Polizei Bewerbung Ladung SMG?

Hi Leute,

Ich habe mich für meinen Traumjob bei der Polizei beworben.

Leider hatte ich vor kurzem ganz blöde komplikationen, ich war auf einer Party, diese war von einem guten Freund von mir zu Hause, auf dieser Party waren Leute die ich kenne aber keine Freunde von mir sind, die haben da Drogen genommen, das kam dann irgendwie heraus, und deswegen habe ich eine Ladung von der Polizei bekommen, ich hatte Streit mit den bekannten die Drogen genommen haben, sie behaupteten vor der Polizei das sie glaubten das die Drogen von mir kommen (was nicht stimmt) dadurch war ich als Beschuldigter bei der Polizei.

Sie hatten keine Beweise, bei meinem Drogentest war ich auf einmal positiv obwohl ich vorher noch nie Drogen genommen habe😂 ich dachte mir wollen die mich jetzt verarschen, ich war positiv auf Opiat oder wie das heisste, das musste von meinem Hustensaft kommen denn ich verschrieben bekommen habe da ich am Wochende davor Krank war.

Das glaubten sie mir natürlich nicht! Warum auch.

Dann wurde das Verfahren erst mal eingestellt, vor etwa 3 Wochen musste ich nochmal einen Drogentest machen, war dann natürlich Negativ.

Und jetzt ist das Verfahren endgültig eingestellt worden. Ich war nicht vor Gericht nur bei der Polizei.

Meine Frage kann es dann bei der Polizei Bewerbung zu Schwierigkeiten kommen?

Ich meine ich hatte nichts mit dem zu tun?

Aber warum sollen die mir das glauben? Habe ich da jetzt Nachteile bei der Bewerbung?

Oder sehen die das nur wenn es vor Gericht gegangen wäre?

Danke fürs Durchlesen.!

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Polizei, Polizeiausbildung, Polizeikontrolle, smg, polizei bewerbung
Bundespolizei Ausbildung ab September, BMI zu niedrig?

Hallo sehr geehrte gutefrage.net Community. Ich habe eine Frage an euch. Ich habe mich zwar schon in diversen Foren eingelesen, dennoch möchte ich auf mein Anliegen eine hilfreiche und separate Antwort. Ich bitte ebenfalls darum, dass kontraproduktive Antworten bitte gar nicht folgen. Ich möchte eine verständnisvolle und einfühlsame Antwort auf meine Frage, denn alles andere bringt mich nicht weiter und macht nur schlechte Laune. :)

Folgendes Anliegen:

Ich bin 21, weiblich und 1,58 groß. Ich habe mich bei der Bundespolizei für die Ausbildung im mittleren Dienst beworben und wurde zum Auswahlverfahren eingeladen. Noch weiß ich nicht, wann meine Tests stattfinden werden, aufgrund von Corona. Jeder der sich bei der Polizei bewirbt, sei es Landes- oder Bundespolizei, weiß, dass man bei der online Bewerbung sein Gewicht angeben muss. Ich hab vor 2-3 Monaten 38Kilo gewogen, wiege nun aktuell 39,500kg (stand heute). Es ist für mich enorm schwer, Gewicht zuzunehmen, leider.. Ich habe mir vor einigen Jahren Blut abnehmen lassen von meinem Hausarzt, dieser sagte mir, dass ich nichts mit der Schilddrüse habe und gesund bin. Mein Stoffwechsel ist wohl einfach gut, laut seinen Angaben. Ich habe außerdem zuletzt im letzten Jahr bei meinem HNO im Dezember, wo ich 21 wurde ebenfalls Blut abnehmen lassen und dieser sagte mir ebenfalls, dass alles in Ordnung sei. Das einzige was mir mein HNO Arzt angemerkt hat ist, dass mein Eisenwert niedrig ist, aber in einem Bereich, wo das in Ordnung ist. Jetzt habe ich für diese Woche, den 27.05 einen Termin bei einem sehr kompetenten Facharzt für Allgemeinmedizin und möchte mich nochmal von ihm abchecken lassen sicherheitshalber. Nun wäre meine Frage, warum ich nicht von vorne rein nach Angabe meines Gewichts abgelehnt wurde und, ob für mich die Hoffnung besteht, meine Ausbildung im September antreten zu können.. Mein Wunsch ist es seit meiner Kindheit, zur Polizei zu gehen und ich habe jeden Tag wirklich mit mir selbst gekämpft, um auf 39,500 Kilo zu kommen.. Für den ein oder anderen ist das vielleicht sehr wenig, was es auch ist, aber der Weg bis hier hin, war sehr steinig für mich! Ich werde natürlich weiter dran bleiben und mein bestes geben, auf 45Kilo zu kommen, um ein BMI von 18 zu erlangen, mein BMI liegt aktuell bei 15,6.. Ich hoffe, eure Antworten können mir weiter helfen, vielleicht hat jemand von euch bereits Erfahrung damit sammeln können.

Ich bin euch allen dankbar, bitte nur hilfreiche, einfühlsame und sinnvolle Antworten! DANKE! :)

BMI, Polizeiausbildung, Gesundheit und Medizin
Polizei Ausbildung oder Studium Traumberuf?

Hallo. Momentan befinde ich mich in einer Zwickmühle.

Ich bin 22 geworden und habe letztes Jahr mein Abi knapp nicht geschafft (habe auch kaum was dafür getan, was ich bitter bereue). Jetzt bin ich am überlegen, was ich tun soll.

2 Optionen.

Option 1: An einer Fachoberschule mein Fachabi machen, was mich 2 Jahre kostet. Und dann anschließend mit 24 anzufangen das zu studieren, was ich schon immer wollte und was auch mein Traumberuf ist. Ich wäre dann mit 27-28 fertig und würde dann ins Berufsleben starten.

Das Problem ist, ich habe jetzt so lange für das (Fach)-Abi gebraucht. Das sieht nicht gut aus im Lebenslauf..

Option 2:

Eine Ausbildung zur Bundespolizei machen (was ich auch sehr interessant finde) und dann Polizist sein. Das würde sicherlich auch Spaß machen. Ich möchte nämlich schon sehr bald auf eigenen Beinen stehen können und auch mal ins Berufsleben einsteigen und selbstständig werden, ausziehen von zuhaus und alles drum und dran. Ich wäre mit 25 fertig. Klar könnte ich auch hergehen und nach der Ausbildung nochmal 1 Jahr mein Fachabi machen und dann studieren. Allerdings wäre ich dann mit 30 fertig. Mir ist es aber schon wichtig, früh ins Berufsleben zu starten..

Bitte um Rat.

Lg

Studium, Schule, Polizei, Ausbildung, Polizeiausbildung, Bundespolizei, Wirtschaftsingenieur, Wirtschaftsingenieurwesen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro, Bundespolizeiausbildung

Meistgelesene Fragen zum Thema Polizeiausbildung