Lernarrangement-Ideen für Krippenkinder (U3)?

Hallo liebe Mitglieder, ich bin im ersten Jahr meiner dreijährigen Ausbildung zur Erzieherin mit Abitur gleichzeitig. Darin sind im ersten Jahr einmal 2 Wochen und einmal 4 Wochen Praktikum in einer KiTa vorgesehen. Die zwei Wochen habe ich schon absolviert und im März beginnen die vier Wochen in derselben Einrichtung. Ich bin dort in einer U3-Gruppe, wo ich zuvor noch nie war, nur in den zwei Wochen. Jetzt habe ich die Aufgabe von der Schule aus, ein Lernarrangement mit ein paar Kindern durchzuführen (mit Beginn, Motivation, Durchführung etc.). Jetzt ist mit unter dreijährigen die Auswahl an guten Angeboten ein wenig begrenzter und ich kenne mich auch noch nicht gut damit aus, wie deren Entwicklungsstand genau ist. Ich habe in den zwei Wochen nur gesehen, dass sie keine lange Konzentration haben (sie durften mit Kleister Laternen basteln und matschen, aber irgendwann sind sie einfach gegangen und hatten kein Interesse mehr). Ich habe aber auch gesehen, dass sie am Musiktag, Freitag, sehr an Instrumenten interessiert waren. Jetzt möchte ich aber auch ein gutes Lernarrangement vorbereiten (ich würde wahrscheinlich die älteren Kinder wählen) und brauche ein paar Ideen, die für dieses Alter interessant wären. In die Turnhalle können die vielleicht nicht, da es zu viele gefährliche Geräte dort gibt. Es soll sie aber auch lange interessieren, also mal was Neues sein, wo ihre Konzentration was länger bleiben könnte. Es soll 20 Minuten etwa dauern, aber vielleicht rede ich mit dem Lehrer nochmal darüber. (Er ist dazu recht streng bei solchen Benotungen). Hat jemand Ideen und Erfahrungen? :) Danke ❤

Kinder, Schule, Angebot, Erzieher, Kita, Praktikum, Ausbildung und Studium
1 Antwort
KITA-Vertrag. Lange Kündigungsfrist sowie kein Sonderkündigungsrecht?

Guten Tag zusammen!

Wir haben einen KITA-Platz bekommen, was schon mal eine gute Nachricht ist.

Nun planen wir mittelfristig, wahrscheinlich, in eine andere Stadt ziehen (60-70 km entfernt, also ca. eine Stunde Fahrtweg pro Richtung mit Auto).

Zeitpunkt des Umzugs ist uns im Moment nicht klar, da dies kurzfristig in erster Linie von der Zukunfsentwicklung meines aktuellen Arbeitgebers abhängt und somit des Budges der neuen Wohnung daran gekoppelt ist.

Da nichts sicher ist, möchte logischerweise dennoch für dieses Jahr ab September einen KITA-Platz für unseren Kleinen sichern.

Nun sagte die KITA-Leitung, dass es KEIN pauschales Sonderkündigungsrecht gibt. Er bot uns an, für den Fall, dass wir planen umzuziehen, rechtzeitig Bescheid zu geben, sodass er eventuelle Nachzügler, bzw. Ersatz für unser Kind findet. Das ist nett gemeint, aber für mich nicht sicher.

Ich kann es nachvollziehen, dass jeder eine gewisse Planungssicherheit wünscht, allerdings verstehe ich einerseits nicht, weshalb eine Laufzeit von 12 Monaten fix ist sowie kein pauschales Kündigungsrecht besteht.

Wie sind Eure Erfahrungen? Wie ist die Rechtslage? Das ist doch etwas, das staatlich kontrolliert / gefördert wird. Wie kann ein Kindergarten individuell nach Belieben eine derartige Kündingsfrist vertraglich wirksam machen?

Danke für Euer Feedback.

Kinder, Kündigung, Eltern, Vertrag, Kindergarten, Kita, Kitaplatz, Kündigungsfrist, kindergartenplatz
3 Antworten
Hat dieser berufliche Werdegang Sinn?

