Plötzlich starkes Algenwachstum im Teich nach Wasserwechsel?

Guten Abend zusammen,

als neuer Teichbesitzer bin ich noch relativ unerfahren, deshalb seht mir etwaige Offensichtlichkeiten bitte nach:

Vor 8 Tagen habe ich meinen Bestandsteich (vor kurzem von mir übernommen) grundgereinigt. Die zwei Pflanzen, die noch im Teich waren, waren bereits größtenteils abgestorben, das Wasser schon sehr grün.

Nun habe ich drei neue Pflanzen im Tiefwasserbereich (Seerose, zwei Tausenblätter) in Pflanzkörben und eine Hand voll Pflanzen im Flachwasserbereich (ohne Pflanzkorb, in aufgeschütteter Teicherde) platziert. Der Fischbestand (15 Goldfische) wurde zwischenzeitlich umgesiedelt.

Nachdem ich heute von der Arbeit kam, bemerkte ich (s. Fotos) plötzlich eine grüne Schicht auf der Wasseroberfläche. Ich gehe derzeit davon aus, dass es in dem Teich durch Sanierung noch kein Gleichgewicht gibt und sich nun Algen (gefördert durch die starke Sonneneinstrahlung der letzten Tage) an der Oberfläche gebildet haben.

Ein Filtersystem mit Pumpe habe ich bereits da, nur noch nicht in Betrieb genommen. Einen UV-Klärer habe ich nicht.

Ich denke gerade neben einem temporären Sonnenschutz auch an biologische Filter wie z. B. Pfennigkraut und die Bekämpfung durch Milchsäurebakterien.

Liege ich mit der Algenvermutung soweit richtig?

Was ratet ihr mir zum weiteren Vorgehen?

Gehen die Algen ggf. von selbst zurück, nachdem der Teich mehr Zeit bekommt sich zu akklimatisieren?

Vielen Dank schon mal und euch noch einen schönen Abend!

Plötzlich starkes Algenwachstum im Teich nach Wasserwechsel?
Natur, Pflanzen, Wasser, Garten, Teich, Fische, Algen, Botanik
5 Antworten
Aquarium Algenvorsorge bei Neueinrichtung?

Hi,

habe ein 250l Becken, was seit einigen Wochen ein immenses Algenproblem hat. Anfangs waren es nur Kieselalgen, dann kamen Blaualgen dazu, die alles überwucherten und die Pflanzen zu 95% kaputt gemacht haben. Hatte letzte Woche eine Algenkur gemacht, aber die hat es nur gedämpft, langsam aber sicher kamen die Plagegeister wieder. Jetzt habe ich, da ich die Algen nicht alle per Hand entfernen konnte, das Becken leer gemacht und meinen Sonnenbarsch (deshalb habe ich auch keine Garnelen) in die Badewanne gesetzt.

Ich habe alles gründlichst gereinigt und meine Wurzel und die Steine mit dem Hochdruckreiniger sauber gemacht. Ich wollte jetzt alles ein paar Tage trocken legen, in der Hoffnung, die Algen dadurch zu töten. Nun habe ich aber gelesen, dass deren Sporen sich jahrelang trocken halten können und nur heißes Wasser ü. 70°C und ggf. Essig helfen kann.

Ich habe leider nur Turmdeckelschnecken davon auch nicht viele und die halten sich ja bekanntermaßen eher im Boden auf. Mit Sumpfdeckelschnecken habe ich es probiert, die sind mir aber alle gestorben, hatte mich nicht ausreichend belesen und gecheckt, dass die Wassertemperatur von 22°C schon leicht zu hoch ist. Ich habe aber festgestellt, dass der Hausherr selbst Schnecken, wohl eher alles, was sich bewegt, angreift und fressen will. Nun bin ich mir nicht sicher, ob ich mir noch mal Schnecken zulegen sollte, da ich wie gesagt keine Garnelen einsetzen kann.

Ich möchte das Becken heimisch halten, sprich es käme nur eine europ. Süßwassergarnelenart in Frage, wobei die Tiere vermutlich auch nicht lange überleben würden.

  1. Bringt die Heißwasser-Methode etwas?
  2. Welche (heimischen!) Helfer könnte ich mir besorgen?
  3. Kann ich die Restpflanzen, welche mit Algen bewachsen waren, wieder einsetzen oder sollte ich das lieber lassen?

Danke schon mal für die Antworten

Pflanzen, Aquarium, Fische, wasserpflanzen, Algen, Aquaristik
5 Antworten
Aquariumboden austauschen?

Hallo!

Mein kleiner Bruder hat sich vor etwa 1 1/2 Jahren ein Aquarium zugelegt. Unsere Eltern meinten, er habe sich da selbst drum zu kümmern und da dementsprechend irgendwann einfach nicht mehr drauf geachtet...mittlerweile vegetiert das Aquarium aber nur noch vor sich hin und er macht nichts mehr, weshalb ich vor ein paar Wochen gesagt habe, dass ich es übernehme (mit 13/14 hatte ich mal ein Aquarium und weiß deshalb zumindest ein paar Basics...aber Profi bin ich weiß Gott nicht.).

Also haben wir das Aq in mein Zimmer geschafft (ist ein 30x60aq). Den Fischen geht es soweit gut (sind ja auch alle in dem Sud geboren worden...) und ich habe erstmal den Filter grob gereinigt und mit einer Mulmglocke den Boden ein wenig abgesaugt. Ich werde mich auch noch drum kümmern, dass da ein paar mehr Pflanzen reinkommen, aber mein größtes Problem gerade ist der Boden. An der Scheibe sieht man, dass sich in den unteren schichten etwas grünes gebildet hat (ich denke, es sind Algen, aber ich hab um ehrlich zu sein keine Ahnung). Deshalb würde ich den Boden am Liebsten komplett erneuern. Aber Ich kann ja schlecht die Fische in einen Eimer packen, den Kies erneuern, Pflanzen setzen und die Fische dann mit größtenteils neuem Wasser wieder einsetzen..ich meine wenn man ein Aquarium komplett neu einlaufen lässt, wartet man ja auch 3-4 Wochen, bis sich die Filterbakterien aufgebaut haben und so. Da ich aber noch zur Schule gehe, habe ich jetzt auch nicht das Mittel, ein 2. Aq zu kaufen, wo ich die Fische Übergangsweise reintun kann..und meine Freunde haben auch kein Aquarium, also kann ich die Kleinen auch nicht für 2-3 Wochen mal abgeben... Deshalb habe ich gehofft, dass mir hier jemand von euch vielleicht sagen kann, ob es auch eine Möglichkeit gibt, das Aquarium quasi zu „erneuern“, ohne mir ein zweites zuzulegen...Vielleicht wenn ich das alte Wasser größtenteils behalte?

Ihr merkt schon, mein wissen hält sich in starken Grenzen, deshalb...HILFE!🙏🏼

Algen, Aquaristik, Aquariumfische
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Algen