Was ist mit meiner Geschlechteridentität los?

Hallo!

Da es ein wenig länger werden könnte, bedanke ich mich schon einmal für jeden, der sich die Zeit nimmt, dies zu lesen.

Ich bin als Frau geboren und hatte mir als unbekümmertes Kind nie Gedanken über meine Geschlechteridentität gemacht. Ich war eigentlich immer sehr stereotypisch weiblich als Kind, habe mit Barbies und Puppen gespielt, Pferde geliebt und wollte eine Prinzessin werden, wenn ich groß bin.

Mit dem Alter kamen immer vielseitigere Interessen dazu, und je älter ich wurde, desto öfter wurde ich in meiner Umgebung mit meinem Geschlecht konfrontiert.

Heute bin ich 21 und tue mich immer schwerer damit, mich als Frau zu akzeptieren. Gedanken von Transsexualität kamen immer wieder mal auf, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass dies nicht der Fall ist. Ich habe keine Körper Dysphorie und würde mich nicht unters Messer legen wollen um meine Brüste zu entfernen oder Testosteron nehmen um meine Stimme unwiderruflich zu verändern.

Ich habe immer wieder Tage, an denen ich mich sehr gerne schminke und wunderschöne Kleider trage, und dann wiederum Tage oder Momente, in denen ich meinen Körper hasse, meine feminine Taille und Brüste los sein möchte, und meinen Namen ändern will.

Inzwischen melde ich mich bei Online Spielen immer als Mann an. Wenn ich darauf angesprochen werde, dann ist meine Begründung immer, dass ich nicht von Mitspielen soft behandelt werden möchte weil ich ein Mädchen bin. Das stimmt auch teilweise, aber ein großer Teil ist, dass es mir so sehr gefällt, in die Rolle eines Mannes zu schlüpfen und einen anderen Namen zu tragen.

Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist, nur, dass mir meine Identität regelmäßig Schmerz bereitet und es mich seit Jahren beschäftigt. Bei meiner Suche auf Antworten bin ich wiederholt auf den Begriff "Genderfluid" gestoßen, konnte aber kaum wissenschaftliches Material dazu finden. Vielleicht kennt jemand das Problem, oder ist sogar professionell auf dem Gebiet, und kann mir weiterhelfen?

Ich bin für jede ehrliche Antwort dankbar!

Gesundheit und Medizin, Identität, Transgender, Transsexualität, LGBTQ, genderfluid
Was soll ich machen?

Vorab meine Freunde und ich eigentlich Beste Freunde sind richtig dicke und auch immer nur zu viert deswegen bezeichnen uns Mitschüler als eine Clique …. Cringe ich weiß 😂

ALSO ein Junge hat sich in unserer Klasse geoutet leider sind die Jungs mit denen er davor befreundet war homophob (nicht so krass sondern die machen immer solche schwulen Witze, will nicht ins detail gehen.)

Deswegen wollten meine freunde und ich (insgesamt 4 mich eingeschlossen) ihm helfen so mental . Hat auch gut geklappt wir sind freunde geworden. Nach zwei Monaten haben meine Freunde und ich bemerkt, dass er unsere Geheimnisse einfach Leuten aus unserer Klasse sagt und wir sprechen ihn darauf an und er sagt immer es ist mir ausversehen “ausrutscht“.

Das Ding ist ich habe starke Vertrauensprobleme genauso wie eine von meinen Freundinnen.

Gestern ist es eskaliert er hat ein Geheimnis von einem unserer Mitschüler einem anderem Schüler der Parallelklasse weitererzählt. Er hat es seinen anderen Freunden gesagt und auf winemaker wusste es die ganze Schule. Das Ding ist das Geheimnis war mehr so ein Klassengeheimnis, ihr ist einfach mal was peinliches auf der Klassenfahrt passiert, was die ganze Klasse (35 SuS) 3 Jahre lang oder mehr geheimgehalten haben. Und jetzt entschuldigt er sich die ganze Zeit dafür und sagt: „Alle hassen mich ich hab nur noch euch, niemand akzeptiert mich“ und dann hat er geweint. Jetzt gehen meine freunde und ich ihm aus dem Weg. Auf Dauer funktioniert das nicht also…

WAS SOLL ICH MACHEN???