Hey ^^. Es ist so: Ich bin ein Mensch, der ziemlich Abwechslung braucht. Ich habe 2018 meine Ausbildung als Detailhandelsfachfrau (einzelhandelsverkäuferin?) angefangen und nach 3 Monaten abgebrochen. Nun, weiss ich, was ich machen möchte, nämlich mit Kindern/Jugendlichen arbeiten. Ich fange am Februar ein bezahltes Halbjahres Praktikum in einer Kita an. Daraufhin werde ich in dieser Kita meine Ausbildung als Fachfrau Kinderbetreuung (Erzieherin?) machen. Ich möchte danach meine soziale Berufsmatura (Abi) (Teilzeit) machen. Ich würde gerne in Kinderheimen, Internaten usw arbeiten, deshalb würde ich Sozialpädagogin, Teilzeit, arbeiten. Den Beruf würde ich einige Jahre machen. In der Schweiz kann man ab 30 Jahre alt, Quersteigend ins Lehramt studieren. Das würde ich dann nach diesen Jahren machen, für Primarschule. Ich weiss nicht wieso, aber ich möchte nicht sofort Lehramt studieren (wird übrigens in der Schweiz seeeehr gut bezahlt). Ich möchte zuerst Kinder eben in Internaten/Wohnheimen/Kinderheimen usw betreuen, da ich selber als Kind Erfahrungen da hatte usw. Würdet ihr das verlorene Geld, das ich verdienen würde und Allgemein die Studienzeit einfach als verschwendet ansehen? Es wäre einfach schön, nach 30 im Prinzip 3 Berufe zu haben (der in der Kinderkrippe werde ich wohl kaum danach noch machen, das muss einfach gemacht werden und ist ein sehr gutes Standbein). Also, seht ihr das als guter Plan an? Danke ^^.

Leben, Beruf, Schule, Berufsleben, Kinder und Erziehung, Kita, Lehrerin, Soziales, Sozialpädagogik., Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
im Kindergarten: beim Abholen von (anderen) Kindern an Gürtel und Gürtelschnalle gefasst werden….wie damit umgehen…?

Hallo,

beim täglichen Abholen der Tochter meiner Freundin aus dem Kindergarten, hat sich leider seit einiger Zeit folgendes eingebürgert:

Während ich die Tochter abhole und mir etwas Zeit nehme kommen einige andere Kinder  an und fassen mir an meinen Ledergürtel oder meine Gürtelschnalle.

Gut- ich trage breite Ledergürtel und auch manchmal sehr große Gürtelschnallen, nur dies ist schon lange so und war bisher nie ein Problem im Kindergarten und ist auch bisher nicht aufgefallen.

Während der Momente zwischen meinem Ankommen und dem Verabschieden und Gehen kommen gerne andere Kinder (einige- vor allem Jungs) an und fassen mir an die Gürtelschnalle.

Eines meinte, das auch gerne solche haben würde.

Auch von hinten wurde mir an den Gürtel gegriffen und gezogen.

Sie testeten auch neulich schon ihre Magnete an der Gürtelschnalle und wie sie halten.

Ich staune wie offen und selbstverständlich sie dies machen- ich hätte mir so etwas nicht getraut.

Die Erzieherinnen gehen darüber hinweg, sagen nichts dazu- weder zu den Kindern noch zu mir- sondern lächeln, wenn sie dies mitbekommen.

Ich möchte aber auch nicht eingreifen, weder erzieherisch noch sie körperlich- wegen so eine Sache - wegdrängen.

Mir wird diese Situation immer surrealer und damit auch peinlicher- vor allem für mich peinlicher- aber scheinbar stört dies nur mich.

Ich kann ja auch nicht wegen eines solchen Anlasses nun meinen Kleidungsstil zum Kindergartenbesuch umstellen.

Mir ist dies zu allen Seiten unangenehm.

-         auf der Seite kann dies kein Dauerzustand sein

-         auf der anderen Seite möchte dich dies nicht „groß machen „oder an die „große Glocke hängen“

-         ich weiß, dass die Erzieher anders, auch viel wichtigeres zu tun

-         ich möchte aber auch als „Spaßbremse“ oder zu ernst wahrgenommen werden

-         dann ärgert mich aber auch irgendwie, dass die Erzieherinnen nur lächeln und nichts machen und dies völlig „normal“ finden-

…und auch nicht als Problem wahrnehmen oder als wenn dann nur als meine Angelegenheit sehen

… und auch in den (für mich peinlichen und immer peinlicheren Situationen) nicht erziehend sich beteiligen

-         ich möchte auch, dass dies komisch auf andere Eltern oder wenn sie darüber sprechen (in dem Familien) komisch rüberkommt, was sie mit mir machen oder „dürfen“/ was ich ihnen erlaube/durchgehen lassen

Ich musste zum Beschreiben der Situation textlich etwas ausholen.

