Arbeitszeugnis Fachabitur Paraktikum?

Hallo zusammen....

ich stehe zwischen den Stühlen und habe mal ein paar Fragen. Ich habe eine Praktikantin die macht Fachabitur. Wir sind eine Kita und ein Bereich besteht immer aus 2 Gruppen. Das heißt enges zusammenarbeiten.

Die Praktikantin ist Jahrespraktikantin (grade 17 geworden), hatte am Anfang bei der Nachbargruppe einen schlechten Einstand bedingt durch eine zweite Praktikantin die sie runter gezogen hat. Danach bekam sie nie wieder einen Fuß in diese Tür, egal was sie versuchte. Zudem war sie noch Lückenfüller wo Personalnotstand war. Und das war teilweise recht heftig.

Nach ein paar ernsten Gesprächen hat sie dann abgeliefert. Bis zum Halbjahreszeugnis stand sie dann auf einer guten 2. Die Sachen die sie machte waren top. Schulisch auch. Das Ganze hielt sich oben bis vor 2 Monaten.

Ein paar Schicksalsschläge haben sie komplett aus der Bahn geworfen. Es wurden Gespräche geführt. Vorletzte Woche habe ich ein Arbeitszeugnis geschrieben. Ich habe es neutral gehalten weil ich ihr keine Steine in den Weg legen wollte. Lediglich an 2 Stellen habe ich die Schriftweise verändert, woran der nächste Ausbilder sehen sollte, woran sie noch arbeiten muss, wenn sie wirklich mal weiter machte.

Nun wurde ich krank und meine Nachbargruppe hat Nägel mit Köpfen gemacht. Leider war die Chefin nicht da, so konnte ich das Zeugnis nicht persönlich mit ihr besprechen. Ich gab das geschriebene Zeugnis auf Stick via Kollegin der Nachbargruppe an die Chefin weiter. Die Kollegin schaute rein, und setzte sich mit den 2 anderen Kollegen zusammen und dann wurde dreckige Wäsche gewaschen.

Könnte, hätte, würde, hat versucht und und und. Lauter Negativfloskeln wurden eingebaut. Die Chefin hats gelesen, abgesegnet und an die Schule weitergeleitet. Über meinen Kopf hinweg.

Erstmal das ist ein Ding der Unmöglichkeit weil ich 1 zu 1 an der Praktikantin dran war. Das einzige was man ihr vorwerfen kann ist, das sie ein paar mal am Handy erwischt wurde und warum? Wegen einem Suizid in der Verwandtschaft. Die Wogen kochen grad hoch. Laut Arbeitszeugnis hat sie das Praktikum nicht bestanden. Ich finde es unfair das die Nachbargruppe so intrigiert hat. Finde es unfair das die Chefin das so absegnet und das so raus gibt ohne mich zu konsultieren. Ich habe 2 weitere Auszubildende, wie soll das da laufen? Soll ich das so zulassen? Es kann doch nicht sein das jemand der bis fast vor Praktikumsende abliefert auf einmal ein "Nicht bestanden" bekommt Es wurden nicht mal mit ihr Gespräche geführt.

Und das ganze erzählt mir mein Kollege aus der Nachbargruppe, der auch noch Stellvertreter ist 5 Minuten vor Dienstschluss. Und stellt es als Fakt hin so nach dem Motto, da hat sie ihre Abrechnung. Das sind ausgebildete Erzieher und sie ein grade 17 Jahre altes Mädchen das nur ihr Abitur machen will. Ich verstehe es nicht. Und ich hätte große Lust die anderen beiden Praktikanten auch noch abzugeben.

Wie würdet ihr reagieren, menschlich aber vielleicht auch in der Rolle als Ausbilder gesehen?

Arbeit, Arbeitszeugnis, Fachabitur, Kita, Praktikum
Kein Interesse mehr? Genervt?

Hey,

ich bin 20 und arbeite in einer Kita. 

