Ausbildung abbrechen neue beginnen - Wie?

Hallo. Ich bin derzeit sehr verzweifelt und bräuchte, wenn möglich, hilfe.
Ich mache aktuell eine Ausbildung, die ich am 01.08.2020 begonnen hatte und die sich Woche für Woche als immer schlimmer entpuppte, als es zu Anfang war.
Ich dachte, dass ich über die sonderbaren Arbeitsbedingungen hinwegsehen könnte, aber ich halte es leider nicht mehr aus.
Die Arbeitszeit ist z.B um 7:30 und es wird von mir verlangt, dass ich um 6:15 auf dem Platz bin, damit man den Anhänger belädt. Es wird mir aber nicht angerechnet. Das heißt, dass ich um 4:20 aufstehen muss und ''einfach so''/gratis arbeite, obwohl man es um 7:30 tun könnte. Hatte darüber auch gesprochen, aber ich sprach mit einer Wand.
Ich möchte da jetzt so schnell wie möglichst raus, bevor die Probezeit endet, damit ich keine Kündigungsfrist habe und anschließend woanders nebenbei jobben kann, bis die andere Ausbildung beginnt.
Das Problem:
Ich bin jedoch nicht mehr allzu jung und habe bedenken. Ich bin 23 und werde im März 24. Ich suche einen Beruf bei dem ich an einem Ort bin und zu der Arbeitszeit beginne (nicht früher) und wenn möglich 7-16/16:30 so. Ich dachte an Speditionskaufmann. Wollte eine Bewerbung schreiben, aber wie mache ich das? Wenn ich in mein Lebenslauf angebe, dass ich aktuell eine Ausbildung mache (komplett andere Richtung), werde ich doch automatisch abgelehnt? Wer will denn schon jmd, der ''hin und her jobbt''?
Und müsste ich das in meiner Bewerbung erwähnen, dass ich was anderes machen möchte? Ich werde doch auch im Vorstellungsgespräch, falls ich es soweit schaffe, abgefragt - Wieso ich das nicht mehr will etc

Arbeit, Schule, Bewerbung, Ausbildung, arbeitszeiten, Azubi, Lebenslauf, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
0 Antworten
Ausbildung abbrechen?

Hallo ich wollt mal eure Meinungen einholen und zwar

Ich habe im Jahr 2018 meinen Schulabschluss gemacht danach habe ich leider keinen Ausbildungsplatz gefunden daraufhin habe ich ein FSJ im Altenheim gemacht könnte es leider nur 6 Monate machen danach bin ich zu einem Bauer gegangen und habe da bis September gearbeitet im September dann habe ich bei meinem Onkel angefangen in der Gastronomie zu arbeiten(Vollzeit) habe jetzt eine Ausbildung als Einzelhandels Kaufmann angefangen und bin echt unzufrieden also das Team ist echt oke aber die Chefs sind echt komisch also jeden tag behandeln die uns wie ein stück Müll und vieles mehr genau will ich das nichts sagen aber so geht es in keinem Betrieb umher.

Ich habe mir jetzt überlegt die Ausbildung noch bis ende des Monats zu machen und sie dann abzubrechen das Problem ist man findet keinen Ausbildungsplatz mehr da alle ja schon voll sind ich würde dann noch ein jähr bei meinem Onkel arbeiten wieder auf Vollzeit dann.

Glaubt ihr das kommt blöd wenn im Lebenslauf drin steht das ich eine Ausbildung abgebrochen habe und schon das zweite Jahr bei meinem Onkel arbeite.

hab da schon relativ angst weil heutzutage ist es ja so ohne Ausbildung ist man nichts ich bin 19 Jahre alt und denk mir halt ich bin dann mit 23 ungefähr fertig mit der ausbilden alle anderen Freunde verdienen Schon geld und ich bin da immer noch in der Ausbildung. Ich denk Halt echt ich erreiche nie was und dann mir 23 erst fertig?

Bitte hilfffeeee

Schule, Ausbildung, Lebenslauf, ausbildung-abbrechen, keine Ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Ausbildung bald fertig und dann?

