Hundesteuer nachzahlen. Wie kann ich dagegen vorgehen?

Hallo zusammen!

Meine Freundin und ich hatte einen Hund der als Listenhund eingestuft wurde. Nun müssen wir jede Menge Hundesteuern nachzahlen.

Wie es dazu kam!

Wir haben die Szuki als Welpe in Ungarn im Straßengraben gefunden und dort aufgeppelt. Die Szuki konnte aber nicht auf dem Hof bleiben, wo wir für ein drei Viertel Jahr für Kost und Logie gearbeitet haben. Wir beschlossen also Sie mit nach Deutschland zu nehmen. Beim Tierarzt wurde sie gechipt, geimpft und sterilisiert. Sie wurde auch dort als Mischling identifiziert. So steht es auch in Ihrem Pass.

Die Probleme fingen mit der Geburt unseres Sohnes an. Wir bekamen ein bescheid von der Gemeinde das wir die Papiere von unserem Hunde vorlegen sollen, da sich Bürger über unseren Hund beschwerten. Dies taten wir ohne das es weitere Folgen gab.

Ein Jahr später kam es zu einem Vorfall wo die Szuki mit Maulkorb auf ein kleinen Hund zu gerannt ist und dieser von der Frau hoch genommen wurde. Die Szuki spranng hoch und gekratzt Sie anscheinend.

Die Frau hat meine Freundin wegen Körperverletzung angezeigt. Es hat sich herausgestellt das Sie es nur getan hatte weil sie "Angst um unseren Sohn hat ".

Das hat natürlichen das Ordnungsamt mit bekommen und hat sofort gehandelt und die Szuki als Listenhund eingestuft. Uns wurde mit dem Jugendamt gedroht. Wir sollen doch unseren Hund bitte weg geben was wir schlussendlich auch schweren Herzen Taten.

Der Sachbearbeiter des Ordnungsamt versicherte uns mündlich das wir lediglich nur zwei Monate wo Szuki als Listenhund geführt wurde zahlen müssen. Nun kam der Hundesteuerbescheit dass wir komplett die ganzen drei Jahre rückwirkend zahlen müssen.

Der Sachbearbeiter hat das Amt gewechselt und die Hiesige Bearbeiterin weigert sich nur die zwei Monate zuberechen.

Gibt es eine Möglichkeit dagegen vorzugehen?

BITTE UM HILFE!!!

Vielen Dank im voraus!

Gruß Max

Hund, Recht, Hundesteuer, Listenhunde
10 Antworten
Hund nach mehreren Jahren anmelden?

Hallo ihr Lieben.

Ich habe ein "Problem".. Und zwar geht es um meine Hunde. Ich habe einen Mini Chihuahua den ich 2014/2015 angemeldet habe. Bei uns muss man einen Hundeführerschein machen, ich habe damals die Theorie bestanden und dann habe ich irgendwann nicht mehr dran gedacht die Praxis zu machen. Die Stadt hat sich auch nicht mehr gemeldet dazu. Habe mir dann 2016 einen "normalen" Chihuahua als Spielkameraden für die kleine geholt. Wollte sie immer anmelden, aber halt nie gemacht. Ich weiß eigene Dummheit und selber schuld. Bin jetzt halt vor kurzem nach Hannover ungezogen und der "normale" Chihuahua hat Welpen bekommen. Habe alle Welpen verkauft und jemand hat dann den Welpen angemeldet und heute wo ich mit den Kindern auf dem Spielplatz war und wir wieder gekommen sind meinten die Nachbarn, dass jemand da war und etwas wissen wollte wegen meinen Hunden. Ich denke mal weil meine kleine noch in einer meiner alten Stadt angemeldet ist, denkt derjenige, dass ich überhaupt keine Steuern bezahle. Muss ich jetzt mit einem Bußgeld rechnen? Dass ich die Hundesteuer zurück bezahlen muss ist mir klar.. und dass ich den Hundeführerschein nochmal machen muss bzw zu Ende machen muss ist mir auch klar. Wenn ich ein Bußgeld bezahlen muss, was meint ihr wie viel das sein wird? Habe im Internet was gelesen von 5000€.. Den normalen Chihuahua melde ich jetzt die Tage an, bekomme schriftlich was zugeschickt und muss das denn zurück schicken. Und noch was interessiert mich : Muss ich weil ich die Welpen verkauft haben irgendwas versteuern oder so? Habe noch nie eine Steuererklärung gemacht..

