Keine Lust auf Arbeit, was nun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hast du eine andere Ausbildungsstelle? Wenn ja, kannst du das deinem Ausbilder ja erklären. Wenn nein, dann versuch durchzuhalten, bis du eine sinnvolle Alternative zur jetzigen Ausbildung hast.

du erinnerst dich sicher daran, dass du in der Schule auf Phasen der Nichtmotivation hattest. Trotzdem hast du durchgehalten und einen Schulabschluss geschafft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
iTzMe98 11.10.2017, 15:10

Andere Ausbildungsstelle habe ich noch nicht! Habe gerade am Wochenende welche rausgeschickt. Werde wahrscheinlich dann auch nochmal im Januar/Februar bewerben.

0

Ich wollte unbedingt dieses Jahr zu der Firma wo ich mein Praktikum gemacht habe und musste dann weil die nicht ausbilden dieses Jahr eine andere firma nehmen. habe mich dort total unwohl gefühlt etc. habe dann mit der firma wo ich hin wollte telefoniert ob es nicht ginge dass ich ein langes praktikum mache bis zur ausbildung.

Jetzt fahr ich jeden Tag mit motivation hier her und arbeite.

Man muss sich wohl fühlen und wenn es gar nicht geht such dir was anderes aber beende es erst wenn du was neues hast. Vielleicht ist es nur eine Phase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich bin aktuell in einer ähnlichen Situation. Ich würde dir allerdings empfehlen, die Ausbildung noch fortzusetzen. Vielleicht kannst du dich ja mal an die IHK wenden und fragen, ob die Möglichkeit besteht, das Unternehmen zu wechseln oder die Ausbildung rein schulisch zu beenden. 

Du musst nur mal ein paar Jahre weiterdenken. Eine abgebrochene Ausbildung macht sich immer doof auf dem Lebenslauf und nur mit der Begründung "Ich hatte keine Lust mehr" stößt du da auch nicht auf Verständnis zukünftiger Arbeitgeber. 

Falls du allerdings diesen Wunsch so tief in dir drin hast, würde ich mich an deiner Stelle nach Alternativen umsehen. Beratung findest du hier z.B. im Jobcenter. Dann solltest du dich darum kümmern, dass du eine neue Ausbildungsstelle findest. 

Beachte hierbei die Kündigungsfrist deines alten Arbeitgebers. Du musst rechtzeitig kündigen und das vernünftig begründen können. 

Vielleicht solltest du aber auch vorher mal mit deinem Ausbilder reden. Sag ihm, dass dir die Ausbildung aktuell nicht gefällt und schildere ihm offen, was dich stört. Vielleicht könnt ihr ja noch gemeinsam eine Lösung finden. 

Viel Glück! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst in einer neuen Lehrfirma vermutlich auch sehr schnell die Lust verlieren und dich nicht wohlfühlen. Das Leben ist kein Ponyhof. Sich in einem Unternehmen nicht "wohlzufühlen", ist kein Grund, die Ausbildung deswegen gleich abzubrechen. Du mußt lernen, auch Dinge im Leben zu machen, die keinen großen Spaß bringen.

Vernünftige und nachvollziehbare Gründe für den Abbruch der Ausbildung hast du nicht geschrieben. Also beiße die Zähne zusammen, lasse dich nicht ständig krankschreiben und beende die Ausbildung. Ich glaube eher, dass man deine angebliche "Lustlosigkeit" und das "Nichtwohlfühlen" auch als Faulheit bezeichnen könnte oder irre ich mich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
iTzMe98 11.10.2017, 15:16

Es gibt eine Mitarbeiterin im Unternehmen die auch Abteilungsleiterin für die Verwaltung ist. Sie hat ja so gesagt, das sagen in der Abteilung. Wenn ich eine Aufgabe mache und Sie falsch erledige gibt es immer einen auf dem Deckel. Manchmal schreit Sie mich auch an und ich steh dort eingeschüchtert und weiß nicht was ich sagen soll, anstatt: "Das haben Sie falsch gemacht, machen sie es noch mal oder wir schauen uns das gleich zusammen an".  

0
Mignon5 11.10.2017, 15:25
@iTzMe98

Deine Abteilungsleiterin ist vermutlich nur zu forsch und energisch mit dir. Ich glaube nicht, dass sie das böse meint. Es ist halt ihre Persönlichkeit. Vielleicht ist sie sehr gestresst und unter hohem Druck. Ihr Benehmen ist zwar für eine Ausbilderin nicht gut, aber mit solchen Menschen wirst du überall konfrontiert werden. Lehrjahre sind eben keine Herrenjahre!

Sie ist kein Grund, die Ausbildung zu beenden. In anderen Firmen wirst du nur andere Menschen mit anderen Fehlern finden, die dir möglicherweise ebenfalls nicht passen. Bedenke, dass auch du nicht fehlerfrei bist.

0

Was taugt dir denn an der Arbeit nicht? Und weißt du, was du lieber machen würdest? Und bist du sicher, dass dir da das Arbeiten nicht auch zur Last fallen würde?

Arbeit ist nunmal Routine, nicht jeder Tag ist ein Freudenfest, da müssen wir alle durch.

Sobald du eine Zusage für einen neuen Ausbildungsplatz hast, kannst du kündigen. Bis dahin kneif die Backen zusammen und zieh die Ausbildung durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
iTzMe98 11.10.2017, 15:19

Es gibt eine Mitarbeiterin im Unternehmen die auch Abteilungsleiterin für die Verwaltung ist. Sie hat ja so gesagt, das sagen in der Abteilung. Wenn ich eine Aufgabe mache und Sie falsch erledige gibt es immer einen auf dem Deckel. Manchmal schreit Sie mich auch an und ich steh dort eingeschüchtert und wie? nicht was ich sagen soll, anstatt: "Das haben Sie falsch gemacht, machen sie es noch mal oder wir schauen uns das gleich zusammen an". 

0

Durchhalten.

Solche Phasen wirst du immer wieder im Leben haben.

Später bist du stolz, durchgehalten zu haben und du bist auch wieder mit Freude dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?