regelmäßiger alkohol auslöser von nervenbahn problemen? [permanent tinnitus & fixe weiße flecken auf einem auge (an ärzte/experten) ]?

also folgendes, ich habe seit ca einem jahr einen tinnitus und vor 6 wochen ist dieser massiv lauter geworden und zusätzlich sind im laufe der folgenden tage nach und nach "weiße flecken" im auge aufgetreten (nein es sind keine dunklen flocken die sich mitbewegen, sondern echte fixe weiße"tote" bereiche, die sowohl mit als auch ohne brille an der gleichen stelle sind)

sowohl beim tinnitus (3 hno ärzte) und bei den weißen flecken (4 augenärzte und 1 uni klinik) wurde jewails gesagt das prinzipiell von der "materie" meiner ohren und augen alles in ordnung und nichts beschädigt ist (jewails wurde mir sehr vielen geräten und tests alles mögliche durchgecheckt und probiert), am besten sehe ich diese "weißen flecken" durch den "amsel gitter test" od generelle weiß / schwarze muster die nahe beieinander liegen wlran ich "vorbei schaue" und diese sind immer fix

ich bin 31 jahre, sportlich fit und mein blutbild weist ebenfalls optimalwerte laut ärzten auf, in der familie ist nichts dergleichen bekannt, ein MRT habe ich auch schon machen lassen, hier warte ich aber noch auf die ergebnisse

ich habe eine arbeitsstelle (gefällt mir sehr gut und ich bin mehr als zufrieden!), die meine augen täglich 8-9 stunden fordert und ich "starre" eher in den pc als viel abwechslung zu haben da das leider erforderlich ist, zuhause zocke ich dazu gerne / schaue serien

nun muss ich aber auch farbe bekennen, ich trinke seit 2 jahren täglich ein mischgetränk (bier + energy kombi mit 5%) ca 1L nach feierabend einfach weil ich es so sehr liebe und aktiv stress habe ich eigentlich nie...

ich habe jetzt meine eigene belastung der augen also das zocken und co total runtergeschraubt ebenso der energy alkohol konsum geht jetzt gegen null, nach neujahr probiere ich das komplett für viele monate bei 0 zu lassen und ich habe vor meine ernährung die vorher aus extrem viel fleisch bestand, gut durchzumischen

ich weis nicht ob es so in zukunft weiter geht mit arbeit, da die kombination aus beiden mich gerade total rausnimmt (ebenfalls die gedanken zwecks erblindung od dem geräusch) und bis jetzt keinerlei veränderung zeigt

deshalb die endgültige frage an die echten experten des körpers also die ärzte oder andere instanzen von euch die in dem komplettsystem körper echt fit sind:

könnte es villeicht bei beidem an dem nervensystem liegen und ich sollte

einen neurologen das alles ebenfalls durchchecken lassen?

UND kann sich sowas wie nervenbahnen überhaupt wieder regenerieren / unterstüzen lassen?

könnten folgende sachen helfen

- arbeitsstelle wechseln

- alkoholkonsum ist alleinig schuld also niemals wieder

oder die kombination aus allem könnte das verursachen?

sry für diesen spam an vielen fragen, aber es macht mich halt fertig, das nichts gefunden wird und ich mit der arbeit probleme bekomme, weil momentan kann ich sie nicht ausführen

Arbeit, Augen, Alkohol, Körper, Arzt, Gesundheit und Medizin, Nervensystem, Regeneration, Tinnitus
4 Antworten
Stechender/Ziehender Schmerz im oberen linken Teil der Brust (auch nach 2 Wochen Trainingspause)?

