Mobbing am Arbeitsplatz, kennt ihr das?

moin,

ich habe ein Jahrespraktikum in einem Steuerbüro gemacht und es war die Hölle. Der Beruf mag ja in Ordnung sein. Buchhaltung war ganz cool also Einscannen und und in Datev übertragen und entsprechend einbuchen, aber es war nach der Zeit komisch. Keine Ahnung, aber es ist so. Es waren immer die gleichen Buchungen, zwar hat mich das gefordert und ich hatte auch mal Heizige Tage, aber das einzige was mich gestört hat war das Mobbing unter sich. Ich weiß ja nicht, ob Ihr das kennt. Ob ihr mal im Steuerbüro oder anderen Firmen gearbeitet habt. Überall wird man gemobbt. Sei es als Praktikant oder Azubi. Hab dann eine Handwerksausbildung absolviert und war vollkommen zufrieden. Wie gesagt An sich mochte ich Buchführung und Steuererklärung , aber das dann 40 Jahre 365 Tage im Jahr ??? <Jeden Tag ??? Genauso wie mein Beruf jetzt, jeden Tag und das Gemobbe kommt ja noch oben rein ?
Wie gesagt, jeder Mitarbeiter hat sich an den höheren gewannt und hat sich eingeschleimt. Richtig Mulmig war mir dabei zu mute. ich war nach dem Jahr so kaputt und komisch , ich habe mich selbst nicht wieder erkannt. Die Mitarbeiter meinten zu mir, ich wäre komisch drauf und dass die mir nichts anvertrauen und so ein scheiß. Zudem hat mich mein Ausbilder immer gemobbt, wenn was nicht in Ordnung war. Ich meine wozu mach ich die Ausbildung, wenn keine Fehler erlaubt werden. Er wurde sofort zornig. Ich weiß nicht, vielleicht ist wirklich nur der 2 Arbeitsmarkt was für mich, weile ich denke, ich hab auf den 1 Arbeitsmarkt keine Chance... Kennt ihr so Geschichten ? Ich war nach dem 1 Jahr Arbeit so mega im Arsch, weil ich mich mobben lassen lies von Ausbildern ??! Kennt ihr das? Wie soll man damit umgehen, damit das nicht wieder so ist.

Arbeit, Steuern, Mobbing, Schule, Arbeitsplatz, Ausbilder, Praktikum, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Alten Arbeitgeber verklagen?

Moin ,

Ich bin eigentlich keiner, der schlecht über Andere erzählt, aber mein letzer Arbeitgeber war zum kotzen. Man wollte einfach nur arbeiten. Es ging nicht.Mein Ausbilder hat mir nicht die Fertigeiten zum Beruf beigebracht . Er hat I'm Verlauf der Ausbildung wohl geschrieben, dass er mit mir gelernt hat. Mehr nicht. Stimmt nicht, weil ich zu 90 % mir alles selbst beibringen musste und er hat mir nicht beigebracht. Er war I'm Ausbildungsbereich kaum da bis gar nicht. Er hat Anwesenheit überprüft und gekuckt ob alle da waren und dann musste ich ohne Hilfe während der Ausbildung mir alles beibringen, damit ich die Ausbildung schaffe. Er hat sich nicht um mich oder anderen gekümmert. Zu 70 % verstehe ich die Aufgaben nicht under muss mir alles selbst beibringen. Die Prüfung habe ich ohne ihn geschafft, aber so wirklich verstehen , könnte ich das nicht. Andere Leute hat er bevorzugt. Geholfen etc. Viele haben ihn auch schlecht geredet. Selbst die anderen Ausbilder I'm Berufsbildungswerk waren sauer über ihn und sein Verhalten. Ich hab Sein Praktikum durchgezogen. Gejuckt hat es ihm nicht. Andere haben es abgebrochen , während der Probezeit und sind Durch die Probezeit gekommen. Ich musste für die Ausbildung richtig kämpfen und bin nun arbeitslos . alles wegen meinen Ausbilder. Was doll ich run?

