Kann man mit Denken 2000 Kalorien verbrauchen?

Ich esse gefühlt mindestens 2000,wenn nicht sogar eher 2500 Kalorien am Tag. Dabei bin ich mit 17 Jahren männlich gerade mal 1.58 Meter groß - empfohlen wird mir eine Kalorienmenge von ca. 1200-1300 Kalorien, also so etwa der Hälfte von dem was ich esse.

Ich betreibe kein Sport (bis auf jeweils 2.5 Kilometer Radfahren zur Schule hin und zurück) und trainiere garnicht, esse unter den 2500 Kalorien viel Gesundes, aber auch viel Ungesundes, da ich ein "Allesfresser" bin. Zusätzlich dazu habe ich oft ein schlechtes Stoffwechsel (groß machen in schlimmen Fällen nur alle drei Tage), wegen Verstopfung musste ich schon öfters mal zum Arzt.

Und dennoch habe ich immer noch nicht ein einziges Mal die 50kg-Marke erreicht, seit zwei Jahren bin ich nur drei Zentimeter gewachsen und mein Gewicht nahm vielleicht von 45 auf 47 kg zu, unmittelbar nach dem Essen hab ich vielleicht ab und zu mal die 48 auf der Anzeige stehen.

Wie kommt das? Das einzige was ich oft mache ist das Denken, aber kann man damit wirklich so viele Kalorien verbrauchen? Viel essen, kein Sport, schlechtes Verdauungssystem - eigentlich ist es ja so die optimalsten Bedingungen zum dick werden. Möchte ich natürlich nicht, aber ich frag mich warum ich denn nicht dick werde, ich habe etwas Angst, ob das auf einmal irgendwann kommt wenn ich ausgewachsen bin. Oder ist das genetisch bedingt, da ich Japaner bin? Ich bin davon ausgegangen, dass Japaner so schlank sind weil sie sich auch kaum fetthaltig ernähren...

Ernährung, Gesundheit und Medizin, Körpergewicht, Sport und Fitness
Ich esse viel.. oder doch zu wenig?

Hey Leute.

ich bin w, 17 und 1,70m groß. Ich wiege derzeit 53kg ... vor einem Jahr habe ich 65kg gewogen. Und dann habe ich angefangen, Sport zu machen (Bodyweight: Kraft+HIIT) und mich gesund zu ernähren und naja, dann hab ich erst mal abgenommen bis ich 56 gewogen habe, bis dahin war alles gut. Aber dann hab ich nochmal abgenommen bis 53 und seit Sommer meine Periode nicht mehr. Dabei esse ich eigentlich ziemlich viel.. ich habe 3 normale Hauptmahlzeiten (sehr große Portionen) + noch richtig viele Snacks, etc, Insgesamt komme ich auf ca 2,200 kcal pro Tag, laut meiner Apple Watch verbrenne ich da 2,000 kcal pro Tag, wie kann es denn jetzt sein, dass ich trotzdem nicht zunehme und meine Periode verloren habe? Wenn ich meine Freunde angucke, die machen teilweise noch mehr Sport, essen aber deutlich weniger und haben keine Probleme. Ich will mich ja nicht beschweren, aber ich finds schon bedenklich, wenn ich meine Periode nicht mehr kriege. Ich bin nicht magersüchtig o.ä., wie gesagt, ich esse normal bzw teilweise sogar mehr als meine Eltern... war auch schon bei diversen Ärzten, aber die sagen alle meine Werte wären gut und es wär alles ok. Was könnte es denn sonst sein? Ist einfach mein Stoffwechsel zu schnell?

Sport, Fitness, Muskeln, essen, Leben, Ernährung, Training, Fitnessstudio, Krafttraining, Mädchen, Gefühle, Kalorien, Körper, BMI, Kraft, Pubertät, Ausdauer, Gesundheit und Medizin, Gym., Körpergewicht, Sport und Fitness, trainieren
Wie würdet ihr damit umgehen?

Hallo zusammen. Ich hatte gestern Abend drei Freundinnen eingeladen um ein Mädelsabend zu verbringen, was auch alles gut verlief und irgendwie kamen wir auf die Idee unsere Körpergröße zu messen, zu wiegen ect. Ich bin normalerweise immer die dünnste, da ich früher mal eine Krankheit hatte, die mit meinem Gewicht zu tun hat und eine Freundin von mir ist ebenfalls dünn, bloss dachte jeder dass ich etwas weniger wiege und nun wog ich ein paar Gram mehr und wurde getriggert, da ich mal Magersüchtig war. Alle wunderten sich und sagten, dass ich optisch dünner aussehe als sie.. danach erwähnte sie dass sie kaum gegessen hatte und vor zwei Stunden erst wavh wurde, also am Abend. Ich hingegen hatte an dem Tag drei mal gegessen. Jetzt habe ich das Gefühl, dass das Mädchen denkt, sie sei dünner als diejenige, die man immer für die dünnste hielt. Ihr müsst wissen, dass das Mädchen nicht gerade 'uneingebildet' ist und sowas bestimmt auch unter anderen Leuten anmerken wird, sie ist keine richtige Freundin, wie die beiden anderen Mädels die bei mir waren. Ich habe seitdem wieder eine Essblockade und komme mir hässlich vor. Obwohl ich sigut wie jeden Tag das Gegenteil höre und angebaggert werde ect. Aber ich bin von der Körpergröße auch kleiner als sie und trotzdem wog ich ein paar Gram bis zu einem Kilo mehr.

Psychologie, essverhalten, Gesundheit und Medizin, Körpergewicht, Körpergröße, Komplexe, Unsicherheit
Zugenommen ohne äußerliche Veränderungen?

Guten Tag

Ich bin 17 Jahre alt, 1,68 cm groß und weiblich. Ich persönlich würde meinen Körpertype als Sanduhr bezeichnen und auch bei Messungen komme ich auf dieses Ergebnis. Heute wurde ich gezwungenermaßen bei einem Arzttermin gewogen und war daraufhin etwas schockiert.

Eigentlich ging ich davon aus ungefähr gleich viel zu wiegen wie beim letzten Mal, denn jedes meiner Kleidungsstücke passt mir noch. Trotz alledem wiege ich jetzt scheinbar rund 8 kg mehr und das ist irgendwie schon eine ganze Menge. Vorher wog ich also ungefähr 58 kg, jetzt bin ich auf 66 kg.

Ich frage mich eben wie das sein kann, ohne dass meine Kleidung enger sitzt als davor. Am Wachstum liegt es nicht, denn ich bin keinen cm größer geworden. Auch Muskeln habe ich meines Erachtens nach nicht wirklich aufgebaut.

Meine Taille ist ebenfalls nicht breiter geworden. Die ist nach wie vor auf 68 cm.

Meine Frage wirkt wahrscheinlich etwas dümmlich, aber wo kann dieses Gewicht denn hin sein und wie werde ich es wieder los.

Zu meiner momentanen Ernährung: Ich esse gut zweimal am Tag. Also Mittagessen und Abendessen. Selten kommt es vor, dass es nur beim Mittagessen bleibt.

Ich habe mir überlegt, wieder etwas mehr auf meine kcal zu achten und mich strikt an einen 20/4 Intervallfasten Plan halte.

Wenn jemand bereit wäre mir kurz zu helfen, wäre ich demjenigen sehr dankbar.

Ernährung, Gewicht, Gesundheit und Medizin, Körpergewicht, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Körpergewicht