Hi Leute

Folgendes Problem: Während dem Bankdrücken ist mir vor 3 Wochen aufgefallen dass ich ein komisches ziehendes Gefühl in der linken Brust hatte, habe dann auf Rückentraining gewechselt aber beim Rudern hatte ich auf einmal ein noch intensiveres Ziehen (das waren immer nur so etwa 2 Sekunden Ziehen während der Kontraktion). Es ist nichts blau geworden oder hat sich äusserlich irgendwie bemerkbar gemacht auch spüre ich einfach so (also etwa 98% der zeit) nichts, nur bei aprubten Bewegungen zB wenn ich im Bett liege und mich drehe oder etwas aus einem Regal oben holen will bemerk ich dieses ziehen. Hab es 1 Woche mit Tiger balsam eingerieben und bin dann zum Dok der so eine Art Gel drüber gemacht hat und dann mit einem Apparat gekukt hat ob irgendwo ein Riss sei, war es aber nicht, er vermutete daher einen Mikro riss der so klein ist, dass er nicht auf dem Gerät zu sehen ist und meinte, in 1-2 Wochen sei das Ganze weg...

Hab dann noch ne Woche pausiert und das Gefühl es würde von Tag zu tag besser, beim Beintraining hab ich mich dann aber derart angestrengt bzw bin verkrampft sodass ich wieder das Stechen in der brust hatte, jetzt spüre ich es halt wieder öfter und ich weiss nicht was ich tun soll. Was könnte es denn sonst noch sein, wie gesagt, ich kann eigentlich meine brust kontrahieren bzw anstrengen und spüre je nachdem nichts und teilweise bei ganz banalen bewegungen hab ich dann auf einmal so ein ziehen, nochmal: es ist nicht andauernd und tut auch nicht höllisch weh, aber will auch nicht einfach drauf los trainieren weil ich Angst habe es zu verschlimmern

Habe in 6 Monaten ein Wettkampf und bin jetzt schon weit in der Vorbereitung hinten dran, will das aber auf jeden Fall durchziehen, hoffe daher dass ich bald wieder genesen und funktionsfähig bin, was würdet ihr mir empfehlen?

P.S: die Schmerzen sind eher schleichend aufgetreten, es war jetzt nicht so als ob ich eine bestimmte Bewegung gemacht hätte und es danach geschmerzt hat, ich hatte auch schon mal vor paar monaten etwas ähnliches aber viel weniger intensiv und beim nächsten training wars wieder weg

Muskeln, Körper, Verletzung, brustmuskulatur, Gesundheit und Medizin, Nervensystem, Sport und Fitness, Sportmedizin, Muskelriss, Sehne
0 Antworten
Nervenerkrankung?

Habe in den letzten Tagen festgestellt das ich Anzeichen leichter Epilepsien habe. Besonders Schlimm ist es Abends wenn ich zu Bett gehen. Die Symptome Äußern sich im Wachen Zustand unter verkrampfungen meiner Augen... Ein Schock der in Kurzen Schüben von 2-3 Sekunden meinen Kopf durchfährt.... In dieser Zeit habe ich auch eine Art Tinitus.

Dieser Schock kommt unregelmäßig. Im Alltag verspühre ich dieses Gefühl stark abgeschwächt wenn ich meine Augen schnell bewege.

Am Schlimmsten ist es in der Einschlaf Phase. Mein Kompletter Körper verkrampft aus diesem Zustand kann ich mich nur Schwer Lösen. Es kommt mir vor wie ein Wachkoma in dem ich Handlungs unfähig bin. Dieser Zustand ist wie ein Regelrechter Stromschlag der meinen Körper paralysiert und ich diesem Zustand ausgeliefert bin. Ich merke zwar wie ich mich wehre oder eventuell sogar laute von mir gebe aber sobald ich mich loslöse und wieder wach bin ist mein Körper wie nach einem sehr schlechten Traum. Herzrasen und Atemnot.

Ich kann nicht unterscheiden ob es Träume sind oder ich wirklich unkontrollierbare Zustände bekomme. Da ich alles aus meiner Regulären Umgebung vernehme.

Keine Ahnung wie ich das erklären soll. Es ist wie wenn jemand anderes die Kontrolle übernimmt und ich mit aller Kraft dagegen ankämpfen muss um selbst wieder die Kontrolle zu erlangen. Wie Träume kommt mir der Spaß nicht vor. Ist seit ungefähr 3 Tagen so und bin ein Kerngesunder Kerl, habe keinerlei Psychische Probleme und ich kann von mir selbst behaupten das es mir gut geht.

