Warum kann ich Menschen so gut durchschauen?

Ich höre meistens auf mein Bauchgefühl (Intition). Mir fällt es leicht Leute zu durchschauen bzw zwischen den Zeilen zu lesen und die Stärken und Schwächen anderer Leute zu erkennen. Seien es Komplexe, Anpassungsfähigkeit, Intelligents, Dummheit, Unsicherheit, Unwohlsein, private Probleme. Oder auch Sachen wie zum Beispiel : XMädchen (auf meiner Schule und war auf einer kleinen Party mit mir)(Kannte sie nur vom sehen) ist mit Y-Jungen über einen längeren Zeitraum zusammen aufgrund ihres Vehrhaltens (sie hat jetzt nicht mit anderen Jungs geflirtet) wusste ich sie macht ihn ein paar Tagen Schluss, und es hat sich im Endeffekt so ergeben. Oder auch so Sachen ich weiß aus welchen Grund jemand sich so Verhaltet und was sein Gedankengut war, habe die Person drauf angesprochen ( Ersten paar Sekunden Unsicherheit), daraufhin erwiderte Er: Ja du hast Recht. Dann hatte ich einen Freund helles Köpfchen. Reagiert besonders schlimm auf Kritik, Anpassungsfähig, Schleimer, Charme im richtigen Moment für seine Zwecke. Es stellt sich heraus Narzisst hat er selber auch zugegeben.

Kennt ihr das auch ?

Weitere Frage

Achtet ihr auch so besonders auf Details und was andere Menschen sagen und merkt es euch aus irgendeinen Grund über Monate hinweg , oder es ist im Hinterkopf , und kommt zum passenden Zeitpunkt wieder zum Gedanke. Was auch gut ist um Leute zu durchschauen. Meine Freunde habe ich auch drauf angesprochen, und die meinten ich achte auf Sachen auf die sonst niemand achtet oder drandenkt.

Was meint ihr?

Finde ich Leute die auch so sind wie ich?

Könnte man sich da Privat austauschen ?

Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Philosophie und Gesellschaft
Ratschlag gesucht?

Hey! Ich bin leider gerade verzweifelt, versuche mich kurz zu halten und bin sehr dankbar für Ratschläge…

Ich kenne meinen Partner bereits seit fast drei Jahren und bin seit über zwei mit ihm zusammen.

Grundsätzlich war ich von Anfang an eher als eine Art „Übergangslösung“ gedacht, da er davor mehrere Jahre in seine beste Freundin verliebt war, welche allerdings nichts von ihm wollte und sich nie etwas Beziehungsmäßiges vorstellen konnte.

Er gab mir von Anfang an oft das Gefühl, nur die zweite Wahl zu sein, da er noch stark in sie verliebt war. Leider war ich vor Liebe blind und wollte es nicht wahrhaben.

Vor etwa einem Jahr hatten wir in der Beziehung eine kleine Krise, in der ich ihn zugegebenermaßen nicht gut behandelte. Allerdings traf er sich hinter meinem Rücken wieder mit ihr, obwohl die beiden offiziell keinen Kontakt mehr hatten und er angeblich über sie hinweg war. Er erzählte ihr dauernd, wie gemein ich doch war und holte sich ihr Mitleid ein. Als ich es rausfand, bereute er gar nichts und gab mir die Schuld an allem.

Dummerweise liebte ich ihn so sehr, dass ich unbedingt um ihn und seine nie wirklich existente Liebe für mich kämpfen wollte und ihn auf diese Weise bei mir hielt.

Nun, nach allem was passiert ist, hat er laut Eigenaussagen all seine Fehler eingesehen, ist völlig über sie hinweg und liebt mich über alles.

Er verhält sich auch schon längere Zeit sehr respekt - und liebevoll mir gegenüber und gibt mir nicht mehr das Gefühl, ungewollt zu sein.

Hier nun das Problem: Ich muss, obwohl die Dinge schon so lange her sind, in sehr vielen Situationen über alles nachdenken und werde immer wieder von dieser Vergangenheit, in der ich nur belogen wurde und die zweite Wahl war eingeholt.

Ich denke schon längere Zeit über eine Trennung nach, liebe ihn allerdings noch gleich wie damals und kann bzw. will diese Vorstellung nicht wahrhaben.

