Top Nutzer

Thema Körpergewicht
  1. 5 P.
Welche Essstörung ist das?

Ich bin weiblich, 15 Jahre alt und habe seit 2 Jahren eine Esstörung. Mit 13nahm ich 8 kg.- in ca. 2 Monaten ab und wog dann 47 kg.- bei 162 cm. Darauf folgte eine Phase des Kontrollverlustes. In dieser Zeit hatte ich alle Symptome der BingeEating-Störung. Ca. 2 Monate nach meinem 14.-. Geburtstag wog ich wieder 55 kg. Daraufhin restriktivierte ich meine Kalorienaufnahme stark und hörte nach kurzer Zeit komplett auf Nahrung zu mir zu nehmen (Sprich, wieder Anorexie). Nach 10 Wochen hatte ich 16 Kilo abgenommen und wog 39 kg.- bei 163 cm.Mir wurde nun mit einer Zwangseinweisung gedroht. Da ich jemand bin der Essgestörtenkliniken für absolut uneffektiv hält, beschloss ich zu versuchen wieder zu essen und selbst zu "recovern". Dies funktionierte genau einen Tag: Sobald ich angefangen hatte normal zu essen geschah das Gleiche wie im vorherigen Jahr und mich überkamen heftige Fressanfälle von bis zu 4000 kcal am Tag. Ich hatte mit dem sogenannten "extremen Hunger" zu tuen wie ihn viele Magersüchtige kennen. In dieser Zeit versuchte ich auch mehrmals mich nach den Fressattacken zu erbrechen, was jedoch nicht funktionierte. Den Sport gab ich in dieser Zeit auch komplett auf. Nach einem halben Jahr wog ich 57 kg.- Das nächste Jahr schwankte mein Gewicht immer zwischen 53 und 59 kg.-. Vor 3 Monaten fing ich erneut mit starkem Restriktiveren an. Dies ging 2 Monate so, dass ich täglich bis zu 2 Stunden exsessiv Sport trieb, mir nicht mehr erlaubte mich zu sitzen und immer den Zwang hatte mich mehr zu bewegen als alle anderen. Teilweise ging ich nachts in meinem Zimmer im Kreis und bei Infekten, wegen denen ich nicht zur Schule konnte machte ich Crunches im Bett Und Homeworkouts. Das Ganze bei 600-1000 kcal. täglich.Zusätzlich entwickelte ich eine panische Angst vor dem Makronährstoff Fett und kann auch jetzt noch absolut nix, dass auch nur Fett berührt hat, anfassen. Dann konnte ich aufgrund eines Besuches meiner eh schon total misstrauischen Verwandtschaft 2 Wochen kein Sport machen und aß dafür nur noch 400-500 kcal. am Tag. Seit ca. 2. Wochen faste ich den ganzen Tag durch und habe abends Fressattacken, wodurch ich in der Summe meinen täglichen Bedarf decke. Ich fühle mich schrecklich, undiszipliniert und fett. Teilweise kaue ich auch nur auf Lebensmitteln und spucke diese wieder in einen Mülleimer aus. Nach den abendlichen Fressattacken ritze ich mich zur Bestrafung.Ich hab in den 3 Monaten 8 kg.- abgenommen und wiege jetzt ca. 50-52 kg.- Welche ES ist das?

Beauty, Ernährung, Body, Bulimie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Körpergewicht, Magersucht, Sport und Fitness, Binge Eating, hilfe benötigt
4 Antworten
Warum nimmt man beim Duschen ab?

Ich weiß ob der 'Lächerlichkeit' meiner Frage, stelle sie aber aus Neugier dennoch hiermit ins Netz.

Vorab: ich bin Physik-Ingenieur, habe viel mit Messen und dem Messwesen zu tun gehabt.

Ich besitze eine digitale Personenwaage (vermutlich piezo-gesteuertes Messverfahren), die ich täglich verwende.

Meine Körpermasse liegt 77,5kg, schwankt über mehrere Tage um +/-0.5kg; alle Messungen selbst sind auf 0-100g reproduzierbar, wenn man sie mehrfach nacheinander durchführt. Diese Digitalwaagen sind erstaunlich präzise, wenn auch nicht immer genau (d.h. das Messergebnis selber kann durchaus vom wahren Wert abweichen, ist aber eben stets exakt wiederholbar).

Allerdings: wiege ich mich VOR und auch noch direkt NACH dem Duschen, dann wiege ich nachher WENIGER (!!). Auch dieses Messergebnis ist wiederholbar, liegt stets um 100-200g UNTER dem unmittelbar vor dem Duschen ermittelten Messwert. Beispiel: vor dem Duschen 77.5kg, nachher 77,3, heute waren es 77,3kg und nachher 77,2kg, jeweils mehrfach wiederholt gemessen.

