Kann man einen Azubi im 3ten Lehrjahr wegen folgender Grund kündigen?

Hallo,

mir wird zu Last gelegt das ich meinen Azubi Kollegen über frech gewesen wäre ich hätte angeblich gesagt was guckst du so hässlich ? Ich hatte einen personal Gespräche mit meinem Chef, und ausbildungsleiter und Azubi Vertretung und habe es verneint und gesagt das es nicht stimmt das der was gegen mich persönlich hat und das ich generell von meinen anderen Azubi Kollegen die ganze Zeit grundlos ausgegrenzt werde. Als das Gespräch zu Ende war sollte ich am nächsten Tag ein Gesprächsprotokoll unterschreiben und alles hat gestimmt und gepasst bis auf den letzten Satz:,, ich könne mich nicht 100% auf meine Ausbildung konzentrieren‘‘ und das habe ich meinem ausbildungsleiter so gesagt er hat gesagt das macht keinen unterschied ob es da drinne steht oder nicht am nächsten Tag wurde ich zum Chef gerufen und er hatte mich gefragt warum ich das net unterschreibe, ich wollte mich äußern und habe gesagt das ich das nicht so empfinde und das ich mich auf meine ausbildung konzentrieren kann als ich es ihm weiter erklären wollte hat er mich unterbrochen und hat mir gedroht es in 30 Sekunden zu unterschreiben und mit dem Wort oder hat es aber nicht zu Ende gebracht. Nun soweit ich weiß ist er zum betriebsbeirat gegangen und hat da paar Sätze ausgetauscht.

Nun lautet meine Frage kann ich wegen irgendwas gekündigt werden ?
ich bin im 3 ten Lehrjahr habe nur noch 1 Jahr vor mir schultechnisch bin ich net schlecht habe gute Noten und meine zwischenprüfung habe ich fast mit einer 1 bestanden.
das einzigste negative Ich habe leider dieses Jahr ungefähr 10-12 Kranktage aber alle entschuldigt.

und nur eine abmahnung weil ich eine Krankmeldung zuspät abgegeben habe.

Arbeit, Schule, Ausbildung, Ausbildungsvertrag, Betriebsrat, Gewerkschaft, IHK, Kündigungsschutz, Ausbildung und Studium, Azubi-Rechte
1 Antwort
Sollte ich am besten meine Azubi Stelle kündigen?

Hey, ich arbeite seit 1 Jahr in einer Fahrradwerkstatt als 17 jähriger Azubi, welche auch im äußeren Bereich ein Verkaufsraum hat. Jedoch fühl ich mich irgendwie nicht mehr wohl. Ich muss fast jeden Samstag arbeiten und Überstunden machen weil wir "zu wenig" Leute sind. Ich habe mich darüber informiert das dies eigentlich gegen das Jugendschutzgesetz verstößt, weil ich 6 Tage arbeite und am Samstag 4-6 Stunden. Ich habe bereits 30 Überstunden. Außerdem kommt dazu das wir letztens einen Tag hatten wo wir Abends den Laden noch sauber gemacht haben und wir waren von um 9 bis 22 Uhr auf arbeit. Normalerweise sind die Leute dort korrekt aber manchmal können sie auch richtig nervig sein z.B. lästern (flüstern) über mich obwohl sie es mir auch direkt sagen könnten. Oder ein anderes Beispiel mit dem Chef: Das Waschbecken war ein wenig dreckig und er sagte " für sowas habrn wir doch ein Lehrling ". Solche Sätze klingen abwertend und als ob ich nichts besseres Wert wäre. Außerdem haben sie mich seit neustem mit in den Verkaufeingesetzt obwohl ich keinen blassen schimmer davon habe und der schule natürlich nur etwas über die Mechanik von Fahrrädern lerne anstatt wie ich am besten den Leuten ein neues Rad an den Kopf quatsche. Ich fühle mich so unwohl weil ich den Kunden meistens nicht helfen kann weil ich keine Ahnung habe. Ich habe auch dir Probleme die ich habr schonmal angesprochen aber es wird sich nicht ausreichend darum gekümmert.

Kann mir jemand weiter helfen? Sollte och am besten Kündigen?

Lg

Arbeit, Ausbildung, Azubi, Jugendarbeitsschutzgesetz, Jugendarbeitsschutz, Azubi-Rechte
6 Antworten
Ausbildung ausgenutzt?