Schule, Prüfung, Ausbildung, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Ausbilder, Berufsschule, Stressabbau, verklagen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Gibt es viele unfreundliche Arbeitgeber?

moin,

Überall wo ich in Praktikum / Ausbildung war , wurde rumgemozt.

Miarbeiter die normal Freundlich waren, haben mich angespeist, obowhl ich gerade neu war und überhaupt keine Ahnung von der Materie hatte. Mein Ausbilder von meiner Ausbildung hat mich immer zur Sau gemacht und meine Betreuer auch. Das war total nervig. Man konnte nicht in Ruhe Essen oder arbeiten. Das fande ich total nervig. Zudem vergesse ich auch immer den Wochentag. Noch nerviger.... Einige haben mich als WIllI bezeichnet oder kleiner Furst, weil ich neu angefangen habe und nicht wirklich Ahnung hatte. Der andere hat mich als Dumm bezeichnet, weil ich von ner Hauptschule komme etc.

Manchmal will man einfach nur noch, dass eine Zombie Appo ausbricht, dann wäre wenigsten was los :D So unwahrscheinlich ist nicht mal.

Wisst Ihr , ich habe ein einem Berufsbildungswerk gearbeitet und es war einfach dort unmöglich zu arbeiten. Entweder liegt es an mir selber, wenn ich mit Autoratätspersonen spreche oder nicht. Jedes mal gab es sogar Ärger, mein Ausbilder wollte mich sogar anzeigen! Das geht nicht. Na gut, war auch wirklich arrogant, aber ich wollte einfach in dem Laden arbeiten, aber es ging nicht. Jetzt schreibe ich 500 Bewerbungen, die ich vor der Schule auch schon geschrieben habe.

Kennt ihr das Problem? Ist das überall so ?

essen, Arbeit, Schule, Bewerbung, Ausbildung, Ausbilder, Praktikum, berufsbildungswerk, Wochentage
9 Antworten
IHK Ausbilder: Tipps zum Lernen für die Prüfung?

Hallo an die Community,

in meiner Firma ist es gewünscht, dass ich den Ausbilderschein mache. Nachdem ich jedoch keinen älteren Vorgesetzten mit ähnlicher Kenntnis im Unternehmen habe, kann ich niemanden anzapfen um mein Wissen zu mehren.

Anmeldung zur Präsenz-Schulung ist schon abgeschickt und ist im Oktober bis November, mit möglicher Prüfung Anfang Dezember.

Für die Präsenz-Vorstellung wurde sich entschieden, da ich selbst im Studium viel mehr durch Geistige und Körperliche Präsenz in der Vorlesung gelernt habe, als allein anhand der Notizen und Dokumente. Zudem besteht bei mir die Hoffnung, dass man jemanden vor sich hat, der es verständlich rüber bringt und eher Fragen stellen kann.

Online würde ich daher eigentlich eher als netten Extra auffassen um das Wissen zu vertiefen. Ähnlich den Fahrschultests die ich seinerzeit zum Erbrechen gemacht hatte.

Der Witz man hat erst eine Präsenz-Schulung absolviert und muss sich bereits zur Prüfung anmelden. Ohne zu wissen was in den nächsten 5-6 Terminen kommt.

Nachdem ich nicht erst kurz vor der Angst mit dem Lernen anfangen möchte, würde ich einfach gerne vorher schon mal angucken, was es für Themen gibt und wo ich was raus finde.

Vor allem um direkt zu analysieren welche Themen ich mir ggf. etwas stärker angucken solle bis auswendig lernen, da sie mir sonst nicht ins Hirn wollen.

Ich gehe mal davon aus, dass sich hier sicherlich der ein oder andere Ausbilder rumtreibt oder jemand der ebenfalls gerade dabei ist die Weiterbildung und Ausbilderschein zu machen.

Was nutzt ihr an Apps (Android bzw. Windows), Webseiten oder auch physischen Mitteln um ggf. Wissen zu festigen oder euch auf die Prüfung vorzubereiten?

