In der ersten Woche als Anwärter von der Bundespolizei zur Landespolizei wechseln?

4 Antworten

Es war überhaupt ein Fehler sich bei der Bundespolizei zu bewerben, es gibt nur eine einzig wahre Polizei.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Leider habe ich auch keine Antwort. Ich würde bei der LaPo anrufen und denen die Situation schildern. Blöd nur, dass das jetzt alles so kurzfristig ist. Die Anreise ist ja schon am 31.8 für die BPol.

Bei welcher LaPo hast du dich beworben und für wann?

Ich war in einer ähnlichen Situation und hatte mich auch doppelt oder mehrfach beworben, aber bei mir war zum Glück noch nicht Studien Beginn, dann habe ich einfach meine Bewerbung (auch nach meiner Zusage) zurückgezogen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kündigungsfristen gibt es nicht. Du hast eine Antrittsverfügung unterschrieben. Du musst also um Entlassung bitten (37, BBG. 33 ist Nonsens).

Dem kann man nachkommen und wird man auch. Die BuPo hält niemanden, der nicht bleiben will. Nachrücker gibt es genug.

Damit das nicht zum Eigentor wird, weil die LaPo denkt, du könntest es bei ihnen genauso machen, würde ich zumindest dort offen sein.

Da es auch ein Laufbahnwechsel ist, sehe ich keine großen Probleme.

Bezüge hast bis dahin nichtmal erhalten. Rückzahlungen fallen also nicht an, im MD sowieso nicht.

Gruß S.

Kurzfristig und "Einfach so" von einer Behörde zu einer anderen Behörde wechseln wird praktisch nicht gehen.

Für Dich wäre dann §33 Bundesbeamtengesetz interessant.

Warum? Was hat das mit Grundrechten und Wohlverhalten zu tun?

0
@Sophonisbe

Ah, § 37 ist natürlich passender. 😁👍

"Entlassung von Beamtinnen auf Widerruf und Beamten auf Widerruf"

0
@Sophonisbe

Ich dachte du redest von BeamtenSTATUSgesetz .... Bzw ICH war dort ...

0