Ich hoffe, ich habe mein Anliegen gut geschildert und erhoffe mir nun Rat oder Lösungen für diese Sache.

Kindererziehung, Kinder, Schule, Erziehung, Erzieherin, Hort, Kindergarten, Kindertagesstätte, Kita
14 Antworten
Krank, Probearbeiten?

Hey x-x Ich durfte in einer Kita Probearbeiten, für ein halbjähriges Praktikum (ist in der Schweiz normal). Da sie auf den Sommer keine Ausbildung anbieten, haben sie mir vorgeschlagen, dass ich bei einem anderem Standort von denen, für die Lehre heute Probearbeiten kommen darf (Nur dieser Standort bietet noch eine Lehre) Ratet mal.. Wer wohl zum ersten Mal seit Jahren erbrochen hat und deswegen mindestens 3 mal aufgewacht ist und ins Bad flüchten musste? Genau, ich.. Das Ding ist halt: Sie haben auch ihre eigenen Bewerber. Sie haben mich extra drum gebeten, dass ich diese Woche noch komme damit sie vorwärts machen kann, was ich verstehe. Schliesslich sind danach Betriebsferien. Ich weiss jz nicht was machen.. (Bei meinem Schulzeugnis sind jedoch paar entschuldigte Fehltage, die sind alle weil ich keine Lust hatte oder so und ja ich sehe ein, dass es falsch war.) Wenn ich erbrochen habe, gehts mir eigentlich wieder gut. Jedoch wache ich eben jede Stunde auf deswegen.. (Ihr wollt übrigens nicht wissen, was für Träume ich hatte). Also: Soll ich morgen, wenn es so halbwegs mir geht, trotzdem gehen, mit dem Risiko, dass mir schlecht wird? Oder soll ich anrufen, mich x-mal entschuldigen und erzählen, dass ich ein Arztzeugnis bringen werde? Werden die mir dann aber überhaupt einen 2. Termin vorschlagend, wenn sie es so eilig haben? Was soll ich tun? Geht um den Beruf Fachfrau Kinderbetreuung (Erzieher oder so). Und ja, die Kleinen sind selber mit Husten usw vollgepackt, ich glaube, ich kann die garnicht mehr anstecken.. Danke :)

krank, Schule, Bewerbung, Erzieher, Kita, Probearbeiten
2 Antworten
Hab öfter Erkältung als früher, was tun?

Hey ^^. Es ist so: Ich bin 16 Jahre alt, bis vor einigen Monaten war ich selten krank. Ich wusste nicht mal richtig, wie sich Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen anfühlen. Erkältet war ich auch sehr selten, wenn, dann aber richtig. Seit 3/4 Monaten habe ich andauernd Erkältungen. Ich habe manchmal Kopfschmerzen und hatte auch mal so höllische Bauchschmerzen, dass ich nicht mehr stehen konnte. Immer wieder auch Erkältungen. Jetzt weiss ich nicht, wieso. Ich mache seit dieser Zeit ungefähr immer wieder Praktikas in Kinderkrippen, also klar, die Kinder könnten immer wieder angesteckt werden. Jedoch hat es auch ganz kurz davor schon angefangen, mit husten usw. Mein Immunsystem ist also anscheinend am Arsch. Mein Problem dabei: Ich mache weitere Probearbeiten für eine Ausbildung in Kitas.. Und wenn ich doch erkältet usw bin, ist das nicht die beste Vorraussetzung, da ich ja die Kinder anstecken könnte. Letztens bei einem Vorstellungsgespräch hat jmd mir gesagt, man soll wegen schnupfen oder so nicht Zuhause bleiben, würde ich auch nie. Aber das ist nicht die beste Vorraussetzung, um gut da zu stehen. Also, wie kann ich mein Immunsystem wieder gut machen? Ich habe zu wenig Eisen, aber das schon seit paar Jahren, fange auch an, Tabletten dafür zu nehmen. Tabletten gegen Erkältung usw nehme ich auch, aber sowas hilft bei mir eher nicht, auch nicht diese Tee's oder so, extra dafür. Hat irgendwer einen Tipp? Danke :).

krank, Erkältung, Kopfschmerzen, Ausbildung, Tabletten, Gesundheit und Medizin, Kita
4 Antworten
Mein Neffe hat Angst vor der Kita?

