eBay fordert Gebühren, nicht bezahlt und jetzt Rechnung bekommen?

Hallo ich habe derzeit ein großes Problem. Nämlich habe ich vor kurzem ein brief von einem rechtsanwalt bekommen. (KSP). Dort steht drinne dass sie die eBay GmbH vertreten usw und das ich gebühren bzw. Verkäufergebühren von ca. 33€ nicht bezahlt habe und jetzt eine Rechnung von 104,77€ entstanden ist. Verkäufergebühren 33,69€ Anwaltsgebühr von 58,50€ Auslagenpauschale von 11,70€ Und weitere kleine Gebühren in Cent. Das ergeben 104,77€. Diese Kosten soll ich binnen 10 Tagen sofort überweisen ansonsten kann ich weitere Kosten zahlen. Anscheinend sind diese Kosten durch die Gebühren entstanden als ich Sachen bei eBay verkauft habe. Jetzt kommt der Punkt. Ich habe meine Sachen bei sogenannte Angebotstage verkauft bzw. Reingestellt wo 0€ Verkäufergebühren tätig sind. Ich habe immer eine Benachrichtigung von eBay erhalten mit "Heute 0€ Verkäufergebühren, verkaufen sie heute ihre Sachen" oder so. Etc. Ich verstehe nicht warum ich jetzt diese Kosten bezahlen muss? Ich habe auch Mahnungen von eBay bekommen was auch in diesem brief drinnen steht jedoch habe ich diese nicht ernst genommen. Außerdem steht hier drinnen dass diese Mahnungen an meine Email Adresse versandt wurden und es wurde so mit mir und eBay vereinbart aber es wurde überhaupt nichts vereinbart?! Was meint ihr wie soll ich jetzt vorgehen? Beweise gehen leider schlecht, da ich diese benachrichtigungen immer weg geklickt habe und wenn ich in mein eBay rein gehe steht im benachrichtigungfeld nichts. Ich habe schon eine email geschrieben aber habe auch noch vor dort anzurufen. Mir wurde auch angeboten eine raten Zahlung zu machen. Ich sehe es aber nicht ein diese Kosten zu bezahlen. Ich habe zwar das Geld sehe es aber einfach nicht ein weil ich ja wie schon gesagt an 0€ verkäufergebühr tagen meine Sachen verkauft habe. Ein Kollege von mir könnte ein zeuge sein aber ob es was bringt. Weiß ich nicht. Ich brauche Hilfe. PS: Ich will (darf) mit der Polizei in Zukunft nichts mehr zutun haben weil ich schon 2 anzeigen auf einen Schlag damals kassiert habe wegen einer besser gesagt 2 Sachen per eBay Kleinanzeigen. Und ich bin 17. Mehr kann ich nicht sagen

Rechnung, Gebühren, Recht, Anwalt, eBay, Verkauf, Zahlung
5 Antworten
Ist der Beitragsservice(ehemals GEZ) mehr als eine Sammelstelle für Gebühren, nämlich eine Behörde deren Aufgabe es eigentlich ist, Bürger unter Druck zu setze?

...um damit zu zeigen wer am längeren Hebel sitzt, wer das Sagen hat?

Viele halten die Gebühr, die monatlich entrichtet werden muss für falsch und ungerecht. Ich gehöre dazu, das soll aber nicht das Thema der Frage sein.

Meine Frage dreht sich um meine persönliche Erfahrung, die ich in den letzten Monaten mit dem Verein machen "durfte". Dabei habe ich den Eindruck gewonnen, dass man mich gezielt belästigte und das Hauptziel darin lag, Macht zu demonstrieren.

Vor ca einem halben Jahr bezog ich mit meiner Freundin eine gemeinsame Wohnung in einem (für mich) anderem Bundesland. Meine Freundin meldete sich nach Aufforderung ordnungsgemäß bei der GEZ an und entrichtete alle Gebühren, von denen ich natürlich die Hälfte übernahm. Kurze Zeit später bekam ich einen Brief, in dem ich aufgefordert wurde zusätzlich die monatliche Gebühr zu entrichten. Das tat ich natürlich nicht, denn die Gebühr errechnet sich pro Haushalt und nicht pro Person. Aber kann passieren....Pustekuchen. So ein Umzug ist ja eine komplizierte Angelegenheit und nicht für jeden Sachbearbeiter zu verstehen.^^

Also schrieb ich dem Beitragsservice einen Brief, in dem ich, unter Angabe aller mir bekannten Daten ( meiner Kundennummer, der Kundennummer meiner Lebensgefährtin usw.), die Sachlage erklärte.

Ich ging davon aus, damit wäre nun alles erledigt, doch wenige Wochen später erreichte mich wieder ein Brief des "Service", in dem mir die gesamten Monate seit Einzug plus Mahngebühr, in Rechnung gestellt wurde. Also sah ich mich erneut gezwungen einen Brief zu verfassen. Dieses Mal nicht mehr ganz so freundlich, aber immer noch sachlich, mit der Bitte mich nicht weiter zu belästigen.

Gestern erhielt ich dann einen Brief mit dem Hinweis:

"Dieser Bescheid ist ein vollstreckbarer Titel. Damit ist eine der Voraussetzungen für die Zulässigkeit der Zwangsvollstreckung gegeben..." - Rechnung inklusive Säumniszuschlag von 60,50€

Wollen die mich eigentlich verarschen?

Ich habe mich dann dazu durchgerungen und die kostenpflichtige Nummer angerufen und siehe da: Alle meine Angaben waren längst in deren Datenbank gespeichert und man wusste sofort um was es geht.

