Zeugenaussage ist Bürgerpflicht und nach neuer Rechtsprechung musst du hin. Private Gründe müssten schon triftig sein. Du kannst dir allerdings Ort und Zeit (solange zeitNAH) aussuchen.

Auf deiner Einladung hast du sicher Kontaktdaten.

Gruß S.

...zur Antwort

Was sollen wir denn da abstimmen?

Wenn jemand zu Unrecht angezeigt wurde und gegen die Personen seit über 9 Monaten ermittelt wird, kann dies als Verurteilter gleichgestellt werden?

Kann es nicht und wird es auch nicht.

außerdem lese ich sehr oft, dass auch wenn das Verfahren eingestellt wird, dass dies trotzdem negativ ausgelegt wird, obwohl unschuldig!

Ein eingestelltes Verfahren bedeutet nicht zwangsläufig Unschuld, ganz im Gegenteil. Es wird in den meisten Fällen gegen Auflagen eingestellt, weil die Schuld eindeutig feststeht und man sich das gerichtliche Verfahren spart.

also wie kann es sein, dass in Deutschland ein Polas Eintrag mit einem Gerichtsurteil gleichgesetzt wird?

Was wird denn im Polas eingetragen?

Menschen, bei denen laufende Ermittlungsverfahren noch laufen, haben keine Chance bei der Polizei oder behördlichen Berufen!

Nicht solange das Verfahren läuft, weil dessen Ausgang ja ungewiss ist und das Beamtenrecht da strenge Anforderungen hat.

Du musst auch beamtenrechtliche und charakterliche Eignung unterscheiden.

An dem, was du da so irgendwo liest, ist vieles falsch.

Gruß S.

...zur Antwort

Wer soll denn verantwortlich sein, wenn nicht du? Wer soll für ihn sorgen, wenn nicht du? Was ist mit dem Vater?

Wenn er den ganzen Tag zockt und nicht raus geht, ist er krank.

Ansonsten schließe ich mich Leestiger, still & Co an: polizeilich nur, wenn er gegenwärtig droht, randaliert oder gewalttätig ist und dann auch nur temporär.

Und - bei aller Liebe ... Das ist deine Brut! Wer soll die Suppe jetzt auslöffeln? Sei präsenter. Nutz deine Erziehungsberechtigung! Setz dich mit ihm auseinander. Kämpf mit/um ihm! Nimm ihn wahr! Stärke DEIN Selbstbewusstsein und biete ihm Paroli.

Gruß S.

...zur Antwort
Ich konnte mich nicht mal dazu äußern.

Die Gelegenheit kommt auch erst mit dem Brief.

Gruß S.

...zur Antwort

Ja klar ... ist die Geschichte schon zu Ende oder gibt es Teil II?

Gruß S.

...zur Antwort

Bei Familienstreitigkeiten ist auch die Polizei machtlos. Ihre Handlungsbefugnisse sind da sehr begrenzt. Mehr als mahnende Worte und den Hinweis auf die Lärmbelästigung haben sie nicht. Solange keiner der beiden um Hilfe bittet, bleibt das so.

Gruß S.

...zur Antwort

Ist doch völlig egal, was der macht. Dumm ist relativ.

Bundeswehr und Polizei ist allerdings sehr unterschiedlich. Und warum du zur Kripo willst, würde mich auch interessieren. Es könnte tatsächlich sein, dass du falsche Vorstellungen hast. Ich denke aber nicht, dass dein Mitschüler das weiß und deshalb gelacht hat.

Gruß S.

...zur Antwort

Abgesehen davon, dass Angaben über Rang und Amt fehlen, ist der Sold zulagen-, dienstplan- und bundeslandabhängig.

Da wir also selbst fürs Brutto jede Menge X haben, ist ein individuelles Netto mit Gefahren- und Familienzulagen unmöglich zu beziffern.

Gruß S.

...zur Antwort
da ich nur einmal gestempelt habe anstatt zweimal, was ich hätte müssen da ich schon 15 bin.

Was gestempelt?

Gruß S.