Mein Neffe ist seit ca 5 Monaten in der Kita, aber in letzter Zeit stimmt etwas nicht. Erst war alles in Ordnung und er durfte dann auch dort schlafen und bis 16 Uhr bleiben. Ich muss ihn öfter abholen, weil meine Schwester (die Mutter) manchmal länger arbeiten muss.

Er schläft auch ab und zu bei mir und dann muss ich ihn zur Kita fahren. Er hatte dort eine Lieblingserzieherin. Immer wenn er mal nicht wirklich Lust hatte zur Kita zu gehen, mussten wir nur ihren Namen erwähnen und er wollte sofort zu ihr.

Irgendwann hieß es, er würde zu viel weinen. Er soll doch bitte von nun an bis um 11.30Uhr bleiben, weil er auch die anderen Kinder stört, wenn er nur wach da liegt und redet. Sie sagten auch, dass sie glauben, dass es besser ist, wenn er FÜRS ERSTE nicht so lange in der Kita bleibt.

Das war auch ok. Aber mein Neffe hat sich auch verändert. Wenn ich oder seine Mutter ihn zur Kita bringen wollen, schreit er wie am spieß und bettelt nahezu nicht hingehen zu müssen. Das erste, was er sagt, wenn er aufwacht ist, "Keine kita" und das sagt er auch immer vor dem Schlafen gehen.

Seit neustem ist das auch, dass wenn wir den Namen seiner "Lieblinsgerzieherin" nennen, er manchmal anfängt zu weinen und "NEIN" sagt. wenn wir ihn fragen, ob was vorgefallen ist, antwortet er nicht. So weit ist es noch nicht mit dem Sprechen.

Letzte Woche, als ich ihn abholen musste, sagt sie zu mir er soll von nun an NUR EINE STUNDE da bleiben, weil er ja nur weint und sie wissen nicht, was sie tun können. Er lässt sich nicht ablenken, sagen sie.

Ich hab dann mit ihr geredet und ihr gesagt, dass sich sein Verhalten verändert hat und er überhaupt nicht zur Kita will und auch mit ihr nicht mehr so ist, wie früher. Sie sagt nur, er hat überhaupt kein Problem mit den Erziehern und er hat auch kein Problem mit den Kindern.

Meine Schwester will mit der Leiterin reden, weil wir uns wirklich Sorgen machen.

Hatte jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Was kann man dagegen tun und wie soll man vorgehen?

Danke :)

Familie, Freundschaft, Angst, Erziehung, Kleinkind, Kinder und Erziehung, Kita, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Jobwechsel schon nach 2 Wochen?

Hallo gute Frage- Helfer,

ich befinde mich zur Zeit in einer doofen Situation.
Ich bin seit 4 Jahren Erzieherin und habe auch 4 Jahre an meiner alten Arbeitsstelle gearbeitet. Nun wollte ich mich "weiterbilden" und wollte die Stelle der stellv. Leitung antreten. Diese habe ich bekommen und zwar seit 1.10.18. So... jetzt kommt's. Ich habe 6 Monate Probezeit und hatte schon nach ca. 2 Wochen mein erstes Mitarbeitergespräch (mit der Kita - Koordinatorin) gehabt.

Jaaaa... schon nach so einer kurzen Zeit. Es kamen nur Beschwerden. Ich würde nie Hallo und Tschüss zur Leitung sagen. Ich gehe nie zu ihr ins Büro und frage, was ansteht, usw.

Es stimmt alles soweit NICHT. Das habe ich ihr auch so gesagt, da ich alle Situationen gut wiedergeben konnte. Leitung fragen, was ansteht!? Mir wurde gesagt, dass ich die ersten Wochen Kinderdienst habe d.h. in einer Gruppe arbeite, da 1. eine Kollegin alleine in der Gruppe ist, 2. den KiGa - Alltag kennenlernen soll. Das ist für mich eine klare Ansage. Wenn ich jeden Tag da auftauche und sage, was soll ich machen, da würde ich als Leitung mir denken "Hat die Alzheimer?".

