Verlierermannschaft muss Gewinner Huckepack tragen?

Hey Leute. Ich bin seit diesem Sommer Co-Trainer einer Mannschaft in der D-Jugend. Die Spieler sind also ca. 12 - 13 J. alt.

Beim letzten Training hat mein Kollege (Cheftrainer) eine "Bestrafung" für das Abschlussspiel festgelegt: Die Jungs aus dem Verliererteam müssen einen Spieler aus dem Gewinnerteam Huckepack von Tor zu Tor tragen. Er wollte damit die Teams motivieren und die Gewinner belohnen, deshalb fand ich die Idee zuerst ganz gut.

Dann war das Spiel vorbei und die Gewinner haben sich jeweils einen gegnerischen Spieler ausgesucht, der sie dann tragen musste. Die Gewinner waren aber teilweise größer und schwerer als die Verlierer, deshalb kam mir die Befürchtung dass das ungesund für den Rücken der Jungs sein könnte. Einzelne Spieler haben sich auch beschwert darüber dass der andere zu schwer für sie sei. Ein Junge zB war sehr schmächtig (wiegt wohl nur 44 kg) und musste einen großen kräftigeren Spieler (60 kg) tragen. Der Cheftrainer hat nur gesagt, dass sie nicht rumjammern sollen und sie da jetzt nun mal durchmüssen. Also mussten alle die Aufgabe durchführen, selbst als der eine Junge nicht mehr richtig konnte, wurde er aufgefordert auf die Zähne zu beißen und den gesamten Weg über den Gegenspieler auf dem Rücken tragen.

Ich hab meinem Kollegen währenddessen und danach gesagt, dass das doch vielleicht eine zu harte Bestrafung ist und dass das für den Rücken ungesund sein könnte. Er meinte, ich soll mich nicht so anstellen und die Jungs seien doch nicht aus Zucker. Was denkt ihr darüber? Ist das eine normale, motivierende Übung und ich mache mir zu viele Gedanken oder ist das doch ungesund? Und würdet ihr mit meinem Kollegen nochmal sprechen? Er ist halt eher von der alten Schule und letztendlich der Chef, aber ich hatte ein ungutes Gefühl dabei und will dass meine Spieler Spaß am Training haben.

Sport, Fitness, Muskelaufbau, Gesundheit, Gewicht, Kinder, Fußball, Training, Rückenschmerzen, Krafttraining, Erziehung, Eltern, Trainer, Fußballtraining, Gesundheit und Medizin, Huckepack, Körpergewicht, Sport und Fitness, Tragen
Wieso hat man die Konstruktion in den Freizeitparks nicht breiter bzw. größer gemacht, sodass es ein eigenes Limit bzgl. Körpergröße braucht?

Hallo,

ich war ja persönlich schon in einigen Freizeitparks (wie z.B. im Phantasialand, Disneyland Paris, Europapark, Gardaland usw.) und was mir aufgefallen ist, dass einige Achterbahn-Attraktionen (vor allem auch im Phantasialand) auch ein Limit von 1,95 m angegeben haben, was für die Fahrgäste die evtl. über 1,95 m groß sind ärgerlich und zum Problem werden könnte.

Und einige Achterbahnen sind so aufgebaut, sodass einige, dicke Fahrgäste bei den Knien auch keinen ordentlichen Platz mehr haben.
Also ich würde mich persönlich definitiv nicht zu dieser Zielgruppe einordnen, aber es gibt natürlich auch die Fahrgäste, die ganz ehrlich Gewichtsprobleme haben (wie z.B. sagen wir einmal so, rundlicher ausgestattet sind bzw. mit Adipositas oder auch anderen gesundheitlichen Problemen wie Stoffwechselerkrankungen usw.) zu kämpfen haben.

Meine Frage daher:

Wieso hat man bei einigen Fahrgeschäften, Achterbahnen die Konstruktion damals nicht einfach so gebaut, dass auch Menschen, die größer als 1, 95 m sind, auch noch Platz darin haben?

Auf das Körpergewicht kann man einen Einfluss haben (abgesehen von den gesundheitlichen Erkrankungen wie z.B. Stoffwechselerkrankungen, körperliche bzw. geistige Behinderungen, wo man im Rollstuhl gefangen ist (z.B. eine Querschnittlähmung, amyotrophe Lateralsklerose usw.) auf die Körpergröße allerdings nicht wirklich.