Bitte alles durchlesen

Hallo Leute,

ich mache derzeit eine Ausbildung zum Verkäufer. Am 1.08 bin ich schon im 2ten Lehrjahr (und auch letztem Lehrjahr), eigentlich wollte ich nie eine Ausbildung machen sondern Abitur oder Fachabi. Aber da ich damals so dumm war und nie gelernt habe, habe ich die Qualifikation fürs Abitur nicht bekommen bzw. Mein Realschulzeugnis hat einen Durchschnitt von 3,5 :/ (Lebe in Hessen)

Ich habe mich schon seit Anfang der Ausbildung schlau gemacht wie ich wenigstens mein Fachabi nachholen kann, und habe die Form B entdeckt. Die würde ich echt gerne machen, dazu muss nur mein Ausbilungszeugnis einen Schnitt von 3,0 haben.

An manchen Tagen bin ich echt frustriert und habe null Bock zur Arbeit zu gehen, ich beneide meine Freunde so sehr das sie noch zur Schule gehen (Oberstufe) während ich nur am arbeiten bin. Ich vermisse einfach die Schulzeit!!!

Nun zu meinen Fragen:

1) Hat schon jemand Erfahrung gemacht mit der FOS from B? (Erfahrungsberichte sind erwünscht🙂)

2) Kann ich mit meinem schlechten Realschulzeugnis trotzdem irgendwie auf die FOS kommen? (Wenn ich z.b meine Ausbildung abbreche)

3) Habt ihr vielleicht Tipps für mich wie ich mich durch dieses eine Jahr noch durchboxen kann? Egal was ich versuche, ich bin ständig demotiviert, und will wieder zur Schule.

4) Und was für Möglichkeiten habe ich noch nach der Ausbildung? Außer weiter zuarbeiten, am besten was mit Vollzeit Schule.

Danke für eure Hilfe!

Arbeit, Schule, Ausbildung, Abitur nachholen, Hessen, ausbildung-abbrechen, Demotiviert, Fachabitur nachholen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Ist das schon mobbing in der Ausbildung? Gedanke an Abbruch?

Hallo,

ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten auch wenn ich dabei vielleicht viele wichtige Details auslassen muss.

Anfang August habe ich eine Ausbildung im medizinischen Bereich begonnen bei einem sehr guten Arbeitgeber! Anfangs war alles schön und ich war so glücklich und euphorisch..

Was man dazu sagen muss ist das ich sehr lange nach einem Ausbildungsplatz gesucht habe und je nach dem wie wohl ich mich fühle, bin ich halt eher ruhig oder gesprächig. Bei neuen Leuten bin ich oft sehr schüchtern und rede nicht viel, entweder legt sich das mit der Zeit oder es wird noch schlimmer (kommt immer auf mein Wohlbefinden und das Umfeld an).

Es hat sich mit der Zeit rauskristallisiert das meine Kollegen (hauptsächlich Frauen) sehr sehr viel lästern, sich lustig machen, mir Dinge nicht beibringen, aus dem Weg gehen... natürlich habe ich mich immer Unwohl gefühlt.

Ich kann dort niemanden mehr trauen da selbst die bei denen ich anfangs dachte sie seien auf meiner Seite, mittlerweile ebenfalls komisch sind. Die einzige der ich noch etwas vertraue ist eine andere Azubine die mit mir anfing und das totale Gegenteil von mir ist (offen, lustig, fast schon kindisch, scheint aber bei denen gut anzukommen).

Nun bekomme ich schon die ganze Zeit mit wie die auch über Vorgänger von uns ablästern wie blöd die alle waren und einer von denen war wohl sehr sehr ruhig und von seiner Art her merkwürdig das die ihm einfach unterstellt hätten er sei Autist während die darüber gelacht haben. Allerdings in meiner Anwesenheit mit der unterschwelligkeit mir das gleich zu unterstellen?! Kann man schlecht erklären. Sie haben uns quasi vom Verhalten gleich gestellt und ihm Autismus unterstellt, sodass sie das auch auf mich bezogen haben. Werde generell alle 2 Wochen zum Gespräch gebeten mit Kritik an meiner Person, ja selbst meine Angeblich schleichende GANGART wurde kritisiert!

Keiner mag mich dort wirklich bis auf die Männer die mir sagen das die Frauen nur neidisch sind weil ich dort die hübscheste wäre, aber auch nur weil sie etwas bestimmtes von mir wollen. Deren drang mit mir was anzufangen ist teilweise schon belästigend und das schlimmste ist, die Männer die anfangs noch am nettesten waren und mittlerweile gemerkt haben das ich von denen nichts will, werden genauso unfreundlich zu mir.

