuren als Plagiat? :(

Liebe Grüße

Studium, Schule, Recht, Jura, Jurastudium, Klausur, Plagiat, Rechtswissenschaft, Universität, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Ist der "Stern" mit WTG verbunden?

links Wachtturm - rechts Stern

Hier genaueres:

https://indicetj.com/figuras/075-a-dama-que-seduziu-o-corpo-governante.html

Im Laufe der Jahre hat die lächelnde junge Frau die Herzen der WTG verwüstet ...

Sie erschien in folgenden WTG-Schriften:

1982 ♥ Das schöne Mädchen debütierte in dem Buch Du kannst für immer im Paradies auf Erden leben , Seite 93.

1989 ♥ Es wurde bestätigt , in der Neuauflage des gleichen Buches.

1991 ♥ Erscheint auf Seite 9 der Broschüre "Geister der Toten - helfen sie? Oder schaden sie? Existieren sie wirklich?"

2001 ♥ Zehn Jahre sind vergangen. Da er jedoch immer noch Leidenschaften weckte, kehrte er zum Wachtturm vom 15. November zurück, Seite 28.

2002 ♥ Seine Anwesenheit wurde bestätigt, um das gebundene Volumen des 2001 Sentinel zu komponieren .

2003 ♥ Mehr als 20 Jahre nach seinem Debüt erscheint es wieder im Wachtturm vom 15. Dezember 2003, Seite 16.

2004 ♥ Seine Anwesenheit wurde bestätigt, um den gebundenen Band des 2003 Sentinel zu komponieren .

2004 ♥ Es bleibt abzuwarten, ob es sich auch um die DVD-Version derselben amerikanischen Gebärdensprachbroschüre handelt.

2005 ♥ Schließlich nahm der Verwaltungsrat einige Änderungen an der Broschüre "Geister der Toten - Helfen sie? Oder schaden sie? Existieren sie wirklich?" Das Cover und einige Innenzeichnungen / Illustrationen wurden modifiziert. Unsere Frage ist: Hast du das schöne Mädchen entfernt? Es ist schlimm, nicht wahr? Sie ist immer noch da, fest und stark ...

2012 ♥ Nach 30 Jahren ihres Debüts wird das faszinierende Mädchen immer noch von den Zeugen Jehovas bewundert! Die Broschüre "Spirits of the Dead" wurde im August 2012 veröffentlicht. Leser, vielleicht können Sie eine Kopie dieser Publikation erhalten und sich die schöne junge Frau selbst ansehen.

Ist der "Stern" mit WTG verbunden?
Werbung, Sterne, Welt, Bibel, Glaube, Gott, Plagiat
3 Antworten
Wegen Täuschungsversuch durchgefallen! Bachelorthesis?

Hallo Liebe Helfenden.....

Ich bin in Not..... Ich begann im März diesen Jahren mit meiner Bachelorthesis ( 1 Woche vor dem Lockdown). Das Thema stand fest und war nicht mehr veränderbar!! So versuchte ich mich an der vorab vereinbarten Gliederung entlang zu hangeln, was mir aber auf Grund mangelnder Literatur nicht gelang. Auf Nachfragen bei der Dozentin bekam ich auch keine brauchbare Hilfe, so dass ich mein Thema googelte..( Versuchte die Story kurz zu halten). Ich stieß auf eine HA mit einem ähnlichem Thema unter den ersten 10 bei google und las Sie mir durch... dabei erkannte ich, dass die Gliederung und die dazugehörige Literatur für mich sehr brauchbar war... Ich bestellte mir also die Bücher bei Amazon und konnte so anhand eines roten Fadens meine Bachelorthesis gut schreiben....( neben Homescooling, ( ich habe 3 Kinder) und einem Teilzeitjob)- Das war eine echte Herausforderung.... Nun denn gab ich meine HA ab... natürlich mit allen Quellenangaben wie geplant.... sprich der, aus den Büchern und nicht von der HA aus dem Netz, da ich sie für nicht zitierfähig halte..... Ende vom Lied: Ich bin durchgefallen!!!! Begründung: Plagiatsvorwurf und keine Erkennbare Eigenleistung :-(.... Das stimmt aber nicht!!! Ich habe immer Quellenangaben dahinter und auch Nachweise, dass ich mir die Bücher beschafft habe. Ich hätte die HA aus dem Netz vielleicht erwähnen sollen?! Das weiß ich jetzt! Aber Plagiat? Eher Zitationsfehler?! Ich darf Stellung nehmen... Was kann ich tun? Ich bin sehr verzweifelt! Es ist meine letzte Chance auf ein berufliches Leben... In 3 Wochen werde ich 40 und ich wollte auch endlich ein Leben abseits von Kindern beginnen.....Ich habe nicht plagiiert!!!! Wirklich nicht.... Ich habe mir extra die Bücher gekauft, weil ich dacht eine HA aus dem Netz sei nicht zitierfähig! Und nun das :-( Ich weiß nicht mehr weiter