Seit Januar, bis Juli, haben wir wegen Corona einen “Alltagshelfer”. Der ist einfach zur Unterstützung da. Hat auch nichts mit Erzieher oder So zutun, ist ein Sportstudent und kann super mit Kindern umgehen hahaha 

Wir verstehen uns super und haben teilweise so gewisse “Momente” auf der Arbeit. So zum Beispiel wenn unsere Hände sich berühren schauen wir uns in die Augen oder so, richtig kitschig eigentlich. 

er kommt immer etwas später als ich. Heute hatte er mit mal eine Brille auf. Dadurch das sein Gesicht durch die Brille sehr verkleinert, Schmaler wird, gehe ich davon aus, dass er stark kurzsichtig ist und sonst wahrscheinlich Kontaktlinsen trägt. 

als die Kollegen ihn drauf angesprochen haben, wechselte er schnell das Thema und Lenkte ab. Als die Kinder ihn drauf angesprochen haben, lachte er nur so gezwungen und machte das gleiche. 

Als ich in nur fragen wollte “Sag mal, seit wann…” ging er einfach weg und ignoriert e mich den ganzen komplett. Ich wollte eine nur fragen “seit wann wir die neuen Stifte haben” 

ich weiß nicht, ob er heute einen schlechten tag hatte, ob das an der brille lag oder an etwas anderem

und ob ich das date belassen soll weiß ich auch nicht nachdem er mich den ganzen tag ignoriert hat…

was soll ich machen? 

ich weiß nicht, was mit ohm heute war…

wieso war er so? Hatte er vielleicht einfach kein Bock auf mich oder generell leute? 

danke 

Freunde, Beziehung, Brille, Kindergarten, Kita, Scham
Für Brille schämen? Unangenehm? Oder einfach kein bock?

Hey,

ich bin 20 und arbeite in einer Kita.
Seit Januar, bis Juli, haben wir wegen Corona einen “Alltagshelfer”. Der ist einfach zur Unterstützung da. Hat auch nichts mit Erzieher oder So zutun, ist ein Sportstudent und kann super mit Kindern umgehen hahaha

Wir verstehen uns super und haben teilweise so gewisse “Momente” auf der Arbeit. So zum Beispiel wenn unsere Hände sich berühren schauen wir uns in die Augen oder so, richtig kitschig eigentlich.

er kommt immer etwas später als ich. Heute hatte er mit mal eine Brille auf. Dadurch das sein Gesicht durch die Brille sehr verkleinert, Schmaler wird, gehe ich davon aus, dass er stark kurzsichtig ist und sonst wahrscheinlich Kontaktlinsen trägt.

als die Kollegen ihn drauf angesprochen haben, wechselte er schnell das Thema und Lenkte ab. Als die Kinder ihn drauf angesprochen haben, lachte er nur so gezwungen und machte das gleiche.

Als ich in nur fragen wollte “Sag mal, seit wann…” ging er einfach weg und ignoriert e mich den ganzen komplett. Ich wollte eine nur fragen “seit wann wir die neuen Stifte haben”

ich weiß nicht, ob er heute einen schlechten tag hatte, ob das an der brille lag oder an etwas anderem

und ob ich das date belassen soll weiß ich auch nicht nachdem er mich den ganzen tag ignoriert hat…

was soll ich machen?
ich weiß nicht, was mit ohm heute war…

wieso war er so? Hatte er vielleicht einfach kein Bock auf mich oder generell leute?

danke

Arbeit, Augen, Kontaktlinsen, Brille, Kindergarten, Kita
Bewerbung für Praktikumsplatz/ kita?

Hey, ich finde der Satzbau klingt ein bisschen doof und auch durcheinander. Könnt ihr mir vielleicht helfen das es perfekt klingt. Es geht um ein halbjähriges Praktikum in einer städtischen Kita.

hiermit bewerbe ich mich um einen Praktikumsplatz an Ihrer Kindertagesstätte ***

 Derzeit besuche ich die 10.Klasse der Oberschule***. Im Juli 2022 werde ich    meinen Abschluss der mittleren Reife erwerben. Im September werde ich eine weiterführende Schule im Bereich Gesundheit und Soziales  besuchen. 