Schule, Freundschaft, Schüler, Liebe und Beziehung, LGBTQ
Warum seid ihr gegen Homosexualität und Vielfalt (falls ihr es seid)?

Ich bin persönlich der Meinung das jeder den lieben darf den er möchte, unabhängig von seinem Geschlecht, dem Geschlecht des/der Partnerin oder der nicht binären Person. Außerdem steht jedem ein bisschen bunt. :)

Ich sehe Homosexualität als normal und akzeptabel an, es wurde schließlich schon bei über 1500 Tierarten homosexuelles verhalten nachgewiesen, und ich bin selbst Lesbisch.

Diese Frage geht vor allem an jene Leute, die Homosexualität für falsch halten und homosexuelle dafür vertäufeln, obwohl man doch gar nichts dafür kann, denkt ihr ich höre mir gerne dumme Kommentare aufgrund meiner Sexualität an?

Also, an die Homophoben oder homonegativen Leute unter euch sowie an alle die etwas gegen die Geschlechtliche Vielfalt haben, was stört euch an Homosexualität und homosexuellen so wie allgemein an der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt? Lasst uns sachlich darüber diskutieren.

Ich behaupte hier nicht das ihr alle Homophob seid.

Ich bin für die Geschlechtliche Vielfalt und gehen Homophobie! 55%
Mir ist es scheiß egal was ihr da macht. 14%
Ich halte nichts von lgbt aber akzeptiere euch trotzdem alle 12%
Ich bin gegen die Geschlechtliche Vielfalt und Homosexualität 11%
Es ist eine Sünde, möge dich Gott von dieser Neigung befreien. 5%
Lasst mich bloß in Frieden, das ist bestimmt ansteckend!!! 2%
Männer, schwul, Politik, Frauen, Sex, Sexualität, Psychologie, bisexuell, Gay, Gesellschaft, Homosexualität, homosexuell, lesbisch, Liebe und Beziehung, LGBT, LGBTQ, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
EM Deutschland gegen Ungarn, Stadion sollte beabsichtigt in Regenbogen Lichtern leuchten wie findet ihr das?

(Unabhängig davon ob es jetzt abgeschafft wurde, oder nicht)

Denn als ich das erste Mal davon hörte, musste ich schmunzeln bzw. fand die Idee brilliant.

Aber als ich ein bisschen später nochmal genau darüber nachdachte, wurde mir immer mehr klar, wie unverschämt das eigentlich ist.

Fußball hat mit der ganzen verdrehten Sache garnichts zutun, und erst recht nicht die ungarischen Fußballspieler.

Das Stadion sollte für beide Manschaften eine gleich angenehme und willkommliche Atmosphäre geben, allein schon dann, wenn die ungarischen Spieler in Deutschland spielen, sollte darauf Acht genommen werden, dass sie sich auch genauso wohl fühlen können, wie die deutschen Spieler, die in ihrem eigenen Land spielen.

Denkt ihr nicht, dass die ungarischen Fußballspieler sich dann ein wenig verarscht und unerwünscht fühlen?

Deutschland ist es ja, das das Stadion so gestaltet, um Ungarn in gewisser Weise zu verarschen, das war der Sinn der Sache.

Also fühlen sich die deutschen Fußballspieler, die in Deutschland spielen, in gewisser Weise überlegen und die ungarischen Spieler, die in Deutschland spielen iritiert. Der eine weniger, der andere mehr.

Ja, um ehrlich zu sein, diesen Spielern gegenüber ist es ziemlich unverschämt DENN diese Spieler haben absolut nichts mit den beschissenen Beschlüssen der Regierung zutun. Vielleicht waren sie ja sogar dagegen. Aber hier in diesem Stadion spielen nur sie, ihre Meisterleistung und so werden auch in erster Linie sie von dieser "Botschaft" betroffen sein.

Fußball sollte nichts damit zutun haben.

Wie seht ihr das ganze?