3 Lehrjahr seit 01. August, 19 Jahre Alt. 90 Überstunden seit Januar, bis jetzt keine Zeit gehabt mir auch mal einen Tag frei zu geben deshalb, oder Ausreden wie „es sind zu viele krank/zu wenig Mitarbeiter". Ausbilder hat keine Zeit für Azubis, Mobbing, man wird vor Kunden blamiert, Pausen werden fast täglich verkürzt, bei 9 Stunden arbeiten 30 Minuten Pause. Trinken, Toilette und Krankschreibung untersagt. Krankschreibung teils komplett verboten ~ Wenn man krank ist nur den Chef anrufen, bekommt dann frei eingetragen (bedeutet: Minusstunden, welche man wieder nacharbeiten muss). 1 Woche Urlaub, selten zwei Wochen, Urlaub idr in der Schulzeit und nicht in den Ferien. Man muss den Urlaub abbrechen und soll arbeiten kommen. Nichts geregelt, Vertag wurde am letzen Tag unterschrieben, da keiner Lust hatte den Azubi darüber zu informieren, aufwohl Vertrag schon lange im Betrieb lag. Monatsberichte liegen Wochenlang unberührt in der Schublade, kein Interesse vom Ausbilder, Ausbilder schaut nach betteln Bericht kurz an und sagt idr immer sowas wie „nicht ausführlich genug, neu!". Immer nur schnell schnell, nicht gut genug. Immer weniger Mitarbeiter und mehr Arbeit, Azubis wird gesagt sie müssen länger bleiben da sie billiger sind. Jeden Tag Überstunden, keine Freizeit, nach der Arbeit nur noch schlafen und Schmerzen. Unzufriedene Kollegen. Chef ändert Arbeitsplan 4 Mal in 2 Wochen, Überstunden werden nicht freigestellt, das einzige was passiert ist dass man 5 Wochen lang 1 1/2 Stunden später anfangen soll. Ich bin einfach nur noch fertig, es passiert nichts, der Chef und der Vorgesetzte kümmern sich um nichts. Ebenso muss ich am Fuß operiert werden, OP sollte schon seit 2 Monaten geschehen sein, habe aber Angst auf eine Abmahnung wegen Krankschreibung. Was soll ich machen, das ist die Hölle, würdet ihr euch Krankschreiben lassen?

Arbeit, Ausbildung, Azubi, Ausbildung und Studium, Azubi-Rechte, Beruf und Büro
4 Antworten
Ausbildung Arbeitszeit bin ich im Recht?

Hallo und zwar folgende Situation. Danke dieser Blöden Corona Pandemie habe ich keine Schule mehr. Hatte nur im Mai an 2 Tagen Schule, mehr Termine durften Sie nicht mehr machen. Meine Prüfung wurde natürlich auch nach hinten verschoben, statt ende Aprill(schriftlich) -> mitte Juni (mündlich) heißt es jetzt Mitte Juni und Anfang August. Wie dem auch sei die ganze Zeit war mein Betrieb Samstags geschlossen, seit der Woche haben sie wieder auf uns es wird von mir verlangt dass ich zusätzlich samstags noch arbeite. Ich habe eine Arbeitszeit von 45 Stunden ( ohne den Samstag ) mit dem Samstag komme ich auf 49 H 30 min. Ist das nicht ein bisschen zuviel ??? Oder hab ich nun einfach mal Pech weil ich in Deutschland lebe und mir den falschen Betrieb ausgesucht habe ?

unser Schuldirektor hatte am ersten Schultag nach der Corona Pandemie gesagt dass euch genug Lernzeit für die Prüfung zusteht und die meisten aus meiner Klasse bekommen auch einen Tag oder zumindestens einen halben in der Woche Frei.

Bin ich im recht , wenn ich es drauf ankommen lassen Samstags nicht zu arbeiten. 3 Monate lang noch ne 50 Stunden Woche für nen mikrigen Azubi Gehalt ist mir einfach zu blöd und zuviel. Bin ich ganz ehrlich. Kann mir auch echt nicht vorstellen, dass das noch rechtlich so korrekt ist.

Schule, Arbeitszeit, Ausbildung und Studium, Azubi-Rechte
5 Antworten
Wie kann ich stärker werden psychisch?