Mein Wunsch ist es einen sozialen Beruf auszuüben, weshalb ich mein Praktikum gern in einer Ihrer städtischen Kindertagesstätten absolvieren möchte. 

Das Praktikum findet jede Woche donnerstags und freitags vom ***2022 bis zum ***2023 statt und verteilt sich über 8 Arbeitsstunden. Des Weiteren werde ich mich ab Mitte November mittwochs im Praktikum befinden.

Während des ein wöchigen Praktikums in der Kindertagesstätte *** habe ich gemerkt, dass mir dieser Beruf sehr viel Freude bereitet. Das Basteln, Singen mit den Kindern und Arbeiten im Team hat mir sehr viel Spaß gemacht. Besonders möchte ich die Kinder auf ihren Individuellen Lebensweg begleiten und Sie gezielt unterstützen in Erziehung und Bildung, ihre motorischen Fähigkeiten fördern sowie ihren Entwicklungsstand zu beobachten und auszuwerten. 

danke im Voraus!

Leben, Beruf, Lernen, Kinder, Schule, Bewerbung, Erzieherin, Grammatik, hilflos, Kita, Praktikum, wichtige Dinge, Ausbildung und Studium, schnelle antwort
Ich habe Ärger auf der Arbeit, was soll ich tun?

Hallo,

ich brauche eurer Rat.

Hier die Schilderung;

Ich bin seit 3 Wochen als Alltagshelfer in Kita beschäftigt. Der Arbeitsvertrag ist für 3 Monate befristet.

Anfangs fand ich alle nett, in der Stellenausschreibung steht alles drin, was meiner Tätigkeit ist und dass ich Ausflüge mit den Kindern machen usw., aber Puste Kuchen.

Manche Erzieher haben ihre extra Wünsche, wie z.Bsp. Wie ein Geschirrtuch gefaltet werden soll, wie das Obst geschnitten werden soll, jeder will sein wünsche und extra Würste durchsetzten. Ich bin der Depp in Dienst oder letztens z.Bsp. Hat ein Kind Brot und Obst gesnackt, die Azubi läuft 5 Mal vorbei, anstatt es wegzukehren, die warten bis ich es wegmache, die reden mit mir als wäre ich ein kleiner Junge bzw. als wäre ich minderbemittelt.

Sie erklärt mir, wie ich saugen soll, als wäre ich dumm. Die andere Mitarbeiterin schaut die an und belächelt es.

Ich habe gestaubt saugt und habe es aus Trotz liegen lassen, aber später habe ich es doch weggekehrt. Sie sagte mir, warum ich es nicht gleich weggesaugt habe und nehme jetzt ein Besen? Ich sagte Ihr, dass ich es vergessen habe und Nachhinein weggekehrt habe. Und außerdem bin ich nicht dafür zuständig der Bereich komplett zu saugen und wie ich es mache ist mir überlassen, ich muss nicht mit mir wie ein Kleinkind reden lassen.

Ich habe aus Trotz alles liegen lassen, mir würde es zu viel und habe ein Erzieherin-Grenzen aufgesetzt halt, mit unfreundlichem Ton. Jetzt habe ich mich bei allem unbeliebt gemacht.

Mein Problem ist, dass ich manchmal zerstreut bin, und vielleicht dämlich rüberkomme.

Was meint Ihr dazu, wie würdet ihr reagieren?

Soll ich mich bei Ihr entschuldigen, dass die mich nicht auf dem Kicker haben?

Oder ich zu Chef und darauf ansprechen?

Danke für eure Mithilfe.

Beste Grüße

Beruf, Kinder, Erziehung, Jugendliche, Eltern, Pubertät, Psychologie, Erzieher, Jugend, Kita, Konflikt, Sozialkompetenz
HALLO ich bin Vater und habe ein 8 jährigen und 6 jährige Zwillinge die nur unsin im Kopf haben nicht schlimm habe die drei lieb?

HALLO ich bin Vater, und habe ein 8 jährigen und 6 jährige Zwillinge die nur Unsinn im Kopf haben nicht schlimm bin froh dass es etwas wild zugeht, sind jungs.