Playstore zeigt ja mehrere Apps doch welche sind wie gut?

Und ist die "kostenfreie" App von der IHK etwa nur für diejenigen welche den Online-Kurs belegen? Welche Apps lohnen sich wirklich zu kaufen?

(Prüfung ist bei der IHK Akademie Schwaben)

AEVO, Ausbilder, Ausbilderschein, IHK-Prüfung, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Fachkraft für Lagerlogistik, Prüfungstraining?

Hallo, und zwar habe ich Prüfungstraining von meinem Chef bekommen die ich bis zum Dienstag ausgefüllt haben soll. Nur weiß ich bei vielen fragen keine Antwort bzw. bin mir Unsicher. Hier erstmal die Situation: "Beim TOP Baumarkt trifft eine Lieferung der Rahmenfabrik Drahtesel KG aus Düsseldorf mit Fahrradrahmen und Zubehör ein. Der Azubi Sebastian arbeitet im Wareneingang. Der Fahrer hat es eilig und händigt ihm den Lieferschein aus und bittet Sebastian den Lieferschein aus Zeitgründen sofort zu unterschreiben, und beginnt, die Ware mit einem fahrzeugeigenen Entladegerät von der Ladefläche auf die Rampe zu fahren und dort abzustellen"

Frage 1: Erläutern Sie die rechtlichen Folgen einer sofortigen Unterschrift auf dem Lieferschein

Frage 2: Welche Tätigkeiten muss Sebastian mithilfe des Lieferscheins vornehmen?

Frage 3: Welche Eintragungen muss er nach der Prüfung auf dem Lieferschein vornehmen?

Frage 4: Die Fahrradrahmen sind einzeln in Kartons verpackt und stehen zu je sechs Stück auf einer Europalette. Auch das Zubehör ist auf einer Palette verladen. Für welches Entladegerät entscheiden sie sich?

Frage 5: Begründen Sie die Folgen für den TOP Baumarkt, wenn der Fahrer beim Entladen Schäden an der Ware verursacht

Frage 6: Begründen Sie, wohin die Ware abgeladen werden sollte

Frage 7: Zu welchem Zeitpunkt kann der Fahrer das Werksgelände wieder verlassen?

Frage 9 a: Bis zu welchem genauem Datum hätte der TOP Baumarkt längstens Zeit gehabt, den versteckten Mängel beim Rahmen "Sitting Bull" zu entdecken?

b: Bis zu welchem genauem Datum hätte der TOP Baumarkt längstens Zeit gehabt, ... das Packstück zu reklamieren?

c: Bis zu welchem genauem Datum hätter der TOP Baumarkt längstens Zeit gehabt den durch den Fahrer verursachten verborgenen Transportschaden zu reklamieren?

Noch eine Anmerkung. Bei Aufgabe 9 a-c ist ein kleiner Teil auf dem Blatt abgeschnitten. Bestellung ist vom 13.05.20.... Lieferscheindatum: 20.05.20...

Ich hoffe Ihr könnt mir auf diese Fragen Antworten geben. Vielen Dank schonmal im Voraus wer sich die Mühe macht <3

Ausbildung, Recht, pruefungsfragen, pruefungsaufgaben, Ausbilder, Fachkraft für Lagerlogistik, hilflos, Logistik, Prüfungsvorbereitung, Auto und Motorrad
2 Antworten
Meinem Enkel wurde gestern mit Einschreiben nach dem ersten Ausbildungsjahr ohne Angaben von Gründen gekündigt, was kann er machen?

Meinem Enkel wurde gestern mit Einschreiben nach dem ersten Ausbildungsjahr ohne Angaben von Gründen gekündigt, was kann er machen?