Nur die Gestrige Nacht lässt mich nicht inruhe. Glaub auch nicht an übernatürliche Dinge aber das war wirklich eine Erfahrung die ich nicht länger erleben möchte.

Hat sowas schon mal jemand erlebt?

Psychologie, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Nervensystem
7 Antworten
Schmerzen Spüren?

Hei Leute ich M/18 habe ein echt komisches Thema zu meinen Physischen Schmerzen.

Heute wo ich gekocht habe ist mir aufgefallen das ich meine schmerzen kontrollieren kann.

Also wo ich mit meiner Mutter in der Küche geredet habe und mit ihr eine geraucht habe ist meiner Mutter aufgefallen das ich mich auf einer Herdplatte abgestützt hab und die noch vom kochen sehr heiß war und sie mir dann gesagt hat das ich mich gerade auf der Herdplatte abstütze ich habe auf meine Hand geguckt und habe keinen physischen Schmerz empfunden dann wo ich die Hand von der Herdplatte genommen hab habe ich erst den schmerz gespürt dann fragte mich meine Mutter ob ich das nicht gemerkt hätte ich meinte nein. dann waren wir beim arzt und ihm haben wir das alles erklärt und er wollte meine nerven vergleichen mit meiner anderen hand dies tat er dann auch aber die nerven waren alle gleich aber wo er dann die nerven verglichen hat von jemand anderen hat er komisch geguckt und meinte man kann normal zwar seine nerven kontrollieren kann weil man ja auch nerven brauchst um sich zu bewegen das passiert wenn das Hirn ein Stromschlag in Nerv stößt der dann z.b unser bein bewegt etc. aber er meinte das ich dies wenn ich schmerzen spüre mein hirn darauf reagiert und dann die nerven abstellt so das ich auf dieses schmerz empfinden nicht reagiere aber ich meinte dann zu dem arzt das ich dies noch nie hatte . er fragte mich dann ob ich in letzter zeit auf mein kopf gefallen bin oder so dann meinte ich zu ihm nein aber ich habe vor paar tagen ein starken Stromschlag bekommen habe von einer Starkstrom Steckdose. Der arzt sagte mir dann das er sowas zuvor noch nie gesehen hat. er hat dann irgendwo angerufen und meinte dann zu mir das sich jemand bei mir melden wird. das tat auch jemand aber dies war ein anonymer Brief der dann kam wo drin stand. Sehr geehrter Herr. ** wir möchten das sie zu der Angegebenen Adresse kommen soll.es war eine Arztpraxis im Süden Deutschland Nähe Bayern.

Jetzt stelle ich mir die frage und euren Rat soll ich dort hin fahren?

Gesundheit, Schmerzen, Arzt, Arztbesuch, Forschung, Gesundheit und Medizin, Nervensystem
2 Antworten
Keine Muskelkraft mehr. ALS?

Hallo ich bin 16 Jahre alt

Es fällt mir schon seit längerer Zeit auf dass ich an manchen Tagen meine faust nicht stark zusammenpressen kann wie kurz nach dem aufstehen also Schwäche im unterarm

Ebenfalls bemerke ich seit 3 Tagen dass ich wenig kraft in armen und Beinen hab und die Bewegungen gröber werden. Ebenso verspür ich ein kribbeln in meinen Füßen. Meine Hände zittern und ich merke manchmal muskelzuckungen die aber schnell vorbeigehen

Jetzt mach ich mir aber Sorgen ob ich ALS habe da 90% der symptome auf mich zutreffen wie z.B: Muskelschwäche, Muskelschwund (hab schon immer sehr sehr dünne arme), muskelzuckungen und beim Zungentest zittert und bewegt sich meine Zunge schon auch ziemlich was ein starker beweiß auf ALS sein soll. Jedoch sluckstörungen und sprechprobleme hab ich nicht.

