Was kann ich tun?

Ich hab ein Mädchen kennengelernt wo ich schon sagen würde, dass sie mir sehr gefällt und sie hat mir das auch mehrere Male gesagt.

Das Problem ist nur das sie sich als wir uns kennengelernt haben von ihrem Ex getrennt hat und nun hat sie eine Phase des Vermissens zu ihrem Ex und möchte mit einem Jungen eine Fake Beziehung führen um ihren Ex Eifersüchtig zu machen und ihn zu vergessen. Sie hat aber erwähnt das sie nach dieser Beziehung für weitere Beziehungen bereit ist. Seitdem sie diese Phase hat Telefonieren wir nicht so oft und sie schreibt mir von selbst auch nicht so oft,was kann ich tun um ihr irgendwie zu zeigen das ich was für sie empfinde. Weil sie hat auch indirekte Anzeichen gegeben wie z.b das ihre nächste Beziehung (wahr nicht fake) mit einem Mädchen sein sollte und sie nennt mich oft hübsch und früher haben wir auch täglich telefoniert und Snappen uns auch täglich aber ich weiß halt nicht wie ich vorgehen soll.

Sag ihr das du was von ihr willst 100%
Warte ab 0%
Vergiss sie 0%
Love, Liebe, Leben, Freundschaft, Menschen, Loveparade, Freunde, live, lovesong, Gaming, Bisexualität, bisexuell, Freundin, Gay, Lesben, lesbisch, Liebe und Beziehung, lieben, lovestory, Panik, Problembehebung, Problemlösung, problemzone, Queer as folk, relationship, Lovefilm, freundschaft-plus, Gaylord, gaysex, LGBT, pansexuell, ProblemFrage, Umfrage erstellen, umfragen-im-internet, umfragenvergleich, umfrageportal, Pansexualität, gayporn, LGBTQ, Lgbtqia, Umfrage, queer
Bigender, Demiboy, …?

Hey, ich bin 17 Jahre als und als weiblich geboren. Ich fühle mich weiblich und bin zufrieden mit meinem Körper, habe nie den Wunsch diesen zu ändern. Ich fühle mich aber auch teilweise wie ein Junge. (Ich stehe auf Männer.)

Schon als Kind gab es Tendenzen, ich wollte mich eher "männlicher" kleiden (heute mag ich es mal so, mal so, ich ziehe auch sehr häufig gerne feminine Kleidung an etc)

Ich habe mir vor kurzem meine Haare geschnitten und was vielleicht auch erwähnenswert ist: Feminine Kleidung an mir hat mir deutlich besser gefallen mit langen Haaren. Jetzt ziehe ich eher weniger deutlich feminine Kleidung an, da es irgendwie als Gesamtbild in meinen Augen besser passt, wenn es nicht ganz so feminin ist.

Bei Spielen habe ich immer eine "männliche Figur" gewählt, ich mochte Dinge wie Fußball immer mehr als Klischee "Frauenhobbys".

Jetzt zu meiner Frage. Ich beschäftige mich noch nicht allzulange mit der Thematik. Kann es sein, dass ich ein Bigender bin (bestehend aus weiblich und demiboy)? Schließlich fühle ich mich nie wirklich unwohl als Frau, aber kann mich gleichzeitig teilweise auch als Mann/Junge identifizieren. (Oder meint Demiboy etwas anderes?)

Oder gibt es da eine Bezeichnung die besser zu meiner Beschreibung passt?

Was Pronomen angeht wäre ebenso sie/er vollkommen ok, Präferenz bleibt allerdings bei sie. Ich freue mich aber wenn mich auch mal jemand als er bezeichnet, wenn nicht, ist sie vollkommen Fine.

Deshalb denke ich nicht dass ich ein Bigender bestehend aus Mann und Frau bin, da die weibliche Seite wohl doch überwiegt (kein Wunsch Körper zu ändern etc siehe oben)

Psychologie, Gender, Liebe und Beziehung, LGBT, LGBTQ, Lgbtqia, Bigender
Bin ich ein Bigender?