Ich finde es gut 57%
Ich finde es schlecht 43%
Sport, Leben, Europa, Fernsehen, Fußball, spielen, Schule, München, Menschen, Farbe, Diskussion, Deutschland, Politik, Licht, Gesetz, Unterhaltung, fussballer, Sexualität, Ballsport, EM, EU, Fußballschuhe, Fußballspieler, Gender, Gespräch, Homosexualität, Meinung, Moral, Philosophie, Psyche, Regenbogen, Soziologie, Sport und Fitness, Sportler, Stadion, Transgender, Ungarn, fussballstadion, homophobie, LGBT, Politik und Gesellschaft, LGBTQ, Transphobie, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
Sollte ich mir Hoffnungen machen?

Hey ihr,

Ich (w/13) habe über ein Jahr lang bis zum Februar dieses Jahres eine Art On-Off-Beziehung mit meiner besten Freundin (w/13, Pan) geführt. Mittlerweile empfindet sie nichts mehr für mich, ich allerdings für sie.

Jetzt zu einer Situation, die mich ziemlich verunsichert:

Wir zwei waren am Mittwoch im Schwimmbad. Nach einigen Stunden schwimmen haben wir uns zurück zu unseren Liegestühlen begeben, und ein bisschen gequatscht. Ich hab sie etwas gefragt (weiß nicht mehr was meine Frage war). Sie hat sich allerdings "verhört", und verstanden: "Würdest du mich f*cken". Sie hat mich seltsam angesehen, ich hab sie gefragt, wieso denn. Anschließend hat sie mir erklärt, was sie verstanden hatte, und wir haben drüber gelacht. Dann hat sie mich gefragt: "Aber im Ernst, wenn ich dich fragen würde, was würdest du sagen?" Sie weiß, dass ich noch immer in sie verknallt bin, also meinte ich: "Ich denke schon...". Ich hab sie das gleiche zurückgefragt, sie sagte: "Ja, vielleicht."

Das hat mich jetzt sehr verwirrt. Will sie etwas von mir? Kann ich mir Hoffnung machen, dass da etwas "Erotisches" zwischen uns passieren könnte? Oder überinterpretiere ich nur, und es war nur so gesagt, ohne einen Hintergrundgedanken?

Danke im Vorraus für eure Antworten!

Da könnte etwas in ihr vorgehen... 71%
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie etwas von dir will! 14%
Nein, mach dir besser keine Hoffnungen. 10%
Anderes... 5%
Liebe, Freundschaft, Beziehung, lesbisch, Liebe und Beziehung, LGBT, LGBTQ
Warum toleriert Deutschland homophobe Islamverbände und arbeitet teilweise sogar mit denen zusammen?

Medien berichten:

Ebenso Ali Erbas, der Chef der türkischen Religionsbehörde Diyanet. Homosexualität sei unislamisch, haram. Erdogan stellte sich natürlich hinter Erbas, der wegen Hetze angezeigt wurde, und reagierte mit einer Gegenanzeige wegen „Verletzung religiöser Gefühle“. Zu Diyanet gehören auch die Ditib-Moscheen in Deutschland. Das heißt: Was Ali Erbas für die Diyanet vom Stapel lässt, gilt auch für sie. Die Diyanet finanziert die Ditib, schickt Imame und soll sich jetzt sogar in Rheinland-Pfalz am Religionsunterricht an Schulen beteiligen. Homohass ist bei der Ditib kein Einzelfall. Bis vor kurzem gab es noch in deren Onlineshop die Bücher des Homohassers Şimşirgil zu kaufen.

Der für seine Homophobie bekannte Islamverband DITIB beteiligt sogar am Schulunterricht. Wozu Homophobie führen kann, wird im Text ebenso dargestellt:

In 69 Staaten der Welt steht Homosexualität unter Strafe, in Iran, im Jemen und in Saudi-Arabien sogar unter Todesstrafe. Man bestraft mit Peitschenhieben, Hängen an Baukränen, Steinigung. [...] Homofeindlichkeit gibt es in allen antimoderneren Ideologien: Nazis sind homofeindlich ebenso Graue Wölfe, evangelikale Christen, Islamisten. [...] Islamisten begründen ihre Homofeindlichkeit mit Koran und Hadithen. Sie fantasieren Homosexualität als westliche Erfindung und empfehlen Konversionstherapie oder gleich die Tötung.