Kann mir eventuell jemand einen Tipp/Ratschlag geben? Dafür wäre ich sehr dankbar!

Beratung, Liebe, Tipps, Freundschaft, Liebeskummer, traurig, Lösung, Beziehung, Gedanken, helfen, Psychologie, beraten, Beziehungsprobleme, Beziehungsstress, Beziehungstipps, Erfahrungsaustausch, Liebe und Beziehung, lieben, Liebesprobleme, Liebestipps, Meinung, Menschenkenntnis, nachdenken, Problemlösung, Psychologe, Ratschlag, Vertrauen, Verzweiflung, Beratungshilfe, langer text, schmerzhaft, ratschläge bitte, ratschlag gesucht, Erfahrungen, Meinungen und Diskussionen
Ist es traurig wenn man nur über ein Thema reden kann?

Hey ich hab ein Kumpel mit dem kann man sich eigentlich nur über Autos unterhalten. Er hat noch ca.2-3 andere Themen mit dene man sich mit ihm unterhalten kann, nur diese Themen sind sehr ausgefallen.

Er ist auch jede Woche in seiner gemieteten Werkstatt um an seine Autos zu schrauben und diese zu tunen. Er ist mittlerweile 28 Jahre, vom Verhalten wie Anfang 20 😉 😂

Seine Freunde sind genauso, sind alle so autoverükt und reden nur darüber. Er hat fast keine Freunde die nichts mit Autos zu tun haben.

Für ihn sind seine Autos des wichtigste und gibt sein ganzes Geld auch für Autos aus. Ist ja ok ist ja sein eigenverdientes Geld, kann ja machen was er will.

Wenn ihn Themen nicht interessieren hört er anfangs zu und irgendwann lenkt er ganz stark ab oder wird müde.........

Man kann mit ihm schon über andere Sachen reden halt nur ganz oberflächlich. Meinst redet er auch nur mit damit er nicht als Außenseiter da steht. Z.B wenn wir bei meinen Eltern sind oder so.

Ist es nicht traurig dass er nur über dieses eine Thema reden kann?

Und dass wenn ihn etwas nicht interessiert, er trotzdem bis zu einem gewissen Punkt zu hört, aber dann bemerkbar macht (er sagt es nicht direkt aber man merkt es) dass es ihn nicht interessiert?

Nein 55%
Ja 45%
Liebe, Freundschaft, Menschen, beste freunde, Freunde, Beziehung, Psychologie, Gespräch, Gesprächsthemen, Interesse, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Horizont, Themenvorschläge, Umfrage
Wie nennt man die unsympathischen Charakterzüge von Alice Weidel?

Wer sie nicht kennt, Alice Weidel ist eine AFD Politikerin und gilt unter AFD Anhängern als sehr beliebt. Viele AFD Wähler schätzen sie sehr.

In der breiten Masse ist sie allerdings eher unsympathisch angesehen.

Sie hat eine sehr inhumane und Empathie lose Art zu sprechen und mit Kritik oder Feedback kann sie gar nicht gut umgehen. Sie ist sehr ausdruckslos und sieht sich immer in einer vermeintlichen Opferrolle. Z.B rennt sie einfach in Interviews davon oder schreibt Reportern Drohmails. Sie wertet andere Menschen herab und wertet sich selbst überzeichnet auf. Sie vertritt auch einige sehr fragwürdige Ansichten.

Aber um ihre politische Gesinnung geht es hier jetzt mal nicht! Auch nicht darum die Frau zu flammen oder sie in ein negatives Nicht zu setzen!

Typische Verhaltensmuster können oft einem Bild zugeordnet werden.

Trump z.B ist ein Narzisst, Saddam ein Tyrann, Obama ein Humanist und Biden oder Gates sind Philanthropen. Höcke ist ein typischer Fanatiker und Hildmann ein Extremist.

Meine Frage lautet nun, wie nennt man Menschen mit den negativen/unsympathischen Charakterzügen wie sie Alice Weidel hat?

Danke schon einmal und liebe Grüße!

__________________________________________

Anhang

Falls es wegen der Frage zu viel Stunk gibt, kann diese auch gerne von den Admins gelöscht werden.

Politik, Psychologie, Menschenkenntnis, sozialverhalten, Verhaltensweisen, AfD, Politikerin, Alice Weidel, Philosophie und Gesellschaft
Hatte Sie noch Gefühle für ihren Ex (Ich sage ja / Sie streitet es ab)?

