Wie findet man Freunde in der Schule (Soziale Phobie)?

Ich leide seit Jahren an einer ausgeprägten Sozialen Angststörung und bin schon lange in Psychotherapie.

Nach den Sommerferien werde ich eine Berufsfachschule besuchen.
Ich habe große Angst davor, dass es katastrophal wird und alles den Bach runter rollt.
Ich möchte kein Außenseiter mehr sein. Mir ist es sehr wichtig eine beste oder zumindest gute Freundin in der neuen Klasse finden, denn sonst fühle ich mich der Schule total ausgeliefert. Ich hatte schon immer eine beste Freundin in der Schule, die den Schulalltag erträglicher u. machbarer für mich gemacht hat.
Ich habe keine sozialen Fähigkeiten und fühle mich daher allen anderen unterlegen.
In der letzten Berufsfachschule (die ich abgebrochen habe), hatte ein Mädchen mich mir immer wieder angenähert, aber ich wusste nie, wie ich auf ihre Anstöße reagieren könnte und wirkte somit wahrscheinlich sehr desinteressiert und abweisend. Wenn ich mal versuchte oberflächlichen Small Talk zu führen, kam aus der anderen Seite kaum weiterer Stoff und das hat mich demotiviert, auf andere zuzugehen... Und wenn andere auf mich zugehen, kann ich darauf nicht gescheit reagieren und es annehmen.
Ich muss immer alles 180 mal im Kopf durchgehen, bevor ich etwas sage. Unvorbereitet fühle ich mich der Situation hilflos ausgesetzt. Ich bin daher ein sehr unflexibler Mensch, da Spontanitäten mich überrumpeln.

  • Wie kann ich wie ein "normaler" Mensch wirken, um akzeptiert zu werden?
  • Wie kann ich reagieren, wenn ich angesprochen werde?
  • Wie halte ich Gespräche am laufenden Ball, damit es nicht aufeinmal abrupt endet?
  • Kann ich überhaupt etwas dagegen tun, damit andere nicht merken, wie nervös ich bin?
  • Wie schaffen es andere Freundschaften zu schließen? (Denn ich habe das Gefühl, alle kennen sich bereits, während ich total out-of-place bin)
Schule, Freundschaft, Angst, Menschen, Psychologie, Angststörung, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Phobie, Psychische Krankheiten, Soziale Phobie, soziale-angst
3 Antworten
Sind das schwere Formen von körperlichen Kindesmisshandlungen?

Ich habe laut Ärzte eine kPTBS - also eine komplexe Posttraumatische Belastungsstörung.

Der Belastungszeitraum war bei mir so bis zum 16. LEBENSJAHR...

Ich selbst empfinde die Dinge die ich erlerbt habe als überhaupt nicht schlimm, ich frage mich ob andere das auch so sehen wie ich? Oder ob mein Blick darauf eine Form von Selbstschutz ist?

Mein Vater hat meine Geschwister und mich, sowie meine Mutter über 20 Jahre lang körperlich misshandelt.

Er ist mit einem Messer auf meine Mutter los und wollte sie töten, mehrmals. Als Kinder mussten wir dazwischen gehen und ihn davon abhalten. Oft vor der Grundschule hat er mit einem Gürtel auf meine Mutter eingeschlagen, obwohl sie am schreien war mussten wir die Haustür verlassen und zur Schule, wir konnten ihr nicht helfen. In der Grundschule war ich dann immer mit dem Kopf zu Hause und hatte Angst, dass meine Mutter tot ist wenn ich heim gehe. Aber das ist Gott sei dank nie passiert.

Mein Vater zerrte meinen Bruder und mich über den Boden. Sperrte uns in die Besenkammer und wenn wir weinten öffnete er die Tür und schlug mit einem Gürtel auf uns ein.

Er kettete meinen 3 jährigen Bruder an die Heizung damit dieser sich nicht fortbewegen konnte, mein Bruder lernte erst mit 8 Jahren das gehen.

Usw.