Meine Frage ist, die Jungs haben eigentlich jeder sein eigenes Zimmer und ein großes Bett bekommen, weil sie wachsen und manchmal auch Freunde mit übernachten und schlafen glaube das kennt jeder, wehr Kinder hat im diesem Alter.

Die Zwillingbrüder haben seit sie geboren immer im selben Zimmer und manchmal zusammen miteinander geschlafen bis zum sechsten Geburtstag, die kommen im Sommer in die Schule.

Ja 🙂 die beiden schleichen, nachts 😁wenn wir Eltern schlafen, zum Zimmer des anderen Zwilling und legen sich beisammen und schlafen einfach miteinander, eigentlich kein Problem nicht schlimm, manchmal sind die beim älteren Bruder und dann wird es lustig im Zimmer.

Die Frage an euch, wie lange wird das so gehen, bis jeder im seinen Zimmer schläft, wass deckte ihr darüber und sollte es so lassen, dass Problem ist wenn die Jungs zusammen sind, sind die nicht besonders ausgeschlafen,,weiß ja nicht wass sie nachts machen wenn wir schlafen. Die beiden kleben zusammen und passt kein Blatt mehr da zwischen.

Noch sind die in der Kita Vorschulkids und nicht in der Grundschule, habe Angst das die nicht richtig geschlafen haben und nur Blödsinn machen mit den Freunden.

Deshalb jeder ein eigenes Zimmer.

Wie bringe ich das die, jeweils im ihren Zimmer bleiben und richtig schlafen.

Kann jemand ein freundlichen Rat geben, dass ich schaffe die Räubern zu überreden im inneren Bett zu schlafen und nicht bei jeweiligen Bruder wieder finde, in den Ferien oder am Wochenende ins dass nicht schlimm aber über die Schulwochen sollten Sie ausgeschlafen sein.

Familie, Freundschaft, Eltern, Grundschüler, Kinder und Erziehung, Kita, Liebe und Beziehung, Zwillinge
Kindergarten Gründung wie abwegig in unserer Situation?

Hallo,

Vorweg uns ist bewusst, mit wie vielen Auflagen, Schweiz und Fleiß das ganze verbunden ist!

Wir sind auch aktuell in der Recherchephase!

Wie abwegig wäre den für uns die Idee, eine Kita zu eröffnen?

Erstmal zu uns: Ich (Gesellschafter) bin aktuell Teamleiter in einer größeren Firma mit 48 Mitarbeitern ohne relevante Ausbildung, mit 2 Kleinkindern die keinen Kitaplatz finden da in Berlin aktuell Wartezeiten bis zu 2 Jahren zu erwarten sind.

Kita-Leitung Erzieherin mit etwa einem Jahr Berufserfahrung, sowie eine weitere Kollegin frisch aus der Ausbildung als Sozialassistentin.

Aus meiner Not kam die Idee auf, (uns sind die Auflagen bewusst) gemeinsam ein Objekt anzumieten welches Platz für 2 Gruppen bietet, das ganze peu à peu anzugehen, mit der Eingewöhnung jeweils von 2 Kindern(0-3Jahre) bis die erste Gruppe voll ist. 10-14Kinder, sobald sich das ganze gefestigt hat, den 2. Raum mit weiteren neuen Kollegen für eine neue Gruppe (03-06Jahre) mit selben Prinzip hochzufahren.

Aktuell recherchieren wir viel den es sind eine Menge auflagen (Betriebserlaubnis) eine Konzeptidee hätten wir bereits und uns stehen aktuell 20.000Euro an Eigenkapital zu Verfügung. Wieweit wir damit kommen und welche Förderungen tatsächlich existieren, müssen wir noch herausfinden.

Aktuell stehen wir noch am Anfang, daher ist jede Meinung eine Bereicherung für uns.

Danke.

Gründung, krippe, Erzieher, Hort, Kindergarten, Kindertagesstätte, Kita, Kitaplatz, Ausbildung und Studium
Spieleverabredungen in Kitas? Leider absolut keine Reaktionen auf Einladungen?