Ich habe Urlaub und denke schon zum 100 mal nach die Praxis zu wechseln, was ich eigentlich nicht will wegen des sehr guten Arbeitgebers. Aber ich habe vor zwei Tagen ernsthaft darüber nachgedacht mir selber was zu brechen! Damit ich dort nach dem Urlaub wenigstens für ein paar Wochen nicht hin muss. Das ist doch nicht mehr normal? Ich erkenn mich selbst nicht wieder.

Was soll ich nun tun? Keiner dort hat wirklich Lust auf mich, alle schieben mich hin und her und dann das geläster ‚oh muss ich heute mit der im immer sein, die ist immer so und so und redet nicht hahaha‘ ich könnte einfach nur weinen. Mit meinen Eltern kann ich auch nicht reden..

Mobbing, Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, ausbildung-abbrechen
5 Antworten
ich komm nicht mehr weiter | Ausbildung/Abendschule/Quali etc?

Hey Hey,

uff Leute ich glaub ich brauch mal euren rat.

 

ich habe im Juli 2018 meinen Hauptschulabschluss mit 2,75 bestanden

und habe mich dann im Sep. 2018 als VFA-K im Rathaus beworben und die stelle auch bekommen jetzt bin ich Azubi und im 2. Lehrjahr und ohne Witz ich hasse diesen Job

ich habe im 1. Lehrjahr wirklich nur 5er und 6er Noten geschrieben, die Kollegen sind alle so arrogant und ahh nein einfach nur nein

ich gehe jeden Tag ab 7 Uhr arbeiten und lerne eigentlich den ganzen Tag durch abgesehen von 1 h Pause. Gut dann habe ich gelernt und dann kann ich am Nächsten tag das gleiche nochmal lernen weil ich es immer noch nicht kann und so geht es jetzt schon seit 3 Wochen ich habe gefühlt 100.000 verschiedene Lerntechniken ausprobiert und bin genauso weit wie vorher auch, mein Chef ist auch ein piep und joa wie gesagt ich war ich bei der Agentur für Arbeit und wirklich alle alle sagen ich soll durchziehen

meine mum kann und wird mir auch nicht helfen und mein Bruder sowieso nicht

hätte ich gewusst das ich die ganze Politik auswendig lerne dann hätte ich mich niemals beworben ich sage nicht das alle Ausbildungen leicht sein sollen nein so ist es nicht aber das meine Ausbildung so abnormal schwer ist hätte ich auch mal wieder nicht gedacht

ich habe meiner mum den Vorschlag gemacht das ich in der Abendschule meinen Realschulabschluss nach mache und danach  kündige und mich bei der Polizei (Traumjob) da wo ich eigentlich hinwollte was aber nicht ging weil ich ja nur den Hauptschulabschluss habe bewerbe sie hat abgeblockt und jetzt steh ich da ich weiß ganz genau und sie weiß das auch das ich mit 5er und 6er Noten die Ausbildung zu 100% nicht schaffe.

 

So jetzt hab ich die Wahl zwischen nicht abbrechen und weiter kämpfen und die Ausbildung nicht schaffen und 3 Jahre wegschmeiße

Oder

Meinen Real Schulabschluss in der Abendschule  nachmachen,, danach kündigen und mich bei der Polizei bewerben  (da gibt es jetzt aber noch ein Problem ich habe eine anerkannte matheschwäche)

Leute ich dreh durch ich weiß nicht mehr weiter ich hoffe ihr könnt mir nen Rat geben oder helfen

Zu mir ich bin 17 werde im Mai 2020 18

Danke

LG Vivi

Schule, Polizei, Ausbildung, Quali, Abendschule, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Ausbildung abbrechen oder weiter machen was denkt ihr?

Hey Leute,

undzwar habe ich am 01.08.19 eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration angefangen.

Ich hatte mir vor der Ausbildung etwas ganz anderes darunter vorgestellt, ich hatte ein freiwilliges Praktikum in den Ferien bei dem Unternehmen gemacht, wo ich jetzt arbeite, zwar war es da schon etwas langweilig aber ich bin immer mal zu einem Kunden mitgenommen worden.

Jedoch gefällt mir das alles einfach nicht mehr richtig.