Als ich ca. 13 war wollte ich mir das Leben nehmen, ich nahm den Gürtel mit dem er uns immer schlug bindet mir diesen um meinen Hals und befestigte ihn an einer Garderobenstange. Ich zog bis mir die Luft wegblieb, aber konnte das ganze dann noch rechtzeitig lösen.

Jetzt lebe ich zwar, aber bin schwer krank, ich wünschte ich wäre einfach gesund und normal.

Ja 100%
Nein 0%
Schule, Familie, Sprache, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Kindheit, Menschenkenntnis, Abstimmung, Umfrage
8 Antworten
Wie kann ich einen Menschen ändern/helfen?

diese frage ist eine sehr ernste Frage, wo ich die Meinung von neutralen und auch von fremden Menschen brauche, weil ich selber nicht weiter weiß und ich möchte gutes tun.

in meinem Umfeld gibt es eine junge Dame die sehr viel Verhaltensstörungen aufweist.

Sie ist eine Chronische Lügnerin und ernährt sich von Streit und Stress. Aggressionen und Emotionen Kontrolle ist auch ein großes Thema. Sie ist eine erwachsene Frau (37 Jahre alt) und Mutter von 2 Kinder.

Sie hat leider nicht viele Freunde, weil die Menschen auch soweit es geht den Kontakt zu ihr meiden, ihre eigene Familie ausgeschlossen. Wenn es mal zu Freundschaften gekommen ist, hat es nicht lange gehalten und es ist meistens sehr böse und in Streitigkeiten ausgegangen.

Ihre Ehe läuft dem entsprechend auch nicht gut, da sie auch sehr eifersüchtig ist, was garnicht mal so schlimm ist aber das die Eifersucht in großen Streitfällen (ohne Grund zur Eifersucht) endet, schon.

ich habe einige Zeit gebraucht um zu merken das sie vieles was sie sagt erfindet und dann am Ende dem erfundenen selber glaubt. Sie findet es unterhaltsam und amüsant wenn sich zwei Menschen streiten, was ich ziehmlich beängstigend finde.

Sie hat zwei kleine Mäddels, 2 und 4 Jahre, von denen Sie sehr schnell genervt ist am Tag und die Kinder eigentlich den gross Teil des Tages bei Oma und Opa verbringen. Es scheint mir so, als hätte Sie keine Bindung zu Ihren Kindern und das macht mir sehr grosse Sorgen. Aktivitäten mit den beiden kleinen oder Förderungen finden nicht statt.

ich kann leider nicht wie die Freunde den Kontakt meiden, da diese Dame zum engeren Familienkreis gehört und ich muss für das harmonische Familien Leben eine Lösung finden und ihr helfen.

Ich möchte ihr nichts Böses und sie trotz allem nicht verletzen, denn ich gehe ganz stark davon aus, das irgendwas nicht ganz gesund ist und sie eigentlich dafür nichts kann.

Deswegen möchte ich bitte nur ernste und Reife Ratschläge und Antworten, eventuell Erfahrungen mit ähnlichen Menschen und wie man damit Umgeht, fals dieser Mensch wirklich nichts für sein Verhalten kann..

ich danke jetzt schon mal herzliche allen.

Freundschaft, Psychologie, Erfahrungsaustausch, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Sensibilität
7 Antworten
Wie würdet ihr so einen Menschen beschreiben bzw was wäre so eine Person in euren Augen? Wie würdet ihr mit ihr umgehen ?

also es geht darum: ich habe einen Menschen kennengelernt und ich würde mir halt vorher eine Meinung von anderen einholen, wie sie so einen Menschen beschreiben/ einordnen würden und wie sie mit ihm umgehen würden ... meine Menschenkenntnis ist nicht besonders gut und ich habe Angst an einen falschen zu geraten :/

