Wasserschildkröten und Fische (Barsche)?

Heyo ich habe einige Fragen zu meinem Aquarium. Aber erstmals ein paar antworten! Mein Aquaterrarium ist 30 cm hoch mit Wasser befüllt. Die Breite ist 50 cm und die Länge 1 Meter. Die wasserwehrte liegen bei

pH-Wert: 7,8-8,1

Gestamthärte: 5-8 °dH

Karbonathörte: 4-7 °dH

Nitrit: so gut wie nicht oder garnicht nachweißbar

Nitrat: < 70 mg/L

Ammoniak: weniger als 0,2 mg/L

Phosphat: 0,3

Temperatur 27 Grad.

Sauerstoff Pumpe und versteck Möglichkeiten vorhanden.

Das landteil für meine Wasserschildkröten bedeckt circa das Viertel des Aquariums und ist 8 cm mit Sand gefüllt. UV Lampe natürlich auch vorhanden und auf den land können Sie sich aussuchen wie warm Sie es haben wollen. Die wärmste Stelle hat circa +-40 Grad!

So jetzt zur Aufklärung. Ich habe/hatte 3 Wasserschildkröten von der Rasse Graptemys pseudogeographica (falsche landkarten-höckerschildkröte) wo von eine verstorbenen ist. Laut Tierarzt soll ich sie schon krank gekauft haben die anderen sind jedoch gesund! Die anderen beiden sind circa 7 cm lang und 13 cm lang.

Ich habe sie mit 20 Neons (3-5cm), 3 Pfannenwelse (7-12cm) und 2 albino Welse (5-7cm) zusammen gehalten. Alles lief 4 Monate lang super! Selbst meine Pflanzen hatten überlebt :p

Nachdem die eine verstorben ist habe ich mir eine neue wasserschildkröte dazu geholt, diesmal eine schmuckschildkröte! (circa 9 cm lang) Und dazu noch 2 blau/schwarze Bund Barsche (11 cm) :/. Ein paar Tage später habe ich 4 Kupfer Salmler von meiner Schwester dazu bekommen und habe mir dabei noch ein paar gekauft es waren insgesamt 9 Stück. (3-6cm) Also ein Chaos Aquarium.

Also entweder die neue Schildkröte oder einer meiner 2 Barsche hat alle neons gefressen. Wer war es eher was glaubt ihr? Alle meine schönen hartwasser Pflanzen sind nun auch aufgefressen. Ich hab nachgelesen und gehört das die Barsche angeblich nicht an hartwasserpflanzen dranne gehen, stimmt das oder habt ihr dort andere Erfahrungen?

(das Risiko mit Pflanzen und Fische war mir bewusst)

So nun da alle neons gefressen und der Rest verschenkt wurden greifen sie jetzt auch meine Kupfer salmler an, einer schwimmt ohne Auge und andere 2 verstecken sich hinter der Pumpe. Wer hätte es gedacht. Nun sind sie leider als Futter darinnen.

Ich will eventuell warten bis alle gefressen sind, und mir dann noch 1 oder 2 buntbarsche die etwas größer als meine schildkröten sind dazu kaufen. Was haltet ihr von der Idee? Wenn die Schildkröte der Übeltäter sein sollte greift sie auch die Barsche an? Wehren sich die Barsche nicht? Was ist wenn die Barsche Kinder bekommen? Verteidigen sie dann ihr Revier so das sie die Schildkröten angreifen? Beißen die schildkröten zurück? Was ist mit meinen Welsen bleiben die verschont? Die sollen nämlich nicht als Futter enden. Gibt es Pflanzen wo die Schildkröten nicht gerne dranne gehen? Essen die Barsche auch Hartwasserpflanzen? Kommen die alten Barsche überhaupt mit neuen klar? Meine 2 schwimmen immer zusammen. Wie sieht das Paarungs Verhältnis von denen aus?

Wasserschildkröten und Fische (Barsche)?
Tiere, Verhalten, Fische, wasserschildkröten, Aquaristik, Barsche, paarung
Sauerstoffmangel im Aquarium?

Aquarienprofis - Ich brauche eure Hilfe!

Folgendes... ich besaß bereits seit 9 Jahren ein 120l - Becken. Dieses lief jedoch am Sonntag aus und es sollte / musste ein neues Becken her (Das alte Becken war schon locker 20 Jahre alt, war schon im Besitz meiner Mama). Am Sonntag konnten wir über eBay spontan ein neues Becken ergattern. Wir brauchten lediglich einen neuen Filter, da bei diesem 260l - Becken ein direkter Einlass und Auslass für einen Außenfilter befestigt war. Also gingen wir am Montag in den Zoohandel und besorgten einen JBL cristalprofi 1502. Als wir ihn für das Aquarium vorbereiteten (durchspülen, anschließen...), tropften wir auch eine Flüssigkeit auf die einzelnen Filterbestandteile, die uns der Mitarbeiter mitgegeben hatte. Dieser lief und läuft nach wie vor super. Somit konnten wir die alten Fische (die auch so alt waren wie das alte Becken selbst) einsetzen und etwas vom alten Wasser in das neue Becken umfüllen, dieses wurde immernoch durch den alten Innenfilter gefiltert. Alles war gut.