Auch Flüchtlinge stehen vor großen Problemen:

Der Asylprozess ist oft mühsam, da die sexuelle Orientierung bewiesen werden muss. Wie soll das gehen? Fotos von sich beim Sex? Es wurde auch schon queeren Flüchtlingen Asyl verweigert. Die Begründung: Im Herkunftsland sei ja nur die Ausübung strafbar, nicht die Orientierung.

Die Begründung ist höchst fragwürdig.

Warum schützt Deutschland die LGBT-Community so halbherzig? Warum werden teilweise homosexuelle Flüchtlinge abgeschoben, wenn das für sie schlimme Konsequenzen haben kann? Und warum arbeiten Schulen mit einem Islamverband zusammen, der für seine Homophobie bekannt ist?

Religion, Islam, Deutschland, Politik, Glaube, Homosexualität, Islamismus, Ethik und Moral, LGBT, Unterdrückung, LGBTQ, Philosophie und Gesellschaft
Kann es sein dass man heutzutage bereits fürs neutral bleiben kritisiert wird?

2018 war das letzte jahr meiner berufsausbildung, und ich war in der präsident des Evangelisch Christlichen Schulclubs, und befasste mich mit meiner gruppe Hauptsächlich um religiöse themen, versuchte uns aus politischen themen rauszuhalten, mit der zustimmung meines Clubs

Allerdings hatten das Schulcommittee und andere Schulclubs uns, und hauptsächlich mich dafür kritisiert dass wir uns nicht mit sozialen und politischen themen wie Frauenrechte, Männerrechte, Anti-Rassismus, Lgbtq+ Rechten auseinander setzten. Dazu kommt noch dass aus der kritik irgendwann vorwürfe zum Rassismus, sexismus und was nicht alles kamen.

Ich hatte mehrmals versucht klarzustellen dass ich weder noch das eine noch das andere unterstütze, sondern einfach nur neutral bleiben, und mich gerade wegen des shitstorms, nicht mit solchen themen auseinandersetzen wollte.

Das ging dann den Rest des Jahres so.

Da wundere ich mich auch heute noch bezüglich den ereignissen des letzten jahres ob neutralität noch immer so verteufelt wird von einigen gruppen, oder mehreren Menschen?

Ein kleiner disclaimer: Wir hatten 20 leute in unserem Schulclub, von allen Farben, religionen, (es war uns nähmlich wichtig auch buddhisten, muslimen und juden einige Schulräume zum friedlichen beten geben zu können, trotz unterschiedlicher glaubensrichtung) egal ob Männlich oder Weiblich. Nur mit der Lgbtq gemeinde waren wir nicht einverstanden, behandelten und liebten sie aber dennoch wie alle anderen trotz der meinungsverschiedenheit, da es ja auch wie wir alle unsere geehrten Mitmenschen sind.

Was haltet ihr davon? Konntet oder könnt ihr ähnliche Dinge feststellen?

Religion, Schule, Politik, Psychologie, Rassismus, Sexismus, homophobie, LGBTQ, Transphobie, Lgbtqia, Philosophie und Gesellschaft
Frage über sexuelle Orientierung von Transsexuellen?

Es wird in letzter Zeit irgendwie viel über transsexuelle Menschen gesprochen und es gibt eine Sache, die sich mir noch nicht ganz erschlossen hat. Ich hoffe, hier kann mich jemand aufklären :)

Es gibt ja, soweit ich das mitgekriegt habe, alle möglichen sexuellen Orientierungen bei Trans Personen, also hetero-, bi- und homosexuell. Homosexuell kann mir insoweit vorstellen, da man das andere Geschlecht weder früher bei sich noch beim aktuellen Partner will.

Irgendwie stelle ich mir die Frage wie es sich anfühle, wenn man z.B. von Frau zu Mann werden will und an seinem Körper keine weiblichen Attribute man, man sich aber in Frauen verliebt und man dieselben körperlichen Merkmale an ihr aber toll findet. Bisher wurde in allen Filmen das so gezeigt, dass Trans Personen ihren Körper regelrecht gehasst haben. Und dann waren sie begeistert, als sie einen ähnlichen Körper bei ihrem Love Interest gesehen haben. Vielleicht wurde das in den Filmen schlecht dargestellt, deshalb frage ich mal wie das in echt ist.