Er ist 16 Jahre und ihm wurde ohne Angaben von Gründen gekündigt. In seinem Ausbildungsvertrag steht, dass sich der Ausbilder schadenersatzpflichtig macht, sollte er nach dem ersten Ausbildungsjahr ohne Gründe kündigen. Genau das hat er gemacht. Problem ist, dass er nach der Hauptschule Schreiner gelernt hat und jetzt sein erstes Lehrjahr in der Berufsschule und einen Tag im Betrieb pro Woche gemacht hat und jetzt ist es zu kurzfristig, dass er irgendwo in das zweite Lehrjahr einsteigen könnte. Hinzu kommt, dass es ja auch sehr ungewähnlich ist in das 2 Lehrjahr einzusteigen, da man ja normalerweise im ersten Lehrjahr beginnt und die Ausbilder für das zweite Jahr ohnehin niemanden benötigen.

Das nächste Problem ist, dass er mit 16 schulpflichtig ist und es ihm auch nicht mehr reicht sich für die zweijährige mittlere Reife (sprich Realschule) rechtzeitig anzumelden, da die Anmeldungen alle schon waren und angerechnet würde er dieses Jahr auch nicht bekommen. Es wäre also reine Verschwendung dieses Jahr. Somit müsste er nochmals im ersten Lehrjahr anfangen also nur Betrieb und keine Berufsschule, da er die Berufsschule schon hat und mit Note 2,4 abgeschlossen hat. Dies würde aber erst im nächsten Jahr gehen.

Dann hätte er aber nicht nur ein Jahr, sondern gleich zwei Jahre verloren. Ins zweite Jahr reinzukommen wird ja sehr schwer, da dann irgendwo irgend jemand seine Ausbildung abbrechen müsste, was gelegentlich auch vorkommt aber nicht so oft. Es sei denn er zieht um oder muss entsprechend weit anfahren.

Da er das ganze Prozedere überhaupt nicht weiß, ob und wann er eine Stelle bekommt, kann er seinen alten Arbeitgeber überhaupt der Höhe nach nicht schadenersatzpflichtig machen. Wenn er erst im nächsten Jahr was bekommt, dürfte eine Schadensersatzklage schon zu spät sein.

Arbeit, Schule, Meister, Recht, Arbeitgeber, Ausbilder, Lehre, Schreiner, Handwerkskammer, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
10 Antworten
Darf man als Lehrer/Ausbilder sowas bringen?

Moin! Kleines Gedankenexperiment heute Morgen mit meiner Freundin:

Angenommen sei eine Ausbildungs- oder Unterrichtssituation im Hochsommer. Dem (nicht zwangsweise minderjährigen) Publikum ist warm, sodass einige Damen sehr viel Haut zeigen. Der Ausbilder/Lehrer ist männnlich.

Nun muss man auch als Lehrkraft irgendwo hingucken, und wenn gleich in der ersten Reihe mehrere tiefe Ausschnitte zu bewundern wären, könnte das doch ablenkend wirken.

Mein Gedanke war, dass man dann als betreffende Lehrkraft ja offen darum bitten könnte, dass sich betreffende Damen etwas überziehen oder sich in die hinterste Reihe setzen.

Meiner Meinung nach ist jedem halbwegs realitätsnah denkenden Menschen klar, dass man irgendwo hingucken muss, und dass die Blicke der meisten Männer von tiefen Ausschnitten magisch angezogen werden. Das ist also in meinen Augen auch betreffenden Damen klar. Somit dürfte die Bitte, diese Ablenkung zu minimieren, keine Belästigung, kein Affront oder sonst wie böse zu verstehen sein, weil sie auf etwas Bekanntes hinweist.

Meine Freundin meinte hingegen, dass ne Frau sowas wohl eher als Belästigung sieht und eigentlich auch dann, wenn sie sich für das knappste Oberteil mit dem tiefsten Ausschnitt entschieden hat, erwartet dass Mann nicht hinguckt. Halte ich wiederum für realitätsfern. Wenn ne Frau nicht will, dass man guckt, dann zieht sie auch was an wo es nichts zu sehen gibt, meine ich. Frauen gucken doch sehr oft in den Spiegel...

Sei's drum.