Das ergibt für mich physikalisch keinerlei Sinn. Abnehmen beim Duschen??

Bevor Witzbolde mir 'Dreck' und 'Undichtheit' unterstellen:

- nein, ich dusche regelmässig und habe mitnichten 200g Dreck 'am Stecken', bevor ich unter die Dusche springe

- nein, ich bin kein Dusch-Pinkler und auch nicht leckgeschlagen

- nein, ich bin bestenfalls 'Warm'-Duscher, werde wohl kaum in 5min 200g Schweiß absondern; mein Bad ist kein Dampfbad

In Anbetracht von Restnässe auf/in der Haut und vor allem in den Haaren wäre eigentlich zu erwarten, dass man ca. 100-200g Wasser zusätzlich aus der Dusche mit auf die Waage schleppt. Dem ist aber ganz offensichtlich nicht so, im Gegenteil.

Dass KörperFETT-Messungen (zB wg. nasser Fußsohlen) nach dem Duschen wg. Änderung des Übergangswiderstandes abweichen können, ist logisch, aber hier irrelevant.

Da diese skurrile Beobachtung absolut wiederholbar ist (zumindest bei mir, selber probieren!), MUSS es eine vernünftige Erklärung geben. Irgendwie und irgendwo geht beim Duschen Masse 'verloren', so albern dies auch klingen mag. Fett kann es nicht sein, also ist es letztendlich Körper-Flüssigkeit. Warum aber soll der menschliche Körper im Nassen zusätzlich Wasser ausscheiden, und vor allem WIE (Poren?) und WARUM? Poren als reversibel operierende semipermeable Membranen???

Mediziner an die Front, denn wir Physiker stehen offensichtlich auf dem (Wasser-)-Schlauch!

duschen, Gesundheit und Medizin, Körpergewicht, Personenwaage
2 Antworten
Wie viele Kilometer beim Kanufahren?

Hey, also ich bin 13 werde im August 14, 1,67m groß und wiege jetzt 50,3kg.

Ich gehe heute wieder zum Kanutraining und wollte wissen wie viel man in ca. einer Stunde bei ruhigem Wetter auf dem See mit Wanderboot schaffen kann...also was für mich ungefähr im Durchschnitt wäre.

Wir fahren immer etwa 1,5h

Dazu möchte ich sagen für die die mich nicht hier verfolgen, ich bin momentan in einer Essstörung. Aber ich habe mich schon verbessert. Hab jetzt diese Woche seit letzten Freitag nicht mehr abgenommen!😁💪🏾

Heute früh musste ich eine große Schüssel mit Müsli essen, obwohl ich eigentlich Haferflocken mit getrockneten Früchten und Nüssen essen wollte, wäre viel gesünder gewesen...

Egal ich vergesse das jetzt einfach, mittags esse ich nur einen Joghurt dann geht es zum Training.

Heute Abend esse ich 2 VollkornToasts mit jeweils einer Scheibe Kochhinterschinken gegessen und Emmentaler überbacken und einen Joghurt...ist mir eigentlich zu viel, aber Mama wäre sonst nicht einverstanden😕

Heute mal keinen Shake/Smoothie, haben keine Bananen oder Mangos mehr und welche zu holen würde auch nicht viel bringen, da ich am Wochenende nicht da bin🤷

Also ich würde mich freuen über eine Antwort😊

Und bisher ist das meiste was ich in der Zeit geschafft habe 7km, ist das schon gut?

Sport, essen, Ernährung, Gewicht, Angst, Verein, Nahrung, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Kanu, Körpergewicht, Magersucht, Sport und Fitness
2 Antworten
Wie genau funktioniert das mit dem Abnehmen?

Hallo Leute,

ich habe eine Frage zur Ernährung und dem Abnehmen.

Ich habe schon einige Internetseiten besucht, die das Thema mit dem Übergewicht bzw den überschüssigen Funden behandelt.

Leider sind die Texte sehr widersprüchlich, mal geht es um die Vermeidung von Kohlenhydraten, mal um die Vermeidung von Fett und dann steht wieder Sport im Fokus.

Rein aus dem Gesunden Menschenverstand erkläre ich mir das wie folgt, wenn ich mehr Esse als mein Körper verstoffwechseln kann, legt der Körper Vorräte an, die machen dann dick. So, ich hab das mal so verglichen, als wenn ich mir Nahrungsmittel kaufe, die dann verstaue, und jeden Tag aber auswärts essen gehe, ich habe ja dann faktisch gar keine Verwendung für meine gekauften Lebensmittel, beziehungsweise die Lagern sich dann.

