Wachteln verlieren Federn ( Rangordnung,Milben,...)?

Hallo alle zusammen,

Ich habe mal einpaar fragen zu meinen 4 wachteln. Also, meine wachteln verlieren seit letztens abnormal viele Ferdern. Wenn ich das Gehege ganz reinige ist es nach 2 Tagen wieder voller Federn. Dazu muss man auch sagen das eigendlich fast alle Wachteln scheu sind. Aber besonders eine wachtel hat hinten am Nacken eine fast kahle Stelle. Doch diese wachtel kann eigendlich nicht die Rangniedrigste sein, da sie die 2 zamste ist. Ebenfalls ist sie die gechillteste. Wenn z.B. eine Wachtel im Sandbad hockt und eine andere mit rein will, dann hacken die mal gerne zu damit sie das sandbad für sich selber haben (sind wahrscheinlich alle sehr teretorial).Doch ab und zu wenn die eine, ich nenne sie mal Nackenwachtel in einem versteck hockt und eine andere mit rein will (es passen alle 4 ins versteck) dann verscheucht sie die anderen. Doch das krasse ist, die verlieren soooooo viele federn doch die haben immer noch genug. Kann es sein das die Tiere in der Mauser sind? Oder mausern wachteln garnicht. Ich hatte auch mal die Vermutung das die vögel Milben haben, das ist aber auch relativ unwahrscheinlich, weil sie sonst Krankheitszeichen aufweisen müssten. Machen sie eigendlich nicht, bis auf das ab un zu mal eine wachtel die flügel hängen lässt. Ich desenfiziere auch jede woche alle gegeenstände und das wachtelgehege mit Bactazol. Ich weiß nicht was ich noch tun kann. Ich hoffe jemand weiß was das problem ist. (Sorry wegen dem langen text)

MfG M.G. ;-)

Tiere, Vögel, gefluegel, rangordnung, Mauser, Milben, wachtel
1 Antwort
Warum geht unsere Henne nicht raus?

Hallo, seit dem 13.07.17 haben wir vier kleine Antwerpener Bartzwerg-Hennen. Den Hahn davon haben wir schon seit April und dann haben wir noch 7 andere Hennen, die alle mittelgross sind. Anfangs mochte keine der kleinen Hennen (sind im November 1 Jahr alt) aus dem Stall gehen, aber das klappt mittlerweile gut. Lediglich eine Henne von denen will und will nicht raus. Sie sitzt den ganzen Tag im Stall, egal wann man kommt.. Die anderen Hühner sind nur nachts drinnen und die Klappe steht die ganze Zeit offen. Heute habe ich den Stall komplett sauber gemacht, sodass die kleine Henne raus musste. Ich habe sie in den Gänsestall gesetzt, wo eine große Tür ist. Ich gehe durchs Tor mit ihr auf dem Arm, setze sie auf den Boden, gehe zurück durchs Tor in Richtung Hühnerstall und sie direkt hinterher. Ich habe sie dann auf ein Regal zwischen Gänse und Hühnerstall gesetzt und dort hat sie dann 3 (!!) Stunden gelegen und gestanden als ich den Stall sauber gemacht habe. Die Henne ist sonst völlig normal. Ich bin mit ihr vor einigen Tagen raus und habe sie auf den Boden gesetzt, da hat sie Gras gefressen, aber nur, wenn ich meine Hände um sie gehalten habe.
Als wir sie am 13.07 bekommen haben, war eine Henne direkt am Tag verschollen, da wir sie nach draußen gesetzt haben. Nach etwa 4 Stunden saß sie dann im Gänsestall. Wo sie war, wissen wir nicht.

Weiß jemand, warum die kleine Henne nicht  rausgehen mag? Sie hat draußen doch eine große Weide und ihre Freunde... wie kann man sie dazu bringen, die Henne nach draußen zu bekommen, ohne ins kalte Wasser zu werfen?

Liebe grüsse

Tiere, Verhalten, Haustiere, Ente, Tierhaltung, gefluegel, gans, Hühner, Nutztiere, Zoologie
3 Antworten
Huhn angefressen, lebte noch. Welches Tier war das?

Guten Abend,
Gestern Nachmittag haben wir auf der Hühnerweide eines unserer Zwerg-Rhodeländer gesehen, welches das rechte Bein komplett nach Hinten gelegt hatte. Bei näherer Betrachtung fiel auf, dass das Huhn vom Hinterbein rechts bis fast vorne zur Brust angefressen war. Wie tief haben wir nicht genauer nachgeguckt. Das Huhn lebte noch. Sie lag sonst ganz normal auf dem Bauch, bis auf das Beinchen. Etwa einen halben bis einen Meter hinter ihr lagen mehrere Federn von ihr, jedoch ohne haut oder Fleisch und auch mit wirklich kaum erkennbar Blut dran. Das ganze direkt bei einem kleinen Eichenbaum (ca. 50cm) auf der Weide passiert, unter dem sie eventuell Schutz gesucht hat. Allerdings nicht mal einen Meter vom Zaun entfernt.

