Schule abbrechen, Ausbildung aber erst in einem Jahr?

Hallo

Ich bin zurzeit in der 11. Klasse an einer Gesamtschule und möchte abbrechen. Also dieses Schuljahr bis Juni zu Ende machen und dann von der Schule abmelden. Ich bin erst 17, kann also nicht normal arbeiten gehen oder nichts machen, wegen der Schulpflicht. (Falls diese Info notwendig ist: ich wohne in NRW)

Nun mein Problem ist:

Ich möchte eine Ausbildung im Zollamt machen, jedoch kann ich mich bis September 2022 erst für die Ausbildung im August 2023 bewerben. Ich bin aber noch Schulpflichtig, da ich nicht 18 bin. Dazwischen ist also noch ein ganzes Schuljahr.

Der Grund:

Ich bin einfach unglücklich in der Schule, mag die Leute und die Lehrer nicht. Die Lehrer mögen mich ebenfalls nicht, habe ich das Gefühl. Meine Klassenlehrerin sagt mir schon seit mehreren Monaten, indirekt natürlich, dass ich mich an einer Berufsschule anmelden soll, damit ich nicht ohne Schule bleibe. Mir ist bewusst, dass ich zu 80% nicht in die 12. Klasse versetzt werde, sowohl wegen meiner Noten als auch wegen meinen Fehlstunden, aber die Klasse wiederholen mache ich auf jeden Fall nicht. Und auch wenn ich in die 12. Klasse versetzt werde, fliege ich früher oder später raus :/

Ich war mir sehr sicher, dass ich bis zur 12. durchziehen werde und habe mich an keiner Berufsschule angemeldet, Fehler. Jetzt bin ich mir sicher, dass ich definitiv nicht noch ein Jahr an dieser Schule bleiben werde. Ich weiß aber nicht was ich innerhalb von diesen einem Jahr machen soll, zwischen dem Bewerbungs- und dem Ausbildungstermin.

Kann jemand bitte seine ehrliche Meinung dazu äußern und mir den einen oder anderen Tipp/Ratschlag geben? Ich wäre mega dankbar dafür :(

Schule, NRW, Ausbildung, Zoll, Abitur, Gesamtschule, Oberstufe, Zollamt, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Zoll