Top Nutzer

Thema Ohnmacht
Mediziner sind gefragt - Wer kann helfen?

Hallo, 

ich habe aktuell einen Fall, der mich beschäftigt und bitte um eure Meinungen/Spekulationen/ euren Rat.

Herr X war vor Jahren Heroin Abhängig. Ca. 6-8 Jahre. Danach begab er sich in Therapie und ist seither Polamidon Patient - seit ca. 20+ Jahren. Zudem bezieht er Invalidenrente und hat Diabetes Typ 2 .

Er ist "Gaga" im Kopf. Also nicht wirklich. Man kann normal mit ihm reden, er bekommt alles mit, ist eigentlich wie jeder andere Mensch auch, nur redet er halt dummes Zeug.. Naja das kann man auch nicht sagen. Er ist jedenfalls nicht mehr wie früher.. vom Sprechen und Handeln her.

Neulich kippte er einfach so um und wurde Bewusstlos. Er wurde ins KH gebracht. Dort wurden 3 Ampullen Blut abgenommen, mehr war nicht möglich, da das Blut gerann.

Nach 2 Tagen wurde er entlassen, da nichts festgestellt worden konnte. Er wurde von einem Bekannten abgeholt und als er aus dem Auto stieg wurde er wieder Ohnmächtig. 

RTW wurde gerufen. Bis dato wurde er abermals 2 mal Bewusstlos. Sanitäter sagten, dass die im KH ihn gar nicht hätten entlassen dürfen.

Wieder im KH.. wieder nichts gefunden. Er soll sich eine Überweisung in die Medizinische Hochschule Hannover besorgen.. Wieder entlassen.

Zwei Tage Zuhause gewesen, dann hat der Nachbar ihn völlig apathisch vor der Toilette mit Nasenbluten gefunden. Wieder RTW gerufen. (Stand: Heute)

Er hat 15 Kilo innerhalb 2-3 Wochen abgenommen. Ist nur noch Haut und Knochen. Seine Haut ist Blau und sein Blut lt. Arzt zu dick. Beim einstechen in die Vene im Oberarm ist diese geplatzt.

Habt ihr auch nur ansatzweise irgendwelche Vermutungen was das sein könnte? Wieso finden die Ärzte nichts und entlassen ihn immer wieder?

Medizin, Diagnose, Arzt, Diabetes, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Ohnmacht, ohnmächtig, Überweisungsschein
6 Antworten
Arztbesuch nach Ohnmacht obwohl Ursache bekannt?

Hey, meine Frage scheint für einige vielleicht etwas seltsam oder naiv klingen, aber es ist mir wirklich wichtig. Leider bin ich auf Grund meines SVV in letzter Zeit sehr oft zur Wundversorgung bei meiner Ärztin. Jedes mal schäme ich mich zutiefst, aber ich versprach es meiner Therapeutin.

Nun war es so, dass ich gestern (nach etlichen Monaten) mal wieder eine Gesundheitszigarette (Joint) geraucht habe. Zuvor trank ich ein Bier. Auch hatte ich den Tag über nichts gegessen und außer Kaffee auch nichts getrunken -> ja, alles sehr verantwortungslos.

Irgendwie scheine ich das alles nicht so ganz vertragen zu haben. Ich hatte einen ziemlich starken Kreislaufzusammenbruch und bin binnen kürzester Zeit zwei mal ohnmächtig geworden. Heute plagen mich heftige Kopfschmerzen und ich merke, dass ich auch (im Bezug auf meinen Rücken) ungünstig gefallen sein muss.

Ich schiebe etwas Panik. Meine Mum ist damals auf der Arbeit gestürzt. Ging nicht zum Arzt. Sie starb zwei Tage später. Wir vermuteten eine Hirnblutung, wissen bis heute aber keine Todesursache.

Ich möchte aber auch nicht unnötiger Weise zu meiner Ärztin gehen, weil ich da in letzter Zeit schon oft genug bin - was eh erst Montag ginge. Immerhin weiß ich ja, warum mein Kreislauf sich gewehrt hat. Und ich schäme mich auch wirklich für meine Unvernunft. Deswegen weiß ich nicht ob ich zur Ärztin gehen soll.

Ich weiß echt nicht was ich machen soll :-/

Vielleicht habt ihr Ideen. Tipps. Oder könnt mich einfach nur beruhigen....