Leider muss ich sagen kann es auch sein dass es daran liegt dass ich mich in letzter Zeit nicht viel bewegt hab. Mein Tag besteht nur aus sitzen und liegen. Kann das an dem liegen dass ich wirklich merk dass ich nicht mehr so fest zugreifen kann (Faust)?

Könnte evtl magnesiummangel was damit zu tun haben?(hoher ruhepuls seit 2 wochen) Oder liegt es nur an der wenig Bewegung?

Kann es sein dass es durch wechseln zwischen kräftigen faust ballen und Schwachen faust ballen ALS aussließt? Da der Nerv kaputt ist und die Kraft nicht mehr zurückkommen kann?

Ich lass es demnächst von einem Arzt untersuchen aber jetzt bin ich noch extrem verunsichert

Vielen Dank für ihre Antwort!

Muskeln, Medizin, Krankheit, Arzt, Doktor, Gesundheit und Medizin, Nervensystem, Sport und Fitness, Muskelschwäche, muskelschwund, als
1 Antwort
Plötzliche Hörminderung, kein Tinnitus, wer hat Erfahrungen?

Hallo,

seit Pfingstsonntag erleide ich an einer Hörminderung. Tagsüber habe ich mit meiner Nichte getobt (durfte das Pferd spielen) und am Abend einen Rückenschmerz bekommen und ich konnte auf dem linken Ohr nicht mehr richtig hören. Es war wie so ein Ventil am Anfang das auf und zu ging; es war Dumpf wie Watte im Ohr und ein leichter druck war da. Ich hatte und habe kein Piepen und kein Rauschen bzw höre nicht alles verzehrt. Nach Pfingsten bin ich also zum HNO der sofort meinte es sei ein Hörsturz. Daraufhin habe ich Blutdrucktabletten und Cortison geschluckt. Es wurde nicht besser also bin ich noch einmal zu einem anderen HNO da der vorherige so oder so nicht den besten Ruf hat. Den neuen HNO habe ich alles geschildert, er wollte nicht mit einer Spritzentherapie fortfahren da er fest meinte es sei kein Hörsturz. Es kommt vom Wirbel. Ich habe wohl nicht die typischen Symptome. Also bin ich zum Orthopäden der mir ein paar Wirbel eingerenkt hat. In dem Moment war alles gut. Keine Ventil Gefühl mehr der leichte Druck war weg aber das Gehör war noch nicht sofort da. Der Orthopäde meinte es brauche Zeit. Naja, paar Tage nach dem Orthopäden Besuch war alles noch nicht gut. Ich zum Hausarzt und habe dem auch alles geschildert. Er meinte das wir es mit einer Physio versuchen sollen. Diese habe ich angetreten bin aber Parallel zum anderen Ohrenarzt. Da ich mit der Zeit meine eigenen Symptome besser deuten kann habe ich einen kleinen Versuch gestartet. Zu nächste habe ich geschildert das ich wie durch Watte höre und das Symptom aufeinmal auftrat. Sofort wurde es als Hörsturz abgestempelt und mir eine Behandlung im Krankenhaus mit hoch dosiertes Cortison empfohlen.( solch eine Behandlung wird nur gemacht wenn der Hörsturz zur fast vollständigen taubheit führt. Das hat mir die HNO Klinik gesagt) Dann habe ich dem HNO die anderen Symtome geschildert, also das ich einen leichten Druck auf das Ohr habe, wenn ich schlucke und mein Kopf bewege ein knacken im betroffenen Ohr höre und gelegentlich leichte Schmerzen habe die ich aber im Alltag nicht so wahrnehmen. Dann schwankte der HNO um und meinte das es ein Nerv sein kann der sich erholen muss oder Wasser hinter dem Trommelfell. In dem Moment dachte ich "super neue Erkenntnisse" aber danach untersucht wurde ich nicht. Sondern dürfte ohne Fortschritt mit ein Rezept für Cortison Tabletten gehen. Nun nehme ich aktuell Antibiotika vom Hausarzt verschrieben und nochmal Cortison welches vom HNO verschrieben wurde. Hatte jemand schon einmal so ein Problem ? Was soll ich noch tun ? Zum Gefäßchirugen alles Röntgen lassen oder noch einmal zum anderen HNO und wirklich jedes kleinste Symptom beschreiben? Wo kann man das Ohr bzw Organ Röntgen lassen ? Oder brauche ich Geduld da wirklich aufgrund von meiner Pferdeaktion (ich das Pferd und zwei Kinder auf meinen Rücken) ein Nerv sich wieder erholen muss? Brauche einen Tipp um nächste Woche nach weiteren Möglichkeiten zu schauen.

