Versandsproblem zwischen Käufer und Verkäufer?

Hallo liebe Leute,

Ich habe einer Dame auf Ebay Kleinanzeigen etwas im Wert von 40€ (ursprünglicher Preis war 45€), haben uns dann auf 45€ mit Versand geeinigt verkauft. Die Dame hat aber nicht gesagt das ich es versichert senden soll. Also habe ich es als Päckchen S National bei der DHL für 3.79€ verschickt. Ich habe auch die Quittung und den EC Beleg, da ich es mit Karte gezahlt habe.

Dies ist jetzt 6 Werktage her und ich habe mal bei der DHL nachgehackt und die Kundenummer erhalten und angerufen, die sagten mir sie seien im Weihnachtsstress und das es sich einige Tage verspäten kann.

Die Dame sagt mir jetzt (leider nicht auf die nette Art und Weise, weil ich es mir vllt. bei so einem kleinen Betrag anders überlegt hätte)das ich ihr das Geld zurückschicken soll, weil Sie sonst mit Ihrem Bankberater eine Rückbuchung beantragt und eine Anzeige erstattet.

Ich habe ich vorgeschlagen eine Nachforschungsauftrag bei der DHL zu erstatten und wenn ich die Ware habe, ihr das Geld zurückschicke. Dies hat Sie abgelehnt..

Ich kann nicht sicher davon ausgehen das Sie die Ware nicht bekommen hat. Es könnte ja sein das Sie die Ware bekommen hat und jetzt nochmal das Geld haben möchte.

Jetzt zu meiner Frage(n):

1. Kann Sie eine Anzeige erstatten, obwohl ich die Quittung und den EC Nachweis habe ?

2. Ist es möglich eine Rückbuchung zu beantragen ohne meine Erlaubnis?

3. Wer trägt das Versandsrisiko (Käufer oder Verkäufer) ?

4. Wie sollte ich am besten handeln ?

Ich danke euch schonmal im vorraus und wünsche euch schöne Feiertage mit der Familie.

Recht, eBay, Käuferschutz, Verkäuferschutz
7 Antworten
Ebay Kleinanzeigen DHL Paket beschädigt?

Liebe Community,

ich habe auf Ebay-Kleinanzeigen ein Surface Book 2 15 Zoll für 1250 € gekauft. Nachdem ich das Geld überwiesen hatte, gab der Verkäufer bei DHL das Paket auf (08.11). Dieses konnte ich über eine Sendungsnummer verfolgen und der Verkäufer hat das Paket bis 2500 € versichern lassen (von DHL selbst).

Das Paket kam etliche Wochen nicht an, laut Sendungsstatus ist es immer wieder im gleichen Paketzentrum angekommen und wurde immer wieder fehlgeleitet. Dann hatte sich der Status für ca. zwei Wochen nicht geändert (ab dem 19.11) und ich habe einen Nachforschungsauftrag gestellt. Bei diesem kam heraus, dass der Inhalt beschädigt wurde.

Telefonisch teilte mir dann der DHL-Kundenservice mit, dass das Paket nicht den AGB entspräche (09.12). Die Verpackung sei unzureichend gewesen (stellt die Surface Book 2 Verpackung, die äußerst stabil ist, nicht auch schon eine geeignete Verpackung dar?). Laut Hotline wird das Paket jetzt wieder dem Absender zugeschickt.

Der Absender hat sich seit zwei Wochen nicht mehr gemeldet. Weder über WhatsApp, noch über den Postweg, noch über die Ebay Kleinanzeigenseite selbst.

Ich habe selbstverständlich den Absender ca. 10 versucht zu kontaktieren (über alle genannten Wege).

So langsam aber sicher bin ich wirklich ratlos. Ich kann mich nicht gegen DHL wehren, da ich keine Abtretungserklärung vom Absender bekomme und da ich keine Informationen bzgl. der verwendeten Verpackung habe (von DHL bereits abgefordert; weiß nicht ob die sowas rausgeben). Für mich ist das sehr viel Geld :(

Was soll ich jetzt machen?

Kann ich mein Geld irgendwie wiederbekommen (die Ware ist ja anscheinend zerstört)?

Ich danke euch schon mal für eure Antworten...

PS: Ich weiß das Überweisung bei Kleinanzeigen gefährlich ist, daher hab ich mir von dem Absender den Personalausweis schicken lassen. Das Inserat hab ich selbstverständlich auch gespeichert.

Recht, eBay, Paket, DHL
4 Antworten
Überweisungsproblem oder Betrug?

Hallo. Folgende Situation: Ich habe auf ebay Kleinanzeigen einen Artikel verkauft. Mit 840€ ist die Summe relativ hoch und ich dementsprechend vorsichtig. Jedenfalls hat sich ein potentieller Käufer gemeldet, welcher aber den Kauf nicht per Paypal abwickeln wollte (nicht vorhanden), sondern per Überweisung. Dafür habe ich ihm ein Foto meines Personalausweises zugeschickt (wichtige Stellen geschwärzt). Trotzdem war ich misstrauisch, da das ja eigentlich eher zu seinem Nachteil ist, bezüglich des käuferschutzes. Man muss dazu sagen, er hat auf ebay keine Bewertungen, allerdings existiert der Account schon seit mehreren Jahren, daher bin ich drauf eingegangen. Er schreibt auch sehr seriös und in perfektem deutsch, was mich erst einmal beruhigt hat. Nun hat er mir vor 2 Tagen geschrieben, dass er das Geld per online banking überwiesen habe. Jetzt ist das natürlich erst 2 Tage her, könnte also noch kommen, trotzdem ist die Situation irgendwie komisch. So hat er mir zwar ein Foto der ausgehenden Überweisung geschickt, jedoch ist bisher immer noch nichts da, was für dieses bezahlverfahren doch recht ungewöhnlich ist. Außerdem kommen so ''komische'' Zufälle, wie, dass der bankberater gerade im Urlaub sei, hinzu. Bilde Ich mir das ganze nur ein und es dauert etwas länger wegen der höheren Summe? Oder versucht er mich hinzuhalten, aber mit welchem Ziel? Außerdem noch folgende frage: sollte der worst-case eintreten und das Geld bis nächste Woche nicht da sein, was mache ich dann? Schließlich kann er immer argumentieren mir das Geld überwiesen zu haben, mit dem entsprechenden Bild. Ab wann kann ich mir einen neuen Käufer suchen? Tut mir leid, für die ausufernde frage, aber ich hoffe meine Situation wurde einigermaßen klar und ihr könnt die Problematik verstehen. Gruß Yannick

Betrug, eBay, eBay Kleinanzeigen, Überweisung, Verkauf
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema EBay