Zwei verschiedene Chili-Pflanzen sind zusammengewachsen?

Hallo!

Ich habe eben entdeckt, dass mehrere junge Chilipflanzen, die bei mir in Minigewächshäusern recht nahe beieinander stehen, an den Blättern miteinander verwachsen sind. D.h. es teilen sich teilweise zwei Pflanzen ein Blatt und die Blattader führt von der einen in die andere Pflanze. Noch dazu gehören die verwachsenen Pflanen unterschiedlichen Varietäten an, das eine sind Cayenne Chili, das andere Ecuador Purple, somit gehören aber beide der Art Caspium Annum an. Die verwachsenen Blätter sehen außerdem nicht gesund aus...

Ist das normal oder eher ungewöhnlich? Wie ist das biologisch möglich?

Danke für eure Antworten,

Grüße,

LeChatNoir

kochen, essen, Ernährung, Natur, Topf, Kräuter, Pflanzen, Samen, Südamerika, Garten, Obst, Gemüse, Tomaten, Küche, Früchte, Bio, Gewächshaus, Wald, scharf, Baum, Paprika, Zellen, Blaetter, Giessen, Wissenschaft, Blumen, Biologie, Pflanzenpflege, Anbau, anzucht, biologe, Biologiestudium, Bionik, Biotechnologie, Blumenerde, Botanik, Chili, Dünger, Gärtner, Gärtnerei, gartenbau, Gemüseanbau, Gene, Genetik, Gewürze, Keimlinge, Mexiko, Mittelamerika, Mutanten, Naturwissenschaft, Pfeffer, pflanzenkrankheiten, pflanzenkunde, Pflanzenzucht, Phänomen, Schädlinge, schärfe, scharfes essen, Selbstversorger, Selbstversorgung, Topfpflanzen, Wachstum, würzen, Zellbiologie, Zierpflanzen, Zucht, anbauen, einpflanzen, Keime, Keimung, Setzlinge, Zellteilung, Gen, Mutation, Torf, Trieb, Tropisch, zellkern, Bäume und Sträucher, wachsen
Extreme Gewichts Zunahme bei Sohn (13 Jahre)von 33 kg auf 72 in 4 Jahre und nur 4 cm gewachsen?

Es geht dieses Mal um meinen ältesten er ist eigentlich nicht mein richtiger Sohn sondern mein Adoptivsohn denn sein Vater mit dem ich 3 Jahre zusammen war ist vor 4 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Seit dem hat er er es geschafft von 9jahren 146 cm und 33kg auf 13 Jahre 150 cm und 72 kg zuzunehmen. Er ist nur noch am essen er macht weder noch schwimmen oder Fußball beides hat er kurz nach dem Tod aufgehört. Seit dem ist er fast nur noch Zuhause und ist aber er wirkt schon seit 2 Jahren nicht mehr traurig er ist sehr fröhlich und nicht so traurig und unzufrieden wie man das oft hört von Leuten die aus Trauer oder Frust essen. Aber er will einfach nicht aufhören und wenn man im sagt er solle doch weniger essen wird es sofort aggressiv sonst ist er sehr fröhlich zumindest nach außen ich weiß ja nicht was in im los ist. Deswegen Frage ich mich ob das viele essen bei ihm sowas wie eine Trauerbewältigung ist oder ob es einfach noch davon da ist das ich ihm im ersten Jahr nach dem Tod ihn mit viel essen eine Freude machen wollte und er einfach dabei geblieben ist.Er wirkt immer so fröhlich und hat auch ein paar Freunde zwar deutlich weniger wie früher aber die paar die er hat sind sehr gut mit ihm befreundet und er wirkt immer so fröhlich deswegen Wundert mich das Verhalten mit dem Essen ja gerade So es ist einfach schwer zu erklären die ganze Situation. Hoffe man hat es aber so halb verstanden was das Problem ist und vielleicht hat ja auch einer eine gute Idee.(Bei Arzt besuchen wird immer nur gesagt er solle doch abnehmen aber das passiert nie) als kleine Ergänzung weil so oft Leute fragen was denn der Arzt sagt.

Gewicht, Freundschaft, Adipositas, Gesundheit und Medizin, Gewichtszunahme, Liebe und Beziehung, Übergewicht, Wachstum

Meistgelesene Fragen zum Thema Wachstum