Polizeiausbildung Bundespolizei?

Hallo! 

ich, m/20 Jahre alt, habe im September eine Ausbildung bei der Polizei gestartet. Das war schon immer mein größter Traum. Nur habe ich während der Ausbildung gemerkt, dass ich große Versagensangst habe, ich rede mir quasi ständig ein, dass jeder alles kann und ich das noch lernen muss. Dass jeder besser sein wird, als ich es bin. Auch habe ich mir verschiedene Reportagen über die Ausbildung angeschaut und konnte die darauffolgenden Nächte keine Minute schlafen. Das hat sich mit der Zeit leider alles auf meinem Magen ausgewirkt, ich hatte einen Magen-Darm-Infekt und habe tierisch abgenommen in kurzer Zeit, woraufhin ich anschließend meine Ausbildung leider beendete. Im März darf ich weitermachen, wenn ich das will. Nur wird mir wieder schlecht, wenn ich daran denke, in diese „Kaserne“ zu ziehen. Ich möchte diese Ausbildung machen, ich möchte unbedingt Polizeibeamtin der Bundespolizei werden, nur meine Gesundheit will nicht mitspielen. Wenn ich das jetzt nicht durchziehe, dann werde ich das in 2,5 Jahren so bereuen. Dann, wenn all die anderen ihre Beamten auf Lebenszeit Ernennungen bekommen und ich zurückblicke. 

Leider kann ich mir auch nicht erklären, warum es mir so geht. Ich habe schließlich gekämpft um diesen Ausbildungsplatz. Ich würde mir gerne einen Therapeuten besorgen, nur befürchte ich, dass das ein Ausschlusskriterium ist.. Die Ausbildung ist von meiner Heimatstadt knappe 300km entfernt und in der Woche muss ich dort wohnen. 

Jemand Erfahrung wie diese gemacht? 

Vielen Dank im Voraus!

Gesundheit, Schule, Polizei, Ausbildung, polizeiausbildung, Bundespolizei, Landespolizei, pma, versagensangst, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Bundespolizei... hab ich Chancen?

Hallo,
Ich gehe derzeit noch auf die Realschule.
Habe bereits ein Praktikum absolviert.
Ich bin mir auch sicher, dass ich Bundespolizei als Beruf ausüben will.

Ich war ca. 1,5 Jahre in Psychologischer Behandlung. War aber Freiwillig und ohne Schlimme Diagnose oder so.
Außerdem bin ich von klein auf gegen Nüsse, Hausstaubmilben und Pollen allergisch.
Aber nicht so schlimm, dass eine Dauermedikamention nötig ist.

(Ein pass Nüsse kann ich mittlerer Weile sogar pur essen... die Reaktion: Jucken im Hals und Mund./Bei Hausstaubmilben ist es so, dass ich so einen Bettbezug habe, ihn aber nicht brauche, da es nur minimal ist.. hab keine Anzeichen./Bei Pollen ist es so, dass ich Im Frühjahr 1-2 Wochen lang mal eine Tablette Brauche. Vor allem wenn ich durch die Wiese oder den Wald spaziere.
Also alles halb so wild.

Der Einstellungsberater meinte, dass wenn man diesen Bettbezug hat schonmal keine Chance hat.
Oder bei Nussallergie (egal wie schlimm)
Oder bei Pollenallergie

Ein Bundespolizist meinte, dass das übertrieben ist, wie er das gesagt hat.

Im Internet steht, dass eine derzeitige Psychotherapeutische Behandlung
und Allergien mit erforderlicher Dauermedikamention Ausschlussgründe seien.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll...

Hat das überhaupt einen Sinn sich zu bewerben?
Wem soll ich glauben, dem Internet und dem Bundespolizist oder dem Einstellungsberater?
Muss ich das mit der abgeschlossenen Psychologischen Behandlung in der Bewerbung erwähnen? (Ist ja schließlich keine Psychotherapeutische)
Meint ihr das alles könnte ein Problem sein?
(bin ansonsten körperlich fit und gesund. Außerdem mach ich regelmäßig Sport. Die Nötigen Voraussetzungen hab ich ansonsten auch!)

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten/Meinungen

Liebe Grüße

Gesundheit, Beruf, Bewerbung, Allergie, Polizei, Bayern, Bundespolizei, Gesundheit und Medizin, Psychologe, Psychotherapie, Berufswunsch, Landespolizei, Grenzschutz
5 Antworten
Ist eine ehemalige Mitgliedschaft in einer linksextremistischen Partei relevant für eine Bewerbung bei der Polizei?

Hallo.