Wie sieht denn die rechtliche Seite aus? Darf man als Ausbilder/Lehrer, unabhängig von Schul-/Hausordnungen o.ä., so etwas bringen? Oder muss man den betreffenden Damen auch dann ihr Recht auf freie Entfaltung lassen, wenn man einfach nicht anders kann als hinzugucken und bei dem Versuch, irgendwie nicht hinzugucken, ggf. nicht mehr sinnvoll unterrichten kann?

Mir gehts also nicht darum, wer was für moralisch okay oder nicht okay hält. Da werden sich ohnehin niemals alle einig.

Kleidung, Schule, Unterricht, Recht, Psychologie, Ausbilder, Belästigung, Lehrer, Lehrgang
6 Antworten
Chef flirtet mit mir (Azubi). Es belastet mich. Was tun?

Ich habe ein ganz großes Problem. Mein Chef versucht mich in den letzten Monaten rumzukriegen (weil es ihm anscheinend Spaß macht). Er ist 30 & ich 20. Ich bin seit August erst im Betrieb & mache da meine Ausbildung. Ansicht ist er cool drauf. Er selbst ist Single, hat keine Kinder, sieht eig. auch gut aus, Immer gut gelaunt & am lachen. Leider ist er auch ein bißchen kindisch. Ich weiß nicht ob er noch in dem Alter versucht den Maker zu spielen aber leider komme nicht mehr dagegen an. Ich gehe nie auf ein Gespräch mit ihm ein. Gegenüber ihm bin ich ziemlich zurückhaltend. Doch langssm lasse ich mich von seinem Charm blenden & verliebe mich in ihn, Obwohl ich es sowas von bedauere & ihn widerlich finde. Ich glaube auch, dass er mich nur attraktiv findet & meine Aufmerksamkeit braucht. Das Schlimme ist, dass er es indirekt macht. Ihm ist es bewusst in welcher Position er sich befindet. Da in der Vergangenheit auch vorkam, dass er bei der Weihnachtsfeier mit einer Mitarbeiterin (die ein Jahr älter ist als ich) rumgemacht hat o. mit der Frau eines Angestellten schlief, die da auch gearbeitet hat & es dann raus kam & unser oberster Chef ihn deswegen zusammengeschissen hat, meint er jetzt taktisch u. „Unauffällig“ vorzugehen. Ich werde zB mehr gelobt o. er merkt sich Fakten über mich, was ihm davor nicht gejuckt hat. Nicht einmal geredet haben wir wirklich. Letztens saß ich vorm PC & er erschreckte mich. In dem Moment berührte er mein Arm. Wenn er mir gegenüber steht Bzw. Mit mir redet hält er Augenkontakt. Leider hat es auch einmal gefunkt. Ob er es gemerkt hat? Bestimmt. Eigentlich kann ich mir denken: JA GEIL KRIEGE MEHR ANERKENNUNG VON IHM ABER ICH WEISS ES KANN VON HINTEN LOS GEHEN. Ich brauche diese Ausbildung & will es nicht aufs Spiel setzen. Ich versuche ihn sogar zu vermeiden aber er kommt auf mich zu & spricht mich auf überflüssige Sachen (mehrmals das Selbe) und grins mir dabei ins Gesicht. (Dass ich zB am 9. einen Seminar habe, obwohl ich ihm das vorher selbst gesagt habe 😂). Oder er wollte mir was sagen, hat es aber vergessen. Oder wenn wir in einem Kreis von mehreren Mitarbeiter sind. Guckt er zwischen durch zu mir. UND NEIN! ICH BILDE MIR DAS NICHT ALLES EIN! Davor habe ich es gedacht (weil ich mal mit ihm oft alleine war & nichts kam) aber mittlerweile bin ich mir sogar ziemlich sicher, dass es so ist. Das sagt auch mein Bauchgefühl, der mich nie täuscht. Es belastet mich einfach. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich dachte mir den obersten Chef zu kontaktieren aber hab keine Beweise. Ich will einfach nicht das es was wird. Was könnt ihr mir raten?

Liebe, Männer, Freundschaft, Arbeitsplatz, anmachen, Ausbilder, Auszubildende, Chef, Flirt, Liebe und Beziehung, verliebt
9 Antworten
Bewerbungsanschreiben Formulierung?

