Soll ich mich noch bemühen für eine bessere Note?

Hallo ich habe ein Problem mit meiner Facharbeit.

Meine Lehrerin will mir dafür eine 4 geben und meinte wenn ich dieses und jenes noch mache kann ich auf eine drei kommen.

Sie will eine Selbsteinschätzung zu meiner Arbeit haben. Diese liegt bei mir ganz klar bei einer drei. Da der Inhalt nun wirklich nicht so verkackt war.

Beim zitieren bekomme ich keine Punkte weil ich statt S. Seite, ausgeschrieben habe. Das Inhaltsverzeichnis gefällt ihr nicht weil das angeblich (Optisch) nicht dem entspricht was sie will.

Ich habe überhaupt keinen Nerv mehr irgendetwas dafür zu tun, weil alles was ich mache falsch ist.

Soll ich mir wirklich für die letzten 2 Tage an der Schule noch so eine Arbeit an tun alles korrigieren mit dem Risiko dass es wieder nicht passt?

Was würdet ihr tun?

Zudem war das was sie korrigierte auch total falsch in meiner Umsetzung. Sie hat mir geschrieben wie ich dieses und jenes korrigieren soll. Also ein Punkt nach de Literatur. Habe ich gemacht, sie bemängelt ich solle ein Komma setzen, denn der Punkt gehört sich nicht. Wobei sie mir ja das so geschrieben hat.

Ich mache alles falsch und habe langsam echt kein Bock mehr. Hauptsache sie lobt mich immer als :" du bist sehr begabt in der deutschen Sprache" "deine Facharbeit, hast du aber wirklich toll umgesetzt usw.

Ich fühle mich nicht wie eine Schülerin die eine Facharbeit abgeben muss sondern wie eine Studentin die eine Masterarbeit schreibt. Seit JANUAR sitze ich daran und seit Anfang Juni muss ich nur verbessern, weil alles was ich schreibe nicht gut genug ist.

Schule, Pflege, Noten, Facharbeit, Lehrer, Soziale Arbeit, Ausbildung und Studium
Wann ist es an der Zeit, die Reißleine zu ziehen und aus Deutschland zu flüchten?

Explodierende Energiepreise, unbezahlbare Wohnungsmieten, Pflegenotstand, europaweit höchstes Renteneintrittsalter, europaweit niedriges Rentenniveau, Altersarmut, eine völlig ausufernde Kriminalität und Parallelgesellschaften, zügellose organisierte Kriminalität (Clans, Mafia), keine Kindergartenplätze, Inflation von 8%, explodierende Lebensmittelpreise, ein drohender Krieg mit Russland...

Ich frage mich, wie lange ich das noch mitmachen soll. Seit der Flüchtlingskrise 2015, der Einführung der CO2-Steuer 2020, zwei Jahren Corona und dem Beginn der Hyper-Inflation erkenne ich unser Land nicht mehr wieder. Es ist unfassbar, wie sich Deutschland innerhalb von 7-8 Jahren von einem funktionierenden Rechtsstaat mit einer gesunden Industrie und einem hohen Lebensstandard zu einem echten Drecksloch entwickelt hat, wo wir Jahr für Jahr weniger Lebensqualität und weniger Sicherheit haben.

Allein in meiner Stadt (ca. 200.000 Einwohner) gab es allein in den letzten 7 Tagen 4 Raubüberfälle und eine Messerstecherei. Ich frage mich:

Wann sollte man die Reißleine ziehen und auswandern? Ich weiß, dass Auswandern nicht einfach ist, aber sicherlich haben einige von euch schon Erfahrungen damit gemacht. Wann hattet ihr genug? Wie besch...issen musste die Situation werden, bis ihr gegangen seid?

Inflation, Pflege, wohnen, Energie, Deutschland, Politik, Ukraine, Corona, Covid-19

Meistgelesene Fragen zum Thema Pflege