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Schönes Wochenende

Lou

Kopfschmerzen, Alkohol, Kreislauf, Arzt, Cannabis, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Ohnmacht
3 Antworten
Immer wieder plötzliche Ohnmachten?

Hallo Ihr Lieben

Ich und auch meine Kollegen brauchen mal die Schwarmintelligenz.

Person männlich, Alter 57, Beruf Dachdecker, Raucher, ab und an Alkohol, aber nicht in großen Mengen

Dieser Mann hat des öfteren Ohnmachtsanfälle, er merkt vorher nichts, fällt dann einfach um, ist aber auch Sekunden später wieder wach. Nun hat er sich bei diesen Stürzen bereits mehrfach mehrere Knochen gebrochen.

Zu den bereits gemachten Untersuchungen:

Belastungs EKG, Herzkatheter, Langzeit EKG, auch mit Langzeit Chip ergaben nichts, keinerlei Arrhythmien während eines solchen Events.

MRT Schädel: Keine Raumforderung, keine Anhaltspunkte auf MS

Dopppler Halsgefäße: ohne Befund.

Durchblutung Gehirn normal, laut EEG keinerlei Hinweise auf Epilepsie.

Momentan ist noch Parkinson in der Überlegung, aber es würden dann absolut keine anderen Symptome vorhanden sein.

Bei den Blutwerten ist ab und an das Creatinin mit 1,3 grenzwertig meiner Meinung nach. Sammelurin wird gerade getestet auf alles mögliche. Endokrinologe macht derzeit weitere Bluttests auf Katecholamine, es bestehen aber eigentlich auch keine anderen Symptome einer Nebenniereninsuffizienz. Aber sicher ist sicher, man schaut nach.

Jetzt seid Ihr dran: Hat jemand von Euch so einen Fall schonmal gehabt oder erlebt? Habt Ihr noch weitere Diagnostikideen? Im Hintergrund beraten sich inzwischen einige Kardiologen, Neurologen und Endokrinologen, wir sind ratlos.

Diagnostik, Gesundheit und Medizin, Ohnmacht
6 Antworten
Ohnmacht und Übelkeit?

Hallo zusammen,

Ich hatte heute nach sieben Wochen meine Periode wieder bekommen. So ganz regelmäßig ist die sonst nie, aber drei Wochen drüber war ich bisher erst einmal (seit insgesamt 5 Jahren). Erfahrungsgemäß habe ich immer sehr starke schmerzen und Krämpfe, heute waren sie besonders schlimm. Am frühen morgen gings einigermaßen, wurde dann aber immer schlimmer. Extreme Übelkeit kam dazu und ich bin in der Schule auf Toilette gegangen weil ich dachte, ich müsse mich übergeben.

Plötzlich habe ich überall angefangen stark zu zittern und hefitger Schweißausbruch. Dann bin ich umgekippt und war kurz bewusstlos (ca. halbe Minute). Meine Freundin und Sanitäter, die dann gekommen sind meinten ich hätte eine fast weiße Lippe gehabt und war nicht ansprechbar.

Danach starke Übelkeit in Schüben, würgen ohne zu erbrechen.

Regelschmerzen habe ich immernoch, ansonsten ging es mir recht schnell danach wieder gut obwohl es davor echt richtig schlimm war.

Ist das "normal"? Bei verschiedenen Ärzten wegen dem Schwindel war ich schon, da ich den schon seit 4 Jahren habe. Wurde immer nur gesagt, es läge an der Pubertät und Wachstum. Regelschmerzen und Übelkeit werden von Mal zu Mal heftiger, Ohnmächtig wurde ich aber noch nie.

Bluttest wurde erst vor 2 Wochen gemacht, alle Werte im grünen Bereich.

Kennt jemand diese Symptome oder weiß, was ich dagegen tun kann?

Meine Frauenärztin meinte außer die Pille zu nehmen kann ich gegen die Schmerzen nicht viel machen da sie immer nur die ersten paar Stunden auftreten.

Weiß jetzt nicht was ich machen soll oder was das sein kann. Zum Arzt gehen? Wenn ja, zu welchem?

Danke schonmal

Gesundheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Ohnmacht, Periode
2 Antworten
BRAUCHE RAT! Könnte ich schwanger sein?