Danke für eure Antworten. :)

Hund, Hannover, Hundesteuer, umziehen, Welpen, hundeführerschein
3 Antworten
Hundesteuer für Dritthund sparen?

Hallo,

wir haben bereits zwei Hunde die beide als Ersthund laufen. Einer läuft auf mich, einer auf meine Frau (selber Haushalt, bei Anmeldung noch unterschiedliche Namen), bisher hat es wohl auch niemanden gestört das es ja jetzt rein theoretisch 1. und 2. Hund wären und somit für den zweiten das doppelte fällig wäre?

Naja auf jedenfall bekommen wir bald Zuwachs und meine Bedenken liegen nun darin, dass wenn ich den neuen Hund jetzt als meinen Zweithund melde der andere ja auch "gesichtet" wird und es dann nochmal teurer wird.

Um den ganzen ärger zu ersparen könnte ich doch auch den neuen Hund auf meinen Cousin als Ersthund anmelden?Wohnt im nachbargebäude ( Wird haben einen größeren Hof nur mit unseren Zwei Häusern= zwei versch. adressen).Versicherung und co. sollte die Steuer ja sowieso nichts angehen, sofern ich dann wieder der Versicherungsnehmer bin ?

Ich würde auch den 2.Hundbetrag für das Kerlchen bezahlen aber ich sehe nicht ein das ich nacher evtl. dann den 3.Hundbetrag bezahlen muss, da es das 3x des ersthundes ist.

Zur Zusammenfassung unsere beiden Hunde laufen beide als Ersthund (Gemeinde scheint es nicht zu stören oder merken?)...waren ursprünglich auch aus zwei haushalten.

Kosten uns jeweils Ersthundbetrag 90€, ein zweithund wäre bei 180€. Würde das durch die anmeldung jetzt auffallen und die gemeinde umstellen wären wir bei 1.90€ 2.180€ und der dritte liegt tatsächlich bei 360€ .

Ich habe mit der Hundesteuer im Grunde kein Problem auch wenn ich sie als etwas fraglich ansehe aber dieses 2x und vor allem 3x Betrag sehe ich als reine Schikane/Abzocke an und möchte es dadurch auch "umgehen" (zumindest das 3x ist mehr als übertrieben), nur das sich die gemeinde ihre Goldbeutelchen füllen kann.

vielen dank mal

grüße

Recht, Hundesteuer, Zweithund
7 Antworten
Ich muss ein Hund anmelden aber habe keine genaue Adresse von seiner Herkunft, was tun?

Ich möchte gar nicht so sehr ins Detail gehen. Ich hatte vor drei Jahren eine kurze Bekanntschaft, habe bei ihn drei Monate geschlafen weil ich nichts wusste wohin und er hat uns einen Hund geholt, wir hatten auch sowas wie ne Beziehung aber wir kannten uns eigentlich kaum .. schwere Zeit, die jetzt vorbei ist. Wir haben uns dann auch böse getrennt und der kleine Hund ist bei ihm geblieben, obwohl er mehr auf mich bezogen war und ich mich nur um ihn gekümmert habe. Das ich den nicht mitnehmen durfte war eher so ein rache und Trotzreaktion von meinem „Ex Freund“. Anfang dieses Jahres hatte ich ihn kurz wieder getroffen, er hatte mich gefragt ob ich den kleinen nicht für n paar Tage nehmen kann, weil er wichtige Dinge zu klären hat im Ausland. Er ist Pole und war auch nur zehn Jahre in Deutschland als wir uns kennen lernten, seine Eltern und so weiter leben auf jeden Fall noch in Polen, ich vermutetet jemand ist krank geworden und er sei dahin. Ich hab den Hund natürlich genommen, ist mein kleiner Schatz .. jetzt ist der kleine nun fast drei Monate bei mir und kein Lebenszeichen von dem Herrn. Handy aus, einfach nichts. Ich gehe nun davon aus das er den Hund gar nicht wollte, überfordert war und einfach nur los werden wollte. Der war oder ist auch auf der schiefen bahn und baut sehr viel Mist .. weshalb ich damals auch ging. Jetzt möchte ich den Hund behalten und auch anmelden, nur will die Stadt eine genaue Anschrift des Herkunftes von dem Hund. Ich habe auch die damalige Adresse nicht mehr im Kopf. Ich habe nur die Stadt, den Vornamen, sein Herkunftsland wo er sich aufhalten könnte, sein Nachname liegt mir auf der Zunge aber ich komm einfach nicht richtig drauf .. was kann ich jetzt tun?