Hallo ich bin weiblich und mache eine Ausbildung im zweiten Lehrjahr als Bäckerei Verkäuferin. In der Arbeit läuft alles nur schief, Chef nervt ständig zwei Arbeitskolleginnen nerven nur noch schimpfen die ganze Zeit Rum (sie schimpfen auch über die anderen, ich kann's es nicht mehr hören), ständig mache ich alles falsch aber zum Teil kann ich nix dafür meiner Meinung. Meine Chefin sehe ich super selten. Mittlerweile weiß ich nicht mehr wo ich arbeite. Weil ich vorher in einer anderen Filiale war (ich habe mich da auch wohl gefühlt und so und vermisse die alte Filiale) aber auf einmal hat die Arbeits Kollegin zur mir gesagt ich bin ab morgen in einer anderen Filiale. Chefin hat mir nix gesagt das ich jetzt wo anders bin. In der Filiale wo ich jetzt bin ist die Bäckerei mit dabei und ich sehe den Chef ständig er nervt nur ist am meckern, mault Rum,ist sehr gestresst, (keiner mag den chefi u. Chefin) ich fühle mich nicht mehr wohl es ist mir auch zu stressig und jede Arbeitskollegin arbeitet anders ich muss natürlich so arbeiten wie die es Wollen, ich kann das nicht, ich kenne mich nicht mehr aus. Nur zwei Arbeitskollen arbeiten in der Filiale und der Rest sind Aushilfen in meinem Alter. Eine andere nette Konditorin hat zur mir gesagt ich lass mir manchmal alles gefallen und so, und ja sie hat Recht. Wie kann ich stärker sein oder wie kann man sich nicht alles gefallen lassen? Bin ich gestresst oder so? Ich habe versucht meine Geschichte so kurz wie möglich hier hin zu schreiben, ich sag's mal so es gibt noch jede Menge Sachen die in mein Betrieb passiert sind die einfach nicht mehr normal sind, mein ganzer Betrieb ist unnormal und das sagt jeder. Darf man sich als Azubi wehren oder so ähnliches?

Ausbildung, Bäckerei, bäckereifachverkäuferin, Nerven, Psyche, Gestresst, Ausbildung und Studium, Azubi-Rechte
2 Antworten
Azubi Freistellung von der Berufsschule?

Hallo zusammen,

meine Freundin befindet sich im dritten Ausbildungsjahr und ist 25 Jahre alt.

Sie musste sich spontan von der Berufsschule Freistellen lassen, weil ihr Bruder sich (spontan) Standesamtlich Vermählen ließ und sie war seine Trauzeugin (ohne sie keine Vermählung und der Termin ließ sich nicht verschieben).

Die Vermählung fand in einem anderen Bundesland statt und sie konnte unmöglich rechtzeitig zum Unterricht erscheinen.

Sie hat den Freistellungsantrag gleich nach der Kenntnisnahme und die Erlaubnis ihres Betriebs, ihrem Klassenlehrer geschickt (Mittwoch bekam sie Bescheid und auf den darauffolgenden Montag war der Termin). Dieser hat sich total quer gestellt und wollte die Freistellung nicht erlauben, mit der Begründung "Man liese sich nicht Spontan Vermählen und der Antrag sein nicht Fristgerecht" . Nach einigem hin und her, hat er unter dem Vorbehalt den Unterrichtsstoff nachzuholen nachgegeben. Darf er das ?

Er sagte zu ihr, sie müsse sich Urlaub nehmen und an einem beliebigen Tag alles nachholen, unter der Begründung die Betriebsstätte müsse sie nicht Freistellen. Darf er sie dazu zwingen Urlaub zu nehmen, um die Stunden nachzuholen?

Es geht nur um seine Stunden und soll wie nachsitzen ablaufen. (Kein Unterricht) Ihr Betrieb ist damit auch nicht Einverstanden und wollen mit ihrem Klassenlehrer darüber sprechen.

Sie hat jetzt total Panik, dass die Sache ausartet.

Kommt es nur mir so vor oder macht der hier Machtspielchen mit ihr?

Welche Rechte hat sie in diesem Fall überhaupt?

Liebe Grüße

Urlaub, Schule, Ausbildung, Recht, Azubi, Berufsschule, Ausbildung und Studium, Azubi-Rechte
13 Antworten
Jahresarbeitszeitkonten?

Was ist ein Jahresarbeitszeitkonto und wie wird das Geführt.

Mein Bsp. Wo ich sagen muss, dass ich mich bei meinem Chef schon peinlich gegeben habe.

In meinen Vertrag stehen 39 Stunden Arbeitszeit in der Woche. Ich habe mein Dienstplan erhalten, der geht von Mittwoch bis Sonntag von 7 bis 15:30 Uhr.

Also jetzt die Rechnung MI/DO/FR/SA 8 Stunden Arbeitszeit und Sonntag da ich in der Hotellerie arbeite nochmal 8 Stunden.

Zusätzlich habe ich noch da ich Azubi bin einen sogenannten Stützunterricht von 3 Stunden der auch als Arbeitszeigt gezählt wird.