Guten Tag! Ich fang mal ganz von vorne an.. Ich nehme die Pille. Und verhüte auch seid Jahren nur mit der Pille! Vor ca. 3 Wochen hat es bei mir angefangen dass ich mit starken Bauchschmerzen zu kämpfen habe. Vor 4 Tagen bekam ich dann Durchfall und wurde alle 2-3 Stunden wach mit heftigen Schmerzen und musste auf die Toilette. Die 4 Tage sind jetzt rum, mir geht es vom Durchfall her besser, dennoch geht es mir vom Bauch her noch schlechter.. Und ich wache wieder alle 2-3 Stunden auf mit starken Schmerzen im Bauch. Noch dazu habe ich gestern Schmierblutungen bekommen, das sind keine Tage die ich habe! Das ist nichts halbes und nichts ganzes! Ich hätte meine periode vor 3 Tagen bekommen müssen, aufgrund von Durchfall kann sich das ja verschieben, ich habe auch während der Pilleneinnahme mal ein/ zwei Pullen später genommen ( bis12. Stunden ist ja ok. ) aber ich weiß, man muss es nicht ausreizen. Heute morgen war ich beim Arzt die hat mein Bauch kontrolliert und ich hatte überall totale Schmerzen dann hat sie mir an der Seite von dem Rücken gedrückt und das tat sehr weh daraufhin bin ich umgekippt und mir wurde sehr schlecht und schwindelig.. Sie hat einen Ultraschall davor gemacht von meinem Bauchbereich, konnte dennoch nichts sehen. Aber man muss ja nicht immer was direkt sehen oder? Hat vielleicht irgendwie jemand einen Rat für mich, was ich jetzt machen soll ? Sie konnte mir nicht wirklich sagen, was los Ist wovon der Durchfall kam nur das meine starken Bauchschmerzen vom rücken kommen, aber das kann ich mir leider nicht erklären, da es für mich sich nicht so anfühlt von meinem Wohlbefinden her und mit meinem rücken an sich ist alles inordnung außer das es manchmal sehr zieht.. Ich bitte um viele Reaktionen auf meine Frage.. Danke schonmal .. Lieben Gruß!

Rücken, Angst, Ultraschall, Arzt, Bauchschmerzen, Gesundheit und Medizin, Ohnmacht, schwanger
5 Antworten
Komischer Schwindel ohne erklärbaren Grund?

Guten abend

Ich frage auch wenn ihr keine ferndiagnose stellen könnt und ich sowieso vor habe zum arzt zu gehen dennoch fragen schadet nicht.

Ich bin was die gesammte psyche und körperliche gesundheit angeht sowieso eher ein bisschen eine ,,Baustelle" weshalb es auch für mich jetzt schwer macht genau irgendwie das ,,richtige" zu finden was es sein kann, psycchisch oder körperlich.

Nun seit einigen Tagen ist mir komisch schwindelig. Den schwindel würde ich nicht als ein Ohnmachtsschwindel beschreiben, den man kurz vor dem ohnmächtig werden, hat sondern mehr ein gesamtes drehen. Ich habe das gefühl wenn ich laufe und mein kopf bisschen ,,zügiger" oder schneller nach links oder rechts oder rauf sowie runter bewege dreht sich gleich irgendwie alles. Es ist so als ob ich da stehe wo ich stehe aber alles um mich irgendwie dreht.

Auch wenn ich ruckartige bewegungen mache. Vorher war mein Hubd auf einer decke die ich unter ihm wegziehen wollte. Da er ein grossee Hund ist, hat ee gewicht und ich habe richtig gezigen um die Decke zu kriegen. Bei jedem ruck dachte ich ich falle um weil sich alles drehte.

Morgens ist es am schlimmsten, entweder empfinde ichbes morgens einfach als am schlimmsten weil mein körper sich tagsüber annden schwindel gewöhnt oder er ist wirklich schlimmer. Ich habe ebenfalls das gefühl das Bewegungen die ich oft mache wie z.b. sich mal beim laufen umdrehen oder ein Kind heben weniger schwindel verspüre als etwas was ich nicht oft mache wie vom liegen aufsitzennda ich mich tagsüber nicht hinlege.

Ich bin früher oft in Ohnmacht (zusammengeklappt) gefallen aber körperlich war damals alles in ordnung und weil es mir psychisch immer schlechter ging war das auch zu 99% deswegen. Aber diesmal denke ich ni ht das es die psche ist wenn es immer bei schnelleren bewegungen erst recht passiert und es körperlich zu tun hat.

Manchnal denk ich ich schwanke auch während dem laufen, einmal hab ich mir leicht den kopf angeschmafen beim bett weil der Schwindel so heftig war.