Ich (w34) bin nach Jahren in meinen Heimatort zurückgezogen. Mein großer Sohn besucht hier die Grundschule. Mein kleiner Sohn, 5 Jahre alt, die Kita. Es ist eine kleine Kita, zwei Gruppen nur. Sehr Familiär, sie ist wirklich toll. Da ich damals auch hier zur Schule ging, kenne ich viele der Mütter, die nie aus dem Ort weg sind. Zu diesen habe ich aber keinen Kontakt mehr. Alle kennen sich und sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Was das alte Freundschaften auffrischen der Kinder wegen, sehr schwierig macht. Das habe ich bei meinem kleinen Sohn feststellen müssen.

Er ist aufgeweckt, freundlich und versteht sich mit allen Kindern gut. Oft beim abholen kommen die Fragen, darf der und der zu mir, ich möchte gern mit dem und dem spielen. Ich freue mich sehr darüber und hänge Zettel mit unserer Nummer an die Fächer um verabredungen zu treffen. 8 oder 9 Stück. Also nicht auf einmal. Immer mal wieder ein anderes Kind.Doch kam niemals eine Reaktion. Wirklich garnichts. Keine Antwort auf die kleine Spieleeinladung, niemals eine Geburtstagseinladung. Mein Sohn ist sehr verwirrt und traurig darüber. Leider sehe ich die Mütter nicht persönlich mit denen er spielen will. Wir haben anscheinend alle andere abholzeiten.

Es ist als ob die anderen sich treffen und man als Neuzugang garkeine Chance hat. Leider gibt es keine Handynummer Gruppenliste oder so.

Ich bin wirklich überfragt und finde einfach keinen Grund für dieses Verhalten.

Kennt ihr Solche Situationen aus euren Kitas? Ich kenne das leider nicht und fühle mich langsam komisch das anscheinend niemand reagiert auf eine lieb gemeinte Verabredung zum spielen der kiddies.

Danke fürs lesen und danke für eure Kommentare im Vorraus

Liebe Grüße

Freundschaft, Kinder und Erziehung, Kita, Liebe und Beziehung
Ein komplett "Neues Leben" beginnen?

Sehr geehrte Community,

einen recht schönen guten Morgen.

Ich bin w., 49 J., christlich, verlobt und glücklich. =)

Allerdings sind dort Dinge in meinem Leben aufgrund meiner mir gemachten Erfahrungen geschehen, die so erbärmlich grauenvoll sind, dass es jedem von uns den Magen umdrehen würde... :((

Die Schatten der Vergangenheit griffen in die Gegenwart - und wie die Community aus meinen Antworten bereits auch weiß, hatte ich ansatzweise Depressionen gehabt, die gekommen und wieder gegangen sind. Ich war beim Arzt. Ich hatte jahrelang Tabletten eingenommen und sie mit Hilfe eines Mediziners wieder abgesetzt! Gott sei Dank bin ich die Dinger los.

Ich weiß ganz genau, was ich zum Leben brauche und ich habe keinerlei sonderlich großen Ansprüche und ich weiß auch, was ich alles zu tun habe, um mein altes Leben hinter mir zu lassen; und was ich tun muss, um mein Neues Wunschleben wirklich zu leben!

Fakt ist: ich verdiene im Garten - und Landschaftsbau auch nur im Mindestlohn!

Woanders zahlen die Länder 13 € Mindestlohn x(

Wo kann ich mit Hauptschulabschluß noch eine Umschulung machen? Und das mit GaLaBau?

Ich würde gerne etwas mit Tieren machen. Oder mit kleinen Kindern.

Ich habe früher aushilfsweise in zwei Kitas gearbeitet für mehrere Jahre. Es war traumhaft schön. Ich habe meinen Job mit den Kindern über alles geliebt ♥

Aber ich bräuchte einen Realschulabschluß, oder über den zweiten Bildungsweg mitlere Reife eine Umschulung zur Erzieherin?

Was ratet ihr mir?

Was wäre der richtige berufliche Weg bis zur Erzieherin?