Hey Leute :)

Ich bin gerade dabei Bewerbungen zu schreiben.

Ich hatte schon mal eine Ausbildung als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik angefangen. Habe sie dann nach einem Jahr teils aus persönlichen Gründen und noch viel mehr wegen dem Betrieb, bzw den Gesellen abgebrochen. Einer hat immer Mist gebaut und es mir in die Schuhe geschoben, der andere brachte mich ständig in Lebensgefahr.

Letzten Freitag war ich beim Berufsberater (ich weiß, etwas spät), da ich für dieses Jahr noch versuchen will eine neue Ausbildung zu bekommen. Hab mich mit ihm unterhalten und dann bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich diesen Beruf weiter lernen und nicht in einen anderen Bereich gehen will. Der Berufsberater hat dann sogar einige Stellen in meiner Nähe gefunden die noch Azubis suchen. Dazu hat er mir noch gesagt, dass es wichtig wäre es irgendwie ins Anschreiben reinzupacken, dass ich die Ausbildung nicht wegen dem Beruf an sich, sondern wegen dem Betrieb abgebrochen habe. Nur bin ich oft schlecht im formulieren, vor allem wenn es um etwas so wichtiges wie die Bewerbung geht. Da stehe ich mir irgendwie selber im Weg, weil ich es mir so schwer vorstelle..

Deswegen wollte ich hier mal fragen, wie ich das am besten verpacken und in das Anschreiben mit einfließen lassen kann.

Freue mich sehr auf Vorschläge und gute Ansätze. Danke schon mal im Voraus! :)

Schule, Bewerbung, Anschreiben, Ausbildung, Ausbilder, Auszubildende, Azubi, Betrieb, Lebenslauf, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Elektroausbildung. HILFE?

Hi. Ich bin im 2. Lehrjahr zum Elektroniker für Betriebstechnik in einem Stadtwerk (öffentlicher Dienst)

Ich habe leider festgestellt das dieser Ausbildungsbetrieb nicht geeignet ist.

In der Berufsschule merke ich das die anderen mehr in ihren Betrieben (Industrie) kennen lernen, was zu diesem Beruf gehört und auch für die Berufsschule bzw. Prüfung wichtig ist.

Ich hatte schon bei der Zwischenprüfung Probleme, weil mir die 2 Monate vorbereitung nicht gereicht haben. Man muss dazu sagen, dass mein Ausbilder Elektroinstallateur ist und auch schon älter ist und bei vielem nicht helfen kann bzw. mir auch schon falsche sachen vermittelt hat.

Leider machen wir auch sonst (bzw. ich) nicht viel, dass mit Elektronik zu tun hat. Überwiegend Niederspannungskabel in der Erde verlegen oder lediglich einfachere Sachen (mal eine Steckdose anschließen, Straßenbeleuchtung Wartung, Zähler, Hausanschlusskasten).

Das ist nicht so das, was ich mir so für den Beruf vorgestellt habe.

Meine größte Sorge ist, dass mein Weg jetzt gemacht ist und ich immer als Kabelaffe unterwegs sein werde. Sprich, ich nach der Ausbildung in keinem Industriebetrieb mehr Unterkommen werde. Ich bringe ja keinerlei Erfahrung mit der Industrietechnik mit.

Demnach wird ja kein Industriebetrieb einen ausgelernten EBT vom Energieversorger nehmen. Denn sicher ist, dass ich allerspätestens nach der Ausbildung dort weg will. Die Gesellen und mein Ausbilder interessiert nur das Feierabendbier.

WIE KANN ICH MEINEN BETRIEB WECHSELN?

Könnt ihr mir evtl. helfen. Wäre echt nett. Wäre schön wenn sich ein Elektriker melden würde, der die unterschiede hier versteht.

