Top Nutzer

Thema Gesundheit
  1. 225 P.
  2. 45 P.
Hat sich mein Gesundheitszustand wirklich so stark verschlechtert, wie ich glaube?

Hallo Leute,

die Frage ist absolut ernst gemeint. Ich bin 32 Jahre alt und war schon immer absolut unsportlich und leicht übergewichtig, wobei ich im letzten Jahr etwa 7-8 kg zugelegt habe (zurzeit 1,80m groß, 94kg schwer).

Ich hatte eigentlich nie irgendwelche bedrohlichen Erkrankungen, aber ich habe ein sehr fragwürdiges Verhältnis zum Thema Alkohol, weil ich seit 4-5 Jahren fast täglich 4-5 Bier trinke... Trotzdem sehe ich mich nicht als Alkoholiker, weil ich keine körperlichen Symptome habe, wenn ich doch mal ausnahmsweise 2-3 Tage aussetze, und weil ich mich eigentlich nie komplett abschieße (also mehr als nur 4-5 Bier trinke, die ich locker vertrage, ohne am nächsten Tag verkatert zu sein).

Wie dem auch sei... Ich habe zwei Hauterkrankungen im Genitalbereich, die angeblich beide von meinem Immunsystem kommen... Vitiligo und Lichen Ruber Planus, und beide Erkrankungen wirken sich bislang nur kosmetisch auf mein Wohlbefinden aus (d.h. die betroffenen Bereiche meiner Haut sehen ziemlich hässlich aus, aber anosnten habe ich noch keine Nachteile dadurch). Interessanterweise kam die Vitiligo erst vor ca. einem Jahr dazu,, vorher hatte ich das noch nicht gehabt.

Was mich aber zurzeit am meisten belastet, ist ein chronischer Schnupfen. Ich bin seit April 2018 durchgehend verschnupft (verschleppte Erkältung), manchmal kommt sogar Blut aus meiner Nase, wenn ich schnäuze, manchmal sogar aus meinem Mund (aber ich vermute, das Blut stammt aus meiner Nase).

Vor kurzem hat meine Hausärztin gesagt, dass meine Symptome auf Morbus Wegener passen würden, aber mein Blutbild hat nichts Besonderes ergeben, sogar meine Leberwerte waren OK.

Dennoch mache ich mir Sorgen, weil ich vor einem Jahr a) noch keine Dauererkältung hatte, b) kein Vitiligo hatte, und c) ein paar Kilo weniger gewogen habe. Ich mache mir Sorgen, dass meine Hauterkrankungen, meine Erkältung und mein Alkoholmissbrauch irgendwie zusammenhängen könnten und dass ich womöglich schwer krank sein könnte, ohne es zu wissen.

Meine Fragen:

(1) Vor einem Jahr hatte ich noch keine Vitiligo und keine Dauererkältung. Stimmt ihr mir zu, dass diese beiden Sachen keine Kleinigkeiten sind, sondern dass ich das unbedingt ernstnehmen sollte, weil diese beiden Probleme auf eine ernsthafte Verschlechterung meines allgemeinen Gesundheitszustands schließen lassen könnten?

(2) Welche konkreten Maßnahmen würdet ihr an meiner Stelle ergreifen?

Medizin, Gesundheit, Erkältung, Alkohol, Körper, Haut, Drogen, Arzt, Dermatologie, Gesundheit und Medizin
4 Antworten
Nach Op wirken keine Schmerzmittel mehr?

Guten Tag.

Ich hatte am Montag Abend eine Blinddarm OP. Noch im Aufwachraum war ich mit einer Panikatacke(ich weiss nicht wieso) und sehr starken schmerzen wach geworden. Mir wurde öfters was gegen die Schmerzen durch meinen Zugang im Arm gegeben, aber es wurde nicht wirklich besser. Es wurde auch ein weiteres Medikament versucht (ich weiß die Namen leider nicht). Ich wurde im Aufwachraum gefragt, ob es bei mir Schmerzmittelmissbrauch/pillenabhängikkeit etc gab(welches es nicht gab), weil die Medikamente nicht anschlagen. Ich hätte bei den Dosen schon längst genüsslich schlafen sollen, "es hätte ein Pferd umgehauen". ich habe die Nacht (die OP war abends) nicht schlafen können vor Schmerzen, und konnte mich so gut wie nicht bewegen, auf klo gehen nur in begleitung, da ich vor schmerzen nicht hoch kam,geschweige alleine gehen konnte. für die darauffolgenden tage hatte ich fast durchgängig Paracetamol bekommen, welches auch nicht wirkte. ich sprach immer wieder die Schmerzen an. Es hiess ich solle mich viel bewegen, welches durch die schmerzen aber kaum machbar war. Ich habe dann irgendwann Oxyirgendwas bekommen, und es hies dann solte ich nichts mehr spüren. es wirkte nicht, die schmerzen waren die gleichen. ich war nur irgendwie anders drauf. ich kam mir schon langsam doof vor zu sagen, es wirkt nicht, und dass die schmerzen nicht verschwinden/weniger werden. Dann wurde ich troz Schmerzen entlassen. Zuhause lag ich die meisste zeit, und das warme Körnerkissen brachte bis jetzt am meissten (solange ich still liege) heute war ich zur Kontrolle beim Hausartzt. die Wunden sehen gut aus. ich habe noch reichlich luft unter den Rippen,welches wohl für die starken schmerzen sorgt und mich flacher atmen lässt.Habe dort auch mein Problem mit den Schmerzmitteln und den Schmerzen geschildert und habe Tramadol Al 50 verschrieben bekommen zum ausprobieren. Leider auch hier keine Schmerzlindernde wirkung. so etwas ist mir noch nie passiert. Schmerzmittel nehme ich recht seltend, wenn bei Migräne(ca alle 2/3Monate) und die wirkten meist auch, und noch seltener bei Regelschmerzen, wenn sie nachts nicht mehr auszuhalten sind. ich bin überfordert, wie kann es sein dass Schmerzmittel auf einmal nicht mehr wirken?

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Gesundheit und Medizin, Operation, Schmerzmittel
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesundheit

Welches Mineralwasser hat sehr viel Hydrogencarbonat?

6 Antworten

Welches Medikament ist besser- Zopiclon oder Zolpidem?

4 Antworten

Schmerzen in Leiste, woher?

3 Antworten

Dunkle Wunde in Mundhöhle

6 Antworten

sind bräunliche Knicke oder angelaufene Schnittstellen im Salat schädlich?

6 Antworten

Ständige Übelkeit ohne Erbechen

11 Antworten

Wie lange ist Red Bull nach dem HMindesthaltbarkeitsdatum noch haltbar?

5 Antworten

Dilatoren - ungesund!?

6 Antworten

Plötzliches Stechen im Po-Innern. Was ist das?

11 Antworten

Gesundheit - Neue und gute Antworten