Kann mir das jemand erklären BWL?

Hallo, muss für eine BWL Schularbeit nächste Woche lernen und habe hierbei die Unterscheidung bezüglich Bestandsveränderungen von Fertigerzeugnissen oder Roh-Hilfs- und Betriebsstoffen. Folgende Definition liegt vor:

a)      Bestandsveränderungen an Fertigerzeugnissen u.ä. sind Teile des Gesamtwertes der Produktion. Nimmt der Bestand zu, so wurden mehr hergestellt als unter Punkt A1 verkauft, also handelt es sich um eine positive Bestandsveränderung (+); nimmt der Bestand dagegen ab, so wurden weniger hergestellt als unter Punkt A1 verkauft, also handelt es sich um eine negative Bestandsveränderung (-).

b)      Bestandsveränderungen der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie der Waren gehören zu den betrieblichen Aufwendungen. Wenn der Bestand zunimmt, so wurden mehr eingekauft als unter Punkt B6 verwendet, also muss dieser Teil abgezogen werden (-); nimmt der Bestand ab, so wurden weniger eingekauft als effektiv verbraucht, es muss also ein zusätzlicher Aufwand dazugezählt werden (+).

Komme hier aber ganz durcheinander und verstehe den Unterschied einfach nicht, wie diese Angelegenheit dann verbucht wird. Welche Erzeugnisse betrifft es beispielsweise, wenn ich bei einer Übung die Bestandsveränderung als Verlust/Ertrag ins GuV eintrage und dies dann mit dem Gewinn verrechne. Bin bisschen ratlos xd

vielen dank inzwischen und lg, Raphael

Schule, Rechnung, Betriebswirtschaft, bilanz, buchungssaetze, BWL, Wirtschaft und Finanzen
Überangebot als Online Coach?

Hi.

Ich bin selbstständiger (adäquat ausgebildeter!!) Coach im Bereich energetisches Heilen.

Nun möchte ich mich aber ungern nur auf EIN Produkt bzw. ein Thema festlegen. Die meisten anderen tun das ja. Entweder Businesscoach, Coach für Selbstliebe, für Persönlichkeitsentwicklung usw und so fort.

Aber ich kann das alles.

Und mir gefallen auch alle diese Themen und noch viel!!!! mehr.

Aber je mehr Angebot ich anbiete, desto unübersichtlicher wird es und mir fällt es schwer sozusagen eine Marke aufzubauen. Klar habe ich mir schon mit den einzelnen Themen einen Namen gemacht. Aber ich möchte die unterschiedlichen Zielgruppen ja mit den Beiträgen, die für sie nicht relevant sind, auch nicht nerven bzw. langweilen.

Aber ich will mich auch nicht auf ein Thema festlegen müssen.

Da ich ja alle sehr gerne und auch wirklich gut bearbeite...

Dieses Thema bereitet mir wirklich Kopfzerbrechen und bremst mich total aus...

Spiele sogar schon mit dem Gedanken mir auf Instagram 4-5 verschiedene Accounts aufzubauen auf denen ich dann jeweils eben nur das eine Thema Promote und detaillierter aufgreifen kann.

Aber das wäre natürlich mit extrem viel Arbeit verbunden und irgendwo auch fast noch unübersichtlicher..

Hat jemand eine Idee??

Vielen Dank schonmal!!!

Marketing, Coaching, online, Selbstständigkeit, Business, Coach, Social Media, Online-Marketing, Betriebswirtschaft, Betriebswirtschaftslehre, BWL, digital, digitale Medien, Online-Business, Selbstständiger, Social Media Marketing, Instagram
Geschäftsbrief: Anfrage zur Zusammenarbeit?

Hallo, :)

ich möchte eine Serienmail schreiben, in der ich eine Kooperation mit meinem Unternehmen anfrage. Bevor ich diese versende, würde ich gerne erfahren, ob Ihr Sie seriös und professionell wahrnehmt oder ob ihr Verbesserungsvorschläge/ Kritik habt.

Sehr geehrte/r Frau/ Herr...

wir haben Ihre Kontaktdaten über das Örtliche gefunden und wurden somit auf Sie aufmerksam.

Wir möchten uns kurz vorstellen: Wir gründen gerade eine Therapeutensuche, mithilfe der Klienten schnell und einfach einen Therapeuten finden können.