Ich danke Euch für Eure hilfreichen Antworten. :)

Vermeidet bitte verletzende und kränkende Äußerungen :(

Leben, Menschen, Deutschland, Psychologie, Kinder und Erziehung, Kita, Mittlere Reife, Realschulabschluss nachholen, erzieherinausbildung, Umschulung Arbeitsamt
Was kann man von einer Praxisanleiterin in der Kita erwarten?

Ich bin 26 und mache eine Zweitausbildung zum Erzieher. Ich hatte mein 1 Praktikum und bin mies behandelt worden. Von außen hat die Kita einen guten Eindruck gemacht und sie waren sehr bemüht Werbung zu machen, an meiner Schule, um Praktikanten anzulocken. In der Zeit habe ich alles gegeben und in den wöchentlich stattfindenden Anleitergesprächen ist mir auch gesagt worden das ich mich entwickle. In der Bewertung spiegelt sich das nicht wieder, ich habe gerade so bestanden. Auf einmal stand dort das ich meine Mentorin überfordert hätte und das meine Angebote zu hoch für die Kinder gewesen wäre. Das bei mir keine Entwicklung stattgefunden hätte und zu viel hinterfragt habe. Ich habe 9 Angebote insgesamt gemacht davon waren 7 gut gelungen, 1 musste ich abbrechen weil ich zu viel Machen wollte, einmal habe ich versucht den Sport zu leiten und das ist leider auch nicht so geglückt. Aber mir wegen 2 nieten zu unterstellen das es immer so gewesen wäre? Außerdem verstehe ich nicht warum sie nicht mit mir über ihre überforderung gesprochen hat in unseren Mentorengesprächen. Dafür sind sie doch dar? Sie war bei der Übergabe der Bewertung auch nicht dabei, obwohl sie dazu verpflichtet ist. In einem meiner Angebote habe ich gipsabgusse von den Händen der Kinder gemacht, natürlich möglichst viel selbst durch die Kinder. Den Kindern und Eltern hat es gefallen aber ihr nicht. Ich sollte 2x Mal am Tag die Kinderküche reinigen (2 Wochen lang weil es solange gedauert hat die ganze Gruppe durchzunehmen). Dann hat sie sich beschwert die Kinderküche sei keine Werkstatt. Toll warum hat sie es vorher abgenickt und warum legte sie keinen Wert auf die Esstische der Kinder? Die Kinderküche wird wegen Corona seit Monaten nicht mehr genutzt aber die Esstische, in den Gruppenräumen der Kinder, wird mit einem Wassereimer gereinigt welches den ganzen Tag nicht gewechselt wird? Ich wollte auch einen Aushang machen für die Eltern aber das durfte ich nicht weil es aus verschiedenen Gründen zu schlecht ausgearbeitet war, wobei der Hammer der letzte Grund war:"Die Eltern lesen es eh nicht. Es ist vergebene Liebesmüh". Es ist vollkommen egal ob es jemand liest es ist das Recht der Eltern sich informieren zu können. Beim Mittagschlaf wurden die Kinder fast 2 Stunden gezwungen stillzuliegen. Manche waren immer wach und mussten sogar ihre Hände unter die Decke machen. Es war dunkel im Raum. Die Begründung war das die Kinder ihre Ruhe brauchen und wenn ein Kind wach bleibt und spielt auch alle anderen wach bleiben. Deshalb ist es okay die Kinder zu zwingen Mucksmäuschenstill zu sein? Während meiner Hospitation musste ich abbrechen, weil mir das geschehen aus der Hand geglitten ist. Die Kinder wurden im spielen wild und 2 liefen ineinander. Ich wollte die beiden trösten da pfiff mich meine Erzieherin Zurück. Ich hätte lieber sagen sollen das sie Pech gehabt haben und es nicht passiert wäre wenn sie aufgepasst hätten. Ist das normal und es lag an mir oder war ich in einem Saftladen?

Kinder und Erziehung, Kita, praktika
Chronischer Personalmangel- Wie kann man Druck auf die Leitung ausüben?