Ich bekomme nie irgendwelche Aufgaben, langweile mich jeden Tag und auf das Team kann ich mich irgendwie nicht richtig einlassen, zwar sind es alle nette Leute aber ich merke selber das ich mich mit den wirklichen IT Leuten nicht richtig verstehe.

Der Chef war auch in dem Praktikum ganz anders als jetzt zu mir.

Ich habe halt einfach keine Lust mehr jeden Tag zur Firma zu kommen, wissen das ich nichts zu tun habe, wenn ich den Ausbilder frage, kommt nur eine Antwort wie weiß ich gerade nicht oder setz dich zu jemanden. Wenn ich mich zu jemanden dazu setze, sitze ich den ganzen Tag neben Ihm starre auf dem Bildschirm, lerne nichts was die Leute machen und langweile mich absolut tot.

Ich habe keinen richtigen Arbeitsplatz wo ich mich jeden Tag hinsetzen kann und keiner sagt mir was ich machen soll.

Im Endeffekt ist es einfach nichts für mich, ich habe mir das alles irgendwie anders vorgestellt.

Ich habe auch schon mit meiner Mutter gesprochen, doch sie meinte ich sollte einen Plan B haben.

Ist ja auch wichtig, das wenn ich abbreche ich einen Plan B habe, aber die Frage ist was?

Ich arbeite gerne mit Computern und habe da auch viel Erfahrung, toll aber das wusste ich vorher auch schon.

Was würdet ihr tun?Wie würdet ihr etwa neues suchen?

Schule, Ausbildung, Ausbildungsplatz, Ausbildungsvertrag, Fachinformatiker, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium
10 Antworten
Ausbildung zur Kinderpflegerin abbrechen?

Hallo erstmal.

Ich bin 17 Jahre alt und damit noch Schulpflichtig. Ich möchte meine Ausbildung abbrechen, da ich große Probleme damit habe, möchte aber nicht ganz ohne Schule dastehen. Das Jahr hat zwar gerade erst angefangen aber bis ich etwas anderes gefunden habe, dauert es bestimmt noch mal eine Zeit. Glaubt ihr, dass mich irgendeine Schule noch so spät annehmen würde? Wenn ja: was käme infrage?

Ich mache zurzeit meine Ausbildung zur Kinderpflegerin und das zweite Jahr hat gerade begonnen. Ich habe schon in den ersten Monaten der Ausbildung gemerkt, dass das nichts für mich ist, hatte aber Angst vor der Reaktion meiner Eltern, wenn ich ihnen sage, dass ich abbrechen möchte. Ich habe mich schon durch das erste Jahr gekämpft und dachte, dass ich diese Ausbildung durchziehen könnte, aber ich merke, dass ich es nicht mehr kann. Seit ich diese Ausbildung mache, habe ich an nichts mehr Freude und fühle mich ständig leer, bis ich dann irgendwann Phasen habe, wo ich ganze Nächte wegen dem Gedanken an die Schule oder an das Praktikum durchweine. Ich habe mich nie deshalb untersuchen lassen, aber ich denke, dass diese Ausbildung mir Depressionen macht. Ich weiß, dass das Internet und Bücher keine Diagnose ersetzen können, aber von allem, was ich darüber gelesen habe, scheine ich mindestens Mittelstarke Depressionen zu haben. Was soll ich machen? Ist es richtig die Schule abzubrechen? Wird es ein Problem für mich, wenn auf meinem Lebenslauf stehen wird, dass ich meine Ausbildung abgebrochen habe?

Lg

Schule, Depression, Gesundheit und Medizin, Schulpflicht, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Ausbildung beginnen trotz des Vorwissens, dass ich abbrechen werde?

Hallo! Ich bin 18 und habe letzten Monat das Abitur beendet. Ich habe ein etwas längeres Problem, also hoffe ich, dass sich das jemand trotzdem durchliest:

Ich möchte unbedingt in die Buchbranche, da ich auch schon Buchbloggerin bin und mehr. Ich wollte ein Studium in Buchhandel und Verlagswirtschaft machen, muss dafür aber wahrscheinlich 6 WS haben, um reinzukommen, so fand ich eine Ausbildung vor dem Studium optimal.

Man kann entweder eine Ausbildung zur Buchhändlerin oder Medienkauffrau in Digital und Print machen, um eine Ausbildung mit Büchern zu machen. Letzteres wär mir lieber, außer Hugendubel hätte einen freien Platz.