Hallo, sorry für den längeren Text…

Meine Freundin und ich sind seit 1Jahr zusammen - Seit ein paar Monaten haben wir eine gemeinsame Wohnung.

Davor war Sie 2 Jahre mit ihrem Ex zusammen (hatten auch eine gemeinsame Wohnung und ein gemeinsames Haustier).

Zwischen beiden Beziehungen liegen ca. 3 Monate.

Wir hatten schon Kontakt (Arbeit, WhatsApp etc.) bevor deren Beziehung zu Brüche ging. Sie hat vor mir auch nie ein gutes Wort über ihn verloren.

Lt. eigener Aussage hat sie sich von ihm getrennt, da er sie schlecht behandelt hat und sie ihn schon monatelang davor nicht mehr geliebt hat.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Sie die ersten Monate in unserer Beziehung noch Gefühle für Ihren Ex hatte, was nach 2 Jahren eigentlich nur logisch ist (Gründe folgen gleich), Sie streitet es jedoch strikt ab (ZULETZT GESTERN)

1.) 2 Monate bevor wir zusammen gekommen sind (bzw. 1 Monat nachdem sie mit ihm Schluss gemacht hat), hatte sie immer noch Sex mit ihm.Und das, obwohl Sie mir 2 Tage davor geschrieben hat, dass sie in der Beziehung nur noch gepennt hat um Sex zu vermeiden.Des Weiteren hat Sie ihn ja "schon lange nicht mehr geliebt" und nur schlecht über ihn geredet.

2.) Als wir einen Monat zusammen waren, habe ich erfahren, dass Sie noch Kontakt (Facebook, Whatsapp) mit ihrem Ex hatte. Zuerst wurde dies abgestritten (Sie hat auch nur mit ihm geschrieben, als ich nicht neben ihr oder weg war). Danach hieß es, dass es nur um das gemeinsame Haustier ging. Danach habe ich mitbekommen, dass Sie ihm ein Video geschickt hat, in dem sie weint + traurige Musik – Angeblich wegen dem Haustier, jedoch kann ich das einfach nicht glauben.

3.) Sie hat Ihren Ex während unserer Beziehung angerufen, und mit einer Lauten / nicht freundlichen Stimme gefragt „Ich habe gehört du bist während unserer Beziehung fremdgegangen – Stimmt das?!“

4.) hat Sie mit zwei Freundinnen öfter über ihn gelästert, sie wusste auch sehr viel was in seinem Leben passiert.

5.) Sie hat die „neue Freundin“ vom Ex angeschrieben und beleidigt

6.) Sie hat ein paar mal (NICHT OFT) heimlich mit ihm telefoniert.

7.) Sie hat ihm Bilder von damals geschickt (lt Ihrer Aussage, auch nur wegen dem gemeinsamen Haustier)

Ich weiß, dass Sie keine Gefühle mehr für ihn hat – Mir geht es mehr ums Prinzip, dass Sie es nicht mal nach einem Jahr zugeben kann – Für mich ist die Beweislage eindeutig.

Sonst macht man solche Sachen nicht - oder sehe ich das falsch?

Wie ist eure Meinung?

Liebe, Freundschaft, Gefühle, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Partnerschaft
Kennt ihr Menschen in eurer Familie oder Freundeskreis die sich ständig über alles und jeden beschweren und wie geht ihr damit um?

Ich bin 16 Jahre alt und lebe mit Mutter und Stiefvater zusammen. Die eine der Engel, der andere Satan persönlich.

Mein Stiefvater ist eine Person die sich über alles und jeden und über die kleinsten Kleinigkeiten beschwärt und aufregt und das jeden Tag. Manchmal denk ich mir dass dies sein Hobby sei und er sonst nichts besseres zu tun hat und sich nicht zu beschäftigen weiß. Sein Hauptopfer ist - man hätte es sich erahnen können - ich, welch Wunder. Zu meiner Mutter ist er nur ein wenig besser. Ein wenig.

Diese Art von Mensch wie mein Stiefvater habe ich schon seit dem ich denken konnte zu tiefst verabscheut und ohne Skrupel aus meinem Leben geworfen. Würde ich nicht mit ihm unter ein und der selben Decke leben und es meine Mutter nicht gäbe, wäre ihm genau das widerfahren. Aber pronto. Swusch, weg, will nie wieder was von dir hören, machs nicht gut, bye. So in etwa...

