Ausbildung abbrechen - was kann ich noch machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi, Wenn dir die Arbeitszeiten als Koch nicht so recht taugen kann ich das Nachvollziehen. Eine Echt gute Alternative bieten da Ausbildungen im Bereich Fleischer oder Fleischereifachverkäufer. je nach dem wie Leutseelig man is. Ich arbeite als Fleischereifachverkäuferin. Man arbeitet zu den üblichen Ladenöffnungszeiten und wenn man eine Ausbildung in kleineren Handwerksbetrieben macht, die auch Partyservice anbieten und ihre Produkte selbst herstellen, dann kann man da auch viel kochen. Meine Haupttätigkeit ist es neben den Kunden auch noch meine Theke mit frischen Waren zu bestücken. Da muss ich Rollbraten herrichten, Spieße machen, Suppen kochen, Feinkostsalate herstellen usw. Aber auch Platten legen, Fingerfood herstellen, Büffets planen und durchführen, Desserts und Vorspeisen machen. ... nur ein kleiner Einblick. Wenn du wechseln willst ... Ein kriesenfester Job und sehr gesucht ... weil das keiner machen will!!! An dieser Stelle ist gutes, angagiertes Personal MANGELWARE.

Ich bin jetzt im dritten Jahr und mache eine Ausbildung als Hotelfachfrau und hatte am Anfang auch meine Zweifel aber i habe mir gedacht,i ziehe das jetzt durch damit i eine Ausbildung in der Tasche habe.Natürlich ist es nicht leicht in der Gastronomie zu arbeiten.I habe im 1 Lehrjahr gewechselt und dann hatte i bessere Arbeitszeiten und mehr Freizeit.

Du könntest Dir einen anderen Ausbilder suchen. In einem großen Hotel gibt es auch mehr Möglichkeiten das Personal besser einzuteilen. Dann musst Du nicht gleich alles an den Nagel hängen.

Eine Ausbildung wechseln ist schwierig. Falls du alt genug bist, würde vielleicht erstmal ein FSJ, der Bundes Freiwilligen Dienst oder der Freiwillige Wehrdienst in Frage kommen, um die Zeit zu überbrücken in der du dich neu orientierst.

wenn du als koch arbeitest dann solltest du dir solche zeiten ans herz legen... jetzt wegen sowas die ausbildung hinschmeißen wäre meiner meinung "falsch"... hast du eine neue Idee was du machen willst?

da november ist wirst du auch keine ausbildung neu anfangen können... erst im frühjahr oder im september...

denke an deine kündingungsfrist... von 3 monaten...

dir soll bewusst sein das es heut zu tage verdammt schwer ist einen normalen job zu haben/bekommen und ihn auch zu halten.... Nur weil du ganz gerne kochst zu hause, ist das noch lange kein grund um da eine ausbildung zu machen...

gebe dir einen kleinen tipp mit auf deinen weg...

zieh das ding durch, mache deine ausbildung fertig... und stell dir die frage.. " was ist wenn du keine ausbildung mehr findest" willst du ewig am fließband arbeiten? oder ewig hartz 4 ????????"

Lg

Es gibt keine Kündigungsfrist. Er hat noch Probezeit.

0

Ich finde es toll das Du jetzt schon merkst das der Beruf nichts für Dich ist. Brich die Lehre ab und suche Dir aber postwendend einen neuen Ausbildungsplatz in einem anderen Beruf.

In der Gastronomie bleibt zwangsläufig niemand allein da immer wieder "Frischfleisch" eintrifft und man auch nicht jahrelang in einem Restaurant kocht.

Die meisten Beziehungen in der Gastronomie funktionieren nur mit Partnern in im selben Zweig arbeiten. Klassiker dabei Koch und Hofa oder Refa.

Bedenke aber eins bei Deiner Entscheidung. Köche werden nie arbeitslos und können weltweit arbeiten. In jedem Restaurant warten hübsche Bedienungen und nur wer heiß anfassen kann, kann auch heiß lieben.

Viel Glück und mach was draus

Für dieses Jahr? Ha. Wohl kaum. Für's nächste Jahr? Bestimmt. Aber sofort abbrechen wegen sowas? Informierst du dich garnicht und dachtest als Koch arbeitest du 9-17 Uhr oder was?

ich hab schon gewusst des man auch abends arbeitet , aber ich fühl mich zu einsam , ich will es nicht mehr machen ..

0

Was möchtest Du wissen?