  • er investiert anscheinend viel Geld für Hobbys: Tennis, private sprachschule, Musikschule...
  • er ist auf einer Privatschule
  • er hat ein iPhone 11
  • er kümmert sich sehr um sein Aussehen, es ist ihm wichtig dass er Vernunftig und gut rumläuft
  • er macht Abitur und will unbedingt studieren und dann Dozent/Professor werden also einen hohen Beruf machen
  • er macht öfters mal Witze auf Kosten anderer aber sagt dass es natürlich nicht so gemeint ist
  • er ist sehr direkt und dominant Menschen gegenüber, sagt zb einfach “das was du mir sagst interessiert mich nicht”
  • er wirkt wahnsinnig selbstsicher
  • er will nur das Beste vom Besten
  • schreibt sehr gute Noten
  • er redet viel über sich selbst

Danke schon mal für eure Antworten, ich bin euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen würdet, weil ich irgendwie ein sehr seltsames Gefühl habe, trotz meiner Probleme mich andere Menschen richtig hinein zu versetzen... Wie würde dir so eine Person ein ordnen, wie würdet ihr mit ihr umgehen, und was will dir sagen wie der Mensch so ist?

Liebe, Freizeit, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Psyche, Psychotherapie
19 Antworten
Meinung, Rat, Unterstützung wird als freche Art interpretiert?

Hallo zusammen,

ich hatte heute eine Meinungsverschiedenheit mit einer anderen Person, aus der ich nicht so recht schlau werde. Wie seht ihr das?

Also es ging darum, das die Person Meldungen bei Facebook postet, von denen sie nicht weiß, ob diese der Wahrheit entsprechen.

Die Person liest lediglich die Schlagzeile und überprüft diese Meldungen selbst nicht auf Richtigkeit und vertraut darauf, dass ihre Freunde die ihr diese Meldungen zukommen lassen schon auf Richtigkeit hin überprüft haben bzw. auch auf die Mitarbeiter von Facebook. Ganz nach dem Motto: Meine FB Freunde haben das sicherlich überprüft und wenn Facebook selbst die Meldungen nicht wegen Fakeverdacht löscht, müssen sie richtig sein.

Nun habe ich ihr gesagt, dass sie auch selbst die Möglichkeit hat, solche Meldungen auf Richtigkeit hin zu überprüfen.

Dieses wird als Einmischung in ihr Leben, als ein Vorschriften machen und extreme Frechheit angesehen.

Dabei betone ich stets "du könntest" oder "Du hättest selbst die Möglichkeit", wenn du möchtest".

Was ist daran nun frech oder eine Einmischung in ihr Leben oder als Vorschriften machen zu bewerten? Immerhin möchte sie doch scheinbar eine Resonanz von mir, wenn sie mir wieder von den neusten (Fake)Meldungen berichtet, welche sie bei FB gepostet hat.

Ich habe selbst mal drei dieser Meldungen recherchiert, eine Meldung stellte sich hinterher anders heraus, als in der Ursprünglichen Schlagzeile.

(Älterer Herr kann seine Frau, welche im Altenheim lebt nicht mehr besuchen, da ihm das Sozialamt keine Sozialhilfe zahlen wollte) Im Nachhinein hat sich herausgestellt, das der Mann 15.000€ auf einem Konto liegen hatte und dieses Geld nicht angreifen wolle. Dann ist natürlich klar, dass das Sozialamt keine Sozialhilfe zahlt.

Die nächste Meldung handelte vom angeblichen Tode Bud Spencers aber auch Rowan Atkinsons, welche zu diesem Zeitpunkt noch am Leben waren. (laut Wikipedia)

Die dritte Meldung handelte von angeblich kruden Vorhaben der Bundesregierung bezüglich der Migrationsproblematik.

Trotz dieser Beweise, prüft die besagte Person weiterhin die aktuellen Meldung nicht auf Richtigkeit

Aber was ist nun mit meinem Rat und meiner Hilfestellung?

Ich würde es jetzt nun nicht als Frechheit oder Einmischung ansehen.

Pädagogik, Psychologie, Lebenshilfe, Menschenkenntnis, soziale kompetenz, sozialwesen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Menschenkenntnis