Ich wurde 2 mal am kopf opteritert ubd zwar bin ich an der Grenze von Gehörlosigkeit ubd höre somit mit 2 implantaten. Auch bei den Operationen können komplikationen auftreten. Es könnte sein das eine gesichtshälfte gelähmt ist oder das sehen beeinträchtugt wird oder gleichgewichtstsörungen kommen können. Allerdins ist die eine OP 12 Jahre her und die andere knapp 2 Jahren. Ich hatte solchen schwindel schon mal aber wenige Monaten nach der 2. OP die wieder weg gingen. Nur ist es schwer zu sagen womit es zusammen hängt und was ich als nächstes machen sollte.

Was denkt ihr? Was sollte ich tun? Arzt? Therapeutin? Dort anrufen die mit mmeinem.Implantat zu tun haben?

Danke schonmal für eure tipps. 

Kreislauf, Psychologie, Arzt, Gesundheit und Medizin, körperliche Beschwerden, Ohnmacht, Operation, Psyche, Schwindel, Sport und Fitness, Tumor, geistig
4 Antworten
Umkippen als Folge einer panikattake?

Hallo. Nach langer Zeit melde ich mich jetzt auch mal wieder mit einem Vorfall. Und zwar geht es mir eigentlich ja ganz gut, doch ein bisschen Schwindelig (vom Wetter ) iSt es mir ab und zu . Nun gut . Heute hatten wir in der Schule die Generalprobe . Im Raum war es sehr stickig . Und ich habe sehr geschwitzt . Normalerweise komme ich mit meiner Panikattake sonst gut klar. Nach ein paar Minuten klingt sie ab und meine Angst gleich in Ohnmacht zu fallen hat sich noch nie bestätigt . ICh stand da hab meine teil vom Lied gemacht und plötzlich wieder eine Panikattake. Da wir Mimik in den gebärden machen mussten sah die ziemlich verkrampft aus und ich kann mich nur noch erinnern das ich mir von der Panikattake nichts anmerken lassen wollte, doch mir war so schwindelig das ich einen Schritt zur Seite gemacht hab. Und dann weiß ich nurnnoch wie ich am Boden saß ( ich lag schon halber ) und alle auf die Bühne rannten um mich auf die TreppenStufen zerrten weil ich käse weiß im Gesicht war und enorm gezittert hab ( Hat meine Lehrerin gesagt ) die hat sich total gut um mich gekümmert wärend ich alles wie im Traum wahrnahm und auch nicht reden konnte. Danach durfte ich raus an die frische Luft und war sehr verwirrt und war total am zittern . Ja jetzt meine frage? Kann es bei einer sehr schlimmen panikattake zu einer Ohnmacht kommen ? Und ich hab jetzt voll angst das mir das am Samstag auf dem Fest passiert dass ich nochmal umkippe . Oh man ich bin grade total verwirrt und weiß gar nicht woher das kommt .

Gesundheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Ohnmacht, Panikattacken, kreislaufzusammenbruch
2 Antworten
Diabetes und Drogen (wichtig)?

Hallo. Ich habe Diabetes Typ 1 und hab so einiges hinter mir. Mich würden so ein paar Sachen interessieren.

bei der Alkoholschulung hab ich ja gelernt dass Drogen die Leber daran hindern, Zucker ins Blut zu geben da diese erstmal das "Gift" (droge) abbauen will..also man unterzuckern kann. Also wenn ich etwas nehme, esse ich oft viele BE's, weil ich Bedenken hab dass ich wenn ich high bin halt nichts essen kann. Dann ist mein BZ vorher so bei 20 mmol/L.

dann wenns so weit ist kann ich halt nie richtig loslassen, weil ich alle 10 Minuten Blutzucker messe.

kann man eigentlich zu high / druff sein um Blutzucker zu messen? (War bei mir Gott sei Dank noch nie der Fall)

Ich messe so oft da ich 1. Nicht merke wenn ich unterzuckert bin wenn ich high bin und 2. Ja manchmal gesagt wird man kann ins Koma fallen. Stimmt das?

Fällt man wirklich so schnell ins Koma und wacht nicht auf ? Also normal umkippen wie normal unterzuckert sein ist ja ok,Weil man automatisch irgendwann nach n paar Stunden spätestens wieder aufwacht.

