Mit stellt sich erstmal eine andere Frage. Eine "Stelle bei der Polizei" kann ja alles mögliche sein. Mit unterschiedlichen Voraussetzungen.

Und wenn du Polizist werden willst, ist das keine typische formgerechte Bewerbung. Zumal es den Direkteinstieg der Kripo nur in wenigen BL gibt.

Wo und für was bewirbst du dich genau?

Ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an. Es sollte selbstverständlich sein.

Gruß S.

...zur Antwort

Nur Tuten tuten!

Wo fragen die denn das ab? Im Video?

Auch die Polizei hat keinen unbegrenzten Zugriff!

Sie fragen auch nur öffentliche Daten ab oder rufen an. Dann wird abgeglichen.

Im Melderegister beim Einwohnermeldeamt darf jeder die Adresse eines anderen erfragen. Jeder in Deutschland Lebende braucht eine ladungsfähige Adresse, die auch herausgegeben wird. Ist ja auch kein Geheimnis.

Gruß S.

...zur Antwort

Das bedeutet, dass das Gespräch einige Standartfragen enthält, die jeder bekommt und die nach einem Schema, einer Scala oder bestimmten Regeln beurteilt werden.

Es gibt aber auch individuelle Fragen, die persönlich sind und auch ganz individuell bewertet werden.

Gruß S.

...zur Antwort

Das ist schade. Aber letztendlich deine Entscheidung. Sprich aber unbedingt mit deinen Eltern! Sie müssen zustimmen.

Du kannst sie dem Personalbüro einfach mitteilen. Je früher umso besser. Dann kann evtl noch jemand nachrücken. Macht man zwar so spät auch nicht so gern, weil zuviel Stoff nachzuholen ist, aber möglich wäre es.

Ich weiß nicht, wie es mit Rückzahlung der Anwärterbezüge ist. Das müsstest du erfragen.

Gruß S.

...zur Antwort

Bundespozei NRW gibt es nicht. Und im SI geht es um dich. Es ist ein Vorstellungsgespräch. Da werden keine Sehenswürdigkeiten abgefragt.

Gruß S.

...zur Antwort

Das kommt drauf an, ob das Abitur einfach nur vom Arbeitgeber erwünscht ist oder ob es bildungsrechtlich zwingend erforderlich ist.

Für eine Ausbildung reicht schulgesetzlich eine Mittlere Reife. Für einen Bachelorstudiengang (z. B. der Polizeien) muss man eine Fachhochschulreife haben. Für ein Universitätsstudium allgemeine Hochschulreife (Abitur).

Ein Arbeitgeber kann beschließen, seine Ausbildungsplätze nur mit Abiturienten zu besetzen. Das steht ihm frei. Dann könnte man eine Ansage bekommen.

Für den Gehobenen Dienst der Polizei beispielsweise würde es dann ohne Abitur auch nicht reichen. Eine Fachhochschulreife hat man dann nämlich auch nicht. Nur Mittlere Reife.

Galt die Bewerbung trotz Abitur dem Mittleren Dienst, ist es egal.

Es kommt also darauf an, wie die Voraussetzungen waren. Alle Zusagen auf Bewerbungen mit voraussichtlichem Schulabschluss sind aber immer unter Vorbehalt.

Gruß S.

...zur Antwort

In Baden-Württemberg wird ein Teil der kommunalen Verwaltung Polizeibehörde genannt. Diese "Polizisten" sind mit ähnlichen Befugnissen ausgestattet, unterstehen aber der Stadtverwaltung.

In anderen Bundesländern ist es die Hilfs-, Wach- oder Stadtpolizei. Allgemein eher als Ordnungsamt bekannt. Sie kümmern sich um den ruhenden Verkehr und Ordnungswidrigkeiten.

Gruß S.

...zur Antwort

Du musst erstmal den Computertest bestehen. Erst danach kommt Sport. Mit vielen anderen.

Gruß S.

...zur Antwort

Mindestens 30% nur, wenn du schon 21 bist.

Deine angegeben Werte enthalten nicht den Visus. Der muss 0,5/0,3 betragen.

Gruß S.

...zur Antwort

Durch den komischen Satzbau ...

Mein Nachbar = eine Person

Sie ein Blitzerbild gezeigt bekommen = mehrere Personen

Wer Zeit hat jetzt wem was? Die Polizei will einen Fahrer ermitteln und zeigt deshalb ein Blitzerfoto herum?

Das ist polizeiliche Ermittlungsarbeit und selbstverständlich erlaubt.

Gruß S.

...zur Antwort

Sie haben ermittelt. Das ist okay. Da wird das Umfeld befragt. Völlig legal.

Deiner Mutter gegenüber haben sie den Datenschutz ausgepackt, ja und? Das kann mehrere - auch gute - Gründe haben. Kann auch einfach eine Ausrede sein, weil sie Angehörige und ggf Mittäter ist. Und selbst das wäre einfach ihre Sache.

Was da wem erzählt wurde, würde ich mal sachlich erfragen. Vor der Beschwerde.

Dass der Ehrenmann Namen aufgeschrieben hat, ist nett, aber jetzt nicht der Clou, den du darin siehst. Ist ja kein gehütetes Geheimnis.

Gruß S.

...zur Antwort

Naja, für eine Strafanzeige gibt es kein Mindestalter. Das darf auch ein 8 jähriges Kind tun.

Eine Anzeige beschreibt lediglich den Umstand, dass irgendjemand die Strafverfolgungsbehörden davon in Kenntnis setzt, dass eine strafbare Handlung stattgefunden hat.

Für einen Strafantrag muss man antragsmündig (= volljährig) sein, sofern es sich beim angezeigten Delikt nicht um ein Offizialdelikt handelt.

Ich denke also, dass der Polizist den Strafantrag meinte. Wenn den eh keiner stellt, muss man sich mit der Strafanzeige keine Arbeit machen.

Wenn dein Vater Anwalt ist, muss er diesen Unterschied kennen. Er hätte die Situation anders beurteilen und dir entsprechend erklären müssen.

Daher habe ich an diesem Teil der Geschichte meine Zweifel.

Gruß S.

...zur Antwort

Wahrscheinlich würde man deine Bewerbung zulassen und dich am EAV teilnehmen lassen.

Wenn du dann zur polizeiärztlichen Untersuchung noch einen zu hohen BMI hast, wäre eine Auflage denkbar, es bis zur Einstellungsuntersuchung zu regulieren, wenn man es für machbar hält.

Letztendlich kann hier niemand in die Zukunft schauen. Verbindlich ich das nicht.

Gruß S.

...zur Antwort