...zur Antwort

Warum ist das wichtig, wie lange es dauert?! Fürchtest du, etwas zu vergessen? Dann mach dir jetzt Notizen.

Wie man sich verhalten soll? Wie auch sonst im Leben. Höflich und ehrlich.

Gruß S.

...zur Antwort

Mach es schriftlich. Ist sowieso besser.

Gruß S.

...zur Antwort

Das ist ja nicht nur EINE Zahl! Du wirst das auch nur bundeslandspezifisch finden.

https://www.cilip.de/1991/08/26/was-kostet-die-polizei-eine-vergleichende-analyse/

Müsstest dir halt was aktuelles suchen.

Gruß S.

...zur Antwort

Mit 13 ist man nicht straffähig, aber sehr wohl eingeschränkt deliktfähig.

Die Einschränkung bezieht sich auf das Erkennen von Fehlverhalten. Ein 13jähriger weiß, dass Einbruch nicht okay ist.

Das bedeutet, es gibt keine Strafe für dein Handeln, du musst aber Schadensersatz und/oder Wiedergutmachung leisten.

Dies ist der Punkt, wo Eltern einspringen müssen, wenn das Kind kein gespartes Vermögen hat.

Gruß S.

...zur Antwort
Studium als Kriminalhauptkommissarin

Das geht schonmal gar nicht!

Um eine Beförderung zum Haupt- zu bekommen, müsstest du erstmal Ober- sein und selbst dazu bedarf es einiger Dienstjahre und den Förderungswillen deines Dienstherrn!

Der Direkteinstieg in die Kripo geht ohnehin nur in 2 oder 3 Bundesländern. In Hessen geht es allerdings.

In Bezug auf die Augen bist du polizeidiensuntauglich. Auch ein Epileptiker (uva) kann nichts für seine Krankheit. Aber er kann damit nunmal nicht jeden Job machen.

Eine MS ist zudem ein weiterer absoluter Ausschlussgrund. Deine Bereitschaft, dies zu verschweigen, disqualifiziert dich charakterlich.

Gruß S.

...zur Antwort
Kann ich jemand auf Instagram anzeigen?

Nein. Das musst Du bei der Polizei tun.

Gruß S.

...zur Antwort

Alles okay. Visus passt. Aber es gibt ja noch mehr ...

Und ein Visus von 30% bedeutet ja nicht, dass ich die anderen 70% nicht sehe!

Gruß S.

Visus - eine Erklärung:

100 Prozent Sehschärfe entsprechen rechnerisch einem Visus von 1,0. 100 Prozent bedeuten allerdings nicht, dass es sich dabei um die volle Sehschärfe handelt. Bei jungen Menschen gelten deutlich höhere Werte als normal (bis zu 200 Prozent; 2,0), bei Senioren deutlich niedrigere (bis zu 50 Prozent; 0,5).

Der konkrete Wert der Sehschärfe lässt sich durch Berechnungen herausfinden. Ein Beispiel: Als Richtwert gilt, dass ein Mensch eine Zeile Text in bestimmter Größe aus 15 Metern Entfernung erkennen muss, um eine hundertprozentige Sehleistung zu haben. Benötigt die Person in diesem Fall allerdings einen kürzeren Abstand zur Sehtafel als 15 Meter, zum Beispiel 3 Meter, muss der Visus über den Bruch „3 geteilt durch 15“ (Istentfernung geteilt durch Sollentfernung) berechnet werden. Das Ergebnis wäre eine Sehstärke von 0,2.

...zur Antwort

Du musst das Testverfahren in allen Teilen bestehen. Die PÄU gehört dazu. Wenn du dort durchfällst, sind die bisherigen Ergebnisse futsch.

Da die Anforderungen an die Augen aber klar definiert und vor der Zulassung zum EAV abgefragt werden, wirst du - im Falle, dass sie tatsächlich nicht ausreichen - keine erhalten.

Das Lasern muss vor der Bewerbung erfolgen. Man sollte die zugelassenen Verfahren und gültigen Wartezeiten für das jeweilige Bundesland berücksichtigen. Einige haben auch Anforderungen an die PRÄoperativen Werte!

Gruß S.

...zur Antwort