Arbeit, Beruf, Schule, Elektronik, Strom, Ausbildung, Schüler, Ausbilder, Azubi, Betrieb, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Darf der Ausbilder Geld verlangen?

hallo

ich bin im metallberuf und 16 jahre wir sind 3 mit mir im ersten lehrjahr

wir haben ein bisschen plötzin gemacht und obwohl wir immer sehr schnell und uns mühe geben schaffen wir die kurzen zeiten nicht.

unser Ausbilder hat gesagt wenn das mit den beschwerden nicht besser wird müsste er sich was überlegen (der Chef weiss davon nichts und sieht uns auch immer beim Arbeiten) und vor einer Woche mussten wir die Arbeitskleidung austeilen jeden passieren fehler und wir haben ausversehen 2 gleiche nahmen vertauscht das zählt bei ihn als beschwerde und nun hat er sich etwas überlegt.

er sagte ungefähr ,,in letzter zeit kamen mir zuviele beschwerden rein und jetzt müssen wir es anders machen das es funktioniert weil anders geht es nicht!“

wir bekamen eine liste wo (preisliste) wo drauf steht wenn wir ein teil falsch machen (auch beim einstellen) pro teil 2€ und dann geht das noch 15 weitere sachen so mit 1 oder 2€ wie nicht einhalten der zeit oder etwas vergessen oder wäsche nicht ordentlich oder vertrauscht usw

er sagte dann noch ganz deutlich ,,der Chef weiss davon noch nichts und er wird auch nichts erfahren wenn es jetzt funktioniert bei 5 beschwerden bekommen alle drei ärger mit abzug urlaub/überstunden und der chef wird davon erfahren“ und er sagte ,,bis jetzt hat sich noch niemand beim Chef beschwert aber sollte das passieren bekommt ich (ausbilder) ärger und dann bekommt ihr gleich doppelt ärger“

ich verstehe das jetzt als frohung da er es nur nicht dem chef sagt wenn wir zahlen und die andere frage wenn der chef nichts weiss wer bekommt das Geld? Und darf er das?

Heute bekamen wir 2 beschwerden er hat das aufgeschrieben die erste war weil wir die Arbeitskleidung diese woche auf einen spind zerknittert oder nicht zusammen gelegt drauf getan er sagte er sagt uns nicht wo und wer und so ich fing darauf hin das diskutieren an weil er 1 keine beweise hat und wir es ordentlich draufgelegt haben und 2 kam er damit 2 tage später also heute und sagte das war von einer person die er vertrauen kann und da kommen nicht viele an den spind also von unseren lieben netten ausbilderin meine vermutung

das andere ist die zwei helfen uns nicht und lassen uns anstatt es uns beizubringen erst falsch machen und lachen uns aus dabei sitzen die den ganzen tag frin oder laufen rum sobald der cheff kommt stehen sie bei uns und helfen uns ich würde mich ja irgendwo beschweren aber dann sagt er wir machen plötzin und er hat ein höheres amt und hat dann natürlich mehr auf seiner seite das ist kindisch und wir haben plötzin gemacht aber seit letzter woche haben wir alles schnell und ordentlich gemacht und sonst auch wenn wir mal plötzin gemacht haben dann war es nichts schlimmes nur ein hinterher rennen aber das ist eher selten aber das ganze geschäft petzt da sowas

noch eine Frage

wir sind jetzt seit 6 monate im Betrieb und haben keine Probezeit mehr wäre das ein Kündigungsgrund für uns?

würde mich um eine ehrliche Antwort freuen

Manuel

Geld, Ausbildung, Gesetz, Ausbilder
9 Antworten
Wie soll ich auf meine Ausbilderin eingehen?

Hallo miteinander

Ich bin im letzten halben Jahr meiner Ausbildung und habe aufgrund von Stress, Abschlussprüfungen, Arbeit, Schule etc. ein Tief. Ich fühle mich beschissen und denke, dass ich auch ein leichtes Burnout habe. Leider habe ich mit dem Rauchen begonnen, (ich weiss es ist schlecht!!!) weil ich so Frust ablassen kann und niemand in meinem Betrieb weiss es. Meine Praxisausbilderin (als ich in der anderen Abteilung war) hat mich erwischt und mit mir geredet, weil ihr etwas an mir liegt. Ich habe ihr alles erzählt etc. nur hat sie mit meiner Hauptverantwortlichen geredet und sie gefragt, ob sie wisse, dass ich rauche. Ich bin 18 und darf eigentlich machen, was ich will, ist ja mein Leben. Die Praxisausbilderin hat mir versprochen, dass sie es für sich behält, weil ich das auch so möchte. Schliesslich geht es niemanden etwas an.