Wir sind auf der Suche nach Therapeuten, Coaches und Beratern, die sich als Benutzer auf unserer Plattform anmelden und ein Profil erstellen. Mit einer Registrierung werden Sie in unserer Therapeutensuche gelistet. Potenzielle Klienten können sich dann entweder direkt bei Ihnen melden oder werden durch uns an Sie vermittelt.

Aktuell ist die Nutzung unserer Website komplett kostenlos. Im Sommer 2021 werden wir zusätzliche Funktionen hinzufügen, die Sie gegen Bezahlung beanspruchen können. Sie sind jedoch niemals verpflichtet diese zu benutzen.

Das sind Ihre Vorteile, wenn Sie von Anfang an dabei sind:

  • Als selbstständiger Therapeut können Sie unsere Webseite als wirkungsvolle Marketingplattform für sich oder Ihre Praxis nutzen, um neue Patienten zu gewinnen.
  • Über unsere Plattform können Sie Ihre Praxis vor Ort vermarkten oder Therapie via Webcam anbieten und so flexibel Klienten aus ganz Deutschland erreichen.
  • Dabei können Sie Ihren Stundensatz und Sitzungsdauer frei festlegen. Wir vermitteln Ihnen Klienten, aber die Rechnungsstellung bleibt vollständig in Ihrer Hand.

Hier können Sie sich als Therapeut oder Therapeutin registrieren: ...

Gerne können Sie sich auch ein Bild von uns auf unserer Website verschaffen: ...

Falls Sie sich entscheiden nicht mit uns zu kooperieren, würden wir sehr gerne hören warum, damit wir unser Konzept verbessern können.

Wir beantworten gerne Ihre Fragen unter ...

Egal auf welchem Weg – Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Firma

Max Mustermann

Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Betriebswirtschaftslehre, BWL, Geschäftsbrief, Kommunikationswissenschaft
Welche Berufe erfordern BWL- & Psychologie-Wissen (beides in Kombination)?

Ich habe Betriebswirtschaft studiert und bin mit diesem Bachelor-
studium vor ein paar Jahren fertig geworden. Jetzt würde ich gern
noch einmal studieren: Psychologie (Bachelor). Das heißt, es wäre
ein Zweitstudium für mich und bei Studienplatzvergabe ist (neben
meiner BW-Studienabschlussnote) ein Begründungsschreiben ent-
scheidend. Dabei gibt es klare feste Kriterien, wie jenes Schreiben
bewertet wird. Ich möchte über die „Fallgruppe Nr. 3: Besondere /
spezielle berufliche Gründe“ im Bewerbungsprozess gehen, da ich
dadurch wohl die höchste Chance habe, relativ viele Punkte zu be-
kommen. Die Beschreibung dieser Fallgruppe 3 lautet:

„Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass
Zweitstudium das Erststudium sinnvoll ergänzt. Dabei ist relevant,
welches Berufsziel verfolgt wird und in wie die beiden Studienab-
schlüsse diese Berufstätigkeit fördern würden. Entscheidend ist
die konkrete und individuelle Berufsplanung. Zwischen den Inhal-
ten des beendeten Erststudiums und des Wunsch-Zweitstudiums
muss ein sachlicher Zusammenhang hergestellt werden. Sinnvolle
Ergänzung des Erststudiums durch Wunsch-Zweitstudium muss ins-
besondere nach den folgenden Gesichtspunkten dargelegt werden: 

Welche Voraussetzungen für das vorliegende Berufsziel sind durch
bisherigen beruflichen Werdegang (z. B. im Erststudium) erworben
worden und welche Voraussetzungen werden durch Zweitstudium
für das vorliegende Berufsziel erbracht?  

Wenn das Zweitstudium lediglich einen Berufswechsel ermöglichen
soll, dann können besondere berufliche Gründe nicht bejaht werden.
Unerheblich ist hingegen, in welchem Studiengebiet der Schwerpunkt
der späteren Berufsausübung liegt und in welcher Reihenfolge Erst- &
Zweitstudium betrieben werden.“

Ich bin dankbar für jede Idee, welches konkrete Berufsziel ich nennen
könnte, damit mein Begründungsschreiben die Kommission überzeugt.
Es sollte idealerweise ein Beruf sein, für den unbedingt BWL-Wissen &
Psychologiewissen in Kombination notwendig ist (das heißt, nur einer
der Studiengänge BWL & Psychologie genügt nicht, um diesem Beruf
nachzugehen).

Arbeit, Studium, Bewerbung, Psychologie, Betriebswirtschaft, BWL, Motivationsschreiben, zweitstudium

Meistgelesene Fragen zum Thema Betriebswirtschaft