Klar, sind die meisten Freizeitparks irgendwann in den 60er-, 70er Jahren gebaut und gegründet worden, wo die Leute vielleicht noch damit gerechnet haben, dass die Menschen in der Zukunft nicht so groß werden, aber das Resulat ist doch so, dass aufgrund der heutigen Ernährung (da in den meisten Lebensmitteln, Fertigprodukten mehr Zusatzstoffe, Zucker, Fett usw. darin enthalten sind) die Menschen im Endeffekt auch dicker und größer werden.

PS: Bitte keine Troll-, Spaßbeiträge!

Achterbahn, Attraktionen, Körpergewicht, Körpergröße
Ich bin nicht der Typ von mein Freund!-?

Ich bin eigentlich sehr glücklich mit meinem Freund. Vom Charakter sind wir sehr ähnlich & haben den gleichen gestörten Humor😁

Jedoch ist es so das ich weiß das ich optisch eigentlich nicht soo sein Typ bin.

Ich habe in den 2 Jahren wo wir uns kennen auch ca 10-15kg abgenommen. Jetzt bin ich sehr dünn. Er sagt mir zwar immer das er mich so liebt wie ich bin und ich für ihn die schönste bin,

jedoch weiß ich durch frühere Aussagen das er eher auf mehr steht als weniger. Und ich selber fühle mich auch nicht in meinem Körper wohl kann da aber wenig dran ändern - hab durch stress auch abgenommen

Und es gibt eine wo ich weiß das er sie aus der vergangenheit sehr attraktiv findet (fand) und sie ist eben sehr kurvig. so wie ich eigentlich sein will. (Das klingt sehr neidisch jetzt) aber seit dem fühle ich mich NOCH MEHR unwohl in meinem Körper.

Er meinte mir immer ich sei schöner als sie, ich bin aber nicht blöd. Durch ausfragen habe ich auch das aus ihm rausbekommen was ich eh wusste, das ich eben nicht so schön bin. Er meinte er hat gelogen damit ich mich besser fühle.

Meine nächste Frage wo ich ihn gezwungen hatte zu antworten war, sah ich denn damals mit mehr kilos auch nicht soo schön aus wie sie? er so es geht in die richtung aber nein. Das hat mich traurig gemacht - konnte es aber nicht zeigen da ich ihn mit dem Argument nicht traurig zu sein dazu bekommen habe zu antworten.

Ich könnte ja mich zwingen mehr zu essen, würde jedoch nichts an meinen brüsten ändern, wenn nur an meinen hintern…

Ich bin total verwirrt, hoffe ihr versteht was ich meine und könnt helfen.

Ich wiederhole nochmal, ich bin eh unzufrieden mit meinem Körper. das mit der anderen hat es nur schlimmer gemacht

Liebe, Sport, Fitness, Körper, Gewichtszunahme, Körpergewicht, Komplexe, Neid, Sport und Fitness, Unzufriedenheit, Schönheitsideal, Aussehen ändern, Unzufrieden mit Körper, Attraktivität bei Männern
Warum brauch ich so große Mengen?

Hallo Leute.

Ich bin Landwirt 38 Jahre alt 167cm groß und 56kg schwer.

Wenn ich mir was zu essen mache brauch ich im Vergleich zu anderen Menschen immer oder fast immer deutlich größere Mengen.

Habe eine Diät hinter mir (von 20.1.2022 bis ende Juni ca 20 kg), gut abgenommen, seither esse ich viel obst und Gemüse und auch schon wieder 2kg in 3 Monaten zugenommen was mich auch absolut nicht stört.

Woran kann das liegen das ich so deutlich größere Mengen brauche um richtig satt zu werden? Sei es bei Nudeln, Salat, Knödel, Fleisch,...

Liegt das am höheren Energieverbrauch durch die Landwirtschaft ( nicht jeden Tag gibt's schwere Arbeit, das ist meist Saisonweise jedoch fadt täglich 7000 bis 15 Schritte) liegt das an der vergangenen Diät die ich seit ende Juni beendet habe, oder braucht das mein Körper einfach?

Ich muss betonen ein großer Esser war ich auch schon vor meiner Diät.

Ich möchte mein Gewicht halten und deswegen halte ich mich immer an die Portionsangabe der Lebensmittelhersteller, aber dadurch werde ich nie so richtig satt, habe zwar keinen riesen Hunger mehr aber das ich sagen kann ich bin richtig satt so ist es nicht.

Ich esse ziemlich langsam (500g Tortellini ca 40 Minuten) dennoch...

Könnt ihr mir eure Meinungen wissen lassen?

Würd mich freuen 🙂

Mfg

Essen, Ernährung, abnehmen, Diät, Nahrungsmittel, Kalorien, Hunger, Ernährungsumstellung, Gewichtszunahme, Körpergewicht

Meistgelesene Fragen zum Thema Körpergewicht