Am Donnerstag entschied ich mich dazu, noch weitere Pflanzen, Fische und eine Wurzel einzusetzen, da es schon seeeehr leer aussah - Das neue Becken ist schließlich mehr als doppelt so groß. Vor dem Einsetzen in das Aquarium habe ich die Wurzel gründlich abgespült, wie bei den anderen Wurzeln und Dekogegenständen vorher auch immer. Ich dekorierte also das Becken um, glich anschließend das Wasser der neuen Fische an und setzte sie anschließend zu den alten Fischen, so, wie ich es immer gemacht habe.

Am nächsten Morgen dann der Schock: ALLE Fische waren tot. Bis auf den alten Wels und die gefühlt 100 Schnecken, die sich im Becken tummeln. Sowas hatte ich noch nie und eigentlich wollte ich sowas auch nie erleben.

Ich bin echt ratlos, Wasserwerte kann ich leider heute erst prüfen (lassen), da ich gestern ne lange Schicht hatte und danach noch Bewerbungsgespräch - da hatte mein Zoohändler natürlich schon geschlossen.

Doch jetzt das Kuriose: Eben bin ich aufgewacht und direkt wieder zum Aquarium gelaufen. Ich muss feststellen, dass fast alle Schnecken an die Oberfläche "klettern" und am Rand des Wassers hängen. Sie sind nicht tot, kriechen noch umher und saugen sich an der Scheibe fest. Sie hängen nur fast ausnahmslos alle da oben. Auch der Wels schwimmt öfter als sonst an die Wasseroberfläche, jedoch hält sich dies noch im Rahmen.

Natürlich hab ich Google angeschmissen und dort stand, dass dieses Verhalten auf einen Sauerstoffmangel hinweist. Könnte das sein? So plötzlich? Einen "Blubberstein" hatte ich noch nicht im Becken, den habe ich vergessen wieder einzusetzen. Aber den hab ich mir auch erst Anfang diesen Jahres gekauft und somit all die Jahre vorher noch nicht im Becken gehabt, da ist auch nie etwas passiert..

Also - deutet alles darauf hin? Und wenn ja, was sind die Ursachen für so einen "plötzlichen" Sauerstoffmangel? Ist schon kurios, dass selbst die (ur-)alten Fische auf einmal ins Gras beißen.. und das nur noch Wels und Schnecken leben...

Tiere, Aquarium, Fische, Aquaristik
Rennschnecken in unbeheiztem Aquarium halten?

Ich würde mir gerne ein Nano Aquarium anschaffen. Ich will recht wenig Aufwand damit haben und nicht viel Zubehör kaufen. Somit beheize ich es auch nicht, hauptsächlich sollen Neocaridina Garnelen einziehen.

Obwohl Garnelen schon Algen fressen, hätte ich gerne noch Schnecken. Da die Schnecken aber nicht der Grund fürs Aqua sind, will ich keine Schnecken, die sich vermehren. Ich muss bei den Garnelen ja schon darauf achten, wie viele es sind.

Das Problem ist, die einfach zu haltenden Schnecken, die sich bei uns nicht vermehren, brauchen Wasser von über 22 Grad. (Hätte an Rennschnecken oder Geweihschnecken gedacht) Und extra zu beheizen deswegen möchte ich nicht.

Also: Kann ich die Rennschnecken trotz nicht vorhandener Beheizung halten?

Oder habt ihr eine Idee, welche Schnecken ich stattdessen halten könnte, die meine Wünsche erfüllen?

Ich weiss halt auch nicht, wie warm das Aqua wird. Nimmt es irgendwann Raumtemperatur an? Bei einem 30l Cube sollte das ja relativ zügig passieren, falls es Raumtemperatur annehmen kann. Oder wird es gar nie so warm? Oder vielleicht sogar WÄRMER? Mein Aqua hat nämlich eine Abdeckung und eine normale LED Lampe. Könnte die Lampe es auch etwas wärmer machen? Zusätzlich mit der Abdeckung, die die Wärme auch noch drinbehält...

Bei uns ist halt so unterschiedlich warm im Haus...gerade haben wir 22 Grad. Im Sommer wirds bestimmt wärmer. Keine Ahnung, obs auch kälter wird bei uns...unter 20 Grad wird es aber definitiv nicht. Unter 22 Grad kann sein, ich weiss es aber nicht genau.

Was würdet ihr mir raten?

Tiere, Haustiere, Aquarium, Schnecken, Fische, Aquaristik, nano-aquarium

Meistgelesene Fragen zum Thema Aquaristik