Nun könnte ich ab Februar eine Ausbildung in einer Buchhandlung absolvieren, zu der ich aber keine allzu große Verbindung habe. Sie ist ne Stunde von mir entfernt und einfach nicht Hugendubel, was eig mein Traum war. Die Buchverlage suchen ab Herbst 2020 wieder Azubis, wo ich mich unbedingt bewerben will. Vielleicht sucht Hugendubel dann auch jemanden.

Soll ich die Ausbildung als Buchhändlerin anfangen und erste Erfahrungen sammeln, doch im Falle einer Zusage die Ausbildung abbrechen? Ist das überhaupt möglich? Ich habe auch überlegt einfach ein Jahr in der Branche zu arbeiten, aber derzeit wird niemand gesucht, Praktika nur im Studium und Volos ebenso.

Danke!

Beruf, Studium, Schule, Ausbildung, Buchhändler, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Altenpflegeausbildung macht keinen Spaß, was nun?

Hallihallo,

Ich mache seit September eine Ausbildung zum Altenpfleger (3 Jahre), hab davor ein Jahr in einer Tagespflege gearbeitet (Bundesfreiwilligendienst).

Leider macht mir die Ausbildung überhaupt keinen Spaß oder so. Im Altenheim geht es nur um Stress, alles muss so schnell wie möglich fertig sein und so, viele meiner Kollegen wirken ziemlich schlecht gelaunt und manche werden sogar ziemlich sauer, wenn ich mal zu lange brauche.

In der Tagespflege fand ich es halt schön, mit den älteren Menschen zu sprechen, dass hat mir schon Freude bereitet, aber im Altenheim geht's eigentlich nur um den Stress und ums Fertigwerden.

Eigentlich habe ich mich nie wirklich für Altenpflege interessiert, denn das, was mir wirklich liegt, ist Design wie Zeichnen, 3D Modelling oder auch was mit Kameras zu tun hat. Wollte erst in die FOS in grafischen Zweig, hab aber diese Zeichenprüfung nicht bestanden, hab dann FOS in physiologischen Zweig besucht, war dann aber so schlecht dass ich abbrechen musste. Dann habe ich viele Bewerbungen zum Grafik- , Mediendesigner und mehr, losgeschickt, habe aber so gut wie keine Antwort gekriegt und nur ein Bewerbungsgespräch gehabt, das auch schlecht lief.

Eine Ausbildung zum Altenpfleger haben mir meine Eltern empfohlen, habe am Anfang gesagt das mich das überhaupt nicht interessiert, doch irgendwann hab ich gedacht, ich könnt es ja mal probieren. Man hat mir dann aber ein Jahr als "Bundesfreiwilligendienst" in einer Tagespflege zum Reinschnuppern empfohlen.

Jetzt in der Ausbildung geht mir alles nur auf die Nerven. Was man in der Schule lernt, interessiert mich auch nicht wirklich, zwar schon bisschen, wie z.B. der Körper funktioniert, das war's aber auch schon und alles, was man nach der Ausbildung machen kann (Fortbildungen und sowas), interessiert mich überhaupt nicht. Meine Eltern sagen, dass ich das unbedingt machen soll, aber ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, diesen Beruf die nächsten 30 Jahre zu machen, ich wäre da glaube ich ziemlich unglücklich...

Problem ist auch: Wenn ich jetzt abbreche, werde ich vielleicht keine Ausbildung zum Altenpfleger mehr finden, weil man das ja abschafft und man es durch diese "Generalistische Ausbildung" ersetzt (Ist eine Mischung aus Alten-, Kranken-, Behindertenpflege und mehr), und die wär mir dann auch viel zu schwer...

Das einzige wo meine Hoffung liegt, ist mit 3D Modelling und Gamemodding was auf YouTube aufzubauen und vielleicht von einem Videospiele- oder 3D Design Unternehmen entdeckt zu werden, aber das scheint auch einfach nur bloße Hoffnung zu sein...

Was ich mir aber auch denke, ob es das Beste wäre, die Ausbildung durch zu ziehen, damit ich was in der Tasche habe, und dann einfach was anderes mache. Ich muss auch zugeben, dass ich ziemlich schnell mit der Suche nach Design-Jobs aufgegeben habe, und das ist ja jetzt auch wieder 2 Jahre her.