Nein, mit meinen Vater kann man nicht vernünftig reden ohne eine oder mehre Schellen zu kassieren und ja, wir habens schon probiert. Nein, nein und nochmal nein. Wehe ich lese das als Antwort - du musst nur mit ihm reden. Neinneinneinneinneinneinnein. NEIN.

G - E - H - T N - I - C - H - T

Genug zu mir, ich möchte von euch wissen ob ihr ebenso solche Leute in eurem näheren Umfeld kennt und wie ihr mit ihnen umgeht, bzw. wie ihr mit ihnen umgehen würdet.

Einen Rat brauche ich nicht, ich habe mich bereits entschieden, dennoch vielen Dank.

Danke schon mal im voraus!

Familie, Freundschaft, Menschen, Vater, Psychologie, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Väter, Verhältnis, Verhaltensweisen, Vater-Sohn-Beziehung
Warum habe ich letzte Zeit so viele Blamagen?

Hello,

dieses Problem möchte ich wirklich mal mit der Öffentlichkeit teilen.

Nunja, wo soll ich anfangen. Dieses Jahr, 2020, bin ich auf eine neue Schule gewechselt in die Oberstufe. Das war schon echt ein Umschwung für mich, weil ich eben nicht von einem Gymnasium kam und alles eben neu war. Ich kannte dort nichts und niemanden. (Mit Abstand einer der schlimmsten Zeit in 2020) Die ersten Wochen waren echt holprig für mich. Man sollte aber wissen, ich bin sehr kommunikativ und offen für alles. Ich denke auch, dass ich gut Freundschaften führen kann oder, dass ich generell schnell neue Leute kennenlerne. Nur ich bin halt am Anfang immer sehr misstrauisch, da ich mich oft frage, ob die Person es ernst meint oder mich einfach nur komisch findet.

Jedenfalls, im groben bin ich eigentlich zufrieden dort. Ich habe neue Freunde gefunden, verstehe mich normal gut mit jedem aus meiner Klasse und werde auch nicht als 'Alien' von einer anderen Schule bezeichnet, wie ich gedacht hatte.

Naja, meine Leistungen sind leider im Moment nur so befriedigend, aber ja, ich sollte es bis über die Oberstufe schaffen. Im Unterreicht müssen wir (leider) des öfteren mal eine Präsentation halten oder unsere fertigen Aufgaben unter eine Kamera legen, damit man vergleichen kann. (Gefühlt hassen das alle.) Ja und weil ich mich daraus natürlich nicht groß ausschließen kann, musste ich auch mal nach vorne. Ein paar Male, in meinen stärksten Fächern, habe ich das auch mal gemacht.

Aber hier ist mein Problem. IMMER, wirklich IMMER, wenn ich nach vorne gegangen bin und etwas vorgestellt habe, habe ich mich in irgendeiner Weise vollends blamiert. 1. Letzens, die Erdkunde Präsentation. Meine Gruppenmitglieder haben unsere Ergebnisse gut vorgestellt. Am Vortag bin ich meine Sachen nochmal durchgegangen und alles war eigentlich okay. Doch als ich dann dran war, habe ich irgendeinen Rotz erzählt und außerdem noch die Zeit überzogen! + Natürlich meinen Faden verloren!*~* 2. Ich würde schon behaupten, dass ich gut in Deutsch bin, deshalb habe ich dann heute ein Gedicht (freiwillig^-^) präsentiert. Tja und bei der Feedbackrunde vergesse ich den Namen eines Mitschülers, der halt positiv auffällt, also voll dumm von mir. (Zumindest habe ich gelacht*~*)

Also, das Problem ist: in jeglichen Situationen vor Menschengruppen, verhalte ich mich total unseriös und verpeilt, ohne, dass ich es kaschieren kann. Vielleicht wirke ich dadurch authentischer, aber ne. So nimmt mich ja keiner ernst oder vertraut mir, sodass man gerne mit mir arbeiten würde. Im Gegenteil. So langsam weiß ich halt echt nicht mehr, was ich dagegen tun kann.

Hat jemand einen Rat für mich?

Schule, Freundschaft, Vortrag, Psychologie, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis

Meistgelesene Fragen zum Thema Menschenkenntnis