Die Henne wäre morgen vier geworden und körperlich fit.

Wir haben sie zum Tierarzt zum einschläfern gebracht, waren jedoch nicht dabei und haben folglich nicht fragen können, was für ein Tier unsere Henne gefressen hat?
Ich gehe von einem Vogel aus, da ich heute auch einen schreien gehört habe. Meine Mutter sagte dass es ein Bussard oder Habicht war. Jedoch frage ich mich, ob die Vögel so nah an den Zaun fliegen, da ein Stückchen weiter (also vor dem kleinen Eichenbaum) mehrere hohe Bäume sind, wo der Vogel auch nicht weg könnte. Und würde ein Vogel das Huhn nicht töten?
Als schon ein mal eine Henne von einem Vogel gefressen wurde, waren nur noch die Knochen da, deswegen finde ich das mit der Henne jetzt seltsam.
Die Tiere haben bei uns Familienanschluss, Weswegen ich ziemlich traurig bin.

Wisst ihr vielleicht, welches Tier das gewesen sein könnte? Und was man dagegen tun kann?

Liebe Grüße

Männer, Natur, Tiere, Haustiere, Tod, Frauen, Tierarzt, Tierhaltung, gefluegel, gans, Gewalt, Greifvögel, Hühner
6 Antworten
Huhn pickt Federn?

Guten Tag,

Heute habe ich entdeckt, dass unsere eine Henne eine andere Henne die Federkiele abpickt. Insgesamt haben wir 12 Hennen und einen Hahn, sowie zwei Laufenten. Die Tiere sind in der Nacht in zwei Ställen, also die Hühner zusammen und die Enten zusammen. Tagsüber teilen sie sich eine ca. 500qm große Weide mit Gras, Sand, Büschen, einen Teich und einem Unterstand.

Die beiden Hennen, die betroffen sind, also die gepickte und die pickende haben wir Ende Dezember zusammen mit einer dritten Henne von einem Freund unseres Nachbarn bekommen. Schon dort fiel uns die eine Henne auf, da ihr am Rücken, kurz bevor der Schwanz anfängt, einige Federn fehlten und man dort die rote haut sehen konnte.
Wir konnten uns nicht erklären, warum es nicht besser wurde und gestern hat meine Schwester dann gesehen, wie die eine Henne die andere die Federkiele abgepickt hat. Momentan sieht sie echt schlimm aus und bekommt immer mehr kahle Stellen.

Da unsere Hühner sehr zutraulich sind, habe ich die gerupfte Henne mal auf den Arm genommen und gesehen, dass die Federkiele bis auf die haut weg sind. Am Schwanz standen die kiele noch ein wenig da, jedoch war dort an zwei stellen Blut. Zufällig habe ich erst vor einigen Tagen das Huhn angeguckt, da waren die Kiele schon einige Cm lang.  
Der Henne fehlten von Beginn an die Federn am Kopf und vor dem Schwanz. Momentan fehlen ihr überall Federn, am Kopf, vor dem Schwanz, an den Flügeln, unter den Flügeln...
Die haut am Kopf und vor dem Schwanz ist rot, sonst ist die hell.

Wir halten seit etwa 13 Jahren Hühner und hatten noch nie ein Problem mit Federpicken. Deswegen wollte ich mal fragen, was man dagegen machen kann.

Der Tod kommt nicht infrage.
Gibt es etwas gutes, was dagegen hilft? So ein Spray dagegen möchten wir nicht benutzen.

Danke 🙂

(Anbei ein Bild der Henne, die pickt. Sowie ich das sehe, ist die gepickte dieselbe Sorte. Möglicherweise hat das ja damit zu tun. Welche Rasse ist das?)

Männer, Tiere, Verhalten, Haustiere, Frauen, gefluegel, Psychologie, Hühner, Nutztiere, Zoologie
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Gefluegel

Rohes Hühnchen Brustfilet 1 Tag abgelaufen, noch essbar?

12 Antworten

Möven eßbar?

7 Antworten

Gibt es einen Unterschied zwischen Huhn und Henne?

4 Antworten

Wo kann man Geflügelhackfleisch problemlos kaufen?

7 Antworten

Hähnchenbrust garen im Backofen? Wie mach ich das?

9 Antworten

Warum dürfen Katzen/Hunde kein Geflügel essen? In Freiheit tun sie es doch auch?!

17 Antworten

Vögel und Haferflocken

14 Antworten

Stimmt es, daß ein Truthahn aus sieben Fleischsorten besteht?

11 Antworten

Sollte man ein Putenschnitzel auch klopfen?

6 Antworten

Gefluegel - Neue und gute Antworten