Wenn ich also auf eine Gesunde Ernährung achte, was ja immer der Kern ist, füge ich dem Körper weniger Stoffe zu, da er ja eh genug hat. Wenn ich aber meinem Körper jedentag ausreichend Nahrung zur Verfügung stelle, egal ob gesund oder ungesund, hat er doch gar keinen Grund, die eingelagerten Reserven zu verbrauchen ? Sehe ich das richtig ? Wenn ich also jeden Tag sehr viel Esse, und trotzdem Sport mache, aber wie gesagt trotzdem viel zu viel Esse, werde ich ja trotzdem dick ?

Also ist die einfachste und effektivste Art, sein Körpergewicht zu reduzieren und der Weg zu einer schönen Figur, einfach viel weniger zu Essen ? So das dem Körper gar keine andere Wahl bleibt, die eingelagerten Reserven zu verwerten ?

Und wenn ich das richtig sehe, und ich dadurch mein Körpergewicht reduziert habe und meine Wunschfigur erreicht habe, die optimale Verzehrmenge für einen Tag herauszufinden um so mein Gewicht und meine Figur dauerhaft zu halten ?

Sehe ich das korrekt ?

Sport, essen, Ernährung, abnehmen, Diät, fett, Gesundheit und Medizin, Körpergewicht, Kohlenhydrate, Sport und Fitness, zu-viel-essen
4 Antworten
Ich komme mit meiner inneren Unruhe nicht klar. Was kann ich tun?

Hallo,
Vielen Dank an die Leute, die sich die Zeit nehmen, das zu lesen und mir antworten.

Zu meiner Person:
Ich bin 15 Jahre alt und weiblich. Ich gehe auf ein Gymnasium und habe ein Jahr wiederholt.

Mein Problem ist, dass ich unzufrieden mit mir selbst bin. Mit meinem Körpergewicht am meisten. Ich versuche mich gesund zu ernähren und gehe joggen, kann aber nicht abnehmen.

Als nächstes dann mit meinem Verhalten. Ich bin daheim sehr ruhig und in der Schule dann plötzlich eine ganz andere Person. Ich bin laut und nervig. Ich versuche mich auch darauf zu konzentrieren ruhiger zu werden und mich entsprechend zu verhalten aber bekomme es nicht hin.

Ein weiteres Problem ist dass ich mit meinen Gefühlen und Gedanken überhaupt nicht klar komme. Es fühlt sich so an als müsste ich meine Gedanken sortieren aber ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Ich weiß nicht was ich fühle und was ich möchte.
Ich stand jetzt ewig auf einen älteren Jungen, dachte ich aber jetzt bin ich mir nicht sicher ob ihn nur kennenlernen will oder auf ihn stehe.
Gleichzeitig fühlt es sich so an als würde ich Gefühle für einen guten Freund von mir entwickeln mit dem ich in eine Klasse gehe.
Worauf ich hinaus will, ist das ich mit Liebe auch nicht klar komme.
Ich bin offen für jede Art von Liebe und das gefällt mir nicht. Ich lass mich zu schnell auf andere ein.

Ich habe versucht zu meditieren und das habe ich dann auch lange und regelmäßig durchgezogen. Es hat mir leider überhaupt nicht geholfen. Und an meiner Pubertät liegt das auch nicht.

Ich habe kein Selbstbewusstsein und bin schüchtern.
Ich hasse mich langsam selbst, weil ich mich immer verstelle und hab keine Ahnung wie ich mein Leben führen soll.

Als wäre das nicht genug kann ich abends nicht schlafen. Ich werde auch bald zu meinem Hausarzt gehen, weil ich davon ausgehe, dass ich Magnesium- und B12 Mangel habe.

Ich weiß auch gar nicht warum ich hier alles hinschreibe. Ich dachte, dass ihr mir vllt Tipps für meine Probleme geben könnt. Danke für die Zeit, die ihr euch genommen habt.

Liebe, Sport, Leben, Gesundheit, Ernährung, abnehmen, Schule, Verhalten, Gefühle, Menschen, Meditation, Alltag, Selbstbewusstsein, Gedanken, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Hass, Innere Ruhe, Körpergewicht, Liebe und Beziehung, Psyche, Sport und Fitness
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Körpergewicht

Was kann bei einer Überdosis L-Thyroxin passieren?

16 Antworten

perfektes / ideal gewicht bei 1.60 ca.

15 Antworten

Wie viel Kilo kann man in 6 Wochen abnehmen?

19 Antworten

Wie kann ich schnell zunehmen?

36 Antworten

15 Kilo abnehmen in 1 Monat?

19 Antworten

Reiten mit 120 kg Körpergewicht - welche Pferderasse?

26 Antworten

Hat jemand Erfahrung mit dem Slim Body Shake von Womens Best. Wollte mir diesen bestellen, bin aber noch unschlüssig. Kann mir hier wer weiterhelfen?

8 Antworten

Wieso haben heutzutage so viele junge Frauen so große Brüste?

7 Antworten

Ich habe einen kleinen Po. Was kann ich tun?

7 Antworten

Körpergewicht - Neue und gute Antworten