Ich müsste mir auch als stellv. Leitung Respekt erarbeiten müssen und sich dann nicht wundern, wenn die Kollegin mich nicht richtig behandeln.

Ich habe sowieso schon länger den Eindruck, dass ich dort nicht gern gesehen werde, vor allem von der Leitung, da sie mich nicht haben wollte (vertraute Infos). Jetzt habe ich auch den Eindruck, dass man mich los haben möchte.

Ich habe meine letzte Chance jetzt, ich dürfte mir keine Fehler erlauben. Ich glaube, ich bin im falschen Film. Achso und die stellv. Leitungs Aufgaben gibt es nicht.
Ich ahne schon, dass wenn die Leitung fehlt, dass ich plötzlich doch die stellv. Leitung spielen soll, aber ohne irgendwelche Ahnung.
Jetzt habe ich eine neue Stelle im Blick und möchte wechseln. Auch stellv. Leitung Posten. Ich möchte mich in dem Bereich weiterbilden und in der Stellenausschreibung steht sogar DICK geschrieben, dass Fort - und Weiterbildung anstehen werden.
So, wie sieht es jetzt aus, wenn ich nach einem Monat die Stelle wechsel? Kommt es schlecht an, oder ist es was gutes, weil man zeitnah gemerkt hat, dass da ein falsches Spiel gespielt wird?
Danke für Eure Hilfe.

Mobbing, Kita, Probezeit, Verantwortung, Weiterbildung, Jobwechsel
2 Antworten
Welche Strafe erwartet den Kita-Erzieher?

Liebe Community;es geht um einen aktuelle Fall vom Januar 2018

In einer Kita in Bruchmühlbach-Miesau wurde ein USB-Stck gefunden von einer Erzieherin.

Auf dem Stick waren kinderpornografische Bilder.(jedoch keine von den Kita-Kindern) Die Erzieherin und ihre Kolleginnen meldeten das der Polizei

Nun kommt das noch seltsamere: Die Kolleginnen verdächtigten sofort ihren Mitkollegen Franco B. 48 Jahre alt und seit über 20 Jahren in der Kita.

Er ist unter 13 Frauen der einzigste männliche Erzieher in dieser Kita.

Die Polizei machte noch am gleichen Tag eine Hausdurchsuchung bei ihm.

Franco B. wurde freigestellt bis alles aufgeklärt ist.Er gab aber zu das der USB-Stick ihm gehört.

Leider steht in den Medien zu wenig Hintergrundwissen darüber und es sind viele Fragen offen

1.) Warum legte die Kollegin den gefundenen USB-Stick in den Kita-PC ein wenn sie vorher schon wußte das er ihm gehört-warum gab sie ihn nicht ihm einfach zurück ohne den in den PC-einzulegen?

2.) Könnte es auch sein das Franco B.s USB-Stick manipuliert wurde-das jemand auf ihn neidisch war(er war SEHR beliebt bei den Kindern)

Falls ja dann müßte die Polizei das doch herausfinden bevor dieser Mann ins soziale Abseits gerät.

3.) Franco B. wurde in den Medien und im sozialen Netzwerk mit Foto veröffentlicht-zwar mit Augenbalken jedoch da sein Vor und Nachnamenskürzel echt sind konnte ihn jeder leicht auf Facebook finden.(Er wurde als Pädophiler "Kinder-Porno-Erzieher da bezeichnet) Veranlasste das die Polizei oder seine Kolleginnen der Kita?

Und zur Eingangsfrage" Muss er wirklich in den Knast?

Oder reicht ein 5 jähriges Berufsverbot?

Danke fürs Lesen und Eure Rückmeldungen

Wer kennt sich da näher aus?

Kita, paedophil
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kita

Steckbrief für Vorstellung im Kindergarten: So in Ordnung?

4 Antworten

Kita abschiedbrief!

4 Antworten

situationsanalyse in kita

3 Antworten

Welche Branche gehört eine Kita an?

5 Antworten

Kindergarten - Vorstellung - Eltern

2 Antworten

Gehalt stellvertretende KiTa-Leitung

2 Antworten

Kita kreatives Angebot-Verlaufsplanung (Einleitung, Hauptteil, Schluss)?

2 Antworten

Gehalt beim FSJ in Kindertagesstätten

5 Antworten

Heilerziehungspfleger im Kindergarten?

3 Antworten

Kita - Neue und gute Antworten