Die zweite Frage ist, ob sich die sexuelle Orientierung nach der körperlichen Umwandlung irgendwie ändert? Ich meine, man bekommt Hormone usw., wirkt sich das nicht darauf aus, wie man körperlich reagiert? Hierzu wurde nirgendwo etwas gesagt, also ist das nur so ein Gedanke. Vielleicht kann mir hier auch jemand erklären, wie es sich damit verhält.

Dieses Thema ist für mich relativ neu (Von LGBT bin ich früher nur auf die ersten drei Buchstaben aufmerksam geworden, die ich ehrlicherweise mehr nachvollziehen kann - ich meine, ich finde den menschlichen Körper allgemein schön und kann verstehen, dass man sich entweder zu einem oder dem anderen Geschlecht hingezogen fühlen kann oder eben zu beiden. Transsexualität - das ist mir völlig fremd und ich kann mich da überhaupt nicht hineinfühlen) deshalb entschuldigt, wenn ich etwas missverstanden habe.

Körper, Aussehen, Sex, Sexualität, Psychologie, Gender, Geschlecht, Gesellschaft, Identität, Liebe und Beziehung, Transgender, Transsexualität, LGBT, sexuelle orientierung, Transmann, Transfrau, sexuelle Anziehung, LGBTQ, Umfrage, Psychologie und Gesellschaft
An die ganzen LGBTQ+ usw Mitglieder, warum outet ihr euch überhaupt?

Ich fang ma damit an das ich nicht Homophob bin (mich würde es ja auch stören wenn mich jemand wegen meiner Sexualität benachteiligen würde.

Doch verstehe ich nicht warum ihr (Alle anderen Sexualitäten außer Hetero) euch outet? Macht ihr euch damit nicht selbst das Leben zur Hölle? Ich lese oft davon das ihr nach dem Outen fertig gemacht werdet und dann gehen viel auf diese blöden Demos mit dehnen man halt allem Menschen auf den Piss geht und es am ende nur schlimmer wird. Ich habe auch oft gelesen das Menschen die nicht hetero sind und diesen Outing Schwachsinn gelassen haben eigentlich ein Recht Beschwerde loses leben gelebt haben weil sie eben niemanden einen Angriffspunkt gegeben haben, sie gingen auf keine Demos, gingen den Mitmenschen nicht mit Themen die die Mitmenschen eigentlich nicht interessieren weil es das Privat leben ist auf die Neven und hatten somit eigentlich nicht mal das Gefühl am Rande der Toleranz zu leben. Da wundere ich mich manchmal wirklich wie das abläuft habe hier gelesen das sich ein Mädchen vor der klasse geoutet hat ich meine was juckt es die klasse wer hat gefragt damit hat sie sich einfach nur ein fettes rotes X auf die Stirn gemalt und fertig. Versteht ihr worauf ich hinaus will? Kann mir bitte jemand erklären warum sich so viele unbedingt Outen müssen/wollen sie werden ja wenn sie es nicht tun eher akzeptiert.

Ich nehme mal als Beispiel sexuelle Vorlieben/Fetische diese werden eigentlich auch oft als falsch oder Krank oder unmenschlich dargestellt obwohl die Mehrheit einige von dehnen hat und es für sich behält weil es eben niemanden biss auf den Partner was angeht. Würde ich jetzt in meine Klasse stolpern und sagen ich stehe halt auf BDSM und lebe es auch aus würde ich als kranker typ abgestempelt werden und eher angefangen gemobbt zu werden. Aber ich verspüre nicht den Drang das der ganzen Welt mitteilen zu müssen ich fange jetzt nicht an auf Demos zu gehen oder mir ne eigene Flagge dafür zu machen sondern es hat lediglich mich und meine Partnerin was anzugehen. 

Freue mich schon auf die Kommentare :)

Liebe, Psychologie, Liebe und Beziehung, Outing, LGBTQ

Meistgelesene Fragen zum Thema LGBTQ