ex Freund, Hundesteuer
5 Antworten
Warum muss ich immer den Hundekot wegräumen?

Ich verstehe nicht warum ich immer den Hundekot wegräumen soll. Wenn mein Hund auf den Gehweg machen würde, könnte ich ja verstehen, dass ich dies beseitigen soll. Aber ein gut erzogener Hund macht dies ja nicht. Mein Hund erleichtet sich immer nur, wenn ich ihn von der Leine los lasse, und er sich ein Plätzchen suchen kann. ( natürliches Verhalten eines normalen Hundes ) Die Bauern streuen ihren Mist auf die Wiesen. Dadurch wächst nur Gras. Die natürlche Wiese mit Blumen gibt es ja nicht mehr und dadurch auch weniger Honigbienen. Da sagt auch niemand was. Und der Mist ist bestimmt nicht nur von Kühen. So stark wie das das riecht, kann dies nicht nur von Pflanzenessern sein. Ich bezahlen jede Menge Hundesteuer. Und für was? Für das Geld wo das zusammen kommt, kann die Stadt problemlos jemand für das Beseitigen der Hinterlassenschaften einstellen. Es würde Arbeitsplätze schaffen und das Geld kommt auch da zum Einsatz, für dass es bezahlt wird. Oder für was zahlt man Hundesteuer?? Für was wird das Geld verwendet?? Es gibt ja auch keine Katzensteuer!! Selbst wenn ich meinen Hund im Wald laufen lasse und dort macht er hinter einem Gebüsch sein Geschäft wird man dumm angeredet. Ich solle das wegmachen. Da frage ich mich, ob in Deutschland überhaupt noch Lebensqualität vorhanden ist. Jede Kleinigkeit wird gleich bemängelt und zur Anzeige gebracht. Haben Sie Leute nichts mehr zu tun?? Ist der Neid so groß, dass man nur noch schaut, was der anderer macht? Ich möchte einfach nur Leben und nicht nur ständig zurecht gewiesen werden. Sorry, die Leute in Deutschland werden unerträglich. Richtet Eure Wut an die Politiker und nicht an die kleine Leute und Hunde. Muss es immer eine Gruppe in Deutschland geben, an denen der Frust abgelassen wird?? Hundekot, Harz4 Empfänger, Rentner, Raucher, usw. Wie gesagt, wendet Eure Wut an die Politiker und wählt diese Ideoten nicht. Sondern wählt mal eine neue Partei, dass Deutschland wieder normal wird.

Hund, Deutschland, Hundekot, Hundesteuer
31 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hundesteuer

hab meinen Hund nicht bei der Stadt angemeldet. was erwartet mich?

10 Antworten

muss ich hundesteuer nachzahlen wenn ich erst jetzt mein hund steuerlich anmelde?

8 Antworten

Hundesteuer nicht bezahlt, Strafe?

4 Antworten

Hund anmelden-weiß nix vom Vorbesitzer?

15 Antworten

muss ich eine strafe zahlen wenn ich die hundesteuer nicht sofort nach 14 tage anmelde?

9 Antworten

Darf ich mein Hund woanders anmelden?

14 Antworten

Hund nachträglich anmelden?

6 Antworten

Monatlich oder Jährlich?

13 Antworten

Hundesteuer für chihuahua?

12 Antworten

Hundesteuer - Neue und gute Antworten