Ich arbeite in einem Kindergarten mit sehr vielen (ich würde fast sagen űberproportional vielen) auffälligen Kindern.

Trotzdem sind wir ständig zu knapp besetzt durch reihenweise Kűndigungen, diverse schwangere Kolleginnen, Corona etc.

Jetzt ist es so, dass wir zusätzlich zu der sehr knappen Besetzung erfahren haben, dass wieder eine Kollegin schwanger ist und Arbeitsverbot hat. Alle Kollegen gehen seit Monaten auf dem Zahnfleisch und trotzdem muss die selbe Arbeit wie immer geleistet werden. Mit noch mehr auffälligen Kindern als vorher schon. Demnächst hat eine Vollzeit-Kollegin eine Woche Urlaub und wir überlegen jetzt schon, wie wir diese Woche wohl stämmen können. Die pädagogisch qualitative Arbeit leidet unter dieser Situation schon sehr lange. Bezugskinder werden hin und her geschoben und Eltern beschweren sich über diese Zustände.

Leider wird von Leitungs- bzw Trägerseite immer nur gesagt, dass das halt jetzt so ist und es halt irgendwie so gehen muss und man ja keine neuen Kollegen (in der benötigten Stundenanzahl) herzaubern kann. Stattdessen wird man dann vertröstet, dass ja demnächst eine Springerkraft (40%) käme. Uns fehlen aber deutlich mehr als diese 40 % gerade jetzt wo auch noch eine weitere 100%Kraft durch Schwangerschaft ausfällt.

Ich frage mich: Wie können wir als Team Druck ausüben und den Träger unter Druck setzen? Welche Möglichkeiten hat der Träger, das Team dauerhaft zu entlasten? Könnte er beispielsweise die Öffnungszeiten verkürzen? Oder könnte man verweigern, besonders schwierige Kinder (mit teilweise beratungsresistenten oder überforderten Eltern) weiter zu betreuen bzw den Platz kündigen (privater Träger)..... Welche Möglichkeiten haben wir als Team zu signalisieren, dass es so nicht mehr weitergehen kann und was kann der Träger wirklich effektiv ändern? Diese Chause haben wir seit 2 Jahren als Dauerzustand und es ändert sich nicht wirklich was daran.

Gesundheit, Erzieherin, Kita, ver.di
Was verdient man wirklich in wichtigen Berufen (Pflege, Einzelhandel etc.) und wie sind die Arbeitsbedingungen?

Hallo an alle,

ich lag gestern Nacht mal wieder lange wach und habe mir Gedanken zum Thema Beruf und Bezahlung, Wertschätzung und Arbeitsbedingungen gemacht.

Nach 2 Jahren Pandemie, nach viel Geklatsche und Versprechungen, hat sich wohl nicht wirklich was getan, richtig?
Ich selbst arbeite nicht in diesem Sektor, und habe somit nicht wirklich einen Einblick. Allerdings geht mir das alles nicht aus dem Kopf, es macht mich wütend und traurig.

Also wollte ich zuerst einmal von den betroffenen Arbeitnehmer*innen im Pflege- und Einzelhandelsbereich etc. wissen, ob und was sich verändert hat? Wie zufrieden seid ihr mit eurem Beruf, eurer Bezahlung, den Bedingungen, unter welchen ihr arbeiten müsst?

Ich habe das Gefühl, dass von Seiten der Politik weiterhin nicht viel kommen wird, was mich noch wütender macht.
Aber ich möchte das so nicht hinnehmen. Ich habe mir also weiter Gedanken gemacht, und wollte mal wissen von euch, wie meine Überlegungen bei euch ankommen:

ich selbst gehöre nicht zu den Superreichen, aber ich kann nicht klagen, und ich denke, dass ich mehr verdiene in einem ziemlich trivialen Beruf. Ich habe mir überlegt, jeden Monat einen gewissen Teil meines Gehalts (Ca. 10%) in Form von Gutscheinen (Rewe, DM, Tankstellen etc.) als kleines Dankeschön an die Menschen zu verteilen, die einen so wichtigen Beruf machen. Meine Frage ist: dürft ihr diese annehmen? Würdet ihr diese überhaupt annehmen? Es ist nicht viel, aber vielleicht würden sich mehr Menschen daran beteiligen über einen gewissen Zeitraum?