Vvielen Dank im Voraus.

Rücken, Gehr, Gesundheit und Medizin, Nervensystem, druck-im-ohr
2 Antworten
Nervenstörung/ Habt ihr Erfahrung?

Hallo Leute,

Mich quält nun seit bereits 3 Jahren ein Problem. Es fing so an: Ich bekam mitte April 2015 plötzlich ein komisches Gefühl in den Händen- Als wären sie angeschwollen, obwohl sie es nicht sind. So ging das eigentlich immer weiter und auch krämpfe in den Fingern kamen dazu. Etwas später, vielleicht 1-2Jahre, bekam ich ab und zu ein kaltes Gefühl in meinem Bein, und mein Bein fühlte sich angeschwollen an, obwohl es nicht der Fall war. Dies verschwand jedoch nach einer Woche. Dieses Jahr jedoch kam es dazu, dass dieses Gefühl nicht einfach verschwand und erstmal nur das rechte und dann später auch das linke Bein sich dick anfühlten. Ich leide natürlich seit 2015 auch daran, dsss meine Arme und Beine sehr schnell einschlafen und oft hatte ich stechende Schmerueb in Händen und Armen und sie fühlen sich wie eingeschlafen an (ich habe keine Lähmung und fühle mit diesen auch) Da es mir dieses zu viel wurde , ging ich zum Hausarzt: Erste Diagnose irgendein Vitamin Mängel ich bekam Tabletten, jedoch half es nicht. Also ging ich zu einem anderen Arzt und auch der sagte mir , dass es ein Mangel sei und dass ich zu einem Neurologen müsse- Dies ist nun 4 Monate her , in meiner Stadt bekommt man schwer Termine bei Fachärzten. Mein Termin ist in einem Monat und natürlich muss ich die Diagnose des Facharztes abwarten aber wollte nur mal fragen ob es jemanden von euch mal ähnlich ging und was es sein könnte? (Ich habe auch ziehende schmerzen : mal am finger, in der Hand, am oberrücken oder am Knie)

Ich danke im Voraus

Lg

Gesundheit und Medizin, Nervensystem, Neurologe arzt
3 Antworten
Ich bin woanders aber nicht hier?

Hallo,

Ich habe in letzter Zeit ein ziemliches Problem.

Und zwar kommt es mir immer so vor als wäre ich nicht nur hier sondern woanders.Ich sehe dann immer hinter meinen Augen eine schwarze ,,Dimension" oder öfters mal etwas anderes wie in einem Traum (zum Beispiel eine Wüste in der ich stehe). Es kommt mir dann immer sehr real vor, weil ich denke, dass ich dort bin und nicht hier wo ich eigentlich gerade sitze. Ich bekomme dann immer oft Panik, dass das hier nur ein Traum ist und ich eigentlich zu diesem Bild gehöre was ich sehe. Weil wenn ich mich in dieses Bild hineinversetze, dann stehe ich da ,,wirklich'' und fühle. Und wenn ich Nachts träume, dann träume ich mehrere Dinge die mir oft real vorkommen. Sagen wir so: Das was ich in meinem Kopf sehe (diese Bilder)kommen mir realer vor als das hier. Und ich habe immer das Gefühl, dass ich von hier gleich einfach weg sein könnte.

Ich habe momentan auch Bewusstseinsstörungen und Wahrnehmungsstörungen und in mir kommen manchmal automatisch Gedanken auf wie: ,,Du warst noch nie du'' oder ,,du bist schon längst tot'' und wenige Zeit später treten so Symptome auf, die mir auch das Gefühl geben.