Also was hält ihr davon, gibt es dazu irgendeine Lösung?

Danke im Voraus!

Schule, Altenpflege, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Massive Probleme mit der Klasse und der Schule generell in der Erzieherausbildung, was soll ich tun?

Hallo zusammen,

ich bin momentan in der Ausbildung zur Erzieherin (seit 4Monaten), jedoch habe ich bereits bemerkt dass ich lieber in den Bereich der Heilerziehungspflege möchte. Natürlich ist mir bewusst, dass ich mich nach dieser Ausbildung weiterbilden kann und/oder auch mit dem Erzieher in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen o.ä. arbeiten kann, jedoch habe ich bereits ein massives Problem mit meiner Klasse und meinen Lehrern.

Ich bin extrem unzufrieden mit der Schulstruktur und fühle mich in meiner Klasse sehr unwohl, da ein Teil meiner Mitschüler in meinen Augen extrem "falsche" Menschen sind, mit denen ich persönlich nicht zurecht komme. Diese Mitschüler beeinflussen die gesamte Klasse sowie die Lehrer sodass die Lehrer jeden Schüler an Ihnen misst und aus Sympathie handeln, benoten etc.

Mein Problem ist nun, wie soll oder kann ich damit umgehen? Zur Klassenlehrerin bin ich bereits gegangen, mit den "falschen" Mitschülern habe ich auch schon versucht zu sprechen (jetzt machen sie mich in jeder Situation schlecht und machen mir den Spaß an der Ausbildung extrem schwer.) Die Schule arbeitet mit Schwerpunkten meiner - Schulbauernhof - praktische Arbeit - ich bin in einer Gruppe mit den beiden "falschen" Menschen, was meine Note auf 5 fallen lässt und mir Schlafprobleme, Magenschmerzen etc. bereitet.

Meine Überlegungen sind die Ausbildung abzubrechen und an einer anderen Schule neu zu beginnen.? Ich bitte um Rat und/oder Erfahrungsaustausch) Ich bedanke mich schon mal im vorraus.

Liebe Grüße

Schule, Ausbildung, Erzieherin, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Ausbildung abbrechen und Studium anfangen -Hat jemand einen Rat?

Hey Community! :)

Ich bin 19, habe letztes Jahr mein Abitur gemacht und dann eine Ausbildung zur Vermessungstechnikerin angefangen. Leider habe ich schnell gemerkt, dass dieses Berufsfeld nicht dem entspricht, was ich mir darunter vorgestellt habe und die Ausbildung kein Beruf ist, den ich in Zukunft weiter ausüben möchte. Das hat jedoch nichts mit den Kollegen und meinem Ausbilder zu tun, das Betriebsklima ist super und alle sind nett, freundlich und hilfsbereit. Mein Betrieb weiß jedoch noch nichts von meinem Vorhaben. Zusätzlich merke ich das in der Schule. Meine Mitschüler sind voller Euphorie und Begeisterung, wenn wir Matheaufgaben machen, mir fällt das Rechnen und Verstehen der Aufgaben schon nicht leicht...

Mir ist bewusst geworden, dass ich mich eher für Sprachen und Sport interessiere und mir diese Fächer in der Schule Spaß gemacht haben. In meiner Schulzeit habe ich zweimal an dem "Berufsnavigator" teilgenommen und dabei hat sich ergeben, dass meine Kompetenzen zu einem Lehramtsstudium passen würden. Jedoch bin ich mir diesbezüglich unsicher, da häufig gesagt wird, es wären immer weniger Leher von Nöten. Außerdem habe ich gehört, dass Physiotherapie gute Zukunftsaussichten hat.

Deshalb bin ich unsicher, ob ich die Ausbildung bis 2019 weitermachen sollte, obwohl ich weiß, dass ich später etwas anderes machen möchte. Ich möchte nämlich nicht, dass das 3 "verschwendete" Jahre werden... Andererseits macht sich eine abgebrochene Ausbildung auch nicht gut im Lebenslauf.

Hat jemand einen guten Rat bzw. schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich würde mich auf eine Rückmeldung freuen!

Grüße

Zwieback003

Studium, Zukunft, Ausbildung, ausbildung-abbrechen
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildung-abbrechen