Aber auf Drogen? Wacht man da wieder auf bzw müsste ich uns Krankenhaus? Weil hab nicht so Lust, dass meine Familie davon erfährt ^^ danke für die Antworten im Vorraus. Mich nervt halt dass ich nie wirklich loslassen kann und wegen meiner Diabetessorgen schon 2 Downs hatte.

Gesundheit, Körper, Drogen, Blutzucker, Diabetes, Diabetes mellitus, Diabetes Typ 1, Gesundheit und Medizin, Koma, Ohnmacht
4 Antworten
Immer öfter Kopfschmerzen, was kann mir helfen?

Guten Abend,
ich werde mich jetzt schon entschuldigen für diese ewig lange Frage, aber vielleicht hat hier jemand einen super Tipp für mich oder hat einen ähnlichen Kopfschmerzhorrortrip hinter sich und kann Erfahrungen berichten. Ich weiß dass das alles keinen Arztbesuch ersetzt, meine Facharzttermine folgen in 2-3 Wochen.

Es hat angefangen vor knapp 3 Monaten. Ich habe oft Kopfschmerzen bekommen, unabhängig von der Uhrzeit, meinem Trink- oder Essverhalten, Arbeit oder Freizeit, etc.
Manchmal hatte ich nur 1x die Woche Kopfschmerzen, zu Höchstzeiten aber mal gut 6x die Woche und mehrmals über den Tag verteilt so „Attacken“.

Während meines ersten Urlaubs dieses Jahr in Hamburg hat es dann seinen Höhepunkt erreicht. (Siehe vorletzte Frage.)
Ich bin abends mit Kopfschmerzen eingeschlafen, morgen mit starken Kopfschmerzen aufgewacht und als ich in der Küche stand wurde es unheimlich ‚laut‘ in meinem Kopf, der Schmerz war so intensiv und dann wurde ich bewusstlos für ein paar Sekunden und knallte mit meinem Kopf wahrscheinlich auf eine Küchenplatte und danach auf den Boden. Ich hatte danach extremste Schmerzen und konnte mich den Tag nicht wirklich auf den Beinen halten und lag nur auf der Couch.

Als ich wieder nach Hause gefahren bin war ich am nächsten Tag beim Hausarzt, dieser hat mir Überweisungen zum Schädel MRT, zum CCT und zum Neurologen mitgegeben.
Diese Termine folgen in nächster Zeit.
Natürlich hatte ich nach dem kleinen Sturz eine sehr schmerzhafte Beule am rechten Hinterkopf. Diese schmerzt bis jetzt immer noch leicht.
Zu meinen Kopfschmerzen: sie sind fast ausschließlich im Hinterkopf, meistens links mehr als rechts. Manchmal hab ich das Gefühl, ich sehe nicht richtig und sehe kurz verschwommen. Es fühlt sich meist pochend, schießend, aber auch dumpf und drückend an. Manchmal sind meine Schläfen druckempfindlich und schmerzen. Selten ist das Gefühl da, dass ein zu enger Gürtel um meinen Kopf gebunden sei. So eine Art Spannungskopfschmerz.
Auf einer Skala von 1-10 würde ich meinen Kopfschmerz durchschnittlich auf eine 6-7 einordnen, manchmal eine 8, in Hamburg war‘s eine 9.
Bereits ausprobierte Medikamente: Ibuprofen, Paracetamol, Aspirin, Thomapyrin, Triptane -> alle ohne Erfolg.
Ich probiere es seitdem auch mit Minzöl, Entspannungsbäder, Massagen, habe mir eine neue Matratze gekauft, progressive Muskelentspannung, und so viel mehr.

Ich bin echt am verzweifeln und möchte doch einfach nur mal schmerzfrei sein.
Diese neuaufgetrene Kopfschmerzen belasten mich wirklich sehr.

Danke an alle die mir vielleicht noch irgendeinen Tipp geben könnten und sich diesen wahnsinnig langen und detaillierten Text durchgelesen haben.

Medizin, Gesundheit, Kopf, Kopfschmerzen, Erkrankung, Arzt, Gesundheit und Medizin, Neurologe, Neurologie, Ohnmacht, Schmerzmittel
7 Antworten
Unterleibskrämpfe,aber nur Nachts?

Vielleicht kann mir jemand helfen -

Ich bin weiblich,18,normalgewichtig und habe seit ungefähr 5-6 Monaten alle 2-3 Nächte extreme Unterleibskrämpfe. Aber immer nur Nachts.