Ich habe den dringenden Verdacht, dass mich die Behörde mit ihren unverschämten Forderungen und Drohungen absichtlich schikaniert hat, weil ihnen evtl. mein "Ton" in meinem zweiten Brief nicht passte, den sie aber nachweislich gelesen haben.

Das führt mich zu der Frage, ob der Beitragsservice evtl. auch mit einem "Erziehungsauftrag" widerspenstiger Bürger ausgestattet ist und als Werkzeug zur Machtdemonstration genutzt wird.

Gebühren, Politik, Recht, GEZ, Rundfunkbeitrag, BEITRAGSSERVICE
13 Antworten
Muss ich mich an den GEZ Gebühren beteiligen?

Moin!
Ich bin Anfang des Monats aus meiner alten WG ausgezogen, der Vertrag läuft noch bis Oktober (ich bin mit ein Hauptmieter). Meine alten Mitbewohner meinten jetzt, ich soll etwas zu den GEZ Gebühren dazu zahlen und soll das auf das WG Konto überweisen.
Das macht für mich aber keinen Sinn, da ich in meiner neuen Wohnung mittlerweile gemeldet bin und ich hier bereits GEZ Gebühren gezahlt habe.
Ich bin jetzt sehr verwirrt wie da die Lage ist.

Dazu muss ich erläutern, falls es jemanden noch interessiert: Ich bin ausgezogen, weil ich mich mit einem meiner Mitbewohner gestritten habe, der sich auf kein weiteres Gespräch mehr einließ, mir das Wohnen dort alles Andere als angenehm gemacht hat (unteranderem wurde mir Geld nicht zurück gegeben, wo ich bis heute noch hinterher laufe). Letzten Endes hat dieser Mitbewohner mir im per WG-Gruppenchat gesagt, ich solle ausziehen, weil er kein Bock mehr auf mich hat und mein anderer Mitbewohner hat sich komplett rausgehalten. Ich musste auch doppelt Miete zahlen, weil sich meine alten Mitbewohner (wegen Urlaub o.a.) nicht um einen Nachmieter kümmern wollten/konnten (es waren 7 Wochen Zeit) und alle meine Vorschläge wurden einfach abgewiesen, wegen des Geschlechts oder was auch immer. Mir wurde beispielsweise auch nicht mitgeteilt, dass mein alter Vermieter während des Auszugprozesses im Urlaub ist usw. Es ist daher für mich auch ein sehr emotionales Thema, weshalb ich unsicher bin, ob ich, wenn ich mich bei Zahlungen weigere, Konsequenzen zu erwarten habe oder nicht. Grundsätzlich war ich noch nie in so einer Situation, deshalb vielleicht auch diese etwas "doofe" Frage. Ich hoffe Ihr könnt mir schnell helfen :)

Miete, Gebühren, Recht, Mietrecht, GEZ, WG, Wohngemeinschaft, Hauptmieter, mitbewohner
4 Antworten
Gibt es auch staatliche Fernstudium?

Also die vom Staat finanziert werden und die Kosten niedrig sind? Denn meistens kostet ne Weiterbildung in Richtung Chemietechnik um die 7.000€ und wenn der Arbeitsgeber dies nicht finanziert, ist es auch ziemlich teuer. Gibt es auch ein Fernstudium, welches nicht so teuer ist? Ein Fernstudium in Richtung Chemietechnik? Dann eben pro Semester 100-200€ ? Und welches 2,5-3 Jahre geht?

Ist hier jm der ne Weiterbildung (neben dem Beruf) an einem Fernstudium die Weiterbildung gemacht hat und welche Erfahrungen hattet ihr?

Und wenn man an einer Abendschule die Weiterbildung zum Chemietechniker macht, muss man auch jede Stunde teilnehmen? Wie ist es an einer Abendschule, wenn man die Prüfung nicht schafft... muss man dann ein Semester mehr studieren? Und wie ist es, wenn ich die Weiterbildung von zu Hause aus mache...

Auf fast allen Seiten steht ne Dauer von 42 Monaten und dann noch Betreuungsdauer 66 Monate. Bedeutet ja, dass man ohne etwas zusätzlich zu zahlen, 2 Jahre länger studieren darf. Wie ist es jetzt, wenn ich bsp im 50.Monat in die Prüfung gehe und die Prüfung nicht bestehe. Wann darf ich wieder die Prüfung nachschreiben und darf man überhaupt wieder die Prüfung nachschreiben? Wie oft darf man überhaupt die Prüfung nach holen? Kann man dann bsp im Monat 55. im Monat 60 und in Monat 66 die Prüfung "nachschreiben" oder hat man nur 1x die Chance? Und muss man dann für jede Prüfung die man nachschreibt extra dazu zahlen? Falls ja, wie viel.

Studium, Schule, Technik, Geld, Gebühren, Chemie, Deutschland, Kosten, fern, Fernstudium, Staat, Chemietechniker, Staatliche, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gebühren

Fahrzeug mit Schweizer Papiere in Deutschland Zulassen

5 Antworten

Mit EC-Karte in Österreich zahlen?

4 Antworten

Dauer des Verschiffens USA nach Deutschland (ohne Liegezeit beim Zoll!)

5 Antworten

alternative zum hochschieben bei ebay kleinanzeigen (kosten sparen gebühr umgehen)

3 Antworten

ENTGELTA­BSCHLUSS Entgelta­brechnun­g Sparkasse......

5 Antworten

Grundbuchänderung wegen Heirat

2 Antworten

Wie lange muss man die 10 € am Tag für einen Krankenhausaufenthalt bezahlen?

6 Antworten

Wo finde ich das Aktenzeichen (GEZ)?

1 Antwort

Sparkasse Geld einzahlen andere Stadt?

3 Antworten

Gebühren - Neue und gute Antworten