Was könnte es sein?

Therapie, Rückenschmerzen, Schlaf, Psychologie, psychose, Angststörung, Angstzustände, Arzt, Depersonalisation, derealisation, HWS, Liebe und Beziehung, LWS, Nervensystem, Panikattacken, Psyche, Psychotherapie, hypochonder, Tagträume, Wahrnehmungsstörung, bewusstseinsstörungen
3 Antworten
ständiges vibrieren und Schmerzen in den Extremitäten?

Habe seid einigen Monaten starke Muskelschmerzen und Zuckungen inn den Armen und den Beinen Aber auch im Nacken bzw Hals usw Habe ich Zuckungen und Schmerzen. Auch habe ich in den Extremitäten ein gewisses Schwächegefühl.

Nun habe ich seid einiger Zeit ein Vibrieren in den Armen und Beinen das mir mittlerweile derart auf die Nerven geht, das es kaum auszuhalten ist. Dazu sagen muss man aber auch, dass ich stark übergewichtig bin und seit Anfang des Jahres bzw seid 4 Monaten recht gut abgenommen habe(19 Kg). War dann vor einiger Zeit bei in einem Krankenhaus wo ich dann ein sehr sehr unschönes Erlebnis hatte, denn ich hatte wochenends so starke Schmerzen das es nicht auszuhalten war. Ich durfte dann 7 Stunden warten und habe dann letzten endes von einen mir sehr jung vorkommenden Arzt(nach dem ich Ihn meine Symtome geschildert hatte) sagen lassen müssen das man nichts machen wird und ich woanders hin soll da ich bestimmt MS oder ALS hätte. Nun habe ich mittlerweile einen riesigen Ärzte Marathon hinter aber auch vor mir. Ich hatte letzte woche ein Mrt von der HWS und am Freitag werde ich eins der LWS bekommen und am 27igsten diesen Monats zum Neurologen. Mein Problem ist, dass man von allen Seiten bekloppt gemacht wird mein Bruder geht mir die ganze Zeit mit(hast halt Parkinson oder Krebs) auf die Nerven. Auch habe ich leider den fehler gemacht dr Google zu fragen, was das ganze nnicht besser gemacht. Vielleicht ist oder war jemand hier in einer ähnlichen Situation und hat einen Rat, denn so langsam denk ich, ich werd bekloppt denn statt das es mir durch Gewichtsreduzierung und andere Ernährungsweise besser geht, gehts mir mieserabel.

Angst, Gesundheit und Medizin, ms, Nervensystem, Neurologie, Orthopäde, Sport und Fitness, als
3 Antworten
Angst vor ALS mit nur fast 20 Jahren!?

Hallo, liebe Community,

Ich möchte mich kurz vorstellen: ich bin weiblich und fast 20 Jahre alt. Seit circa 3 Wochen habe ich ein zittern im Gesicht, wenn ich meine Lippe hoch ziehe. Deshalb war ich auch schon bei einem Neurologen. Seine Diagnose war ein verstärkter physiologischer Tremor, auf Grund von Stress oder Schlafstörungen. Ich muss zugeben, dass ich ein sehr ängstlich und hypochondrisch veranlagter Mensch bin und in den letzten Wochen nicht viel Schlaf durch Stress bekommen habe. Nach der Diagnose war ich erst mal krank geschrieben, um mich zu erholen. Die erste Zeit lang ging das Zucken auch echt weg, aber dann kam es wieder.

Seitdem wurde es sogar schlimmer, vermutlich aber, weil ich mir selbst Angst mache. Ich habe auch ein Zucken im rechten Brustmuskel, vor allem merke ich das abends, im rechten Unterarm und auch in der rechten Wade, sowie manchmal leichte Schmerzen der Muskeln in sowohl rechten Unterarm und rechter Wade. Zusätzlich habe ich seit Jahren ein starkes Zittern im rechten Daumen, wenn ich ihn anspanne.