Hey, ich bin 17 Jahre alt und als Mädchen geboren und fühle mich auch so. Manchmal fühle ich mich aber auch irgendwie als Junge, das ist aber nicht immer präsent. Es gibt eigentlich nie Momente, in denen ich "traurig" bin, dass ich als Mädchen geboren wurde oder eine Umwandlung möchte. Ich fühle mich also fast immer als Mädchen und teilweise zusätzlich als Junge. Ich hätte zum Beispiel auch kein Problem wenn jemand als meine Pronomen "Er" sagen würde ("Sie" stört mich aber in keinem Fall).

Ich habe zum Beispiel auch kurze Haare und habe schon als Kind nie wirklich in das stereotype Bild gepasst, z.B. Fußball gespielt, bei Spielen habe ich immer eine "männliche" Figur gewählt und ich wollte mich als ich jünger war auch phasenweise eher männlich kleiden (was meine Mutter abgetan hat wodurch das dann eigentlich erledigt war). Trotzdem hab ich auch mal mit Puppen gespielt und so, also es ging weniger in die Tomboy Richtung.

Ich merke, dass ich mich auch durchaus wohl fühle, wenn ich einen Hoodie trage und durch die zusätzlichen kurzen Haare etwas männlicher aussehe. Allerdings trage ich auch in anderen Momenten sehr gerne hübsche Pullis, Kleider, Tops auch bauchfrei etc.

Ich weiß nicht, ob das eine Rolle spielt aber ich stehe auf Männer.

Ich befasse mich erst seit kurzem mit Genderidentitäten und hätte gerne für mich persönlich einen Begriff, zu dem ich mich einordnen kann.

Ich weiß nicht, ob Bigender da passt, schließlich überwiegt ja nach wie vor meine angeborene "weibliche" Seite.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Gender, LGBTQ, Lgbtqia, Bigender
Frage an Personen der LGBTQIA+ Community....?

Hallo erstmal,

Meine Fragen richten sich an jede subjektive Meinung. Natürlich kann jeder Antworten aber votet dabei, was ihr für eine Sexualität habt.

1. Fühlt ihr euch in unserer Gesellschaft wohl und angenommen? (Toleranz bspw.)

2. Erfahrt ihr im Alltag noch Diskriminierung (jeglicher Art)?

3. Was müsste sich eures Erachtens noch ändern?

Ich stelle diese Fragen aus dem Grund, dass ich mich persönlich nicht komplett wohl fühle....und mal in andere hineinhören wollte. Klar, man hat heute so viel mehr Rechte und Freiheiten, als wie vor 60 Jahren und man sollte annehmen, dass wir zufriedener sein sollten. Doch ich empfinde es nicht so. Es fühlt sich an, wie eine Art Loch oder Druck in meinem Herzen, den ich täglich spüre.

Ich weiß nicht, ich fühle mich immer persönlich angegriffen wenn ich beispielsweise das Wort "Schwul oder Schwxxhtel" höre, als Beleidigung... Dann frage ich mich auch, was ich persönlich falsch mache und es wird mir bewusst, dass ich immernoch nicht mit meiner Sexualität akzeptiert werde und noch zu "anders" bin.

Meine beste Freundin, meine Eltern und eine Hand voll Menschen wissen von meiner Neigung, es ist dort auch gut aufgenommen worden. Doch andere meiner Freunde sind halt so, dass sie sagen, sie unterstützen es nicht und solche Aussagen verunsichern mich dann noch zusätzlich.... Ich habe mich halt bei denen noch nicht geoutet und würde es durch solche Aussagen auch nicht tun.

Ich habe aber auch generell das Gefühl, dass die Toleranz solange sie nicht so nah an der eigenen Familie ist,..... höher ist(z.B. Freund Bekannter, Fremder), als wie wenn jetzt beispielsweise ein Sohn/Tochter etc sich outet. Natürlich gibt es da auch Unterschiede und man kann es nicht pauschalisieren aber so hab ich es wahrgenommen.

Naja, ich habe genug geredet, wie seht ihr das?

Freue mich auf eure Antworten ind seid nett in den Kommentaren ;)

Liebe Grüße

Hetero 43%
Gay 21%
Trans 14%
Andere Antwort 14%
BI 7%
Lesbisch 0%
Psychologie, Diskriminierung, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Toleranz, meinungsumfrage, menschenbild, Lgbtqia

Meistgelesene Fragen zum Thema Lgbtqia