Ich möchte noch kurz erwähnen, dass ich einen empirischen Teil habe, der natürlich zu 100% von der anderen Arbeit abweicht... deshalb finde ich die Aussage: keine Eigenleistung schon diffamierend :-(

Studium, Schule, Recht, Bachelorarbeit, Plagiat
3 Antworten
Ist das Plagiat oder sowas? Ab wann ist etwas eigene Leistung?

Sagen wir mal ich muss in der Schule zu einem Thema ein Kurzreferat halten bzw. ein Handout erstellen zu denen es im Internet schon tausende fertige Präsentationen und Dokumente gibt

Nach einigen Stunden Recherche finde ich im Internet ein Dokument einer Uni-Vorlesung was das Thema meiner Meinung nach am besten erklärt und mache auf Grundlage dessen mein Kurzreferat/Handout, ich fasse quasi das 10 Seiten lange Dokument auf ein Blatt zusammen und verweise am Ende auf das Dokument, falls die Leute das Thema sich das tiefergehend anschauen wollen

Wäre das legitim oder würde das ne schlechte Note vom Lehrer geben? Solange ich es nicht als meins verkaufe gibt es kein Problem oder? Mir gehts nur darum das Rad nicht nochmal neu zu erfinden, wenn es das Thema schon woanders tausend mal besser erklärt gibt.

--

Ich finde das ganze Thema was Plagiate, Zitate, eigene Leistung usw. angeht extrem kompliziert, ab wann kann man etwas als sein eigenes verkaufen?

Wenn ich z.B. Wissenschaftler bin und etwas erforsche dann werde ich natürlich das meiste oder alles selber aus dem Kopf schreiben, aber wenn ich in der Schule etwas schreiben soll in der ich z.B. erkläre wie ein Computer funktioniert dann werden doch sogut wie alle Schüler google aufmachen, neben Wikipedia, wenn überhaupt, die ersten paar Links auf Google öffnen und die Sätze die dort stehen umschreiben bzw. in eigenen Worten zusammenfassen.

Was hat das jetzt gebracht? Was eigenes geleistet hat man doch in dem Moment auch nicht wirklich geleistet? In Hausaufgaben werden ja z.B. auch nie Quellen oder ähnliches genannt, obwohl man quasi alles irgendwo abschreibt.

Wie machen das Leute überhaupt an der Uni in Bachelorarbeiten oder ähnliches? Wenn man da z.B. etwas erklären muss was es schon gibt, kann man dann einfach auf ein Dokument oder eine Arbeit verweisen, oder muss man dann um Kopf und Kragen Dinge so zusammenfassen und umschreiben damit es möglichst nach etwas eigenem klingt?

Schule, Referat, Bachelorarbeit, Geistiges Eigentum, Plagiat, projektarbeit, Zitat, Quellen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Plagiat