Paypal Käuferschutz: wie erhält der Käufer sein Geld zurück was vorher "einbehalten" wurde?

Hi Ihr Lieben,

Ich hatte Probleme mit einem meiner Käufer bei ebay-Kleinanzeigen;

Der Käufer zahlte via PayPal und plädierte auf Käuferschutz, was ich noch nicht kannte. (Jaaa 🙈)

Nach Zahlungseingang gab Er Eine andere Lieferadresse an, als die die bei PayPal angegeben war.

Ich wurde vorsichtig!

Es wurde verdächtig!

Er reagiert auf keine Klärung und ich sage direkt so nicht zu senden, er solle das "einbehaltene" Geld zurückfordern!

(Dachte nur er kann das auch?)

Nach vier Tagen verdächtigst betrügerischem Verhalten, mach ich Ihm eine Ansage und Er öffnet von Sich aus einen Fall bei PP.

PayPal solle das Geld zurückzahlen!

Ich muss reagieren, klar.

Verstehe aber den Chat, als erste Austauschmöglichkeit zwische Uns zur Klärung, oder?

Also hab ich Stellung genommen und geschrieben dass PP natürlich das Geld zurückbuchen kann, sogar soll, hätte ich eh gewollt usw..

Aber muss ich das jetzt einleiten???

.. Oder fällt PayPal da jetzt erst eine Entscheidung. Es ist ja noch kein Antrag gestellt durch die Möglichkeit dieser ersten Klärung oder? Es verwirrt mich halt weil ich die 80€ ja nicht als Guthaben angezeigt kriege weil sie "einbehalten" sind. Das verstehe ich und ist dem Fall ja sogar gut für mich.

Hab Angst dass ich da falsch klicke und einen neuen Zahlungsauftrag tätige über 80€

Danke im Vorraus

Recht, eBay, PayPal
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema EBay