FSJ/BFD?

Hallo,

ich bin momentan auf der Suche nach einem Freiwilligendienst und hätte auch vermutlich schon Stellen.

Nun wollte ich mich aber nach euren Erfahrungen und Ratschlägen oder Einschätzungen erkundigen.
Und zwar könnte ich auf eine Neonatologie (Früh- und Neugeborenenstation) oder eine neonatologische Intensiv, eine Kinderonkologie, eine Kinderintensiv oder auch eine allgemeine Kinderstation.

Das ist relativ viel Auswahl und dafür bin ich auch sehr dankbar - allerdings habe ich jetzt auch die Qual der Wahl und frage mich, welcher Einsatz für mich persönlich am besten wäre. Ich würde gerne Vielfältiges sehen und auch möglichst viel machen können (natürlich nur Aufgaben, die ich als Unqualifizierte bewältigen kann) - und ich möchte natürlich auch hilfreich auf der Station sein und nicht eher als Last angesehen werden.

Außerdem: Würdet ihr euch für ein FSJ oder ein BFD entscheiden? Ich weiß, dass die Unterschiede nicht allzu groß sind, aber das macht die Entscheidung eigentlich noch schwieriger.

Hat jemand Erfahrungen und hat selbst einen Freiwilligendienst absolviert oder aber mit welchen zusammengearbeitet, bspw. als Pflegepersonal? Ich wäre sehr dankbar, wenn mich hier jemand etwas beraten könnte. :)

Neonatologie 43%
Intensiv 14%
Onkologie 14%
Allgemeine 14%
Mehrere/Kombi 14%
Leben, Medizin, Studium, Schule, Pflege, Menschen, Tod, Karriere, Arzt, bfd, Freiwilligendienst, FSJ, Gesundheit und Medizin, Klinik, Krankenhaus, Pädiatrie, Praktikum, Soziales, Kinderklinik, Klinikum, Bufdi, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Pflege-Igel hat Verstopfung. Was tun?

Hallo liebe Community!

Seit einigen Wochen haben wir einen Igel in Pflege. Es ist nicht unser Erster. Der Kleine war damals völlig ausgetrocknet, hatte Husten und dann fielen ihm auch noch die Stacheln aus. Mittlerweile hat er ordentlich zugelegt und kann bald ausgewildert werden. Wir sind sehr glücklich.

Doch seit Montag macht uns unser kleiner Patient echte Sorgen. Bis dato hat er ordentlich gefressen und auch jede Nacht einige ordentliche Häufchen gemacht. Seit Montag allerdings nicht mehr. Das heißt von Dienstag auf Mittwoch lag ein einzelnes Würstchen in seinem Gehege. Auch frisst er nicht mehr so viel wie sonst. Nur noch die Hälfte oder ein Viertel.

Die Tierärzte hier sind leider keine Hilfe. Im Gegenteil. Sie hätten ihn mit ihrer viel zu krassen Entwurmung fast umgebracht und haben auch sonst keine Ahnung, wie man mit Igeln umgehen muss. Igelstationen gibt es auch keine in der Nähe.

Daher frage ich nun euch. Was können wir tun um ihn zum Stuhlgang zu bewegen, und natürlich zum Fressen. Wir haben nichts an seinem Futter oder Gehege verändert.

Würde ein lauwarmes Bad den Darm lösen? Oder Tee? Wie gesagt haben wir schon Igel gepäppelt, aber bisher hatten die immer mit Durchfall zu kämpfen und nie mit Verstopfung...

Vielen Dank für eure Hilfe! Und bitte nur ernst gemeinter Rat!

Es grüßt die Brosine mit Igel Ludwig

Tiere, Pflege, Haustiere, Tierschutz, Gesundheit und Medizin, Igel, Verstopfung, wildtiere
4 Antworten
Was denkt ihr über IPReG?

Gemeint ist das Intesivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz.

Bisher kenne ich nur Leute, die dagegen sind. Frage: Gibt es starke pro Argumente?

Ich sehe das ganze folgendermaßen:

Ich bin der Meinung, dass das Gesetz so nicht in Kraft treten sollte. Natürlich hat es positive Aspekte und ist nicht total verkehrt, aber den aktuellen Plan der Umsetzung unterstütze ich nicht.

Pro:

spart Kosten, effizient, Fachkräftemangel (eine Kraft kann mehrere Patienten gleichzeitig betreuen), Abschaffung missbräuchlicher Strukturen z.B Schwarzarbeit (Arbeit wird weniger professionell durchgeführt).

Contra: erschwert häusliche Pflege. (Menschen werden "gezwungen" in Pflegeeinrichtungen zu leben. Da die Krankenkassen das System fördern oder Anforderungen an die Häusliche Pflege gestellt werden, die selten so umsetzbar sind (Normen der Räume...).

=> kein selbstbestimmtes Leben

Einem Menschen, der relativ selbstständig leben kann. Evtl eine eigene Familie hat.. Kinder, einen Job, wird ein Stück Selbstständigkeit genommen.

- man ignoriert die Wünsche und Bedürfnisse Betroffener

- man verurteilt eine komplette Branche (Missbrauchanschuldigungen), dabei sind das Einzelfälle. Da bleibt die Frage, wie kann es sein, dass Betroffene auf ungelernte Kräfte zurückgreifen müssen? Das tun die nicht freiwillig.. manchmal hat man keine andere Wahl. Da muss man etwas dran ändern.

- Warum gibt es wohl Fachkräftemangel? Die Arbeit wird nicht gut bezahlt, wie viele Pflegeberufe. Denkt mal drüber nach.

- Betroffene könnten auf eine Beatmung verzichten, aus Angst in so eine Einrichtung zu kommen. Das kann ihrer Gesundheit erheblich schaden.

Pflege, Angst, Politik, Gesetz, Behinderung, Gesellschaft, Meinung, Umfrage
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pflege