Die Hauptverantwortliche-Ausbilderin jedoch, ist zu mir in die neue Abteilung gekommen und hat ganz offen vor allen gesagt: Seit wann rauchst du?

Ich war baff und habe es zuerst geleugnet, bis sie gesagt hat, dass sie mich auch einmal gesehen hätte. Ich hätte mir gewünscht, dass sie das mit Diskretion behandelt, weil sie meine Ausbilderin ist und das ihr Job ist. Schliesslich gehe ich auch nicht zu anderen und erzähle etwas, was ich von ihr weiss. Was meint ihr?

Ich möchte sie morgen darauf ansprechen, weil es nicht das erste Mal ist, dass sie nicht diskret ist. Einmal sagte sie ihren Arbeitskollegen sogar meine Noten.

Wie soll ich auf sie zu gehen?

Schule, Freundschaft, Ausbildung, Ausbilder, Geheimnis, Liebe und Beziehung, Vertrauen, vertrauenswürdig, vertraulich
1 Antwort
Was tun, wenn der Ausbilder einen eventuell loswerden will? Geht das so einfach?

Hallo,

Ich und mein Ausbilder kommen überhaupt nicht miteinander klar. Wir verstehen einander nicht, es kommt total oft zu Missverständnissen und ich weine mittlerweile dauernd nach einem Gespräch mit dieser Person. Meinen Ausbilder belastet die Situation auch sehr...

Wir haben demnächst eine Art Konfliktgespräch mit externen Leuten. Mein Ausbilder wollte das so. Ich habe jetzt ehrlich gesagt ziemliche Angst deswegen.

Was ist, wenn der Ausbilder sagt, die Situation belastet ihn zu sehr, er will mich nicht mehr ausbilden? Ist dann meine Ausbildung vorbei? Also wenn der Ausbilder sagt, ihm geht es gesundheitlich deswegen nicht gut und so, wäre das ein Kündigungsgrund?

Ich muss dazu sagen, dass mein Ausbilder mich nicht mag... und auch generell mit dem Ausbilden überfordert ist, weil er keine Erfahrung darin hat, deswegen habe ich Angst, dass man mich vielleicht loswerden will, weil so ist das Problem dann ja auch gelöst. Ich bin weg und man muss sich nicht mehr mit mir rumschlagen.

Geht das so einfach? Ich habe total Panik, dass ich deswegen die Ausbildung verlieren könnte. Ich bin schon im dritten Ausbildungsjahr, die Ausbildung wäre eh nicht mehr lange, insofern wäre es noch schlimmer, wenn das kurz vor Ende passiert. :l

Vielen Dank!

Kündigung, Schule, Ausbildung, Ausbilder, Azubi, Konflikt, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Ausbildung und Studium
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbilder

Als Ausbilder mehr Gehalt verlangen, wie hoch?

2 Antworten

Ist eine Krankmeldung per WhatsApp gültig?

9 Antworten

Erste Hilfe Ausbilder; Verdienstmöglichkeiten

2 Antworten

gepr. Logistikmeister IHK sehr schwer?

2 Antworten

Was kostet ein Ausbilderschein bei der IHK?

12 Antworten

Arbeitszeugnis inkl. Ausbildertätigkeit

1 Antwort

Ausbilder bei der Bundeswehr werden?

4 Antworten

AdA - praktische Prüfung: gutes Unterweisungsthema im Bereich Einzelhandel?

1 Antwort

Ausbilderschein Voraussetzungen im Einzelhandel.

1 Antwort

Ausbilder - Neue und gute Antworten