Ich weiß einfach nicht weiter. Er hat mir Blut abgenommen, Hämoglobin, B12, TSH usw war alles in Ordnung. Er hat eine Muskelsonografie gemacht, ohne Auffälligkeiten. Demnach dürfte ich ja keine ALS haben, zumindest hat er sie ausgeschlossen! Dennoch habe ich seitdem ich die zusätzlichen Zuckungen habe sehr viel Angst. Vermutlich kommen die aber eher von der Angst selbst?!

In meiner Jugend und Kindheit war ich schon immer eher von der "zittrigen" Partie.

Ich möchte hier mal etwas Rat haben.

Wie wahrscheinlich wäre eine ALS mit fast 20 und reichen die "Symptome" aus?

Sollte ich mir mal die Meinung eine der anderen Neurologen einholen?

Ist es eher wahrscheinlich, dass es an meiner Angst und Hypochondrie, sowie Schlafmangel selbst liegt?

Bevor jemand fragt: Magnesium hilft nicht.

Ich bedanke mich für ein paar hilfreiche Antworten. 

Muskeln, Gesundheit, Angst, Gehirn, Arzt, Gesundheit und Medizin, Nerven, Nervensystem, Neurologie, Sport und Fitness, als
6 Antworten
Ich kann nichts mehr fühlenn?

Ich dreh irgendwie grad durch. Ich kann mich seit Tagen nicht schlecht fühlen, ich kann nicht weinen obwohl ich normalerweise wegen jedem Schrott weine, ich kann mich nicht aufregen über Dinge die mich eigentlich aufregen.. Ich merke dass ich eigentlich gerade wütend oder traurig sein müsste, aber ich fühle einfach NICHTS. Die Tatsache dass ich nicht weinen kann, obwohl ich gerade echt das Gefühl hab dass es mir dann besser gehen würde, sorgt dafür dass ich stattdessen einfach nur mega Herzrasen gerade kriege. Ich hab das Gefühl ich könnte platzen vor lauter Gefühle die ich irgendwie plötzlich nicht mehr rauslassen kann.. oder auch platzen, weil keine Gefühle mehr da sind. Ich hab kein Plan. Es wird mir grad irgendwie echt alles zu viel, und es ist wirklich schlimm das nicht rauslassen zu können. Dabei bin ich allein, mich sieht niemand, also kanns nicht daran liegen dass ich irgendwie Hemmungen habe. Normalerweise bin ich mega emotional und sensibel. Warum bitte fühle ich plötzlich irgendwie nichts negatives mehr? Und die Betonung liegt auf negativ, denn Freude kann ich sehr wohl noch fühlen! Was ist bitte falsch mit mir? Und wie krieg ich das wieder hin oder wie bring ich mich zum heulen? So dumm es klingt, ich WILL mich schlecht fühlen können, ich will normal fühlen können. Ich hab mir den ganzen Tag traurige Videos und Schicksale anderer Menschen reingezogen, alles mögliche, mich lässt alles kalt. Bitte helft mir irgendwie. Danke.

Medizin, Gesundheit, krank, Freundschaft, Medikamente, Gefühle, Trauer, Psychologie, Angststörung, Arzt, Depression, Emotionen, Gefühlslos, Gesundheit und Medizin, leer, Liebe und Beziehung, Nervensystem, Neurologie, Psyche, Gefühlskalt
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nervensystem

Kann mir jemand den unterschied zwischem dem motorischen und dem sensorischen Nerv erklären?

5 Antworten

Warum zittern meine Muskeln oft nach dem Sport?

5 Antworten

Reiz - Reaktions Schema erklären.

1 Antwort

Vergleich von Hormonsystem und Nervensystem?

3 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen elektrischen und chemischen Synapse?

1 Antwort

Wie wirkt Curare (Nervengift) an der Synapse?

1 Antwort

taubes gefühl an der rechten hüfte breitet sich aus, ists schlimm?

6 Antworten

Nervensystem vibrieren korper

9 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Steuerung und Regelung der Muskelaktivität?

1 Antwort

Nervensystem - Neue und gute Antworten