Letztes Jahr in den Sommerferien war ich mit 13 Jahren durch einen Schulfreund im Sommercamp von der MLPD bzw. deren Jugendverband REBELL. Damals wusste ich nicht wirklich, was das für eine Partei ist und wofür sie steht oder was Linksextremismus überhaupt ist, und am Ende der Woche im Camp habe ich mich mehr oder weniger überreden lassen in den Jugendverband einzutreten.

Im vergangenen Jahr habe ich angefangen mich zu informieren was ich da eigentlich beigetreten bin und bin mittlerweile auch schon wieder ausgetreten, weil ich deren politische Vorstellungen absollut hirnrissig finde.

Wenn ich meine Schule abgeschlossen habe möchte ich zur Polizei und ich habe jetzt gelesen, dass jede Bewerbung bei der Bundespolizei vom Verfassungsschutz überprüft wird (Über die Landespolizei stand in dem Artikel nichts, jedoch kann ich mir denken, dass es dort genauso läuft) und dass jeder Bewerber mit extremistischem Hintergrund direkt aus dem Auswahlverfahren ausgeschlossen wird.

Meine Frage:

Ist es nun also für meine Bewerbung von Relevanz, dass ich ein gutes halbes in diesem Jugendverband Mitglied war? Ich muss dazusagen, dass ich nie auf einer Veranstaltung dieser Partei war, nur eben in besagtem Sommercamp.

Noch etwas: Bei meinem Eintritt war ich, wie schon gesagt, erst 13 Jahre alt und meine Eltern waren nicht in diesem Camp dabei, also hatte ich folglich auch keine Unterschrift eines Erziehungsberechtigten und ich habe außerdem Pflichtfelder wie zum Beispiel das für die E-Mail nicht ausgefüllt. Aber ich denke nicht, dass das dort so eng gesehen wird.

Sorry, dass es so viel Text ist, aber danke schonmal im Vorraus!

Schule, Bewerbung, Polizei, Bundespolizei, Extremismus, Linksextremismus, Partei, Landespolizei, MLPD, Rebell
8 Antworten
Was ist eure Meinung dazu (Polizei)?

Hey Leute,

also ich bin heute einkaufen gefahren, da bin ich auf einer Vorfahrtsstraße gefahren, jedoch hat die Polizei mir die Vorfahrt genommen und sind anschließen statt 50 km/h noch 70 km/h gefahren, da dachte ich mir die müssen solche leute bestrafen, aber wen die es schon selber machen, dann haben die ihre Aufgabe falsch verstanden. Also habe ich paar mal gehupt und schon haben die mich angehalten. Der Polizist meinte zu mir warum ich Hupe, dann habe ich zu ihm: ich wollte Ihnen nämlich sagen das sie die Straßenverkehrsordnung verstoßen haben. Der Polizist meinte nur noch Kindergarten, dann meinte ich zu ihm wen das Kindergarten ist, ist dein ganzer Beruf Kindergarten. Der Polizist wollte meinen Ausweis haben, habe ich gesagt das ich erstmal sein polizeiausweis sehen möchte. Hat er mir gezeigt, dann habe ich ihm auch mein Personalausweis gegeben, er hat sich dann was notiert und meinte ich dürfte im Straßenverkehr nicht einfach so rumhupen, habe ich dem gesagt dann halten sie sich an die Verkehrsregeln, musste der zweite Polizist lachen, habe ich ihm gesagt lachst du auch wenn ich mich gegen dich beschwere?!.

Dann hat er gesagt ich soll weiterfahren und aufpassen mit wem ich mich anlege, habe ich dem gesagt er soll auf die Verkehrsregel aufpassen.

Und bin weggefahren.

ich frage mich nur was hat der sich von meinem Personalausweis notiert?!

was ist eure Meinung dazu?

Hätte ich nicht gemacht, weil 41%
Hast du richtig gemacht 25%
Mach sowas nicht! Weil 16%
Hätte ich auch gemacht 16%
Auto, Ordnung, Verkehr, Sicherheit, Polizei, Recht, Staat, Straßenverkehr, Landespolizei, Auto und Motorrad
17 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Landespolizei

Wie lang dauert es bei der Polizei, bis man einen Zu- oder Absage erhält?

2 Antworten

Von der Bundespolizei zur Landespolizei wechseln?

8 Antworten

Landespolizei vs. Bundespolizei, wo würdet ihr lieber hingehen?

4 Antworten

Ausbildung zum BFE Beamten.

5 Antworten

Kann man von der Bundespolizei zur Landespolizei wechseln?

3 Antworten

Polizei und Übergewicht.

9 Antworten

Bundes-/Landespolizei NRW - Gehalt unterschied

4 Antworten

Was sind die voraussetzungen für die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit plus ?

4 Antworten

Wie komme ich zum LKA/BKA?

2 Antworten

Landespolizei - Neue und gute Antworten