Arbeit, Beruf, Geschenk, Einzelhandel, Kindergarten, Kita, Pandemie, pflegepersonal, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Ist Elternvertretung bei euch auch frustrierend?

Seit zwei Jahren ist mein Sohn nun im Kiga. Damals wollte ich mich gern angagieren und hab mich in den Elternbeirat wählen lassen. Meine Ziele war es, die Kiga und damit die Zeit meines Sohnes dort mitzugestalten.
Nach zwei Jahren bin ich nur noch frustriert und bin kurz davor das Amt aufzugeben.

Ein kleiner Ausschnitt der letzten Wochen:

  • Unsere Kommune hat allen Kitas Finanzierungen von Schnelltests angeboten. Unser Träger wollte das nicht. Andere Kitas hingegen haben das Angebot angenommen. Auf Rückfragen wieso - gabs nur Schulterzucken.
  • Zwei Wochen vor Weichnachten 2021 kamen sie dann doch noch die Schnelltests-Pflicht. Die Träger haben die Organisation dieser dann an die Kita-Leitungen übertragen. Die widerum haben es allerdings nicht hinbekommen Tests zu organisieren - laut unserer Leitung gab es keine mehr zu kaufen. Ich hab dann Unterstüzung angeboten und wollte mich um Tests kümmern, was dankend abgelehnt wurde. Der Regelbetrieb ging dann einfach weiter - ohne Tests.
  • Nach den Weihnachtsferien kam dann in BW die verpflichtende Testung. Auf einmal gabs dann massenweise Tests. Unsere Leitung wollte, dass die Tests von Eltern daheim vorgenommen werden - obwohl der Elternbeirat und auch einige Erzieher davon nicht begeistert waren. Ich hab wieder meine Hilfe für Alternativen angeboten - wurde auch wieder dankend abgelehnt.
  • Zudem hab ich die Kita-Leitung gebeten, die Eltern doch bitte drauf hin zu weisen, dass die Kids 30 Minuten vor Testung nichts essen oder trinken sollten. Da sonst False-Positive Tests möglich wären. Was direkt zu einer Schliessung der gesamten Gruppe führen würde, bis das entsprechend Kind anderweitig getestet wurde. Wurde abgenickt - die Meldung ist aber nie raus.
  • Die Kommune bietet eine Kita-App für alle Kitas an, die auch rege verwendet wird. Sie ist die Hauptkommunikation zwischen Kitas und Eltern. Da es dem Elternbeirat ebenfall die Kommunikation erleichtern würde, habe ich angefragt, ob wir auch Zugriff bekommen könnten (einige Elternbeiräte anderer Kitas haben das). Wurde abgelehnt. Die Leitung möchte gern alle Nachrichten reviewn und ausschliesslich selbst veröffentlichen.
  • Für den 6.12. hatte ich für die Kita einen Nikolaus (mein Dad) organisiert. Der hat sich später bei mir beschwert, dass das gestellte Konstüm vollkommen heruntergekommen und dreckig war. Zudem wurde ihm aus Datenschutzgründen von der Leitung verwehrt ein Bild von dem Event zu erhalten.
  • Nach nochmaligem Nachfragen bei einer Erzieherin, haben sie ihm dann ein zusammengeschnittenes Bild gegeben. Mein Dad wird das nun nicht mehr machen...

Ich hab den Eindruck, dass eigentlich nicht wirklich gewollt ist, das sich Eltern sich einbringen - zummindest bei meiner Kita-Leitung / Träger (kath. Kirche). Zum Dekorieren für Weihnachten und Sommerfest, werden die Elternbeiräte dann aber gern herangezogen. Wie ist das bei euch? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder läuft es gänzlich anders?

Eltern, Elternbeirat, Kinder und Erziehung, Kindergarten, Kita

Meistgelesene Fragen zum Thema Kita