Summe ist dann 43 Stunden in der Woche.

Bedeutet also 4 Stunden Überzeit. Ich habe zwei Chefs und habe das der einen Chefin gesagt dass ich dann ja 4 Stunden die Woche zu viel Arbeiten Würde, die mir zustimmte und sagte ich soll mein Chef sagen er soll den Plan nochmal überarbeiten er hat wohl den Unterricht vergessen einzurechnen. Als Antwort erhielt ich dann das er ein sogenanntes Jahresarbeitszeitkonto führt und das somit seine richtig hätte. Peinlich

Das heißt also im Grunde ich mache dann 4 Stunden Überstunden und kann diese dann bei Bedarf oder wenn der Chef weniger Aufträge zum Arbeiten hat abfeiern - früher gehen oder Sammeln und ein Tag oder mehrere frei machen dann bis wieder der Punkt null erreicht ist ?

Wie verhält sich das in der Berufsschule. Berufsschule ist von den Stunden her auch als Arbeitszeit zu berechnen wenn ich da täglich 6 Schulstunden habe und einmal die Woche Betrieb von 8 Stunden plus mein Stützunterricht komme ich auf eine Wochenzeit von 32 Sunden ich soll nach der Schule NICHT mehr in den Betrieb wurde mir gesagt. Ergo fehlen mir dann ja 4 Stunden. Müsste ich diese dann am WE noch arbeiten oder nimmt man hierzu dann die gesammelten Überstunden ?

Arbeit, Schule, arbeitszeiten, Ausbildungsplatz, ausbildungsvergütung, Ausbildungsvertrag, Azubi, Ausbildung und Studium, Azubi-Rechte, Beruf und Büro
1 Antwort
Ausbeutung in der Ausbildung ReFa?

Ich beginne jetzt das 3. Lehrjahr zur Rechtsanwaltsfachangestellten und stehe gefühlt kurz vor dem Burnout.

Ich habe nur eine Kollegin, welche dort auch ihre Ausbildung gemacht hat. Sie ist Vollzeitkraft und momentan für 2 Wochen im Urlaub. Das heißt das ich meistens, zu dieser Zeit etwas mehr zu tun habe aber nicht erheblich.

Jetzt ist es gerade mal der 3. Tag ihrer Abwesenheit und meine Chefin (60+) terrorisiert mich lediglich, heute morgen die erste Ansprache „sie müssen schneller arbeiten und mehr leben zeigen, sonst kommen wir hier nicht voran!“ während ich mir seit 3 Tagen die Finger wund schreibe und dabei versuche mir die 10 anderen Dinge die sie mir nebenbei aufgetragen hat, zu merken. Ich will mich keinesfalls in den Himmel heben oder ähnliches, aber ich habe mir nicht mal rausgenommen mehr als 2 mal von meinem Wasser zu trinken, durch den Druck der auf mich ausgeübt wird. Ich weiß, das hört sich dumm an.

Von mir wird also erwartet, dass ich als Azubi und zurzeit einzige Arbeitskraft, die Arbeit von einer Vollzeitkraft mit übernehme, natürlich ohne extra Bezahlung.

Nachdem meine Chefin heute gütigerweise bei 35 Grad Celsius Raumtemperatur, ohne Ventilator oder andere Kälte schaffende Maßnahmen, das Büro ab Mittags geschlossen hat, meint sie mir nochmal reinzudrücken „ich hoffe Sie wissen das zu schätzen!“.

Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt von dem was ich über mich die letzten Jahre hab ergehen lassen müssen.

Bei Krankheit wird es noch schlimmer. Nachdem ich das erste mal, letztes Jahr, das erste Mal krankgeschrieben war, kam etwas auf mich zu was ich nie erwartet hätte.

„Und? Sind Sie wieder gesund ? Was fällt ihnen eigentlich ein? Ich glaube ihnen nicht dass Sie krank waren.“ - Zitat, fast genau so, danach ging es natürlich noch weiter mit Anschuldigungen.

Meine Nerven liegen echt blank und das mit nur 19 Jahren. Mir wird jetzt schon schlecht wenn ich an ihre letzten Worte von heute denke „und morgen machen Sie sofort das! Und dann legen Sie das noch raus und dann aber ganz schnell!“

Mir wird die Verantwortung der ganzen Arbeit und allem Schriftverkehr etc., auferlegt.

Ich könnte dagegen vorgehen aber das würde die Stimmung noch mehr zerstören.

Was sagt ihr dazu?

Ausbildung, Azubi, Rechtsanwaltsfachangestellte, REFA, Azubi-Rechte
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Azubi-Rechte