Sie kommen plötzlich und strahlen in den unteren Rücken aus, ich würde sie als brennend und ziehend beschreiben. Diese Krämpfe dauern immer unterschiedlich an, so ungefähr zwischen 5-20 Minuten. Ich verdreh dann immer meine untere Körperhälfte und meiner Meinung nach wird es dann ein bisschen besser.

Dazu kommt noch das ich genauso lange schon Durchfall habe. Hatte in der ganzen Zeit kein einziges mal normalen Stuhlgang, aber ab und zu wechselt es zwischen Verstopfung und Durchfall. Wenn ich zB Verstopfung habe kann ich aber 10 Minuten später wieder aufs Klo rennen weil ich dann wieder Durchfall hab.

Und ja, ich war schon beim Arzt. Sogar öfter. Frauenärztin meint sie findet nichts, Hausärztin tastet es jedes mal nur ab und meint es ist ab und zu Verhärtet aber das kann unterschiedliche Ursachen haben. Hab auch schon Stuhl abgegeben, das war auch unauffällig.

Die Krämpfe sind extrem. Wirklich extrem. Ich war schon so oft kurz davor ins Krankenhaus zu fahren weil es einfach unerträglich ist. Bin einmal sogar fast ohnmächtig geworden.

Es gibt auch keine Veränderung mit der Menstruation. Tut gleich weh & meine Periode kommt regelmäßig und normal.

Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte? Ich hab auch keine Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten. Ich verstehs einfach nicht.

Vielleicht kennt es ja jemand von euch oder hat eine Vermutung.

Danke im Voraus:)

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, krank, Körper, Krankheit, Krämpfe, Ärzte, Anatomie, Arzt, Gesundheit und Medizin, Heilung, Nacht, nachts, Naturheilkunde, Naturheilmittel, Ohnmacht, Unterleibsschmerzen, hilfe benötigt, hilferuf, Mineralstoffe und Spurenelemente
3 Antworten
Seid fruchtbahr und mehrt euch. Der Sinn des Lebens?

Wissenschaftlich definiert zur Arterhaltung. Aber es sind ja schon die Dinosaurier ausgestorben. Wie genau ist noch nicht bekannt. Genau so, wie die Plattentektonik auch nur an Indizien beweisbar ist. Niemand kann so 100%ig sagen, ob nicht ausserirdische das Leben aus dem Genlabor auf die Erde gebracht haben. Ich halte die entstehung von Leben auf dem Planeten ungefähr mit der Aussage folgender Frage:

Warum tut das Brot schimmeln? Will es das etwa?

Hier wird deutlich, dass wir Menschen in Wirklichkeit so gar keine Kontrolle haben. Und genauso, wie jedes Buch mal ein Ende hat, vermute ich, dass es bald wegen der Dummheit der Menschen immer wieder zu Krisen kommen wird. Anstatt mir nun aber Lebensmittelvorräte zu hamstern, habe ich eine ganz andere Idee, die im Zweifelsfall immer klappt. Fleisch ist nämlich Fleisch. Und dennoch werde ich sterben müssen.

So von sich selbst und der Wahrheit überzeugt, wie manche Menschen sind, gebe ich einen feuchten Händedruck auf den roten Knopf. Ich weiß noch nicht mal, wie viele rote Knöpfe es auf der Welt gibt, und wo die alle sind, und wie weh es tut als Ketzer oder Hexe bei lebendigem Leib verbrannt zu werden.

Leute: Bald werden ein paar Wohnungen frei werden. Ist das nicht was gutes?

Religion, Biologie, Psychologie, Gott, Ohnmacht, Optimismus, Pessimismus, Realismus, omnipotenz, Willensfreiheit, Philosophie und Gesellschaft
16 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ohnmacht

Wie wird man bewusstlos?

8 Antworten

Kann man sich mit Absicht in Ohnmacht fallen lassen?

5 Antworten

Griff bzw. Berührung zur Ohnmacht

12 Antworten

kann man mit absicht umkippen?

9 Antworten

Extra ohnmächtig werden?

14 Antworten

Wie funktioniert der Pilotentest

10 Antworten

Punkt am Hals drücken zur Ohnmacht?

7 Antworten

Verletzung und Schmerz führen zu Kreislaufschwierigkeiten- warum?

2 Antworten

Kann man extra ins Koma fallen?

11 Antworten

Ohnmacht - Neue und gute Antworten